Mehr als die Hälfte der Jugendlichen wählt berufliche Grundbildung

Den Schweizer Auszubildenden geht es gut: Nach der obligatorischen Schulzeit konnten diesen Sommer 87 Prozent direkt mit der Ausbildung starten: Über die Hälfte macht eine Lehre, ein Drittel geht an die Mittelschule. 92 Prozent sind glücklich mit ihrer Wahl.

Für 79 Prozent entspricht die gewählte Ausbildung sogar der Traum- oder Wunschlösung, wie sie bei der Erhebung für den Nahtstellenbarometer - früher "Lehrstellenbarometer" genannt - im August 2018 sagten. Dieser wurde von gfs.bern im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) erstellt und am Freitag veröffentlicht.

Spitzenreiter bei den Wunschberufen der befragten 14- bis 16-Jährigen ist bei Frauen wie Männern die kaufmännische Lehre. Auf den weiteren Rängen gibt es geschlechterspezifische Unterschiede: Frauen wollen am zweitliebsten Fachfrau Gesundheit werden, gefolgt von Fachfrau Betreuung, Detailhandelsfachfrau und Pharma-Assistentin. Männer wählen am zweithäufigsten Logistiker, gefolgt von Elektroinstallateur, Polymechaniker und Zeichner.

Bau und Bauernhof unbeliebt

Lehrstellen standen rein numerisch genügend zur Auswahl, von den über 80'000 angebotenen Lehrstellen wurden nur knapp 70'000 besetzt. In den Branchen Verkehr, Finanz- und Versicherungsdienstleistungen, sowie Kunst, Unterhaltung, Erholung und im Bergbau konnten annähernd alle angebotenen Lehrstellen besetzt werden.

Offen geblieben sind dagegen relativ viele Stellen im Baugewerbe sowie in der Land- und Forstwirtschaft. Für diese gingen zu 30 Prozent gar keine Bewerbungen ein, zu 70 Prozent solche mit ungenügenden Qualifikationen, wie die befragten Betriebe angaben.

Ein Drittel der Jugendlichen entschied sich nach der obligatorischen Schule für ein Gymnasium oder eine Fachmittelschule. Frauen bilden auf dieser Bildungsstufe mit 56 Prozent die Mehrheit. Lieblings-Fachrichtungen waren an den Gymnasien Wirtschaft und Recht, Biologie und Chemie respektive das neusprachliche Profil. An den Fachmittelschulen wurden am häufigsten die Schwerpunkte Gesundheit, Pädagogik und soziale Arbeit gewählt.

Auch die in Brückenangeboten sind motiviert

Zehn Prozent der Jugendlichen wählten ein Brückenangebot, drei Prozent eine Zwischenlösung. Der häufigste Grund, warum Brückenangebote in Anspruch genommen wurden, war die erfolglose Lehrstellensuche. Bei 60 Prozent der Auszubildenden, welche diese Lösung wählten, war das der Fall. Drei Viertel der Leute in Brückenangeboten wollen anschliessend eine Lehre machen.

Anders die, welche eine Zwischenlösung wählten: Von ihnen hatten 27 Prozent erfolglos eine Lehrstelle gesucht, 26 Prozent wussten nicht, was sie werden wollten und 12 Prozent wollten "etwas Zeit für sich haben", wie es im Barometer heisst.

Der Nahtstellenbarometer wird wie früher der Lehrstellenbarometer zwei Mal jährlich erhoben. Stichtage sind jeweils der 15. April und der 31. August. Für die nun vorliegenden Hochrechnungen wurden vom 20. Juli bis 9. September 776 Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren schriftlich befragt. Auf Seiten der Unternehmen wurden 3161 Betriebe mit mindestens zwei Mitarbeitenden schriftlich befragt.

Champions League

Liverpool braucht einen Sieg

05:00
USA

Nonnen unterschlagen 500'000 Dollar - zum Zocken in Las Vegas

04:23
Unterhaltung

Disney-Kinofilme spielen 2018 mehr als sieben Milliarden Dollar ein

01:34
Internet

Google schliesst Online-Netzwerk nach neuer Panne schneller

00:42
Klima

Menschheit könnte Millionen Jahre Erdabkühlung rückgängig machen

00:29
Telekomausrüster

Anwälte von Huawei-Finanzchefin bieten Millionen-schwere Kaution an

00:10
Affäre Alkopharma

Kantonalbank reicht Zivilklage gegen ehemaligen VR-Präsidenten ein

20:56
Frankreich

Macron kommt "Gelbwesten" nach Massenprotesten entgegen

20:44
Nobelpreise

Wissenschaftliche Nobelpreise in Stockholm übergeben

17:55
Telekommunikation

Grösster US-Mobilfunker Verizon streicht 10 400 Jobs

17:44
Brexit

Abstimmung zu Brexit-Abkommen im britischen Unterhaus verschoben

16:39
Brexit

May verschiebt Brexit-Abstimmung im Unterhaus

16:39
Italien

Stolpersteine zum Gedenken an Nazi-Opfer in Rom gestohlen

16:24
CH-Kinocharts Wochenende

"The Grinch" hält die Spitze vor "Fantastic Beasts"

15:50
Klima

An Kälte gewöhnte Bäume vertragen Trockenheit schlecht

15:21
Prozess

Flüchtlingshelferin Lanz wegen Schleppertätigkeit verurteilt

15:11
Nobelpreise

Murad und Mukwege nehmen Friedensnobelpreis in Oslo entgegen

14:14
Russland

Russlands schlimmster Serienmörder tötete fast 80 Frauen

13:57
Wintereinbruch

Zweithöchste Lawinengefahr - Samnaun nicht erreichbar

13:15
Bundesrat

Schweiz erhält erstmals eine Verteidigungsministerin

12:16
Bundesrat

Im Bundesrat kommt es zur Departementsrochade

12:16
Uno-Klimakonferenz

Schweiz landet im Klimarating auf Rang 9

12:13
Bergwandern

Zwei Wanderer am Brienzer Rothorn aus dem Schnee gerettet

11:45
Weinbau

Keine neuen Fälle von Goldgelber Vergilbung im Wallis

11:29
Börsen

Investoren-Umfrage weckt Erinnerungen an Vorkrisenjahr 2007

11:11
Kunst und Politik

"Wie in 30ern": Stimmung in Europa ängstigt Ai Weiwei

11:08
Künstliche Intelligenz

Doktorand aus Singapur gewinnt ETH-Wettbewerb mit Enten-Taxis

10:52
Tourismus

Berggasthaus Äscher bleibt in Appenzeller Hand

10:45
Migration

Staatengemeinschaft billigt in Marokko Uno-Migrationspakt

10:31
Fahrzeugindustrie

Im November wurden weniger neue Autos zugelassen als im Vorjahr

10:24
Verkehr

Schweizer Personenverkehr steigt seit 2000 um einen Drittel

10:22
Vierfachmord Rupperswil

Aargauer Obergericht entscheidet über Verwahrung von Vierfachmörder

10:19
Digitalisierung

Weltwirtschaftsforum sieht digitale Welt vor Krise

10:17
National League

Jason Fuchs fehlt Biel rund sechs Wochen lang

09:58
Konjunktur

Proteste dämpfen französische Konjunktur

09:48
Fernsehen

Luzerner Tatort: Geiselnahme zwischen zwei Welten

09:36
Brexit

EuGH: Grossbritannien könnte Brexit noch stoppen

09:30
Fahrzeugindustrie

Ex-Nissan-Chef Ghosn und Konzern in Japan angeklagt

08:22
Fahrzeugindustrie

Anklage gegen Automanager Ghosn und gegen Nissan erhoben

08:22
Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote steigt im November leicht an

07:51
Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote steigt im November leicht auf 2,5 Prozent

07:51
Pharma

Roche bekommt neuen Pharmachef

07:37