Struktur von Notre-Dame vor vollkommener Zerstörung bewahrt

Die französischen Behörden gehen davon aus, dass sie die in Flammen stehende Kathedrale Notre-Dame vor der vollständigen Zerstörung bewahren können. Ein Vertreter der Feuerwehr sagte am Montag, die Gebäudestruktur sei "vor der vollkommenen Zerstörung gerettet worden".

Das gelte auch für die beiden Haupttürme. Die gotische Kirche könne "in ihrer Gesamtheit erhalten" werden, sagte der Leiter der rund 400 Einsatzkräfte, Jean-Claude Gallet, in der französischen Hauptstadt.

"Die Intensität des Feuers hat nachgelassen", sagte der französische Innenstaatsekretär Laurent Nuñez. Die Gefahr eines Einsturzes des nördlichen Glockenturms ist nach seinen Angaben vorerst gebannt. Angesichts des Ausmasses der Flammen rief er aber dazu auf, "extrem vorsichtig" zu bleiben. Es werde noch drei bis vier Stunden dauern, bis der Brand eingedämmt sei.

Der Brand war am frühen Abend ausgebrochen. Das Dach und ein Spitzturm stürzten ein. Ein Feuerwehrmann sei ernsthaft verletzt worden, teilte ein Feuerwehr-Vertreter mit.

Über Stunden schlugen am Abend Flammen lichterloh aus dem Dachstuhl des Wahrzeichens der französischen Hauptstadt, über dem monumentalen Sakralbau war eine riesige Rauchsäule zu sehen. Der gesamte Dachstuhl stehe in Flammen, hatte zuvor der Sprecher der Kathedrale, André Finot, der französischen Nachrichtenagentur AFP gesagt.

400 Feuerwehrleute im Einsatz

Nach Angaben des Innenministeriums war die Feuerwehr mit einem Grossaufgebot vor Ort. Rund 400 Feuerwehrleute versuchten, den Brand einzudämmen.

Der Brand löste auch ausserhalb Frankreichs tiefe Bestürzung und heftige Emotionen aus. Notre-Dame ist eine wichtigsten Pariser Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen Menschen besucht.

Das Feuer kurz vor Ostern könne mit Renovierungsarbeiten zusammenhängen, berichtete AFP unter Berufung auf die Feuerwehr weiter. Es sei auf dem Dachboden ausgebrochen und gegen 18.50 Uhr entdeckt worden. Auf dem Dach der Kathedrale war ein Baugerüst angebracht. Die Polizei gehe nicht von einem terroristischen Hintergrund aus, erklärte ein Sprecher am Abend.

Macron sagte Ansprache ab

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zeigte sich betroffen und sagte eine für den Abend geplante wichtige Fernsehansprache ab. "Notre-Dame von Paris den Flammen ausgeliefert. Emotion einer ganzen Nation", teilte der Präsident auf Twitter mit. Wie alle Franzosen sei er an diesem Abend traurig, "diesen Teil von uns brennen zu sehen". Nach Medienberichten traf der Präsident am Abend an der Kathedrale ein.

Der französische Premierminister Édouard Philippe schrieb auf Twitter: "Unsere Traurigkeit ist unbeschreiblich, aber wir kämpfen immer noch. An diesem Abend kämpfen die Feuerwehrleute heldenhaft gegen das Feuer." Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo sprach von einem "fürchterlichen Brand".

Die Kathedrale steht mitten in der Stadt auf der Seine-Insel Île de la Cité, die wegen des Brandes von den Sicherheitskräften abgeriegelt wurde, wie die Stadt Paris auf Twitter mitteilte. Es wurde eine Veranstaltungshalle geöffnet, um Anwohner aufzunehmen. Touristen machten auf den Brücken über den Fluss Seine Fotos von dem Feuer.

Macron wollte am Abend eigentlich eine TV-Ansprache abhalten, in der er über die Ergebnisse einer monatelangen Bürgerdebatte sprechen wollte. Einen neuen Termin dafür teilte der Élyséepalast zunächst nicht mit. Der Präsident hatte die "Nationale Debatte" im Januar als Reaktion auf die Proteste der "Gelbwesten" gestartet - nun wollte er Zugeständnisse präsentieren.

Ueli Maurer drückt Mitgefühl aus

Weltweit sorgte der Brand für Entsetzen. Der Vatikan reagierte bestürzt. "Der Heilige Stuhl hat die Nachricht des entsetzlichen Brandes, der die Kathedrale von Notre-Dame, Symbol der Christenheit in Frankreich und der Welt, verwüstet hat, mit Schock und Trauer aufgenommen", erklärte Papst-Sprecher Alessandro Gisotti.

"Notre-Dame von Paris ist Notre-Dame von ganz Europa", schrieb EU-Ratspräsident Donald Tusk auf Twitter. "Wir stehen heute alle an der Seite von Paris." EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker schrieb: "Notre-Dame gehört der ganzen Menschheit. Welch trauriger Anblick."

Der Schweizer Bundespräsident Ueli Maurer drückte im Namen des Gesamtbundesrats sein Mitgefühl aus. "Ich möchte unsere tiefste Trauer darüber ausdrücken, dass wir ein so geliebtes Denkmal im Herzen von Paris sehen, dass allen so lieb ist und von den Flammen zerstört wurde", hiess es in einer Stellungnahme vom Montagabend im Kurznachrichtendienst Twitter.

Kritik an Ratschlag von Donald Trump

Die Chefin der Uno-Kulturorganisation Unesco, Audrey Azoulay, sagte zu Reportern: "Notre-Dame ist ein Symbol für die ganze Welt." Die Unesco sei schon mit dem Kulturministerium und der Kirche in Kontakt. "Wir brauchen eine sehr schnelle Beurteilung der Schäden." Es müssten rasch "strategisch wichtige Entscheidungen getroffen werden".

US-Präsident Donald Trump zeigte sich bestürzt. Die Kathedrale sei einer der grössten Schätze auf der Welt, grossartiger als fast jedes Museum auf der Welt. "So schrecklich, das verheerende Feuer an der Notre-Dame-Kathedrale in Paris zu sehen. Vielleicht könnten fliegende Wassertanks eingesetzt werden, um es zu löschen. Es muss schnell gehandelt werden!" Die Reaktion der französischen Fachleute liess nicht lange auf sich warten: Von einem Flugzeug Wasser auf ein solches Gebäude abzuwerfen, könne zum Einsturz des gesamten Gebäudes führen, schrieb der französische Zivilschutz auf Twitter.

Die Geschichte der Kathedrale reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Die Dimensionen der im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: Die Kathedrale ist 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch. Mit seinem 1831 erschienenen Roman "Der Glöckner von Notre-Dame" verewigte Victor Hugo die Kathedrale in der Literatur.

Witterung und Luftverschmutzung haben dem Baudenkmal über die Jahre schwer zugesetzt. An vielen Stellen bröckelte zuletzt die Bausubstanz - um Geld für die Sanierung aufzutreiben, war vor einiger Zeit eine Spendenaktion auf den Weg gebracht worden.

Nordkorea - Russland

Gipfel in Wladiwostok: Putin und Kim erstmals zusammengetroffen

06:16
Unfall

Frau in den USA fällt in Fleischwolf und stirbt

06:05
USA

695 Masernfälle in den USA registriert - Höchste Zahl seit 2000

05:18
Autoindustrie

Automanager Ghosn kann in Japan gegen Kaution freikommen

04:39
Autoindustrie

Automanager Ghosn kommt in Japan gegen Kaution auf freien Fuss

04:39
Todesfall

"Cliff Barnes" ist tot: Trauer um "Dallas"-Star Ken Kercheval

04:11
USA

Texas richtet Mann wegen rassistischen Mordes hin

02:56
USA

Clinton rät von sofortigem Amtsenthebungsverfahren gegen Trump ab

02:46
Kriminalität

Schauspieler Michael Madsen wegen Alkohols am Steuer angeklagt

02:19
Spielbanken

Die ersten vier Schweizer Internet-Casinos stehen vor dem Start

02:11
Automobilindustrie

Tesla rutscht wieder tief in rote Zahlen

00:09
Auktion

Filmdiva Cardinale bringt einen Teil ihrer Kleider unter den Hammer

00:01
Tiere

Riesenvogel soll nach Tötung seines Besitzers versteigert werden

23:42
Kriminalität

Frau bei Familienstreit in Basel mit Stichwaffe verletzt

23:32
Volleyball

Meistertitel und Double für den Neuchâtel UC

23:21
Soziale Medien

Facebook rechnet mit Milliardenstrafe wegen Datenschutzskandals

23:13
Asyl

Finanzkontrolle kritisiert IT-Rückstand bei rascheren Asylverfahren

23:00
England

Manchester City weiter auf Meisterkurs

22:58
Fake News

Twitter erleichtert Melden von Falschinformationen über Wahlen

22:53
Deutschland

Bayern nach umstrittenem Penalty im Cupfinal

22:44
Medienpreise

Vier Männer und zwei Frauen gewinnen die Swiss-Press-Awards 2019

20:29
Ukraine

Selenskyj fordert Verschärfung der Sanktionen gegen Russland

18:53
Nordirland

Grosse Anteilnahme an Trauerfeier für getötete Journalistin

17:36
Brand

Feuer zerstört ein ganzes Erdbeerfeld in Zizers

17:31
Gesundheit

WHO empfiehlt drei Stunden Bewegung für Kleinkinder

17:28
Flèche Wallonne

Alaphilippe triumphiert an der Flèche Wallonne erneut

16:46
Brand

Mann bei Löschversuch von brennender Holzbeige in Obbürgen verletzt

16:30
Grossbritannien

Schottische Regierungschefin: Unabhängigkeitsreferendum bis 2021

16:04
Fernsehen

Moderator Frank Elstner macht Parkinson-Erkrankung öffentlich

15:46
Luftverkehr

Boeing-Gewinn bricht nach Flugverbot für 737 MAX ein

15:46
Filmfestival

Bruno Ganz und Joel Basman auf der Leinwand in Cannes

15:21
Nordkorea - Russland

Nordkoreas Machthaber zu Gipfel mit Putin in Russland eingetroffen

14:52
Schweizer Armee

Schweizer Armee beseitigte 2018 mehr Blindgänger

14:32
Nordkorea

Nordkorea beruft Chefunterhändler für Verhandlungen mit den USA ab

14:25
Sri Lanka

Nach Anschlägen von Sri Lanka: Sicherheitschefs werden entlassen

14:08
WTA Stuttgart

Gelungener Auftakt für Belinda Bencic in Stuttgart

12:58
Todesfall

French-Rocker Dick Rivers an seinem 74. Geburtstag gestorben

12:33
Erdrutsche

Mehr als 50 Tote nach Überschwemmungen und Erdrutschen in Südafrika

12:05
Bundesgericht

Seco muss Daten zu Kriegsmaterialexporten herausgeben

11:52
Brand

Feuer am Berner Eigerplatz ist gelöscht

11:26
Brand

Feuerwehr bekämpft Dachstockbrand am Berner Eigerplatz

11:26
Hongkong

Vier Anführer von Hongkongs Demokratiebewegung müssen ins Gefängnis

11:19
Verkehrsunfall

Gelöstes Rad tötet Zürcher Autolenker im Gotthardstrassentunnel

11:18
Verkehrsunfall

Gelöstes Rad verursacht tödlichen Unfall im Gotthardstrassentunnel

11:18
Autoindustrie

Nissan streicht Gewinnziele nach Ghosn-Turbulenzen zusammen

11:09
Rassismus

Bündnis Buntes Schwyz reicht nach Transparent-Diebstahl Anzeige ein

10:23
Verkehrsunfall

Vier Verletzte nach Auffahrunfall in Meistersrüte AI

09:59
Raumfahrt

Nasa-Sonde "InSight" hat erstmals Marsbeben aufgezeichnet

09:54
Autoindustrie

Hyundai kehrt dank starker SUV-Nachfrage zu Gewinnwachstum zurück

09:45
National League

Playoff-Topskorer Roe von Zug zu den ZSC Lions

09:33
Verkehrsunfall

Lastwagen verliert 800 Kilo schweren Metallrahmen in A2-Tunnel

09:18
Lastwagenbau

Lastwagenbauer Volvo gibt Gas zum Jahresstart

08:27
NHL

San Jose Sharks nach Krimi in den Viertelfinals

07:36
Banken

CS steigert Gewinn im 1. Quartal in schwierigem Umfeld um 8 Prozent

07:19
Banken

CS steigert Gewinn im ersten Quartal um 8 Prozent

07:19
Banken

Credit Suisse steigert Gewinn im Startquartal deutlich

07:19
Pharma

Novartis wächst in neuer Struktur - Ausblick erhöht

07:15
Pharma

Novartis mit mehr Umsatz und weniger Gewinn

07:15