Für tot erklärt, in vollem Glanz auferstanden

Es gibt in der Sportgeschichte keinen Weltstar, der nach riesigen Erfolgen so tief gefallen und wiederauferstanden ist wie Tiger Woods. Am US Masters in Augusta erlebte man ein Wunder. Ein Wunder?

Roger Federer verlor 2008 den Halbfinal am Australian Open gegen Novak Djokovic. Im Final des French Open wurde er von Rafael Nadal deklassiert. In Wimbledon lieferten sich Nadal und Federer einen legendären Final. Federer verlor ihn. Viele Fachleute mutmassten und argwöhnten, dass der Schweizer vielleicht nicht noch mehr Grand-Slam-Titel gewinnen würde als die zwölf, die er schon gewonnen hatte. Rund ein Jahrzehnt später errang Federer in rascher Folge die Grand-Slam-Titel 18, 19 und 20. Es scheint fast, dass Federer die ganze Zeit der Einzige war, der immer an Federer glaubte.

Tiger Woods, ein anderer Grosser der Sportgeschichte, war während einer längeren Zeit viel weiter von einem glanzvollen Comeback entfernt, als es Roger Federer jemals gewesen war. Woods wurde quasi schon für tot erklärt, als er an Krücken ging und offensichtlich grosse Probleme mit Medikamenten, Drogen und Alkohol hatte. Zuvor hatte er sich mit dem medial ausgeschlachteten Ehe- und Sexskandal, den er allein verursacht hatte, einen Bärendienst erwiesen.

Ein grosser Teil der Öffentlichkeit wendete sich von ihm ab, er verlor Sponsoren und seinen Ruf als Vorbild. Es schadete seiner Psyche. Nur ein Golfer mit einer gefestigten Psyche kann in der härtesten Konkurrenz an den Turnieren mit Grand-Slam-Charakter bestehen. Als er im Kopf wieder stärker war, stellten sich zuhauf die körperlichen Probleme ein. Rechnet man alles zusammen, kommt man fast auf die elf Jahre, in denen Woods - zwischen Juni 2008 und April 2019 - keinen Majortitel erringen konnte.

Was Federer und Woods verbindet, sind das aussergewöhnliche, einmalige Talent und die aussergewöhnlichen technischen Fertigkeiten im Umgang mit Tennisracket und Golfschläger. Es sind Dinge, die der Spieler kaum je verliert, wenn er sie einmal hat. Und deshalb gilt, dass die Besten ihres Sports nie abgeschrieben werden sollten, auch wenn sie aus unterschiedlichen Gründen eine Talsohle durchschreiten. Sie können immer wieder zurückkommen, solange es das Alter und die körperliche Grundverfassung gestatten. Chronische Kritiker und Nörgler und Besserwisser unter den Fachleuten könnten sich dies merken.

Ein Comeback Plus

Mit dem Triumphzug im Augusta National Golf Club hat Woods die Sportwelt entzückt und verblüfft. Darüber hinaus errang er den Sieg mit einer Methode, die er noch nie erfolgreich angewandt hatte. Bei den 14 vorangegangenen grossen Siegen - vom US Masters 1997 bis zum US Open 2008 - war Woods immer vor der Schlussrunde Leader oder Co-Leader. An keinem grossen Turnier konnte er auf den letzten 18 Löchern einen Gegner einholen und überholen. Genau dies ist ihm jetzt erstmals gelungen, nachdem er mit zwei Schlägen Rückstand auf den italienischen British-Open-Sieger Francesco Molinari in die letzte Runde gegangen war. Was ihm einmal geglückt ist, daran kann er sich bei anderer Gelegenheit erinnern und es noch einmal tun.

Im Elfer-Club

Zieht man die Statistiken der vier grossen Golfturniere heran, entdeckt man eine Gesetzmässigkeit. Ein Golfer, der nach einem grossen Erfolg elf Jahre ohne weiteren grossen Erfolg verstreichen lässt, gewinnt nie mehr etwas Grosses. So gesehen, hat Tiger Woods am Wochenende gleichsam bei letzter Gelegenheit zugeschlagen. In der Nachkriegszeit gab es drei Golfer, die nach einem Unterbruch von elf Jahren an einem Major triumphierten. Es waren lauter Amerikaner: Julius Boros am US Open 1963, Hale Irwin am US Open 1990 und Ben Crenshaw am US Masters 1995. Alle drei waren bei ihren neuerlichen Siegen im Herbst ihrer Karrieren. Irwin war 45 Jahre alt, Boros und Crenshaw waren - genau wie Tiger Woods jetzt - 43 Jahre alt. Der renommierte Südafrikaner Ernie Els legte zehn Jahre zwischen seine beiden Siege am British Open (2002 und 2012).

Was Mickelson kann, kann auch Woods

Im Tennis wäre Tiger Woods mit seinen 43 Jahren auf höchstem Niveau nicht mehr konkurrenzfähig. Dank den Eigenheiten des Golfsports können die Besten florieren, bis sie auf die 50 zugehen. Das beste aktuelle Beispiel liefert der Amerikaner Phil Mickelson, mit sechs Siegen an Majorturnieren der beste noch auf der grossen Tour aktive Golfprofi nach Tiger Woods. Mickelson wird im Juni 49 Jahre alt. Er ist fünfeinhalb Jahre älter als Woods und verfügt immer noch über das Können, das ihm weitere grosse Siege eintragen könnte. Woods könnte also noch eine Zeitlang auf seinem wunderbaren Weg weitergehen.

Geschichte

Ein "LinkedIn" der mittelalterlichen Gelehrten

10:38
Tiere

Polizei in Tennessee warnt vor Alligatoren im Drogenrausch

10:32
Wahl - EU-Kommission

Von der Leyen will binnen 100 Tagen Klimagesetz vorlegen

10:21
Unwetter

Mindestens 40 Menschen nach Hauseinsturz in Mumbai eingeschlossen

10:21
Deutschland

Dank Zuwanderung wächst Bevölkerung in Deutschland

10:11
Forstwirtschaft

Borkenkäfer nötigte Forstwirtschaft zu höherer Holzernte

10:09
Banken

Migros Bank erzielt im Halbjahr mehr Ertrag und Gewinn

10:06
Kryptowährungen

Kryptohändler Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

09:43
Bahnindustrie

Stadler Rail kommt mit Neubauprojekt in Berlin gut voran

09:00
Grosshandel

DKSH schreibt im Halbjahr weniger Gewinn - Ziel bestätigt

08:03
Finanzdienstleister

Partners Group erhält Kapitalzusagen über 7,4 Milliarden Euro

07:54
Pakistan

Pakistan öffnet Luftraum nach monatelanger Schliessung wieder

06:41
Iran - USA

Irans Aussenminister Sarif warnt Trump vor "Spiel mit dem Feuer"

06:32
Leuchtmittel

Sensorhersteller AMS zieht sich aus Gesprächen mit Osram zurück

06:07
Mondfinsternis

Der Mond verfinstert sich - Spektakel in der Schweiz zu sehen

04:13
Erdbeben

Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali - Tempel beschädigt

03:39
Erdbeben

Erdbeben erschüttert indonesische Insel Bali

03:39
Buschbrand

Feuer wütet seit einer Woche in mexikanischem Nationalpark

02:57
Raumfahrt

Berichte: Leck Grund für Abbruch von indischer Mondmission

02:49
50 Jahre Mondlandung

Nasa 50 Jahre nach Mondlandung: "Mond ist Testgelände, Mars Ziel"

01:43
Möbel

Ikea schliesst seine einzige US-Fabrik und streicht 300 Jobs

01:34
Katholische Kirche

Kirchenrichter fordert unabhängige Gerichtshöfe bei Missbräuchen

01:22
USA

Demokratinnen verurteilen Trumps Äusserungen

00:54
Kriminalität

Waffenarsenal in US-Villenviertel - 58-Jährigem droht lange Haft

00:34
USA

Lebenslänglich plus 419 Jahre Haft für US-Neonazi nach Angriff

23:17
Luftverkehr

Benetton-Konzern und Delta sollen bei Alitalia-Rettung helfen

23:02
Chemie

US-Richter senkt Bayer-Strafe in Glyphosat-Prozess deutlich

22:50
USA

Mnuchin: "Ernsthafte" Bedenken gegen Kryptowährung von Facebook

21:31
Italien

Festnahmen wegen Besitzes von Waffen und Nazisymbolen in Italien

21:14
USA

Fall Epstein: Richter will Donnerstag über Kaution entscheiden

19:46
Produkterückruf

Walnuss und Gluten drin - Coop ruft Hummus zurück

18:58
Grossbritannien

Queen lässt Schwäne auf der Themse zählen - neue Pelikane

18:49
EU - Türkei

EU beschliesst wegen Erdgasbohrungen Strafmassnahmen gegen Türkei

18:24
Autoindustrie

Kräftiger Absatzrückgang bei Autohersteller PSA

18:04
Tour de France

Van Aert gewinnt, viele Favoriten verlieren Zeit

17:24
Winzerfest

Organisatoren stellen Sicherheitskonzept für Fête des Vignerons vor

17:16
Deutschland

Verteidigungsministerin von der Leyen tritt am Mittwoch zurück

17:00
WTA Lausanne

Ylena In-Albon fordert ehemalige Top-20-Spielerin

16:16
CH-Kinocharts Wochenende

"Spider-Man" hält Spitze vor "Secret Life Of Pets"

15:49
Türkei

Türkei erinnert an Vereitelung von Putschversuch vor drei Jahren

15:36
Hochschule

ETH-Astronomie-Professorin wegen unkorrektem Verhalten entlassen

15:32
Hochschule

ETH-Physik-Professorin wird wegen unkorrektem Verhalten entlassen

15:32
Gesundheit

WHO: Impfquote gegen lebensgefährliche Krankheiten nicht hoch genug

15:14
Korruption

Bericht warnt vor zunehmender korruptionsbezogener Geldwäscherei

15:07
Notenbank

Grossbritannien bekommt neue 50-Pfund-Note - Ehrung für Alan Turing

14:46
Kroatien

François Moubandje wird Teamkollege von Mario Gavranovic

14:41
Todesfall

56-jähriger Mann tot in öffentlicher Toilette in Zug gefunden

14:39
Banken

Citigroup steigert Gewinn auf 4,8 Milliarden Dollar

14:27
Südafrika

Zuma weist Korruptionsvorwürfe als "Verschwörung" zurück

14:23
Freizeitunfall

53-jähriger Deutscher stürzt beim Joggen in die Aare und stirbt

14:22
Verkehrsunfall

16-Jähriger prallt auf Strolchenfahrt mit Mamis Auto in Stein

14:17
Verkehr

Autos stauen sich am Gotthard bereits wieder auf 11 Kilometern

13:49
WTA Lausanne

Die Schweizerin Tess Sugnaux bei WTA-Debüt chancenlos

13:31
Wimbledon

Überschwängliche Pressestimmen aus aller Welt

13:16
Fechten

Frühes Ausscheiden der Vorjahres-WM-Dritten Laura Stähli

12:47
Drogenschmuggel

Spürhund findet mit Drogen gefüllten Teddybären am Flughafen Zürich

11:55
Todesfall

Kunstsammler und Museumsgründer Frieder Burda ist tot

11:55
Unwetter

Mindestens zwölf Tote bei Hauseinsturz wegen Monsunregens in Indien

11:20
Versicherungen

Swiss Life begrüsst Pläne zu tieferem Umwandlungssatz

11:16
Digitalisierung

ZB Zürich und Berner Uni-Bibliothek kooperieren mit Google

11:02
Digitalisierung

Zentralbibliothek Zürich kooperiert mit Google Books

11:02