Schweizer Frauen spielen gegen Niederlande um letztes WM-Ticket

Das Schweizer Frauen-Nationalteam tritt im Playoff um das letzte WM-Ticket heute Freitag und nächste Woche gegen Europameister Holland als Aussenseiter an.

Für Martina Voss-Tecklenburg sind es die letzten Auftritte als Schweizer Nationaltrainerin. Zum Abschluss ihres Engagements beim SFV stellt sich Martina Voss-Tecklenburg eine der kniffligsten Aufgaben ihrer fast siebenjährigen Amtszeit. Im 87. und 88. Länderspiel unter der Führung der 50-jährigen Deutschen muss die SFV-Auswahl sich in Hin- und Rückspiel gegen den amtierenden Europameister durchsetzen, um sich zum zweiten Mal nach 2015 für eine WM zu qualifizieren. "Es muss sehr viel passen", sagt Voss-Tecklenburg. "Denn über 180 Minuten setzt sich normalerweise die höhere Qualität durch."

Zum starken Gegner kommen bei den Schweizerinnen personelle Probleme hinzu, die sich im Hinblick auf das Hinspiel am Freitag in Utrecht akzentuiert haben. Neben Captain Lara Dickenmann, die sich einen Kreuzbandriss zugezogen hat, und der gesperrten Ramona Bachmann ist auch Malin Gut, die in den beiden Halbfinal-Partien gegen Belgien überzeugt hat, nicht einsatzfähig.

Dickenmanns Persönlichkeit und Bachmanns Schnelligkeit und individuelle Klasse sind gegen den spielstarken Gegner ein herber Verlust. "Die beiden sind nicht eins zu eins zu ersetzen", sagt Voss-Tecklenburg. Bachmann, die gegen Belgien eine umstrittene Verwarnung kassiert hat, steht zumindest im Rückspiel am Dienstag in Schaffhausen wieder zur Verfügung.

Die Ausfälle können nur über die Teamleistung kompensiert werden. Noch aggressiver auftreten, noch mehr laufen, noch mutiger spielen, noch disziplinierter verteidigen, noch schneller umschalten und den Gegner damit überraschen. "Wir dürfen in den ersten 20 Minuten nicht überfahren werden", so Voss-Tecklenburg. Je länger das Spiel für die Schweiz positiv verlaufe, desto mehr nähmen die Ungeduld und der Druck beim Gegner zu. "Und ein Auswärtstor wäre natürlich klasse."

Das Team der "OranjeLeeuwinnen" präsentiert sich nahezu identisch mit jenem im Sommer 2017, das an der Heim-EM mit begeisterndem Fussball zum Titel stürmte. Die in einem 4-3-3-System agierende Mannschaft von Sarina Wiegman verfügt in der Offensive über enorme Qualitäten. Im Zentrum geben Sherida Spitse und Jackie Groenen den Takt vor, auf den Flügeln wirbeln die trickreiche Lieke Martens, die Weltfussballerin 2017, und die schnelle Shanice van de Sanden. Im Sturmzentrum erhielt in den Playoff-Spielen gegen Dänemark Lineth Beerensteyn den Vorzug gegenüber Vivianne Miedema. "Dass eine wie Miedema von der Bank kommen kann, zeigt die Klasse dieses Teams", so Voss-Tecklenburg.

Den Umweg über die Playoffs haben sich auch die Niederländerinnen selber eingebrockt. Während die SFV-Auswahl zum Abschluss der Gruppenphase mit einer Niederlage in Schottland und einem Remis in Polen ihre sehr gute Ausgangslage verspielte, gab die Niederlande mit einer 1:2-Niederlage im letzten Spiel in Norwegen den Gruppensieg und damit die direkte Qualifikation für die Endrunde in Frankreich aus der Hand.

Die Chance zur Korrektur bietet sich noch immer beiden, die Rollen sind jedoch klar verteilt. "Wir haben uns in der Vergangenheit oft leichter getan, wenn wir nur etwas zu gewinnen hatten", sagt Voss-Tecklenburg. Trotz des Beginns der letzten Amtswoche ist bei ihr die Zeit für Sentimentalitäten noch nicht gekommen. "Die Gedanken kreisen einzig um diese zwei Spiele, damit wir das Optimum aus dem jungen Team herausholen." Es ist eine Herkulesaufgabe.

Grossbritannien

Prinz Philip fährt wieder Auto - ohne Gurt

03:28
Filmfestival

Schweizer holt Preis für beste Regie an Max-Ophüls-Festival 2019

02:33
Kongo

Verfassungsgericht: Tshisekedi ist neuer Präsident des Kongos

01:05
Kongo

Gericht im Kongo weist Beschwerden gegen Wahlergebnis zurück

01:05
Verkehrsunfall

Fussgängerin bei Bellinzona TI von Auto tödlich verletzt

00:59
Tiere

Niedlichster Hund der Welt stirbt wohl an gebrochenem Herzen

00:45
Lawine

Ein Toter und zwei Verletzte bei Lawine in Charmey FR

00:12
Tötungsdelikt

Angreifer stellt sich nach tödlichem Streit in Genfer Parkhaus

23:44
USA

Trump macht Angebot für "Shutdown"-Ende - Demokraten lehnen ab

22:55
USA

Trump bietet für Mauer-Finanzierung Zugeständnisse bei Einwanderung

22:55
ZSC - SCL Tigers 4:1

Die ZSC Lions revanchieren sich an den SCL Tigers

22:44
National League

ZSC gewinnt Reprise gegen die SCL Tigers

22:17
Italien

Matera eröffnet Jahr als Kulturhauptstadt

22:10
Serbien

Siebter Samstagsmarsch in Belgrad gegen Präsident Vucic

21:39
USA

"Women's March": Tausende Frauen demonstrieren gegen Trump

21:26
Ski alpin

Beat Feuz: "Über den zweiten Platz beklage ich mich sicher nicht"

18:17
England

Fabian Schär schiesst Newcastle zum Sieg

18:07
Deutschland

Dortmund besteht ersten Härtetest

17:39
Deutschland

Missglückte Debüts zum Rückrunden-Auftakt

17:39
Ungarn

Tausende demonstrieren in ganz Ungarn gegen Orban-Regierung

17:24
Wetter

Die Nacht auf Samstag war die bisher kälteste dieses Winters

16:05
Tierisches

Hund büxt aus Wohnung aus und fährt alleine Bus

15:38
Kundgebung

Rund 500 Personen gehen in Bern gegen das WEF auf die Strasse

15:28
Kundgebung

Mehrere hundert Personen protestieren in Bern gegen das WEF

15:28
Luftverkehr

Airline Germania sichert sich Millionen-Finanzspritze

15:12
Schweiz - EU

CVP hält Entwurf von EU-Abkommen für "nicht geeignet"

14:59
Polen

Polen nehmen Abschied von ermordetem Danziger Bürgermeister

14:38
Frankreich

Erneut zehntausende "Gelbwesten" auf der Strasse

14:17
Ski alpin

Beat Feuz um 14 Hundertstel geschlagen

14:15
Russland

Mehr als zwei Millionen Russen nehmen rituelles Eisbad

14:08
Tanz

St. Galler Tanzkompanie spielt Russisch Roulette

14:05
Tanz

St. Galler Tanzkompampanie spielt Russisch Roulette

14:05
Snowboard

Machtdemonstration James - Wiedergutmachung für Podladtchikov

13:30
Snowboard

Podladtchikov, Burgener und Scherrer am Heim-Event im Final

13:30
Skicross

12. Weltcupsieg für Alex Fiva

13:13
Wahlen 2019

Grünliberale wollen mindestens zehn Nationalratssitze

13:09
Tötungsdelikt

Junger Mann in Genfer Parkhaus erstochen - Täter flüchtig

12:33
Parteien

Söder beerbt Seehofer auch als CSU-Chef

12:29
Parteien

Markus Söder löst Horst Seehofer als CSU-Parteichef ab

12:29
Ski alpin

Siebenhofer doppelt nach - Schweizerinnen geschlagen

11:54
Australien

1000 Menschen bei Trauerfeier für Studentin in Melbourne

11:25
Australian Open

Muguruza zu stark für Bacsinszky

11:20
Brand

Brand bei Ems-Chemie rasch gelöscht - niemand verletzt

09:05
Heilmittel

Illegaler Import von Heilmitteln geht ins Geld

09:00
NHL

Niederlage für Niederreiter bei Debüt mit Carolina

07:52
Australian Open

Tsitsipas über sein Spiel gegen Federer: "Das ist verrückt"

06:18
Museumsnacht

Noch nie so viele Besucher an der Museumsnacht in Basel

06:07
Bahnen

SBB-Chef wehrt sich gegen strengere Auflagen bei Beschaffungen

04:27