Die Zukunft der Schweiz wird trocken, heiss und schneearm

Der Blick in die Klimazukunft der Schweiz wird schärfer: Er zeigt trockenere, heissere Sommer, regenreichere, schneearme Winter und heftigere Starkniederschläge. Mit den "Klimaszenarien Schweiz" stellen Forschende vor, auf was sich das Land vorbereiten muss.

Der Klimawandel wird die Schweiz ganz schön mitnehmen. Der Blick in die mögliche Zukunft des Landes war noch nie so genau wie in der dritten Auflage der Klimaszenarien Schweiz, die Forschende von MeteoSchweiz, der ETH Zürich und vom Oeschger-Zentrum der Universität Bern erarbeitet und am Dienstag in Zürich präsentiert haben.

Die Trends sind bekannt: Ohne ambitionierten Klimaschutz durch die Nationen der Welt wird die Schweiz deutlich trockener, heisser, schneeärmer und wird häufiger mit heftigen Niederschlägen zu kämpfen haben. Neu am Bericht "Klimaszenarien CH2018" ist jedoch, dass die Forschenden dank modernster Klimamodelle und Simulationen genauere Zahlen liefern können, die manche bisher nur qualitativ bekannte Trends mit Grössenordnungen versehen.

Trockenheit dauert länger an

Die Berechnungen der Forschenden zeigen zum Beispiel, dass die längste Trockenperiode im Sommer bis Mitte des Jahrhunderts bis rund eine Woche länger dauern wird. Extreme Trockenheit, wie sie bisher ein- bis zweimal pro Jahrzehnt auftrat, könnte im Schnitt jedes zweite Jahr vorkommen. Weil die Temperaturen steigen, verdunstet ausserdem mehr Bodenfeuchte. Die Böden werden trockener, was besonders Landwirte zu spüren bekommen.

Wenn es regnet, dann häufiger sehr heftig, was Kellerräume unter Wasser setzt, und Erdrutsche und Überschwemmungen zur Folge hat. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts hat die Niederschlagsmenge einzelner Starkniederschläge bereits um zwölf Prozent zugenommen. Bis Mitte des 21. Jahrhunderts könnten noch einmal zehn Prozent dazukommen. Jahrhundertniederschläge könnten sogar bis zu 20 Prozent mehr Regen bringen, wie es im Bericht heisst. Hochwasserschutzbauten und Kanalisation müssen künftig dementsprechend ausreichend dimensioniert sein.

Hitzestress wie 2018 bald die Regel

Der Sommer 2018 bedeutete Hitzestress für Mensch und Tier, mit dem die Bevölkerung deutlich häufiger rechnen muss: Bis Mitte des Jahrhunderts könnten die Sommer in einem durchschnittlichen Jahr bis 4,5 Grad wärmer werden als heute.

Noch extremer steigen die Höchsttemperaturen: 2060 könnte das Thermometer südlich der Alpen um bis zu 4,5 Grad, nördlich der Alpen sogar um bis zu 6 Grad Celsius höher klettern als heute. In einem durchschnittlichen Jahr würde das Thermometer in Genf am heissesten Tag 40 Grad anzeigen. Die Anzahl sehr heisser Tage könnte von heute rund einem Tag pro Sommer auf bis zu 18 steigen.

Den trockenen, heissen Sommern stehen verregnete, warme Winter gegenüber: Schnee wird besonders in tieferen Lagen der Schweiz Seltenheitswert bekommen. Mitte des Jahrhunderts könnte die winterliche Nullgradgrenze von heute 850 Meter auf bis zu 1500 Meter über Meer steigen. Unter 1000 Metern wird die Schneebedeckung um die Hälfte, bis Ende des Jahrhunderts sogar um mehr als 80 Prozent zurückgehen.

Schlechte Nachrichten für Gletscher

Aber auch in höheren Lagen wird Schneefall seltener, besonders im Frühjahr. Das sind schlechte Nachrichten, nicht nur für den Schneesport-Tourismus, sondern auch für die Schweizer Gletscher: Geringere Schneemengen bedeuten auch weniger Futter für die Gletscher und ein schnelleres Abschmelzen. Seit 1850 haben die Alpengletscher bereits rund 60 Prozent ihres Volumens verloren.

Der Bericht macht aber auch Hoffnung: Auch wenn sich diese Entwicklungen nicht komplett abwenden lassen, so könnte eine Begrenzung der weltweiten Klimaerwärmung auf zwei Grad gegenüber der vorindustriellen Zeit doch einiges bewirken. "Mit konsequentem Klimaschutz liessen sich bis Mitte des 21. Jahrhunderts etwa die Hälfte, bis Ende Jahrhundert zwei Drittel der möglichen Klimaveränderungen in der Schweiz vermeiden", sagte Klimaforscher Reto Knutti gemäss einer Mitteilung der Hochschule gemeinsam mit MeteoSchweiz.

Die Klimaszenarien 2018 sind nach 2007 und 2011 bereits der dritte Ausblick in die Klimazukunft der Schweiz, mit dem der Bundesrat MeteoSchweiz beauftragt hat. Der Bericht liefert eine wichtige Grundlage für die Strategie, wie sich die Schweiz an den Klimawandel anpassen sollte.

Bundesstrafgericht

Zwei nigerianische Kokainschmuggler wandern lange ins Gefängnis

19:53
French Open

Federer beginnt French Open gegen den Italiener Sonego

19:50
Schweiz - Kanada 2:3 n.V.

Schweizer Hockeynati fehlen 0,4 Sekunden für WM-Halbfinal

18:55
Luftverkehr

Kanton Tessin soll Beteiligung an Flughafen Lugano erhöhen

17:53
Brand

Greyerzer Bauernhof in Flammen - 91-jähriger Bewohner gerettet

17:19
Kriminalität

Zuger Polizei ermittelt spielsüchtigen Online-Betrüger

17:16
Giro d''Italia

Jan Polanc löst Teamkollege Valerio Conti als Leader ab

17:14
Frankreich

EU-Gericht: Rechtspopulistin Le Pen muss 300'000 Euro erstatten

17:08
Überwachung

Links-grüne Parteien kritisieren Überwachung durch den NDB

17:04
Kunstwerk

Giacomettihalle in Zürcher Polizeigebäude erstrahlt in neuem Glanz

17:00
Strassenverkehr

Automobilist zum dritten Mal unerlaubt am Steuer erwischt

16:57
Nations League

Die Schweiz bekommt es mit Cristiano Ronaldo zu tun

15:49
Landwirtschaft

Wallis greift Obst- und Weinbauern bei Frostschutz unter die Arme

15:20
SEF 2019

Rahmenabkommen laut Bundesrat Maurer noch nicht mehrheitsfähig

14:59
Vaterschaftsurlaub

Bundesrat lehnt auch zwei Wochen Vaterschaftsurlaub ab

14:57
Schmuggel

Ukrainer mit Walrosszahn und Dolchen an der Grenze erwischt

14:56
Prominente

Tamedia entschuldigt sich bei Millionenerbe Carl Hirschmann

14:19
Asbest

Eternit-Prozess: Stephan Schmidheiny zu vier Jahren Haft verurteilt

14:13
US-Sanktionen

Mehr Probleme für Huawei: Japans Firmen beugen sich US-Sanktionen

14:03
Viertelfinals

Russland geht als Favorit in die K.o.-Phase

12:35
Luxusimmobilien

Teuerste Luxusimmobilien stehen laut UBS am Genfersee

12:33
Formel 1

Zwei Bestzeiten für Hamilton am ersten Trainingstag

12:32
Formel 1

Bestzeit für Hamilton im ersten Training

12:32
Post

Post erfüllt den Grundversorgungsauftrag 2018

12:14
Löhne

Schweizer dürften Ende 2019 mehr Geld im Portemonnaie haben

12:14
Baudenkmal

Schloss am Thunersee öffnet nach Renovation seine Tore

12:10
Todesfall

Deutsch-britische Kinderbuchautorin Judith Kerr gestorben

11:57
Sozialversicherungen

IV spricht etwa gleich viele Neurenten zu wie in den Vorjahren

11:53
Banken

Deutsche-Bank-Chef Sewing kündigt harte Einschnitte an

11:36
Psychologie

Sprachliche Feinheiten prägen Vorurteile gegenüber Migranten

11:24
Telekom

Salt erleidet Umsatzrückgang im Startquartal

11:14
Arbeit

Wochenarbeitszeit wird kürzer und Ferien werden länger

11:11
Sportunfälle

3000 Mädchen verletzten sich bei Reitunfällen

11:04
Konjunktur

Schweizer Industrie startet mit Schwung ins 2019 - Bau durchzogen

10:55
Super League

Nach fast 600 Profi-Spielen ist Schluss: Alain Nef hört auf

10:40
Super League

Der Captain geht von Bord: Marek Suchy verlässt den FCB

10:36
Personenfreizügigkeit

Flankierende Massnahmen: Lohnverstösse auf Vorjahresstand

10:30
Tourismus

Parahotellerie Schweiz mit mehr Buchungen in letzter Wintersaison

10:27
Hochpreisinsel

Schweizer zahlen für Zeitschriften und Kleider mehr als Nachbarn

10:12
Europawahl

Europawahl gestartet - EU-Bürger habe Probleme bei Stimmabgabe

09:51
Europawahl

In Grossbritannien hat die Europawahl begonnen

09:51
WM 2022

Gastgeber Katar begrüsst Nein zur Aufstockung

09:32
Kinderschutz

2018 sterben drei Kinder an körperlichen Misshandlungen

09:32
Medien

Die negativen Seiten des Internets bekommen schon die jüngsten Nutzer mit

09:30
Medien

Werbeumsätze der klassischen Medien weiter stark rückläufig

09:20
Versicherungen

Bâloise verzeichnet rückläufiges Prämienvolumen im Vorsorgegeschäft

08:26
Lebensrettung

Carnegie-Stiftung Schweiz ehrt 19 Personen als Lebensretter

08:00
Indien

Modi-Partei erklärt Sieg bei indischer Parlamentswahl

07:47
Indien

In Indien führt Modis Regierungspartei nach Wahlen laut Prognosen

07:47
Europawahl

Europawahl beginnt in Niederlanden - Wahllokal am Airport geöffnet

06:53
Auszeichnungen

Starkoch Fieri enthüllt Hollywood-Stern

05:45
Indonesien

Erneute Proteste in Indonesiens Hauptstadt Jakarta

05:20
Vor Kanada - Schweiz

Schweizer wollen kanadische Revanche verhindern

05:00
Filme

Star-Regisseur Christopher Nolan arbeitet an Spionage-Thriller

04:45
Akquisitionen

Body-Shop-Eigentümer Natura kauft Kosmetikfirma Avon

04:07
Kolumbien - Venezuela

Kolumbien erbittet Hilfe wegen Flüchtlingen aus Venezuela

03:40
Uno

Deutscher Ex-Präsident Köhler gibt Amt als Uno-Sondergesandter ab

02:36
Andres Ambühl

"Würde gerne bis 40 spielen - und wenn es geht länger"

02:00
Deutschland

Union-Trainer Fischer vor der Barrage: "Man hat etwas zu verlieren"

02:00
Volkswirtschaft

Fed signalisiert weiter ruhige Gangart bei den Zinsen

01:45
USA

Weitere Anklagen gegen US-Staranwalt Michael Avenatti

01:10
Kunst

Rätseln um Banksy-Erscheinen in Venedig

00:22
USA

Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen an US-Kongress geben

23:44
Golf

Brooks Koepka - kein Golfer wie jeder andere

23:03
WM 2022

Fussball-WM 2022 bleibt bei 32 Teams

21:57
Super League

Luzern überholt Lugano - Xamax in der Barrage

21:56