Selenskyj löst ukrainisches Parlament auf und setzt Neuwahlen an

Die Ukraine steuert nach der Amtseinführung von Präsident Wolodymyr Selenskyj auf vorgezogene Parlamentswahlen zu. In seiner Antrittsrede löste Selenskyj am Montag in Kiew die Volksvertretung auf. Der 41-Jährige kündigte Neuwahlen in zwei Monaten an.

Hintergrund ist, dass Selenskyj keine eigene Mehrheit im Parlament hat, um Reformen durchzusetzen. Ursprünglich waren die Wahlen für Oktober vorgesehenen.

Der Präsident kündigte ausserdem an, die Immunität der Abgeordneten aufzuheben sowie gegen Bereicherung im Amt vorzugehen. Zudem will er den Geheimdienstchef und den Generalstaatsanwalt entlassen.

Einige ranghohe Politiker hatten bereits in den vergangenen Tagen ihren Rücktritt erklärt, darunter Aussenminister Pawel Klimkin. Der Verteidigungsminister Stepan Poltorak trat am Montag kurz nach der Rede zurück. Sie gehören zur Mannschaft des abgewählten Präsidenten Petro Poroschenko.

Bereits am Freitag hatte die Regierungspartei Volksfront des früheren Regierungschefs Arsenij Jazenjuk angekündigt, aus der Koalition auszutreten. Selenskyj legte am Montag der gesamten Regierung den Rücktritt nahe.

Frieden im Donbass als erstes Ziel

In seiner Rede nannte er als erstes Ziel, für Frieden im Kriegsgebiet Donbass zu sorgen. Das Ende des Krieges im Osten des Landes sei für ihn vorrangige Aufgabe, sagte Selenskyj in seiner Rede. "Ich bin bereit zu allem."

Für den Frieden im Donbass sei er bereit, auch unpopuläre Entscheidungen zu treffen und seine eigene Beliebtheit zu opfern, sagte er unter Beifall. Er will demnach auch den Dialog suchen mit Russland.

Zugleich kritisierte Selenskyj die Regierung unter seinem Vorgänger Poroschenko. Sie habe nichts getan dafür, dass sich die Menschen im Donbass als Ukrainer fühlten. Einen Teil seiner Rede hielt er auf Russisch.

Der frühere Schauspieler betonte, dass er alles dafür tun werde, die von Russland annektierte Schwarzmeer-Halbinsel Krim wieder zurückzuholen. Er sei nicht bereit, Gebiete der Ukraine herzugeben, sagte Selenskyj.

Feierliche Amtsübernahme

Der studierte Jurist hatte zuvor im Parlament in Kiew bei einer feierlichen Amtsübernahme den Eid auf die Verfassung und eine alte Bibel geschworen. "Ich verpflichte mich, mit allen meinen Taten die Souveränität und die Unabhängigkeit der Ukraine zu verteidigen", sagte er. Dabei erhielt er auch das Amtssiegel und eine Ordenskette.

Der frühere Schauspieler hatte bereits jahrelang in der Fernsehserie "Diener des Volkes" ("Sluha Narodu") den Präsidenten gespielt. Im richtigen Leben trägt auch seine Partei den Namen der Sendung.

Selenskyj hatte die zweite Runde der Präsidentenwahl vor einem Monat haushoch gewonnen. Er steht für einen proeuropäischen Kurs.

Nach Angaben ukrainischer Medien waren Vertreter Russlands zur Zeremonie nicht eingeladen worden. Die Ukraine sieht sich wegen des Konflikts im Osten des Landes im Krieg mit Russland.

International

WMO: Globaler Temperaturanstieg um 1,5 Grad schon in Reichweite

18:40
Wetter

Heisser Donnerstag - an mehreren Orten Hitzetag auf Alpennordseite

18:37
Sudan

Nach Protesten im Sudan: Regierungschef bildet Kabinett um

18:13
Elfenbeinküste

Ungewissheit nach Tod von Regierungschef von Côte d’Ivoire

16:55
Israel

Israels Militärchef in Corona-Quarantäne

16:51
Nahrungsmittel

Burger King will in der Schweiz wachsen

16:06
Irak

UN-Expertin kritisiert US-Drohnenattacke gegen iranischen General

15:37
International

Protest gegen Spionage-Vorwurf gegen früheren russischen Journalisten

15:30
Coronavirus - Schweiz

Neuenburg hisst je nach Virus-Gefahr andere Flagge

15:09
Russland

Tschetschenien-Chef Kadyrow weist Gerüchte über Auftragsmord zurück

15:06
Lehrstellen

Es gibt noch offene Lehrstellen

15:02
Südkorea

Bürgermeister von Seoul als vermisst gemeldet

14:52
Iran

Iran meldet neue Rekordzahl an Corona-Toten an einem Tag

14:48
Detailhandel

Migros hat Einkaufstourismus "ab Tag eins" der Grenzöffnung gespürt

14:46
Kunst

Fondation Beyeler verlängert Hopper-Ausstellung bis September

14:34
Prozess

Schweizer Reeder zu fünf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt

14:32
Artenschutz

Feldhamster, Lemuren und Glattwale vom Aussterben bedroht

14:32
Deutschland

Stadtplanerbe Falk zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

14:07
Botanik

Wie eine Spinne: Neue fleischfressende Pflanze auf Madagaskar

13:31
Satellitentechnik

Erdbeobachtungsprogramm Copernicus: Sechs neue Missionen geplant

13:17
Rassismus

Auch Ratten helfen in Gegenwart von passiven Zuschauern nicht

13:03
Deutschland

Heavy-Metal-Festival als Livestream statt in Wacken

12:41
Australien

Australien setzt Auslieferungsabkommen mit Hongkong aus

12:38
Berlin

Extremistische Gewalt nimmt in Berlin stark zu

12:32
Coronavirus - Schweiz

88 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:26
Sommerserie

Berner Schauspielerpaar startet Corona-Podcast

12:24
Motorad

Motorradverkäufe schnellen nach Lockdown in die Höhe

12:16
Frankreich

Greenpeace-Aktivisten klettern auf Kran an Notre-Dame-Baustelle

12:05
Allergien

Jetzt können Pollen in Echtzeit gemessen werden

11:49
Konjunktur

Unternehmen glauben laut Umfrage an eine mittelfristige Erholung

11:38
Rad

Nach zehn Jahren ist Schluss: Chris Froome verlässt Ineos

11:24
Coronavirus - Schweiz

Quarantäne für 580 Personen im Kanton Solothurn zu Ende

11:03
Deutschland

Deutsche U-Boot-Lieferung an Ägypten genehmigt

10:54
Serbien

Unruhen in Serbien wegen Corona-Politik von Präsident Vucic

10:49
Griechenland

Scheitern als Sprungbrett - Arianna Huffington wird 70

10:48
Südafrika

Covid-19: Südafrikas Gauteng-Provinz plant Zehntausende Gräber

10:47
Griechenland

Griechenland bringt Hunderte Migranten zum Festland

10:45
Japan

Tokio verzeichnet höchste Tageszahl an Coronafällen seit Ausbruch

10:43
Artenschutz

Seltene Gorillas tappen in Nigeria in Kamerafalle

10:03
Detailhandel

Fielmann verbucht Gewinneinbruch wegen Filialschliessungen

09:47
EU - Strassenverkehr

EU-Parlament gibt grünes Licht für Mobilitätspaket

09:47
Deutschland

Bei Gladbach gehen sie vom Verbleib Zakarias aus

09:36
Nahrungsmittel

Bell investiert weiter in Hersteller von Kunstfleisch

09:21
Dentalunternehmen

Straumann kauft Mehrheitsbeteiligung an DrSmile

08:20
Software

SAP legt unerwartet starkes zweites Quartal hin

08:12
Nahrungsmittel

Barry Callebaut von Coronakrise zurückgebunden

07:48
Bauindustrie

Dormakaba ernennt neue Konzernchefin per April 2021

07:33
Vermögen

Mehr Millionäre 2019 in der Schweiz

07:18
Vermögensverteilung

Mehr Dollar-Millionäre 2019 in der Schweiz

06:41
Leichtathletik

Kambundji über Weltklasse Zürich: "Cool, die machen was"

06:38
Japan

Weiter Unwetter in Japan - Dutzende Todesopfer

06:30
Fussball

St. Gallens anspruchsvolle Reise durch die Schweiz

06:15
Schweizer Olympia-Momente

Oswalds Bronzemedaille 1968 war der Start einer grossen Karriere

05:30
Polen

Umfragen: Enges Rennen von Duda und Trzaskowski vor Wahl in Polen

04:45
Heute vor 73 Jahren

Als die schwarze Hautfarbe von Vorteil war

04:30
Serbien

Erneut Demonstrationen und Unruhen in Serbien

04:29
USA

George Floyd sagte vor Tod mehr als 20 Mal "Ich kann nicht atmen"

03:18
USA

Explosion der Corona-Fälle in den USA

02:03
USA

Anstieg von Corona-Fällen in Tulsa nach Trump-Kundgebung

02:03
Syrien

Auch russische Resolution für humanitäre Hilfe in Syrien scheitert

01:47
Allgemeines

Militär ist grosse Unterstützung für Sportler

01:00
Coronavirus - Schweiz

Mehrheit will Corona-Warn-App laut Umfrage nicht installieren

00:30
USA

Kanye West: Präsidentschaftspläne kamen mir unter der Dusche

23:43
Kanada

Trump: Nordamerikanisches Handelsabkommen "historischer Sieg"

23:29
Super League

Basel verliert auch gegen Sion

22:30
Turnen

STV-Leistungssportchef Felix Stingelin vorübergehend suspendiert

21:29
Fussball

Young Boys lassen Thun im Wankdorf keine Chance

20:31