Fast mehr verletzte und angeschlagene Spieler als gesunde

Vor den Spielen in dieser Woche gegen Katar und Belgien hat der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic fast mehr verletzte und angeschlagene Spieler als gesunde.

Aus diesem Grund fordert Petkovic die UEFA und die FIFA auf, sich wegen solcher Missstände grundsätzliche Gedanken zu machen.

Die Szene im Konferenzsaal im Untergeschoss des Hotels Villa Sassa in Lugano hatte etwas Skurriles. Nationalcoach Vladimir Petkovic sprach am runden Tisch zu einem Dutzend Medienvertretern und zählte eine endlos scheinende Reihe von Spielern auf, die angeschlagen oder verletzt ins SFV-Camp eingerückt sind. Timm Klose kämpft mit Knöchelproblemen und Ricardo Rodriguez zwickt es an den Adduktoren. Fabian Schär hat das Nasenbein gebrochen und Djibril Sow einen Schlag bekommen.

Petkovic erwähnte auch die Spieler, die erst gar nicht angereist sind wegen Verletzungen: Stephan Lichtsteiner, Manuel Akanji, Roman Bürki, Admir Mehmedi oder Johan Djourou. Und er sprach von der Hoffnung, dass wenigstens Breel Embolo rechtzeitig fit wird, wenigstens für das Spiel gegen Belgien am Sonntag. Es gebe gerade einen Untersuch im Spital. Da legt der Pressechef des Verbandes Petkovic einen Zettel hin. Darauf stehen ein paar Worte: Embolo, MRI, Fuss, Bruch. Petkovic schluckt einmal leer und verkündet: "Also, Embolo ist auch nicht dabei."

Experimente statt Feinschliff

Petkovic ist nicht zu beneiden. Er wollte in dieser Woche mit dem Testspiel am Mittwoch gegen Katar in Lugano und dem letzten Spiel in der Nations League am Sonntag gegen Belgien in Luzern die Phase der Neuausrichtung abschliessen. Er wollte Erkenntnisse bestätigt sehen, die er aus den ersten vier Partien des Herbstes gewonnen hatte, bevor nach dem Spiel gegen Belgien "ein Strich gezogen" würde und "die Basis für die Zukunft" gelegt sein sollte. Stattdessen ist Petkovic nun gezwungen, mehr zu experimentieren, als ihm im Sommer vorgeschwebt war, als er von einem Herbst "der neuen Ideen und der Weiterentwicklung" sprach.

Der Nationalcoach will sich nicht beklagen und sagt von sich: "Ich bin immer optimistisch." Und: "Wir dürfen uns nicht zu viele Sorgen machen." Doch zufrieden ist Petkovic an diesem Nachmittag nicht. Wegen der Flut der Absagen. Aber auch ganz allgemein wegen seiner Situation als Nationaltrainer. Er und seine Amtskollegen müssen sich vorkommen wie das fünfte Rad am Wagen der Fussball-Unterhaltungsindustrie. Wenn nämlich die Nationaltrainer mit ihren Auswahlen zur Arbeit schreiten, ist irgendwie gerade immer ein schlechter Zeitpunkt. Im September sind die Spieler noch nicht in Form, weil die Meisterschaft eben erst begonnen hat. Im November sind sie verletzt, angeschlagen oder müde, weil sie im Klub während Wochen alle drei Tage im Einsatz gestanden sind. Im März stehen die Spieler bei ihren Vereinen vor entscheidenden Wochen. Meisterrennen, Abstiegskampf, Champions-League-Endphase. Und im Juni ist das Nationalteam ohnehin oft eine lästige Pflicht. Schliesslich wurde die Saison im Klub dann nach über 50 Spielen gerade erst abgeschlossen, und die Spieler sehnen sich nach Ferien.

"Kapazität ist nicht unendlich"

Deshalb richtet Petkovic einen Appell an die Fussball-Mächte. "UEFA und FIFA sollen sich überlegen, was wichtig ist für die Klubs - aber auch, was wichtig ist für die Nationalmannschaften." Er könne die Klubtrainer verstehen, die ihre wichtigen Spieler forcieren müssten, "weil sie wie ich als Nationalcoach auch eine Struktur und eine feste Organisation im Team brauchen". Aber: "Die Kapazität der Spieler ist nicht unendlich." Breel Embolo ist nicht verletzt, weil er am Sonntag einen Schlag auf den Fuss bekommen hat. In einem Fall wie seinem sprechen die Ärzte rasch einmal von einem Ermüdungsbruch.

Am oberen Limit spielen in ihren Klubs etwa Manuel Akanji, Ricardo Rodriguez und Granit Xhaka. Akanji hat nach (scheinbar) überstandenen Hüftproblemen in der letzten Woche in der Bundesliga und in der Champions League innerhalb von sieben Tagen drei Mal 90 Minuten gespielt - und fällt nun wegen erneuter Hüftschmerzen aus. Rodriguez stand bei Milan in den drei Wochen seit dem letzten Nationalteam-Termin in sechs von sieben Spielen in der Serie A und in der Europa League während 90 Minuten auf dem Platz - und reiste nun mit Adduktorenproblemen nach Lugano. Und Granit Xhaka wurde bei Arsenal im gleichen Zeitraum in Meisterschaft und Europacup in fünf von sechs Spielen forciert. Wenigstens er ist gesund im Tessin angekommen.

EM-Qualifikation

Mit bewährten Tugenden gegen euphorisierte Georgier

17:32
Curling

Schweizer Curlerinnen in den WM-Viertelfinals

17:06
Fusionsprojekt

Allfälliges Gross-Freiburg soll zweisprachig sein

16:58
Skispringen

Ammann glänzt mit bester Klassierung der Saison

16:28
World Tour

"Jetzt muss ich beweisen, dass ich das kann"

16:00
Niederlande

Utrecht-Täter gesteht Anschlag - Motiv weiterhin unklar

15:58
Energie

An der Grimsel beginnt Bau einer neuen Staumauer

15:47
Nahost

Trump entfacht im Nahost-Konflikt neuen Streit um Golanhöhen

15:41
Prozess

74-jähriger Neuenburger wegen Doppelmord zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt

15:25
Verkehrsunfall

Lastwagenchauffeur stirbt bei Verkehrsunfall im Kanton Luzern

15:22
Felssturz

Felsstürze sind auch im Winter keine Seltenheit

15:00
Nationalmannschaft

Granit Xhaka über Charakter und Entwicklung

14:58
Eiskunstlauf

Olympiasiegerin Sagitowa zum ersten Mal Weltmeisterin

14:57
Schweizer Filmpreis

Fünf Nominationen: "Wolkenbruch" als Favorit im Rennen um Trophäen

14:54
Brexit

EU-Staaten hoffen nach Brexit-Aufschub auf Zustimmung in London

14:49
Baselworld 2019

Breitling wächst und will Präsenz in Asien ausbauen

14:43
Verkehrsunfall

Auto kommt von A7 ab - 29-Jährige Lenkerin verletzt

14:36
Gesundheit

Organspende-Initiative der Jeune Chambre Internationale eingereicht

14:30
Unwetter

Hunderttausende Verzweifelte im Zyklon-Gebiet

14:14
Finanzdienstleistungen

Blockchain-Technologie erfordert neue Regeln für die Finanzbranche

14:08
Managerlöhne

Zwei von drei Konzernchefs erhielten 2018 ein höheres Salär

13:54
China - Italien

Italien verstärkt Kooperation mit China - Dialog zu Menschenrechten

13:27
Börsenwert

Apple wieder wertvollstes Unternehmen dank erwartetem Video-Dienst

13:16
Fernsehpreis

Vanessa Redgrave bekommt Goldene Kamera für Lebenswerk

12:36
Tötungsdelikt

Basler Bluttat: Zweifel an Schuldfähigkeit der Frau

12:19
Tötungsdelikt

Staatsanwaltschaft hat Zweifel an Schuldfähigkeit der Frau

12:19
Ehrung

Aus der Basler St. Jakobshalle soll Roger-Federer-Arena werden

12:17
Baselworld 2019

Bulgari will weiter zweistellig wachsen

12:01
Bundesgericht

Verurteilung wegen einfacher Körperverletzung nach Fussball-Foul

12:00
Bundesgericht

Verbot religiöser Symbole für Basler Gerichtsmitarbeiter

12:00
Ski alpin

Gilles Roulin triumphiert im Super-G

11:42
Auszeichnung

Jens Harzer nach Bruno Ganz neuer Träger des Iffland-Rings

11:35
Ski alpin

Corinne Suter holt das Speed-Double, Priska Nufer den Kombi-Titel

11:25
Ski alpin

Corinne Suter holt das Speed-Double

11:25
Gesundheit

SVP kippt Franchisen-Erhöhung in der Schlussabstimmung

10:46
OIC - Neuseeland

Islamische Staaten beraten über Moscheen-Anschlag in Neuseeland

10:35
Adoption

Nationalrat gibt zweiwöchigem Adoptionsurlaub doch noch Chancen

10:34
Postauto

Postauto-Chauffeure erhalten mehr Zeit für Arbeiten am Bus

10:22
Landsgemeinde

Landsgemeinde in Appenzell erstmals live im Internet

10:20
Konjunktur

China will mit Freitagen zum 1. Mai Konsum ankurbeln

10:01
Umwelt

Nationalrat genehmigt Rahmenkredit für globalen Umweltschutz

09:30
Bahnen

Finanzkontrolle sieht Transparenzmängel bei SBB-Transportpolizei

09:12
Rad

Poggio: der heimliche Star von Mailand - Sanremo

08:41
Nationalmannschaft

Fabian Schär spricht über den (sanften) Umbruch

08:39
Börsengang

Tessiner Firma Medacta wagt am 4. April den Sprung an die Börse

07:45
Managerlöhne

CS-Chef Tidjane Thiam hat 2018 Lohnerhöhung von 30 Prozent erhalten

07:26
Messen

MCH Gruppe steckt tief in den roten Zahlen fest

07:21
WTA Miami

Golubic bleibt in Miami in Startrunde hängen

07:09
Brexit

May und die EU einigen sich auf Verschiebung des Brexits

06:51
Venezuela

USA drohen Venezuela mit Konsequenzen für Guaidós-Stabschef-Haft

06:18
Singapur

Singapur richtet verurteilten Mörder aus Malaysia hin

05:26
Industrie

Indonesische Fluggesellschaft storniert Kauf von 49 Boeing 737 MAX

05:15
Unwetter

Zahl der Toten nach Zyklon in Mosambik auf mehr als 240 gestiegen

03:56
Unglücke

47 Tote nach Explosion in chinesischem Chemiewerk

03:01
Unglücke

44 Tote nach Explosion in chinesischem Chemiewerk

03:01
National League

McSorley: "Ich bin unglaublich stolz auf die Mannschaft"

02:51
Volkswirtschaft

Japans Industrie fährt Produktion weiter zurück

02:37
Neuseeland

Neuseeland gedenkt Opfer des Anschlags von Christchurch

02:01
Detailhandel

Nike mit Milliardengewinn und Umsatzsprung - Aktien fallen trotzdem

01:42
Filme

"Green Book"-Star Viggo Mortensen gibt Regiedebüt mit Laura Linney

01:04
Servette - Bern 2:3 n.V.

Bern nach epischer Partie im Halbfinal

01:03
Zirkus

Knie lässt zum 100. Geburtstag die Manege krachen

23:26
EM-Qualifikation

Auftaktsiege für Belgien, Kroatien und die Niederlande

22:59
Mosambik

Nach Zyklon Idai: Hunderttausende auf humanitäre Hilfe angewiesen

21:35
Länderspiel

Durchwachsener Auftritt von Schweiz-Gegner Dänemark

21:16
Schiffsunglück

Tragödie auf dem Tigris - Rund 100 Tote bei Fährunglück im Nordirak

20:51
Schiffsunglück

Tragödie auf dem Tigris - Über 80 Tote bei Fährunglück im Nordirak

20:51