Bundesverwaltungsgericht weist Beschwerde der KlimaSeniorinnen ab

Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) musste auf das Schreiben der KlimaSeniorinnen nicht eintreten. Dies hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden und die Beschwerde des Vereins und vier Mitgliedern abgewiesen.

In ihrem Schreiben vom Oktober 2016 an den Bundesrat rügten die KlimaSeniorinnen verschiedene Unterlassungen der Behörden im Bereich des Klimaschutzes. Sie forderten deshalb zusätzliche Massnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen einzuleiten und rechtsetzende Erlasse in die Wege zu leiten.

Die KlimaSeniorinnen stützten sich mit ihrem Begehren auf einen Artikel im Verwaltungsverfahrensgesetz. Die entsprechende Regelung sieht vor, dass jede Person, die ein schutzwürdiges Interesse hat, von einer Behörde verlangen kann, eine widerrechtliche Handlung einzustellen oder zu unterlassen, beziehungsweise die Folgen davon zu beseitigen. Vorausgesetzt ist, dass sich dieses Handeln auf öffentliches Recht stützt.

Mit diesem rechtlichen Verfahren versuchten die KlimaSeniorinnen die Behörden dazu zu verpflichten, zusätzliche Massnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen zu treffen. Die Seniorinnen rügten, dass die Bundesbehörden die ihnen gegenüber bestehenden Schutzpflichten nicht erfüllten.

Um ein solches Handeln, beziehungsweise eine entsprechende Verfügung verlangen zu können, bedarf es als Vorbedingung unter anderem einer Betroffenheit, die über jene der Allgemeinheit aus geht. Damit sollen sogenannte Popularbeschwerden ausgeschlossen werden.

Keine besondere Betroffenheit

Die aus der ganzen Schweiz stammenden Seniorinnen hatten diese besondere Betroffenheit damit begründet, dass die Versäumnisse im Klimaschutz zu häufigeren, längeren und intensiveren Hitzeperioden führten. Und vor allem ältere Frauen seien aus physiologischen Gründen einem viel höheren Risiko hitzebedingter Gesundheitsschäden ausgesetzt.

Diese Argumentation lässt das Bundesverwaltungsgericht jedoch nicht gelten. In einem am Freitag publizierten Urteil kommt das Gericht zum Schluss, dass Seniorinnen nicht die einzige Bevölkerungsgruppe seien, die von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen seien.

Die Folgen seien für alle Menschen, Tiere und Pflanzen spürbar. Insofern bestehe keine besondere Beziehungsnähe der Seniorinnen. Das UVEK, das den Fall behandelte, habe deshalb nicht auf das Begehren der KlimaSeniorinnen eintreten müssen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und kann ans Bundesgericht weitergezogen werden. (Urteil A-2992/2017 vom 27.11.2018)

Champions League

Hoarau schiesst YB zum ersten Sieg in der Champions League

22:55
Brexit

Theresa May gewinnt die Misstrauensabstimmung

22:03
Italien

Italien macht beim Budget Zugeständnisse

21:23
Champions League

Lyon holt sich das letzte Achtelfinal-Ticket

20:58
Champions League

Real Madrid daheim deutlich geschlagen

20:58
Attentat

Chérif Chekatt hat ein langes Vorstrafenregister

20:54
Uno-Klimakonferenz

Leuthard kämpft an Uno-Klimakonferenz für verbindliche Regeln

19:19
USA

Trumps Ex-Anwalt Cohen zu drei Jahren Haft verurteilt

18:16
Ski alpin

Zwei Schweizer Europacup-Siege in St. Moritz

18:03
Flüchtlinge

National- und Ständerat einigen sich beim Heimatreiseverbot

16:37
Internationaler Handel

EU-Parlament ebnet Weg für bislang grösstes Freihandelsabkommen

16:27
Haustiere

Schäferhund beisst in Malters einen Knaben und dessen Chihuahua

16:22
Mieten

Nationalrat sucht Mittelweg bei der Wohnbauförderung

15:54
Gesellschaft

CVP regt Debatte über zentrale Gesellschaftswerte an

15:50
Fussball

Unnahbare Juve-Stars in Bern - Tifosi feiern dem Spiel entgegen

15:32
Freizeitverhalten

Am meisten bewegen sich Schweizer in der Freizeit fort

15:01
Freizeitverhalten

Am meisten bewegen wir uns in der Freizeit fort

15:01
Schengen-Raum

Zehn Jahre offene Grenze zwischen Deutschland und der Schweiz

14:46
Frankreich

Mutmasslicher Attentäter von Strassburg sass in Schweizer Gefängnis

14:16
Flugsicherung

Zürcher Obergericht verurteilt Fluglotsen wegen Beinahe-Katastrophe

14:10
Flugsicherung

Zürcher Obergericht verurteilt Fluglotsen

14:10
Ausstellung

"Gezeichnet 2018": Die besten Schweizer Pressezeichnungen im Museum

14:10
Rad

Sky zieht sich nach 2019 aus dem Radsport zurück

13:54
Raumfahrt

Nasa-Roboter "InSight" macht erstes Selfie auf dem Mars

13:38
Atomwaffen

Atomwaffenverbotsvertrag: Parlament erhöht Druck auf Bundesrat

13:28
Langlauf

Northugs Abschied unter Tränen

12:46
Langlauf

Rücktritt von Langlauf-Star Petter Northug

12:46
Krankenversicherung

Ständerat will Provisionen in der Grundversicherung einschränken

12:20
Maschinenindustrie

ABB bestätigt Gespräche mit Hitachi über Stromnetzsparte

12:14
Türkei

Hauptverfahren gegen türkischen Politiker Demirtas geht weiter

12:10
National League

Schlegel wird Genonis Nachfolger beim SC Bern

12:00
Natur

157 neue Tier- und Pflanzenarten am Mekong entdeckt

11:37
Bundesgericht

Spiezer Doppelmord geht zurück ans Berner Obergericht

11:29
Wohnen

Mehr als die Hälfte der Schweizer über 65 leben im Wohneigentum

11:21
Energie

Ein Jahr bis zur Stilllegung des AKW Mühleberg - "Alles auf Kurs"

11:10
Landrat UR

Urner Parlament öffnet Geldbeutel für Zürcher Sechseläuten

11:01
Technik

Drohne macht sich klein für Flug durch enge Spalten und Löcher

10:22
Zughersteller

Siemens und Alstom machen Zugeständnisse für Zug-Fusion

09:33
Bekleidung

Zara-Mutterkonzern Inditex steigert Gewinn - Analysten enttäuscht

09:29
Wetter

Kältester Morgen in der Schweiz seit Februar 2018

09:07
Brexit

Theresa May gewinnt Abstimmung und hat doch keinen Grund zum Feiern

09:06
Brexit

Theresa May gewinnt die Misstrauensabstimmung in ihrer Partei

09:06
Grossbritannien

Theresa May kämpft um ihr politisches Überleben

09:06
Grossbritannien

Theresa May will sich Misstrauensabstimmung stellen

09:06
Grossbritannien

Theresa May muss sich Misstrauensabstimmung stellen

09:06
Energie

Axpo kann Betriebsgewinn um knapp 30 Prozent steigern

08:45
Banken

Credit Suisse kündigt milliardenschweres Aktienrückkaufprogramm an

08:01
Banken

Credit Suisse kündigt Aktienrückkaufprogramm an

08:01
Telekommunikation

Stellenabbau und Yahoo-Abschreibung kosten Verizon Milliardensumme

07:36
NHL

Niederreiter überzeugt bei Kantersieg der Wild

07:24
National League

Brunner: "Ich wollte nochmals alles auf Null stellen"

07:00
Schweiz - EU

Börsenchef rechnet eher nicht mit Äquivalenz-Verlängerung durch EU

05:37
Champions League

YB spielt um 2,7 Millionen Euro und viel Ehre

05:00
Fussball

Donezk und Lyon kämpfen um das letzte Ticket

05:00
USA

Trump fürchtet laut eigenen Angaben kein Amtsenthebungsverfahren

04:55
Raumfahrt

Kosmonauten untersuchen mysteriöses Loch bei ISS-Ausseneinsatz

01:22
Biologie

Schnellste Bewegung überhaupt: Ameisen schnappen ultraschnell

01:15