Teslas SUV auf Basis des Model 3 kommt im Herbst 2020

Tesla hat seine Modellpalette um einen SUV auf Basis des aktuellen Hoffnungsträgers Model 3 erweitert. Der neue Wagen mit dem Namen Model Y soll voraussichtlich im Herbst 2020 auf die Strasse kommen.

Das kündigte Tesla-Chef Elon Musk am Donnerstagabend (Ortszeit) in Los Angeles an. Das Fahrzeug soll auf eine Reichweite von bis zu 480 Kilometern mit einer Batterieladung kommen und bis zu sieben Insassen Platz bieten.

Das Model Y soll Tesla mit einem Preis ab 39 000 Dollar vor Steuern und Elektroautovergünstigungen weiter in einen breiteren Markt bringen. Zunächst sollen aber teurere Varianten zu Preisen zwischen 47 000 und 60 000 Dollar verkauft werden. Diesen Weg hatte Tesla auch beim Model 3 eingeschlagen, um die hohen Anlaufkosten der Produktion schneller einzuspielen. Das Basismodell des Model Y mit einer Reichweite von rund 370 Kilometern soll erst im Frühjahr 2021 folgen. Ab sofort können die teureren Versionen reserviert werden.

Hoher Absatz erwartet

Das Model Y sieht dem Model 3 ähnlich, ist aber vor allem etwas höher. Musk zeigte sich überzeugt, dass Tesla mehr Fahrzeuge des Wagen verkaufen werde als der drei bisherigen Modelle S, X und 3 zusammen. Es solle ein kompakter SUV werden, der sich wie ein Sportwagen fahren lasse, versprach Musk. Die leistungsstärkste Version solle bis zu 240 Kilometer pro Stunde schnell sein und in 3,5 Sekunden von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (rund 96,5 km/h) kommen.

Das Model 3 ist das günstigste Tesla-Fahrzeug und ist in den USA ab einem Startpreis von 35 000 Dollar verfügbar. Mit allen Extras kann der Preis aber auch bei mehr als 60 000 Dollar liegen.

Das Model Y wird mit einem breiteren Angebot von Elektroautos grosser Konzerne wie unter anderem VW oder Daimler konkurrieren. Auch angesichts der anstehenden Produktoffensive der Rivalen war es für Musk wichtig, die Modellfamilie möglichst rasch um einen kompakten SUV zu erweitern.

Es zeichnete sich bereits ab, dass Tesla diesmal eine Kostenexplosion wie bei seinem ersten SUV Model X vermeiden will. Obwohl das Fahrzeug seinerseits auf der Limousine Model S aufbaute, hatten aufsehenerregende Details wie Flügeltüren an den Rücksitzen die Ausgaben in die Höhe getrieben und den Produktionsstart verzögert. Man könne das Model X als "Fabergé-Ei trifft Raumschiff" beschreiben, scherzte Musk bei dem Event in Los Angeles.

Dass Tesla sich vornimmt, den Aufwand beim Produktionsanlauf überschaubar zu halten, bedeutet nicht, dass es auch so kommt. Schon das Model 3 sollte einfacher zu fertigen sein - immer neue Probleme hatten aber den Start einer Massenproduktion um Monate verzögert und Tesla an den Rand des Abgrunds getrieben.

550'000 Elektroautos

Inzwischen habe Tesla insgesamt rund 550'000 Elektroautos gebaut und in einem Jahr werde es rund eine Million sein, sagte Musk. Dabei sei es noch nicht lange her, dass "Elektroautos wie eine sehr dumme Idee wirkten". In zehn Jahren könnten Tesla auf dem Mars unterwegs sein, sagte er - und es blieb unklar, ob Musk, dem auch die Raumfahrtfirma SpaceX gehört, dabei scherzte.

In seiner spitzbübischen Art erwähnte Musk erneut, dass die Buchstaben im Namen der Tesla-Modelle ursprünglich das Wort S-E-X-Y ergeben sollten. Beim "E" machte ihm Ford einen Strich durch die Rechnung, weil der Autoriese die Rechte am Namen "Model E" nicht hergab. "Ford drohte, uns zu verklagen", sagte Musk. "Ford hat Sex getötet", versuchte er sich an einem Wortspiel. Tesla war deshalb auf eine 3 ausgewichen, die ursprünglich im Modellnamen mit drei waagerechten Strichen dargestellt werden sollte. Erst später wechselte Tesla zur Zahl "3" auf dem Fahrzeugheck.

Armee

Amherd offen für eine Frau an der Spitze der Armee

06:55
Ausschreitungen

Unbekannte setzen Barrikaden rund um Berner Reithalle in Brand

06:05
Presseschau

Unschuldig Weggesperrte und falsche Instagram-Follower den Sonntagszeitungen

05:29
Kantonale Wahlen LU

Neueinzug oder Abwahl - Luzern wählt zwei Regierungsräte

05:00
Vor Schweiz - Russland

Fischer: "Russland hat mehr Waffen als Schweden"

05:00
Eidg. Abstimmung

Stimmvolk entscheidet über Unternehmenssteuern und Waffen

04:45
Unternehmenssteuern

SP will Wettbewerb bei Firmensteuern mit Initiative einschränken

02:46
Flugzeugabstürze

Boeing räumt Fehler in Flugsimulationssoftware für 737 MAX ein

02:33
Golf

Brooks Koepka vor seinem vierten grossen Triumph

01:44
Brexit

Britische Regierungschefin verspricht "kühnes" neues Brexit-Paket

01:40
ESC 2019

Platz 4: Luca Hänni holt die Schweiz aus dem ESC-Sumpf

01:05
ESC 2019

Niederlande gewinnen ESC, Schweiz schafft es auf Platz 4

01:05
ESC 2019

ESC 2019: Niederlande gewinnt, Schweiz auf dem 4. Platz

01:05
Todesfall

Rugby-Spieler stirbt während des Spiels in Yverdon-les-Bains VD

23:52
Nationalteam

Übermut und ungenügendes Powerplay

23:43
Auszeichnung

"Der nackte König" gewinnt Hauptpreis am Münchner Dokfilm-Festival

23:00
Schweden - Schweiz 4:3

Schweden bleibt für Eisgenossen das Rote Tuch

22:34
USA

Biden wirbt in Rede für Einheit und attackiert Trump

22:23
Europawahl

Merkel und Weber stellen sich in Zagreb gegen Nationalismus

22:10
Reiten

Martin Fuchs gewinnt den Grand Prix in Madrid

22:04
ESC 2019

Da Finale des 64. Eurovision Song Contest hat begonnen

21:21
Österreich

Kanzler Kurz kündigt vorgezogene Neuwahl in Österreich an

19:59
England

Gala von Manchester City im Cupfinal

19:56
ATP/WTA Rom

Rafael Nadal greift nach dem 9. Titel in Rom

17:46
Argentinien

Argentiniens Ex-Präsidentin Kirchner will Vizepräsidentin werden

17:45
Deutschland

Bayern München feiert siebten Meistertitel in Folge

17:29
Giro d''Italia

Ewan holt sich seinen zweiten Etappensieg im Giro

17:16
Giro d''Italia

Ewan holt sich seinen zweite Etappensieg im Giro

17:16
Wahlen 2019 ZH

Zürcher SP will ihren Ständeratssitz mit Daniel Jositsch halten

16:36
Motorrad

Lüthi trotz Sturz als Zweiter in der ersten Reihe

15:57
Grossbritannien

Royale Hochzeitsglocken in Windsor: Lady Gabriella vor dem Altar

15:28
WM 2019

Russland schlägt Lettland - Erste Niederlage für Deutschland

14:54
Österreich

In Österreich stehen die Zeichen auf Neuwahlen

14:43
Österreich

Mehrere Tausend Demonstranten fordern Neuwahlen in Österreich

14:43
Frankreich

Penélope Cruz hat zwei grosse Leidenschaften

14:19
China

China will Pandas mit App an ihren Gesichtern erkennen

14:01
Grossbritannien

Prinzessin Meghan brachte Archie in Spital zur Welt

13:53
Unfall

Fallschirmspringer bei Absturz in Baden-Württemberg getötet

13:45
Australien

Mitte-Rechts-Koalition gewinnt Parlamentswahl in Australien

13:36
Australien

Regierungslager liegt bei Parlamentswahl in Australien vorne

13:36
Landwirtschaft

Fenaco investiert 200'000 Franken gegen Landwirtschafts-Initiativen

13:07
Österreich

Strache tritt als Vizekanzler und Parteichef zurück

13:07
Australien

Enges Rennen bei Parlamentswahl in Australien

12:52
Österreich

Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache tritt zurück

12:34
Eurovision Song Contest

Laut Wettbüros gewinnen die Niederlande den ESC

12:29
Grossbritannien

Umfrage: Ex-Aussenminister Johnson Favorit für Nachfolge von May

12:07
Syrien

Uno: Zehntausende fliehen vor Kämpfen in syrischer Rebellenhochburg

11:57
Australien

Hochrechnung: Labor-Opposition bei Parlamentswahl vorne

11:32
Verkehrsunfall

Töfffahrer in Vorderthal SZ tot auf der Strasse gefunden

11:20
SFV

Dominique Blanc wird Peter Gilliérons Nachfolger

11:19
SFV

Zweiter Durchgang nötig bei SFV-Präsidentenwahl

11:19
Europawahl

Europaweites Rechtsbündnis feiert "neue Ära" in Mailand

11:16
Soziale Werte

Le Pen will "Super-Fraktion" im nächsten Europaparlament bilden

11:16
Österreich

Österreichs Vizekanzler Strache gibt um 12 Uhr Erklärung ab

11:04