Trump unterzeichnet Veto gegen Anti-Notstandsbeschluss von Kongress

US-Präsident Donald Trump hat sein Veto gegen einen Kongressbeschluss eingelegt, durch den der von ihm erklärte Notstand zur Finanzierung der Grenzmauer beendet werden sollte. Trump unterzeichnete die Veto-Erklärung am Freitag vor Reportern im Weissen Haus.

Der Notstand, mit dessen Hilfe sich Trump die Finanzmittel für den Mauerbau unter Umgehung des Kongresses besorgen will, bleibt damit in Kraft. Trump hatte sein Veto bereits am Donnerstag unmittelbar nach dem Senatsbeschluss angekündigt. Es handelt sich um das erste Veto seiner Amtszeit.

Um Trumps Veto zu überstimmen, wäre in beiden Kongresskammern nun eine Zweidrittelmehrheit notwendig. Eine solche Mehrheit ist derzeit nicht in Sicht.

Mithilfe der Notstandserklärung will der republikanische Präsident die Finanzierung der von ihm geforderten Mauer an der Grenze zu Mexiko ohne Zustimmung des Parlaments sicherstellen. Der Kongress - das US-Parlament - hatte die vom Präsidenten gewünschten Mittel für den Mauerbau verweigert. Daraufhin hatte Trump Mitte Februar einen Notstand ausgerufen.

Andere Geldtöpfe anzapfen

Trump will mit der Notstandserklärung andere Geldtöpfe vor allem beim Verteidigungsministerium anzapfen, um zusätzliche Milliarden für den Mauerbau zu beschaffen. Die Demokraten halten das für verfassungswidrig, weil der Kongress für die Bewilligung von Mitteln zuständig ist. Auch aus den Reihen der Republikaner war Kritik daran laut geworden, dass Trump den Kongress umgeht.

Am Donnerstag hatte der von den Republikanern dominierte Senat eine Resolution beschlossen, mit der der Notstand beendet werden sollte. In der Kammer hatten zwölf von 53 republikanischen Senatoren für die von den Demokraten eingebrachte Resolution gestimmt. Das Abgeordnetenhaus, in dem die Demokraten die Mehrheit haben, hatte die Resolution bereits Ende Februar beschlossen.

Trump sagte am Freitag, der Kongress habe die Freiheit, eine Resolution gegen den Notstand zu verabschieden. Er habe aber die Pflicht zu einem Veto gegen die "gefährliche" Resolution.

Trumps Notstandserklärung wird auch vor Gericht angefochten. Unter anderem klagen mehrere US-Bundesstaaten. Trump dankte am Freitag jenen Senatoren, die nicht für die Resolution zur Aufhebung des Notstands gestimmt hatten. Diese hätten "für starke Grenzsicherung und die Mauer" votiert, schrieb er auf Twitter.

Spenden für die Mauer

Trumps Wahlkampfteam rief am Freitag einen "offiziellen Mauer-Verteidigungsfonds" ins Leben und bat um Spenden. Mit den gesammelten Mitteln sollten Liberale gestoppt werden, "die unsere Grenzen niederreissen wollen". Jetzt sei die Zeit zu handeln. "Wir können uns nicht zurücklehnen, während Demokraten unsere nationale Sicherheit bedrohen."

Die Grenzmauer war vor der Wahl 2016 ein zentrales Wahlkampfversprechen Trumps. Die Demokraten lehnen eine Mauer ab.

Bis Januar kontrollierten Trumps Republikaner nicht nur den Senat, sondern auch das Abgeordnetenhaus, also beide Kammern im Kongress. Nach wochenlangem Streit einigten sich Republikaner und Demokraten im Kongress im Februar auf einen Kompromiss für einen Haushalt, der deutlich weniger Geld als die von Trump geforderte Summe von 5,7 Milliarden Dollar für den Mauerbau bewilligte.

Winzerfest

Wurzeln der Fête des Vignerons reichen ins 17. Jahrhundert zurück

14:00
Schweiz - USA

Bund verhindert Exporte sensiblen Materials in mehrere Länder

13:25
Schiesserei

Mann verletzt in Herzogenbuchsee mit Schusswaffe Frau

11:01
Deutschland

Kovac bleibt Trainer von Bayern München

10:33
Schweiz - EU

Bundesrat Parmelin will Rahmenabkommen mit EU neu verhandeln

10:20
USA

Milliardäre und Armut: Das grosse Tech-Beben spaltet San Francisco

09:48
Irland

Iren stimmen bei Referendum für liberaleres Scheidungsrecht

08:28
Basketball

Toronto Raptors erstmals im NBA-Final

07:26
Venezuela

Guaidó warnt vor "falschem Dialog" mit Maduro-Regierung

06:54
Europawahl

In vielen EU-Ländern zeichnet sich höhere Wahlbeteiligung ab

06:33
Europawahl

Letzter Tag der Europawahlen begonnen

06:33
Presseschau

Exportverbot in die USA, Vorbehalte gegen den EU-Rahmenvertrag und eine BAG-Studie zur Spermaqualität in den Sonntagszeitungen

06:07
USA

Deutsche Bank muss Trump-Unterlagen nicht sofort aushändigen

05:11
Malawi

Gericht in Malawi stoppt Verkündung von Wahlergebnis

03:27
USA - Nordkorea

Trump weiterhin mit Vertrauen zu Kim Jong Un

02:33
Kriminalität

US-Staatsanwaltschaft fürchtet Flucht von Drogenboss "El Chapo"

00:02
Deutschland

Bayern München zum 19. Mal Cupsieger

21:58
Auszeichnung

Europäischer Museumspreis 2019 geht in die Niederlande

21:30
Geneva Open

Erster Turniersieg des Jahres von Alexander Zverev

21:26
Super League

Lugano sichert sich den direkten Europa-League-Platz

20:56
Film

Tragikomödie "Parasite" von Bong Joon-ho gewinnt Goldene Palme

20:24
Film

Goldene Palme geht an "Parasite" von Bong Joon-ho

20:24
Frankreich

"Gelbwesten" gehen vor Europawahl in Frankreich auf die Strassen

17:59
Bahn

Entgleister Bauzug beeinträchtigt im Raum Biel-Lyss den Bahnverkehr

17:37
WM 2019

Finnland und Kanada bestreiten WM-Final

17:31
WM 2019

Finnland erster WM-Finalist

17:31
Giro d''Italia

Etappensieg und Leadertrikot für Richard Carapaz

17:27
Klima

Greta Thunberg ruft in Kopenhagen zu Stimmen für Klimaschutz auf

16:41
Verschmutzung

Güllen-Verschmutzung im Thurgau - Umweltschäden noch unbekannt

16:30
Formel 1

Hamilton wieder einmal vor Bottas

16:12
Verkehrsunfall

Carchauffeur und Passagierin bei Unfall vor Gotthardtunnel verletzt

16:04
Frankreich

Anti-Terror-Ermittler: Hintergrund der Explosion in Lyon unklar

15:00