Bundespräsident Maurer zweifelt in Wien an rascher Einigung mit EU

Bundespräsident Ueli Maurer hat Zweifel an einer raschen Einigung auf ein neues Rahmenabkommen mit der EU geäussert. Er warnte am Donnerstag in Wien vor einem "Wirtschaftskrieg" mit Brüssel.

Bei seinem Antrittsbesuch in Österreich verwies Maurer an einer Medienkonferenz in Wien darauf, dass in diesem Jahr sowohl in der EU als auch in der Schweiz gewählt wird; er bat Brüssel noch um etwas Geduld. Maurer ist am Freitag gemeinsam mit seinem österreichischen Amtskollegen Alexander Van der Bellen vor die Medien getreten.

Auf die Frage, ob man die Einigung mit Brüssel nicht sowieso auf 2020 verschieben sollte, sagte Maurer: "Wahrscheinlich ergibt sich das fast aus den Abläufen, die gegeben sind." Schliesslich finde in der Schweiz noch bis zur Jahresmitte eine Konsultation über den Vertragsentwurf statt.

Geduld von Brüssel strapaziert

"Wenn man die Geduld hat, das auch nach den Wahlen mit neuen Leuten anzuschauen, wäre das vielleicht keine schlechte Lösung. Nach unserem Verständnis entsteht unter Druck nie etwas Gutes, weil wir eben länger brauchen", sagte Maurer mit Blick auf das Ultimatum der EU-Kommission. Er bat diesbezüglich um Verständnis für das Schweizer Entscheidungssystem, das er mit dem Bild von wiederkäuenden Kühen veranschaulichte - und er räumte ein: "Wir haben die Geduld von Brüssel sehr strapaziert."

Die EU-Kommission hat der Schweiz Mitte Dezember ein Ultimatum bis Mitte 2019 gestellt und Nachverhandlungen über den Entwurf des Rahmenabkommens ausgeschlossen. Wenn der Entwurf als "Take-it-or-leave-it"-Deal angesehen werde, sei die Gefahr gross, dass in den Beziehungen zwischen der Schweiz und der EU "Geschirr zerschlagen" werde, mahnte Maurer.

Die mit dem EU-Ultimatum verbundene Drohung der EU, der Schweizer Börse die Anerkennung als gleichwertig zu verweigern, wies der Finanzminister scharf zurück. Sollte die Börse nicht als gleichwertig anerkannt werden, bestehe die Gefahr eines Wirtschaftskrieges. "Wir sollten versuchen, nicht in eine solche Sackgassen zu geraten." Maurer kritisierte zudem, dass es derzeit keine Kontakte mit Brüssel auf persönlicher Ebene gebe.

Wien zeigt Verständnis für Bern

Der österreichische Bundespräsident Van der Bellen bekräftigte die Unterstützung seines Landes für das Abkommen und äusserte zugleich Verständnis für Bern. "Ich plädiere dafür, ein bisschen Geduld zu haben." Van der Bellen erwartet, dass man "Anfang 2020" wieder über das Thema reden werde. Schliesslich sei es "nicht wie der Brexit", wo man ohne Lösung vor dem Nichts stehe.

Obwohl der österreichische Präsident auf Anfrage die Entscheidung der Schweiz, kein EU-Mitglied zu werden, bedauerte, verwies er auf viele ähnliche Ansichten beider Länder, etwa auch in der Klimapolitik.

Maurer sagte, dass ein Land wie die Schweiz, in dem drei Jahre lang über Fragen wie die Enthornung von Kühen diskutiert werde, keinen Platz im EU-Entscheidungssystem habe. "Wir würden nie in die EU passen", schloss der 68-Jährige einen EU-Beitritt der Schweiz zumindest zu seinen Lebzeiten aus. "Ich werde es nicht erleben."

Maurer und Van der Bellen lobten nach ihrem Treffen am Freitag die Tradition, wonach Spitzenpolitiker beider Länder ihren ersten Auslandsbesuch jeweils in dem Nachbarland absolvieren. Van der Bellen hob hervor, dass die Schweiz mit 65'000 Österreichern die zweitgrösste Gemeinde an Auslandsösterreichern beherberge und gleichzeitig für fünf Millionen Logiernächte in Österreichs Tourismus stehe.

"Wichtiger Kern für Europa"

Maurer seinerseits zeigte sich begeistert von der österreichischen Herzlichkeit und strich die gemeinsame Zugehörigkeit zum Alpenraum hervor. "In diesem Alpenraum ist die wirtschaftliche Kraft Europas entstanden", er sei auch heute "ein wichtiger Kern für Europa", so Maurer. Damit wies er zugleich indirekt den Vorwurf an die Schweiz zurück, wonach das Land isolationistisch sei: "Wir sind eines der europäischsten Länder", sagte er.

Van der Bellen hatte Maurer am späten Vormittag am Inneren Burghof in Wien mit militärischen Ehren empfangen. Am Mittag traf Maurer mit dem österreichischen Finanzminister und ÖVP-Politiker Hartwig Löger zusammen. Für den Nachmittag waren Gespräche mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (beide ÖVP) angesetzt.

Umwelt

Feuersbrunst schafft einzigartigen Lebensraum

10:17
Telekommunikation

Mobilezone schliesst Grossübernahme in Deutschland ab

09:50
Aussenhandel

Japans Exporte sinken den sechsten Monat in Folge

09:18
Nahrungsmittel

Bell rechnet wegen Schweinepest mit Einbussen im Halbjahr

08:54
Flüchtlinge

Erstmals mehr als 70 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht

07:56
Tour de Suisse

Letzte Chance für Nicht-Bergfahrer

07:14
Brasilien

Brasiliens Senat hebt Dekret von Bolsonaros neuem Waffenrecht auf

06:33
Copa America

Nur torloses Unentschieden für Brasilien

06:05
Landwirtschaft

Nationalrat berät Initiativen für umweltfreundliche Landwirtschaft

06:00
Kriminalität

Marilyn-Monroe-Statue in Hollywood abgesägt und gestohlen

05:56
Aktienrecht

Ständerat entscheidet über Geschlechterrichtwerte

05:15
Gerichte

Bundesversammlung wählt CVP-Kandidatin Hänni ans Bundesgericht

05:00
Gerichte

SVP-Bundesgerichtskandidat zieht sich zurück

05:00
Gerichte

SVP kämpft mit eigenem Kandidaten um Bundesrichterstelle

05:00
USA

Trump läutet offiziell Wahlkampf für seine Wiederwahl 2020 ein

03:10
Kriminalität

Bericht: Polizei entlässt Ex-UEFA-Präsident Platini aus Gewahrsam

02:05
Kanada

Kanadische Regierung stimmt Erweiterung von Erdölpipeline zu

01:36
Sexuelle Belästigung

Ex-Hollywood-Mogul Weinstein verliert erneut einen Anwalt

01:01
Informationstechnologie

Adobe übertrifft Umsatz- und Gewinnprognosen dank Cloud-Geschäften

00:17
USA

US-Behörden gelingt gigantischer Drogenfund - 16,5 Tonnen Kokain

22:28
Golf

Die grössten Golfer müssen leiden - auch Koepka

22:00
Schweiz - Frankreich

Schweizer Alpinisten sorgen mit Landung am Mont-Blanc für Empörung

21:03
USA

US-Heereschef Esper wird neuer Verteidigungsminister

19:40
USA

US-Heereschef Esper soll neuer Verteidigungsminister werden

19:40
Grossbritannien

Erneuter Erfolg für Johnson im Rennen um Mays Nachfolge - Raab raus

19:28
Schweiz - Russland

Cassis eröffnet neue Schweizer Botschaft in Moskau

19:22
ATP Halle

Roger Federer gelingt Revanche für Out am US Open

19:17
Monarchie

Königliches Familientreffen beim Pferderennen in Ascot

18:54
Deutschland- Ukraine

Ukraine will mehr Druck auf Russland - Merkel nicht

17:32
Tour de Suisse

Viviani Sprintsieger in Arlesheim - Sagan bleibt Leader

17:20
Tour de Suisse

Viviani siegt im Sprint - Sagan bleibt Leader

17:20
Tour de Suisse

Entwarnung bei Thomas: Start an Tour de France nicht in Gefahr

16:56
Tour de Suisse

Schwarze Ineos-Serie hält an - Thomas muss Tour de Suisse aufgeben

16:56
Tour de Suisse

Geraint Thomas muss nach Sturz aufgeben

16:56
Börse

Schweizer Leitindex SMI erstmals über 10'000 Punkten

16:52
Märkte

Börsenindex SMI überschreitet erstmals 10'000 Punkte

16:37
Fechten

Kein Schweizer Tag im Degen-Einzel

16:13
Digitalwährung

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

16:04
Verkehrsunfall

Lastwagenunfall führt zu grossen Behinderungen auf A1

16:04
Brand

Keine Ermittlungen mehr: Zweitgrösster Bündner Hotelbrand ungeklärt

15:02
Fussball

Bundesanwalt Lauber muss in Fussball-Verfahren in den Ausstand

14:46
Fussball

Bundesstrafgericht rügt Treffen von Bundesanwalt und Infantino

14:46
Uno-Entwicklungsziele

Milliarden Menschen ohne sauberes Trinkwasser und gute Toiletten

14:42
Unwetter

Unwetter richten Schäden von mindestens zehn Millionen Franken an

14:37
Stadtfest

Über zwei Millionen Menschen werden am Züri Fäscht erwartet

14:34
Gesundheit

Apothekenverband reicht Petition gegen "unkoordinierten Abbau" ein

14:29
Abschied

Starker Andrang bei Trauerzeremonie für Zeffirelli im Florenz

14:22
Verkehr

Nachfrage nach Autos mit alternativem Antrieb wächst

14:05
Deutschland

Lucien Favre verlängert in Dortmund

13:26
Digitalisierung

Volkswagen baut Einheit mit 5'000 IT-Experten auf

13:17
Super League

"Alle Verantwortlichen waren für Marcel Koller"

13:10
Energie

Kanton Waadt will Potenzial der Geothermie ausnutzen

13:01
Medien

Nationalrat will SRG in die Schranken weisen

13:00
Iran

China und Russland fordern USA und Iran zu Zurückhaltung auf

12:58
Tötungsdelikt

Polizei findet in Apples VD dreiköpfige Familie tot auf

12:36
Tötungsdelikt

Drei Tote bei Familiendrama in Apples VD

12:36
Luftverkehr

Airbus erhält Grossauftrag von den Philippinen

12:33
Tschechien

Tschechiens Regierungschef Babis muss sich Misstrauensvotum stellen

12:18
Schweiz - EU

Äquivalenzanerkennung für Schweizer Börse droht auszulaufen

12:11
Schweiz - EU

Börsenäquivalenz droht auszulaufen

12:11
Schweiz - EU

EU-Kommission sieht "Mangel an Fortschritt"

12:11
Hongkong

Nach Massenprotesten: Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich

12:01
Hongkong

Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich bei Bevölkerung

12:01
Bundesgericht

Freizügigkeitsabkommen schützt nicht vor Landesverweisung

12:00
Strassenverkehr

Ständerat will weiterhin Tempo-30-Zonen auf Hauptverkehrsachsen

11:52
Auszeichnungen

Friedenspreis des Deutschen Buchhandels für Fotograf

11:30
Tunnel-Sicherheit

Tessin und Uri regeln Zuständigkeiten im Gotthard-Tunnel neu

11:20
UEFA

Michel Platini gemäss Medienberichten in Haft

11:14
Gesundheit

Studie: Hohe Lebensqualität trotz Gesundheitsproblemen im Alter

11:09
Parlament

Nationalrat will keine neuen Regeln für Bundeshauslobbyisten

11:02