Die Zukunft der Schweiz wird trocken, heiss und schneearm

Der Blick in die Klimazukunft der Schweiz wird schärfer: Er zeigt trockenere, heissere Sommer, regenreichere, schneearme Winter und heftigere Starkniederschläge. Mit den "Klimaszenarien Schweiz" stellen Forschende vor, auf was sich das Land vorbereiten muss.

Der Klimawandel wird die Schweiz ganz schön mitnehmen. Der Blick in die mögliche Zukunft des Landes war noch nie so genau wie in der dritten Auflage der Klimaszenarien Schweiz, die Forschende von MeteoSchweiz, der ETH Zürich und vom Oeschger-Zentrum der Universität Bern erarbeitet und am Dienstag in Zürich präsentiert haben.

Die Trends sind bekannt: Ohne ambitionierten Klimaschutz durch die Nationen der Welt wird die Schweiz deutlich trockener, heisser, schneeärmer und wird häufiger mit heftigen Niederschlägen zu kämpfen haben. Neu am Bericht "Klimaszenarien CH2018" ist jedoch, dass die Forschenden dank modernster Klimamodelle und Simulationen genauere Zahlen liefern können, die manche bisher nur qualitativ bekannte Trends mit Grössenordnungen versehen.

Trockenheit dauert länger an

Die Berechnungen der Forschenden zeigen zum Beispiel, dass die längste Trockenperiode im Sommer bis Mitte des Jahrhunderts bis rund eine Woche länger dauern wird. Extreme Trockenheit, wie sie bisher ein- bis zweimal pro Jahrzehnt auftrat, könnte im Schnitt jedes zweite Jahr vorkommen. Weil die Temperaturen steigen, verdunstet ausserdem mehr Bodenfeuchte. Die Böden werden trockener, was besonders Landwirte zu spüren bekommen.

Wenn es regnet, dann häufiger sehr heftig, was Kellerräume unter Wasser setzt, und Erdrutsche und Überschwemmungen zur Folge hat. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hat die Niederschlagsmenge einzelner Starkniederschläge bereits um zwölf Prozent zugenommen. Bis Mitte des 21. Jahrhunderts könnten noch einmal zehn Prozent dazukommen. Jahrhundertniederschläge könnten sogar bis zu 20 Prozent mehr Regen bringen, wie es im Bericht heisst. Hochwasserschutzbauten und Kanalisation müssen künftig dementsprechend ausreichend dimensioniert sein.

Hitzestress wie 2018 bald die Regel

Der Sommer 2018 bedeutete Hitzestress für Mensch und Tier, mit dem die Bevölkerung deutlich häufiger rechnen muss: Bis Mitte des Jahrhunderts könnten die Sommer in einem durchschnittlichen Jahr bis 4,5 Grad wärmer werden als heute.

Noch extremer steigen die Höchsttemperaturen: 2060 könnte das Thermometer südlich der Alpen um bis zu 4,5 Grad, nördlich der Alpen sogar um bis zu 6 Grad Celsius höher klettern als heute. In einem durchschnittlichen Jahr würde das Thermometer in Genf am heissesten Tag 40 Grad anzeigen. Die Anzahl sehr heisser Tage könnte von heute rund einem Tag pro Sommer auf bis zu 18 steigen.

Den trockenen, heissen Sommern stehen verregnete, warme Winter gegenüber: Schnee wird besonders in tieferen Lagen der Schweiz Seltenheitswert bekommen. Mitte des Jahrhunderts könnte die winterliche Nullgradgrenze von heute 850 Meter auf bis zu 1500 Meter über Meer steigen. Unter 1000 Metern wird die Schneebedeckung um die Hälfte, bis Ende des Jahrhunderts sogar um mehr als 80 Prozent zurückgehen.

Schlechte Nachrichten für Gletscher

Aber auch in höheren Lagen wird Schneefall seltener, besonders im Frühjahr. Das sind schlechte Nachrichten, nicht nur für den Schneesport-Tourismus, sondern auch für die Schweizer Gletscher: Geringere Schneemengen bedeuten auch weniger Futter für die Gletscher und ein schnelleres Abschmelzen. Seit 1850 haben die Alpengletscher bereits rund 60 Prozent ihres Volumens verloren.

Der Bericht macht aber auch Hoffnung: Auch wenn sich diese Entwicklungen nicht komplett abwenden lassen, so könnte eine Begrenzung der weltweiten Klimaerwärmung auf zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit doch einiges bewirken. "Mit konsequentem Klimaschutz liessen sich bis Mitte des 21. Jahrhunderts etwa die Hälfte, bis Ende Jahrhundert zwei Drittel der möglichen Klimaveränderungen in der Schweiz vermeiden", sagte Klimaforscher Reto Knutti gemäss einer Mitteilung der Hochschule gemeinsam mit MeteoSchweiz.

Die Klimaszenarien 2018 sind nach 2007 und 2011 bereits der dritte Ausblick in die Klimazukunft der Schweiz, mit dem der Bundesrat MeteoSchweiz beauftragt hat. Der Bericht liefert eine wichtige Grundlage für die Strategie, wie sich die Schweiz an den Klimawandel anpassen sollte.

WTA Dubai

Bencic nach sechs abgewehrten Matchbällen im Viertelfinal

20:53
Banken

UBS-Berufungsprozess wird laut Ermotti wohl mehrere Jahre dauern

20:34
Venezuela

Venezuela sperrt sämtliche Häfen für auslaufende Schiffe

20:13
Robotik

Ein Roboter wird zum Ruderlehrer

20:00
Serbien

Lebensgefährtin von Serbiens Regierungschefin bringt Sohn zur Welt

19:41
Ski alpin

Shiffrin lässt Crans-Montana und Rosa Chutor aus

19:22
Leichtathletik

Schweiz reist mit Rekord-Delegation nach Glasgow

18:30
Kriminalität

Polizei fasst mutmassliche Opferstock- und Ladendiebstahl-Bande

17:22
Justiz

Grönemeyer weist Gewaltvorwürfe von angeklagten Journalisten zurück

16:27
Astronomie

Forscher entdecken grossen Gesteinsplanet in kosmischer Nähe

16:25
Limnologie

Auf dem Genfersee schwimmt eine neue Forschungsstation

15:16
Militärgericht

Ex-Wachtmeister gründete christliche Miliz gegen den ISIS

15:03
Tierwelt

Doppelter Nachwuchs bei den Goldgelben Löwenäffchen in Zürich

15:00
Internationales Genf

Bundesrat will internationales Genf mit 112 Millionen fördern

15:00
EM-Qualifikation

In Sitten gegen Gibraltar, in Genf gegen Irland

14:33
Standortförderung

Bundesrat will Standort Schweiz mit 373 Millionen Franken fördern

14:24
Armee

Bundesrat will neue Aufklärungsfahrzeuge für die Armee kaufen

14:15
Lawine

Lawinen aus Gleitschnee sind neueres Phänomen

13:58
Banken

UBS in Frankreich mit 3,7 Milliarden Euro gebüsst

13:54
Zivildienst

Bundesrat will Hürden für Zivildienst erhöhen

13:30
Russland

Russischer Präsident Putin warnt USA vor weiterer Konfrontation

13:00
Grossbritannien

Drei Abgeordnete verlassen britische Regierungspartei wegen Brexits

12:44
Botanik

Gräser nehmen eine Abkürzung statt umständliche Evolution

12:34
Solarenergie

Solarzellen auf dem Dach der Eissporthalle fast ausverkauft

12:31
Ski alpin

Zwei weitere Schweizer Medaillen an der Junioren-WM

12:24
Ski alpin

Lars Rösti wird in Val di Fassa Junioren-Weltmeister in der Abfahrt

12:24
Brand

Deponie-Brand in Liechtenstein mit viel Rauch und ohne Schaden

12:04
Justiz

Berner Justiz geht gegen Pyro-Zünder an YB-Meisterfeier vor

12:04
Alpenschutz

Alpeninitiative nimmt nach Verlagerungspolitik CO2 ins Visier

12:01
Kunstausstellung

Miriam Cahn im Kunstmuseum Bern - "Ich als Mensch"

11:42
Unternehmen

Konzerne sollen für Tochtergesellschaften im Ausland haften

11:37
Getränke

Red Bull verkauft soviele Getränkedosen wie noch nie

11:27
Tiere

In Europas Wäldern flattert eine neue Fledermausart

11:09
Banken

Britische Grossbank schüttet Milliarden an Aktionäre aus

11:01
Militärgericht

Ex-Korporal der Schweizer Armee wegen Syrien-Einsatz vor Gericht

10:57
Musik/Justiz

Andreas Gabalier: Anzeige gegen Rap-Duo wegen "Drohung"

10:35
IS-Rückkehrer

Britische Regierung will IS-Anhängerin Staatsbürgerschaft entziehen

10:31
Maschinenindustrie

Rahmenabkommen mit der EU rückt für Swissmem in den Fokus

10:14
Lawine

Toter des Lawinenunglücks in Crans-Montana war Pistenpatrouilleur

09:51
Lawine

Franzose nach Lawinenniedergang in Crans-Montana verstorben

09:51
Lawine

34-jähriger Franzose nach Lawinenniedergang bei Montana gestorben

09:51
Industrie

Migros-Industrie erzielt weniger Umsatz

09:49
Rohstoffe

Abschreibungen verhageln Jahresabschluss von Glencore

09:31
Transport

Air France-KLM trotz Turbulenzen mit mehr Gewinn

09:06
Lawine

Keine Verschütteten in Lawine bei Crans-Montana gefunden

08:28
Super League

Marchesano und Untersee fallen wochenlang aus

08:12
NHL

Roman Josi attackiert seine persönlichen Rekorde

06:59
USA - Nordkorea

Trump hat keine Eile bei Denuklearisierung Nordkoreas

06:57
Detailhandel

Valora steigert Umsatz und Gewinn

06:44
Lawine

Andauernde Bergungsarbeiten nach Lawinenabgang in Crans-Montana

06:00
Ski nordisch

Dario Cologna soll es richten

05:30
USA

Trump unterzeichnet Dekret zur Gründung von Weltraumstreitkräften

04:57
Ungarn

EU empört über ungarische Medienkampagne gegen Juncker und Soros

04:02
Champions League

Duell zweier Finalverlierer

04:00
Volkswirtschaft

Japans Exporte sinken so stark wie seit zwei Jahren nicht mehr

03:22
Ski nordisch

Capol: "Der nordische Sport lebt"

02:00
Unfall

Motorradfahrer in Seuzach ZH tödlich verunglückt

01:47
Venezuela

Medien: Venezuela schliesst Grenze zu niederländischen ABC-Inseln

00:33
Champions League

Zwei torlose Partien in der Champions League

23:06
Wahlen - Ständerat TG

Thurgauer SVP nominiert Jakob Stark als Ständeratskandidat

22:46