Moschee-Angriff in Neuseeland: 40 Tote und 20 Schwerverletzte

Bei bewaffneten Angriffen auf zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch sind nach Angaben der Regierung 40 Menschen getötet worden. Der "Terroranschlag" sei "gut vorbereitet" gewesen, sagte Regierungschefin Jacinda Ardern am Freitag.

Mehr als 20 Menschen seien schwer verletzt worden, sagt sie weiter. Weiter seien an Autos zwei Sprengsätze gefunden worden. Diese seien entschärft worden. Die Angriffe waren in der Masjid-al-Noor-Moschee im Stadtzentrum von Christchurch und in einer Moschee im Vorort Linwood verübt worden. Sie ereigneten sich während des Freitagsgebets

Nach dem Angriff waren den offiziellen Angaben zufolge mehrere Verdächtige - drei Männer und eine Frau - festgenommen worden. Die mutmasslichen Angreifer befanden sich laut Ardern nicht auf Terrorlisten. Landesweit sei die höchste Sicherheitsstufe ausgerufen worden.

An dem Angriff sei ein Australier beteiligt gewesen, sagte der australischen Regierungschefs Scott Morrison. Der Angriff sei von einem "extremistischen, rechtsgerichteten, gewalttätigen Terroristen" verübt worden, sagte Morrison am Freitag. Dieser sei ein in Australien geborener Staatsbürger seines Landes.

Schulen abgeriegelt

Der genaue Ablauf der Attacke war auch nach Stunden noch unklar. Für den Pazifikstaat Neuseeland ist es eine der schlimmsten Gewalttaten der jüngeren Geschichte. Premierministerin Jacinda Ardern sprach von einer von Neuseelands "dunkelsten Stunden". Aus Sorge vor weiteren Attacken riegelte die Polizei Schulen und andere öffentliche Gebäude stundenlang ab.

An die Bevölkerung - insbesondere an Muslime - appellierte Ardern, zuhause zu bleiben: "Unter keinen Umständen sollte irgendjemand im Land jetzt zu einer Moschee gehen." Die Sperrung wurde erst am Abend (Ortszeit) wieder aufgehoben.

In Neuseeland ist nur eine kleine Minderheit der Bevölkerung muslimischen Glaubens. Insgesamt gibt es dort etwa 50'000 Muslime, viele davon Einwanderer aus Staaten wie Pakistan oder Bangladesch. Grösste Religionsgruppe in Neuseeland ist das Christentum.

Die Stadt Christchurch hat 350'000 Einwohner und liegt auf der Südinsel des Pazifikstaats.

Venezuela

Erneut schwerer Stromausfall in weiten Teilen Venezuelas

02:08
Curling

Rivalinnen finden gemeinsam ihr Glück

01:00
Syrien

US-Regierung weiss nichts über Aufenthaltsort von IS-Chef

00:41
USA

US-Militär testet Raketenabwehrsystem

00:27
Auszeichnung

Mandy Moore bekommt Hollywood-Stern und Komplimente

00:22
Raumfahrt

Raumanzug-Probleme: Doch kein ISS-Ausseneinsatz nur mit Frauen

00:17
Brexit

Parlament erzwingt Abstimmung über Brexit-Alternativen

23:18
Mexiko

Mexiko will von Spanien und Papst Entschuldigung für Eroberung

23:10
EM-Qualifikation

Erneut nur ein Punkt für die Portugiesen

23:01
Bahn

EFK rät Bund und Kantonen zu besseren Kontrollen im Regionalverkehr

23:00
Musik

Justin Bieber will sich auf Gesundheit und Familie konzentrieren

22:47
ATP Miami

Roger Federer nach Startschwierigkeiten ohne Mühe weiter

22:21
EM-Qualifikation

"Dänemark? Simpel, direkt und ohne Risiko"

19:00
Internet

Apple will Netflix mit eigenem Video-Streamingdienst herausfordern

18:39
Internet Medien

Apple stellt Abo-Dienst für Nachrichten vor

18:39
USA

Trump triumphiert nach Mueller-Bericht - Rückschlag für Demokraten

17:58
Israel - USA

Trump erkennt Israels Souveränität über Golanhöhen formell an

17:25
Schweiz - Tunesien

Berset unterzeichnet in Tunis Abkommen zur sozialen Sicherheit

16:48
China - Frankreich

Macron wirbt für starke europäisch-chinesische Partnerschaft

16:24
China - Frankreich

Grossauftrag für Airbus: China kauft 300 Flugzeuge

16:24
China - Frankreich

Chinas Präsident Xi zu Staatsbesuch in Paris empfangen

16:24
Luftverkehr

Flug von London nach Düsseldorf landet irrtümlich in Schottland

16:11
Musik

Vier Basler Orchester können Mindestlöhne nicht bezahlen

16:11
Nationalmannschaft

Schweiz ohne Fabian Schär gegen Dänemark

15:23
Industrie

Schweizer Industrie erwartet weiterhin hohes Wachstum

13:03
Österreich

Haftstrafe für Hundebesitzerin nach Tod eines Kleinkinds

12:40
E-Voting

Weitere gewichtiger Fehler beim Post-E-Voting-System entdeckt

12:16
Super League

Stephan Anliker nicht mehr GC-Präsident

11:21
Super League

Stephan Anliker legt Amt als GC-Präsident ab

11:21
Nahrungsmittel

Schweizer Schokolade im Ausland gefragter als im Inland

10:55
Brexit

Vorläufig keine erneute Abstimmung über Brexit-Deal

10:31
Brexit

May: Weiter keine ausreichende Unterstützung für Brexit-Abkommen

10:31
Brexit

May tritt vor Brexit-Debatte mit Kabinett zusammen

10:31
Wahlen 2019

Die Finanzierung des Wahlkampfs bleibt weitgehend im Dunkeln

10:00
Ebola

Bereits mehr als 1000 Ebola-Fälle im Kongo

09:52
Nordkorea

Nordkorea schickt wieder Beamte zum Verbindungsbüro mit Südkorea

09:45
Konjunktur

Schweiz im vierten Quartal erneut mit Leistungsbilanzüberschuss

09:29
Flugverkehr

Lufthansa streicht 46 Flüge wegen Problemen der Flugsicherung

09:15
Flugverkehr

Lufthansa streicht wegen Software-Panne bei Flugsicherung Flüge

09:15
Kriminalität

Kriminalitätsstatistik: Weniger Diebstähle und mehr Betrugsfälle

09:14
Kriminalität

Diebstähle in der Schweiz haben sich seit 2012 fast halbiert

08:54
Bauindustrie

Implenia zieht Grossauftrag an Land

08:04
Basketball

NBA: Houston Rockets in den Playoffs

07:15
NHL

Wichtiger Sieg für Niederreiters Hurricanes im Playoff-Rennen

06:52
Nahost

Hamas-Sprecher verkündet Waffenruhe nach ägyptischer Vermittlung

05:30
Nahost

Israel fliegt nach Raketenbeschuss Gegenangriffe im Gazastreifen

05:30
Nahost

Israels Luftwaffe greift Ziele im Gazastreifen an

05:30
Nahost

Hamas-Rakete zerstört Haus in Israel - Sorge vor neuer Eskalation

05:30
Nahost

Verletzte in Israel bei Raketenangriff aus Gaza

05:30
Neuseeland - Terrorismus

Ardern ordnet unabhängige Untersuchung zu Christchurch-Anschlag an

04:43
Brexit

EZB-Ratsmitglied: Finanzmärkte unterschätzen Brexit-Risiko

03:51
Unwetter

Mindestens elf Tote durch Blitzeinschlag in Schule im Kongo

03:38