EU mehr oder weniger offen für Änderungen an Brexit-Vereinbarung

Die britische Premierministerin Theresa May will am Nachmittag eine Alternative zu ihrem Brexit-Plan vorstellen. Verschiedene Aussenminister zeigen sich im Vorfeld mehr oder weniger offen für Änderungen an der Brexit-Vereinbarung.

Der rumänische EU-Vorsitz hat sich offen für Änderungen an der Brexit-Vereinbarung mit Grossbritannien gezeigt. Wenn in London Klarheit über den Kurs herrsche, werde die EU versuchen, ihre "Position anzupassen", sagte Aussenminister Teodor Melescanu in Brüssel.

Obgleich die EU weiter hinter Irland stehe, könne dabei auch über die umstrittene Auffanglösung für Nordirland gesprochen werden: "Der Backstop, alles ist offen, steht auf der Tagesordnung", so Melescanu.

Der slowakische Aussenminister Miroslav Lajcak schloss dagegen Änderungen am Austrittsvertrag aus. "Ich würde ihn nicht antasten", sagte er. Beim Brexit würden alle verlieren. Er wolle nicht, "dass die EU ein grösserer Verlierer als das Vereinigte Königreich wird".

Klarheit erwünscht

Luxemburgs Chefdiplomat Jean Asselborn erwartete am Montag noch keine Klarheit "über die grossen Fragen" wie etwa ein zweites Referendum oder Neuwahlen in Grossbritannien oder die Verschiebung des Brexit-Termins Ende März. Er könne sich vorstellen, dass sich London nun "mehr konzentriert auf die Zollunion". Diese sei "nützlich", um das Nordirland-Problem zu lösen und würde "Chaos" durch Warenkontrollen zum Rest Europas verhindern, sagte Asselborn.

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas erklärte am Rande eines EU-Treffens in Brüssel, er erwartet von Grossbritannien so schnell wie möglich Klarheit über den weiteren Fahrplan für den Brexit. "Wir wissen mittlerweile, was man in London nicht will. Wir müssen jetzt endlich wissen, was man in London will und wofür es eine Mehrheit im Parlament gibt", sagte Maas. Danach könne man dann darüber reden, wie ein Brexit ohne Abkommen verhindert werden könne.

Österreichs Aussenministerin Karin Kneissl sagte, sie könne sich in den nächsten Tagen und Wochen keine Lösung vorstellen, die nicht schon in den vergangenen zwei Jahren diskutiert worden sei. Wichtig seien nun "klarere" Ansagen aus London.

Spekulationen um Verschiebung

Er glaube nicht, dass Theresa May den Brexit-Plan "durch marginale Anpassungen" retten könne, sagte der spanische Aussenminister Josep Borrell. Ihm zufolge gibt es inzwischen Spekulationen, den Brexit "für eine lange Zeit von fünf Jahren" zu verschieben, damit die Briten Zeit für ein zweites Referendum oder Neuwahlen bekämen.

Eine Verschiebung des Brexit-Termins Ende März komme nur in Frage, "wenn es einen guten Grund" gibt, sagte der slowakische Aussenminister Lajcak. Sie könne nicht nur dazu dienen, "die Agonie zu verlängern".

Bei den Brexit-Hardlinern ihrer konservativen Partei stösst die Auffanglösung für Nordirland auf Widerstand. Diese sieht vor, dass das Vereinigte Königreich ohne andere Vereinbarung in einer Zollunion mit der EU bleibt, um wiedereingeführte Grenzkontrollen zu verhindern.

Ski alpin

Noch ein Rekord für Shiffrin: Viertes Slalom-Gold in Folge

16:45
Frankreich

Erneut tausende "Gelbwesten" in Frankreich auf den Strassen

16:35
Albanien

Zusammenstösse bei Protesten vor Regierungssitz in Albanien

15:01
Musikpreise

Swiss Music Awards: Wird Bligg der Nemo 2019?

14:22
Sicherheitskonferenz

Pence kontert Merkel: Nicht von Russland abhängig machen

13:06
Missbrauchsskandal

Papst entlässt früheren Erzbischof von Washington

12:06
Sicherheitskonferenz

Verhärtete Fronten in München: Merkel rechnet mit Trump ab

12:03
Sicherheitskonferenz

Merkel rechnet an Münchner Sicherheitskonferenz mit Trump ab

12:03
Ski alpin

Wendy Holdener verpasst eine Slalom-Medaille

11:55
Ski alpin

Wendy Holdener auf Medaillenkurs

11:55
Todesfall

Schauspieler Bruno Ganz 77-jährig gestorben

11:39
Todesfall

Schauspieler Bruno Ganz gestorben

11:21
Skicross

Erster Weltcupsieg für Ryan Regez

11:13
Verkehrsunfall

Motorradfahrer bei Frontalkollision in Villigen AG schwer verletzt

10:47
Syrien

SDF-Bündnis: Noch viele Zivilisten in letzter IS-Bastion

09:53
Flüchtlinge

Sea-Eye-Rettungsschiff nach dreiwöchiger Pause wieder im Einsatz

09:01
Ski alpin

Henrik Kristoffersens goldene Revanche

07:00
NHL

Nächste Doublette von Nino Niederreiter

06:08
Ski alpin

Holdener fordert im Slalom Shiffrin und Vlhova heraus

06:00
Nationalmannschaft

Dzemaili kündigt Rückzug aus der Nati an

05:51
Super League

Gewinnt der FC Thun das Duell der Ungeschlagenen?

04:00
Nigeria

Präsidentenwahl in Nigeria in letzter Minute verschoben

03:03
Nigeria

Wahlkommission verschiebt Wahlen in Nigeria kurzfristig

03:03
USA

US-Sonderermittler will lange Haft für Trumps Wahlkampfmanager

02:46
Klima

FDP-Chefin für Kurswechsel bei CO2-Gesetz

02:27
Ski alpin

"Die FIS ist reformbereit, aber ein schwerfälliges Konstrukt"

02:00
Oscars

Oscar-Akademie lenkt nach Protest ein - alle Preise Live verliehen

01:43
USA

Kongress-Ausschuss kündigt Überprüfung des Notstands an

00:31
USA

Entlassener Arbeiter erschiesst fünf Kollegen in US-Fabrik

22:38
USA

Sechs Tote bei Schiesserei in Fabrik im Vorort von Chicago

22:38
USA

Polizei: Fünf Zivilisten bei Schiesserei bei Chicago getötet

22:38
USA

Unbekannter eröffnete Feuer nahe Chicago - Schütze tot

22:38
USA

Schütze eröffnet Feuer nahe Chicago - Toter und mehrere Verletzte

22:38
USA

Schütze eröffnet Feuer nahe Chicago - vier verletzte Polizisten

22:38
National League

Eine Runde für Ambri und die ZSC Lions

22:30
Deutschland

Bayern München auf zwei Punkte an Dortmund dran

22:25
Syrien

US-General hält Terrorgruppe IS nicht für besiegt

21:26
ATP Rotterdam

Wawrinka mit dem nächsten starken Auftritt

21:21
Syrien

Syrische Kurden demonstrieren zum Jahrestag der Festnahme Öcalans

21:04
Biathlon

Benjamin Weger holt 8. Rang im Sprint

21:02
Ski alpin

Kristoffersen: "Heute war es ziemlich gut"

20:41
Simbabwe

Bis zu 70 Tote bei Grubenunglück in Simbabwe befürchtet

20:04
Sicherheitskonferenz

Europa und Deutschland wollen mehr für die Verteidigung tun

19:36
Super League

Marokkanischer Offensivspieler für den FC Zürich

18:35
Verkehrsunfall

Anhänger löst sich in Neuenkirch LU und prallt in Lastwagen

17:46
Russland

Russland erinnert an Abzug aus Afghanistan vor 30 Jahren

17:25
Sportartikel

Decathlon will 2019 Geschäft in der Deutschschweiz stark ausbauen

17:09
Namen

Nationalratskommission will Doppelnamen wieder ermöglichen

16:59
USA

Trump ruft im Streit über Grenzmauer Nationalen Notstand aus

16:56
USA

Trump ruft Nationalen Notstand wegen Situation an Südgrenze aus

16:56
USA

Trump kündigt formell Notstandserklärung für Mauer-Finanzierung an

16:56