Ex-Drogenfahnder Fausto Cattaneo gestorben

Der bekannte ehemalige Drogenfahnder Fausto Cattaneo ist tot. Er starb in der Nacht auf vergangenen Dienstag, wie sein Verlag einen Bericht des "Corriere del Ticino" bestätigte. 1987 war er massgeblich an der Aufdeckung der "Libanon-Connection" beteiligt.

Der in Roveredo, im italienischen Teil Graubündens geborene Cattaneo wäre am kommenden Freitag 76 Jahre alt geworden. Er war an Multipler Sklerose erkrankt, wie er selber auf seiner Facbook-Seite bekannt gemacht hatte. Cattaeno arbeitete an seinem zweiten Buch. 2001 hatte er bereits ein Buch über seine Erfahrungen als infiltrierter Drogenfahnder veröffentlicht.

Oberster Drogenfahnder

Seine langjährige Karriere als Drogenfahnder hatte Cattaneo 1975 im Tessin begonnen. Ab 1987 bis 1992 war er oberster Drogenfahnder der Bundespolizei. Dabei arbeitete er eng mit der amerikanischen Drogenbehörde DEA (Drug Enforcement Administration) zusammen, was ihm auch eine Auszeichnung des damaligen Präsidenten Ronald Reagan eintrug.

1987 war Cattaneo massgeblich an der Aufdeckung der "Libanon-Connection" beteiligt, die zum späteren Rücktritt der FDP-Bundesrätin Elisabeth Kopp geführt hatte. Die damalige Justizministerin hatte ihren Mann telefonisch gewarnt, dass gegen eine Firma, bei der er aktiv war, Geldwäschereiverdacht bestehe.

1992 endete Cattaneos Karriere abrupt wegen angeblicher Unregelmässigkeiten als V-Mann. Er war ins Visier der späteren Bundesanwältin Carla Del Ponte geraten. 1995 wurde er frühzeitig pensioniert.

Von Bundesstrafgericht freigesprochen

Seine Erlebnisse veröffentlichte der ehemalige verdeckte Ermittler 2001 im Buch "Deckname Tato", das ein Bestseller wurde. In dem Buch erneuerte er Vorwürfe an einen Bundespolizisten und ehemaligen Tessiner Kollegen, wonach dieser sich bei einer verdeckten Ermittlung in Nizza illegal bereichert haben soll.

Der Fall endete vor Gericht: Cattaneo und dem Chef der Waadtländer Sicherheitspolizei wurde vorgeworfen, 2003 Bundesanwälte mit Falschinformationen dazu angestiftet zu haben, einen Bundespolizisten unter dem Verdacht von Drogendelikten, Geldwäscherei und Bestechlichkeit zu verhaften und acht Tage in Untersuchungshaft zu halten.

Das Bundesstrafgericht sprach Cattaneo und den Mitangeklagten schliesslich im Oktober 2015 von jeder Schuld frei. Cattaneo wurde mit rund 172'000 Franken entschädigt, sein Mitangeklagter erhielt rund 133'000 Franken. Die Verfahrenskosten wurden von der Eidgenossenschaft übernommen.

Flüchtlinge

Migranten von "Open Arms" in Italien angekommen

00:11
USA

Trump bestätigt Überlegungen zu Steuersenkungen

00:03
Kanada

Grizzlybär tötet schlafenden Touristen beim Zelten in Kanada

23:16
Champions League

Auswärtserfolge für den FC Brügge und Slavia Prag

23:02
Badminton

Jaquet bereits in der ersten Runde gescheitert

20:28
Flüchtlinge

Migranten von "Open Arms"-Schiff sollen doch nach Italien

20:09
Schwimmen

Öffentliche Anhörung von Sun Yang verschoben

18:53
Filmfestival

Animationsfilm-Festival "Fantoche" blickt auf italienische Schweiz

18:08
Unwetter

Kein drittes Fahrzeug bei Unwetter von Chamoson mitgerissen

17:53
Datenschutz

Facebook-Nutzer können externe Daten von ihrem Profil entkoppeln

17:27
Türkei

Regierung verhindert Proteste gegen Bürgermeister-Entlassung

16:52
Italien

Italienischer Regierungschef Conte reicht seinen Rücktritt ein

16:11
Italien

Italienischer Regierungschef Conte kündigt seinen Rücktritt an

16:11
Italien

Italienischer Regierungschef Conte kündigte seinen Rücktritt an

16:11
Verkehrsunfall

86-Jähriger stirbt nach Zusammenstoss mit Vorortszug

15:16
Berufsweltmeisterschaften

41 junge Schweizer Berufsleute kämpfen in Kasan um Goldmedaillen

14:21
Festival

Festival ZeitRäume Basel an den Schnittstellen von Raum und Klang

14:15
Waldbrand

Verheerender Waldbrand auf Gran Canaria lässt nach

14:04
Verkehr

Bund gibt 347 Millionen Franken für Unterhalt der Autobahnen aus

13:45
Klima

Klimastreik-Bewegung will politische Antworten auf Klimakrise

11:55
Raumfahrt

ExoMars: Technische Probleme könnten Mars-Rover-Mission verzögern

11:53
Wahlen 2019

SP verzichtet bei Wahlkampf-Plakaten auf Provokation

11:44
USA

Bericht: Epstein unterschrieb zwei Tage vor Tod ein Testament

11:32
Altlastensanierung

Naturschutzgebiet auf unterirdischem Tanklager am Rhein bei Eglisau

10:59
Hongkong

Hongkongs Regierungschefin signalisiert Gesprächsbereitschaft

10:35
Luftverkehr

Lufthansa will im Preiskampf um die Kurzstrecke nicht weichen

10:19
Arbeit

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen

09:52
Arbeitsmarkt

Schweizer Jobmotor brummt weiter

09:41
Cyberkriminalität

Cyberattacke kostet Meier Tobler ein bis zwei Millionen Franken

09:17
Uhren

Uhrenexporte legen im Juli trotz Unruhen in Hongkong zu

08:44
Bauindustrie

Implenia mit Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

08:30
Aussenhandel

Schweizer Exporte sinken im Juli

08:21
Luftwaffe

Pilotenfehler führte 2017 zu PC-7-Absturz am Schreckhorn

08:21
Milchverarbeitung

Hochdorf schreibt Riesenverlust im ersten Halbjahr

08:09
Brand

Werftgebäude mit Booten und Fahrzeugen in Lachen bei Brand zerstört

07:24
Brand

Lachener Schulkinder wegen Bootswerftbrand teilweise schulfrei

07:24
Brand

Polizei gibt beim Brand in Lachen SZ Entwarnung

07:24
Spanien

Spanische Regierung kritisiert Salvini in Streit um "Open Arms"

07:01
Turniere im Ausland

Gehörloser Lee bezwingt Laaksonen - auch Golubic verliert

06:13
Turniere im Ausland

Laaksonen und Golubic gescheitert

06:13
Schwingen

Die zweifache einmalige Chance der Innerschweizer

04:00
El Salvador

Frau nach Totgeburt von Mordvorwurf freigesprochen

02:52
USA

Nach Aus von INF-Vertrag: US-Militär testet Marschflugkörper

02:34
Brexit

Johnson wirbt in Brief an Tusk für Brexit-Nachverhandlungen

01:25