Loïc Meillard über Adelboden, Druck und das Schweizer Dream-Team

Er ist Junioren-Weltmeister, zweifacher Weltcup-Podestfahrer - und sein Potenzial verspricht noch viel mehr. Das sieht auch Loïc Meillard so: "Wirklich geschafft habe ich noch nicht viel", sagt er.

Um den Kindern den Traum vom Skifahren zu ermöglichen, zügelte die Familie Meillard einst vom Kanton Neuenburg ins Wallis. Zehn Jahre später hat sich der Umzug für Loïc Meillard ausbezahlt. Der 22-Jährige ist zu einem der besten Techniker gereift. "Nicht nachlassen, nicht zu viel nachdenken" ist das Motto des älteren Bruders der derzeit verletzten Mélanie Meillard, auf dem vorab die Schweizer Hoffnungen ruhen, nach 11 Jahren endlich auch in Adelboden wieder einmal auf dem Podest vertreten zu sein.

Meillards Aufstieg verläuft bislang kontinuierlich und fast reibungslos. Vorläufiger Höhepunkt sind die beiden Podestplätze in Saalbach-Hinterglemm im Dezember. Dass er aber auch selber höhere Ambitionen verfolgt, wird im Gespräch deutlich. "Wirklich geschafft habe ich noch nicht viel", sagt Meillard.

Loïc Meillard, was haben Sie für eine Beziehung zum Chuenisbärgli?

"Es ist schon ein sehr spezielles Rennen, für uns Schweizer noch mehr. Hier zu gewinnen, wäre unglaublich schön. In Adelboden habe ich auch mein erstes Weltcuprennen bestritten (2015 im Riesenslalom - die Red.). Der Hang ist sehr schwierig, nicht leicht zu befahren. Auch das macht es speziell."

Auf schwierigen Hängen trauen Ihnen die Trainer und Gegner am meisten zu.

"Das stimmt, das Chuenisbärgli sollte mir eigentlich liegen. Es ist aber ein Hang, wie du ihn nicht trainieren kannst."

Experten und Fahrerkollegen schwärmen von Ihnen, sehen Sie als das Talent mit den besten Anlagen in den technischen Disziplinen. Im Dezember haben Sie mit zwei 2. Plätzen in Saalbach-Hinterglemm die ersten Podestplätze realisiert. Wo sehen Sie sich selber aktuell?

"Es läuft ganz gut im Moment. Im Riesenslalom bin ich in dieser Saison bislang sehr konstant und stets in den Top 10 gewesen. Im Slalom war ich einige Male richtig schnell unterwegs, bin ich aber nicht immer durchgekommen. Die Rennen geben mir Selbstvertrauen und ein gutes Gefühl. Ich weiss: Die Grundlage ist da, um gut zu sein. Ich bin jetzt zweimal auf dem Podest gestanden, aber wirklich geschafft habe ich noch nicht viel. Darum setze ich alles daran, am Bestehenden anzuknüpfen. Es gibt immer Dinge zu verbessern."

Wo sehen Sie sich in zwei, drei Jahren?

"Ich hoffe, dass ich dann immer noch zu den besten der Welt gehöre, dass ich fit und gesund bin und Spass habe an dem, was ich mache. Viel anderes als das Skifahren gibt es bei mir nicht, und das soll bis dahin auch so bleiben."

Ihnen wird zugetraut, der erste Schweizer Sieger in Adelboden seit elf Jahren zu werden.

"Daran denke ich nicht. Wenn es so sein wird, toll. Wenn nicht, dann ist es auch okay."

Wie gehen Sie mit dem Druck um, der von aussen kommt?

"Den spüre ich nicht. Ich mache mir nur selbst Druck, ich fahre ja für mich und nicht für die anderen. Ob ich zufrieden bin, hängt von meiner Erwartung ab und nicht jener der Öffentlichkeit."

Was haben Sie sich fürs Wochenende vorgenommen?

"Ich lernte die Piste in den letzten Jahren gut kennen. Jetzt bin ich vorne dabei und weiss, dass ich schnell fahren kann. Wenn es mir jetzt gelingt, mein Bestes abzurufen ... mal schauen, was dabei herauskommt. Eine exakte Platzierung nehme ich mir nicht vor. Ich kann auch mit einem 5. Platz zufrieden sein, wenn ich weiss, dass ich gut gefahren bin."

Bis zur WM in Are bleibt den Technikern wenig Zeit zum Durchschnaufen. Vier Slaloms und zwei Riesenslaloms stehen bis zum WM-Start am 5. Februar auf dem Programm. Wie sieht Ihre Herangehensweise aus, ist der Energiehaushalt ein grosses Thema?

"Darauf musst du schon achten. Die vielen Rennen bedeuten auch viel Reisen. Da ist es wichtig, dass du dich zwischen den Wettkämpfen gut erholst und die Tage optimal nutzt. Du musst stets auf den Körper hören und die richtige Mischung zwischen zu viel und zu wenig Training finden. Das geschieht in Absprache mit den Trainern, liegt aber in meiner Hand. Im Rennen gebe ich natürlich immer Vollgas. Du kannst dir auch nichts anderes leisten, sonst hast du keine Chance."

Was sagt der Körper im Moment?

"Es geht ihm ganz gut. Ich konnte mich zwischen Weihnachten und Neujahr gut erholen und auch an der Kondition arbeiten. Das heisst nicht, dass ich die Tage nicht geniessen konnte. Ich habe mit der Familie und mit Freunden gefeiert und gut gegessen. Glücklicherweise muss ich keine Kalorien zählen. Es reicht, wenn ich masshalte."

Wie erleben Sie diese erfolgreiche Zeit, die auch eine Blütezeit des gesamten Schweizer Technikteams ist?

"Es ist wunderschön, da zu sein, wo wir sind. Und auch nicht selbstverständlich. Viele versuchen es und schaffen es nicht. Bei uns haben sich die vielen schweisstreibenden Stunden gelohnt. Wollen wir uns aber vorne halten oder noch besser werden, dürfen wir nicht nachlassen. Wir sind jetzt eine richtig starke Mannschaft und haben eine ausgezeichnete Atmosphäre im Team. Teil dieser Gruppe zu sein, macht enorm Spass. Das hilft jedem von uns, denn die harte Arbeit fällt dir dadurch leichter. Klar, am Start sind wir Gegner. Das heisst aber nicht, dass wir keine Freunde sein und uns nicht über die Erfolge der anderen freuen können. Wir wollen alle am schnellsten sein, wissen aber auch, dass wir ohne die anderen nichts schaffen."

Sie selbst sind im Hoch. Gleichzeitig erleben Sie die Leidenszeit Ihrer Schwester Mélanie Meillard mit, stürzt Marc Gisin schwer und verpasst Justin Murisier wegen einem kaputten Knie die ganze Saison. Was geht Ihnen bei den Gedanken daran durch den Kopf?

"Du leidest mit den Teamkollegen mit, kannst aber nicht viel machen. Verletzungen gehören zu unserem Sport dazu, das musst du akzeptieren. Du weisst, dass es dich treffen kann, die Gedanken daran musst du aber ausblenden. Das ist nicht einfach und erfordert einen starken Kopf. Glücklicherweise bin ich bisher bis auf einen Eingriff am Meniskus Ende 2015 verschont geblieben. Das ist Glück, aber zu einem gewissen Grad auch Geschick."

USA

Staatsanwalt lässt Vorwürfe gegen US-Schauspieler Smollett fallen

02:47
Nahost

Syrien fordert Uno-Dringlichkeitssitzung zu Golan-Höhen

02:11
Pharmaindustrie

Schweizer Pharmakonzern Roche schliesst Fabrik in Rio de Janeiro

01:58
National League

Ursachen des Bieler Breaks zum Halbfinal-Auftakt

01:15
Flüchtlinge

EU-Mission "Sophia" soll ohne Schiffe fortgeführt werden

00:25
Rumänien

Kokain für 300 Millionen Euro an Schwarzmeerstrand sichergestellt

00:15
EM-Qualifikation

Nationalcoach Vladimir Petkovic nur vom Resultat enttäuscht

00:10
Raumfahrt

USA wollen nächste Mondlandung von Astronauten binnen fünf Jahren

00:01
Flugzeugpanne

Boeing 737 MAX muss in den USA notlanden

23:51
EM-Qualifikation

Pflichtsiege für Italien und Spanien

23:03
EM-Qualifikation

3:0-Führung reicht der Schweiz nicht zum Sieg

22:50
National League

Biel schafft Break zum Halbfinal-Auftakt

22:27
USA

US-Demokraten scheitern gegen Trumps Veto im Mauerstreit

20:54
Schweiz - Dänemark

Ohne Lichtsteiner und Gavranovic, mit Mbabu und Ajeti

19:35
Telekom

Huawei sieht trotz Warnungen der USA bislang keine Umsatz-Delle

18:20
Medien

Journalistenverband verurteilt Klagen von Broulis und Maudet

17:45
Schweiz - EU

Bundesrat soll kreative Lösungen zum Rahmenabkommen suchen

17:01
Brand

Rauch über Schmerikon SG: Lagerhalle vollständig abgebrannt

16:50
Algerien

Algerisches Militär fordert Absetzung von Präsident Bouteflika

16:31
China

Ehemals oberster Internetzensor Chinas zu 14 Jahren Haft verurteilt

15:25
Baselworld 2019

Basler Uhren- und Schmuckmesse zieht deutlich weniger Besucher an

15:22
Fortpflanzung

Dank einem winzigen Wurm weiss man jetzt mehr über die Pubertät

15:21
Musikfestival

44. Paléo Festival mit Lana Del Rey, The Cure und Lou Doillon

15:11
Fussball

Ex-Fifa-Präsident Blatter trabt bei der Bundesanwaltschaft an

14:58
Wetter

Berner wollen mit Hurrikan-Forschung die Wetterprognosen verbessern

14:55
Tourismus

Swiss Travel System verzeichnet erneuten Rekordumsatz

14:54
Automaten

Selecta wirft Coca-Cola-Produkte aus dem Automaten

14:29
Verkehrsdelikt

Mit Auto Spuren auf Schulhausrasen in Menzingen ZG hinterlassen

14:17
Medien

Über vier von fünf Mediennutzern halten Fake News für ein Problem

14:03
Zirkus

Verkehrshaus zeigt Knie-Zirkuswagen mit prominenter Vergangenheit

13:51
Unternehmenssteuerreform

Bürgerliche und Wirtschaft werben für AHV-Steuervorlage

13:30
EU - Urheberrecht

EU-Parlament nimmt umstrittene Reform des Urheberrechts an

13:17
EU - Urheberrecht

EU-Parlament nimmt Reform des Urheberrechts an

13:01
Zeitumstellung

EU-Parlament will Abschaffung der Zeitumstellung im Jahr 2021

12:46
EU CHINA

Trump lässt EU und China zusammenrücken

12:22
EU CHINA

EU und China wollen internationale Institutionen reformieren

12:22
Luftverschmutzung

Dicke Luft wegen Gesetzeslücken - Handlungsbedarf bei Abgasen

12:05
EM-Qualifikation

Ronaldo: "Bin in einer oder zwei Wochen wieder fit"

12:03
Italien

Papst Franziskus besucht erstmals Roms Stadtregierung

11:49
Albumrelease

Suzi Quatro rockt mit 68 Jahren wie eh und je

11:38
Hilfswerke

Heks baut Stellen ab und zieht sich aus drei Ländern zurück

11:34
Informationstechnologie

Verhaltene Reaktionen auf neuen Streamingdienst von Apple

11:08
Energie

Bund kann Subventionswarteliste für Solaranlagenbetreiber abbauen

10:45
Detailhandel

Migros mit weiterem Gewinnrückgang im vergangenen Jahr

10:30
Super League

Das "Xamax 2.0" soll jünger werden - Magnin übernimmt ab Sommer

10:13
Super League

Joël Magnin wird Trainer von Neuchâtel Xamax

10:13
Astronomie

"Hubble"-Teleskop dokumentiert Entstehung eines Sturms auf Neptun

10:11
Bildung

Frauenquote bei den Habilitationen überschreitet Drittelsmarke

10:09
Verkehrsunfall

Lenkerin mittelschwer verletzt: Auto stürzt im Bündner Oberland ab

10:06
Umwelt

Umweltverbände lancieren Doppelinitiative für mehr Naturschutz

10:00
Konjunktur

KOF-Konsensus ist für 2019 etwas pessimistischer

09:58
Immobilienmarkt

Bau von Mietwohnungen geht zurück, doch Leerstandsproblem bleibt

09:46
Informationstechnologie

Samsung Electronics warnt vor Ergebnis unter Erwartungen

09:09
Fahrdienstleister

Uber stemmt vor Börsengang Milliardenkauf

08:42
Maschinenindustrie

Comet lehnt Kandidaten fürs Präsidium aus Altersgründen ab

08:14
ATP Miami

Roger Federer in der Night-Session gegen Daniil Medwedew

07:41
National League

"Für zwei Wochen keine Kollegen mehr beim EVZ"

06:40
National League

Bern und Zug steigen als Favorit in die Halbfinals

06:32
National League

Rapperswil-Jona fordert Playoff-Dauergast Davos

06:27
Nahost

Militante Palästinenser feuern Raketen - Israel mit Luftangriffen

06:25
NHL

Timo Meier egalisiert Schweizer NHL-Punkterekord

06:22
Nationalmannschaft

Mit Heimstärke und Offensiv-Power gegen das Bollwerk

06:05
Literatur

Neuseeländische Buchläden verbannen Bestseller-Autor Peterson

05:52
Niederlande

Niederländer werben mit Prämien um Deutschlehrer

05:20