Weitere Anklagen gegen US-Staranwalt Michael Avenatti

Gegen den als Vertreter der Pornodarstellerin Stormy Daniels zu internationaler Berühmtheit gelangten US-Anwalt Michael Avenatti sind weitere Anklagen erhoben worden. Dies teilte die US-Bundesanwaltschaft am Mittwoch (Ortszeit) in New York mit.

Demnach wird der 48-Jährige unter anderem beschuldigt, Stormy Daniels bei einem Buchdeal um rund 300'000 Dollar betrogen zu haben. In einer weiteren neuen Anklage wird ihm versuchte Erpressung des Sportartikelherstellers Nike angelastet.

Avenatti erlangt als früherer Anwalt der Pornodarstellerin mit dem bürgerlichen Namen Stephanie Clifford in ihren Rechtsstreitigkeiten mit US-Präsident Donald Trump und dessen Ex-Anwalt Michael Cohen eine hohe Medienaufmerksamkeit. Clifford hatte nach eigener Schilderung vor Jahren ein Sexabenteuer mit Trump - was der Präsident bestreitet.

Weitere Vorfälle

Avenatti wiederum liebäugelte im vergangenen Jahr auf dem Höhepunkt seiner Medienpräsenz mit der Idee, sich selber um das Präsidentenamt zu bewerben, bevor er dann seinen Verzicht erklärte. Inzwischen ist sein Stern tief gesunken. Die nun gegen ihn erhobenen Anklagen sind nicht die ersten.

Bereits im April war Avenatti in Los Angeles wegen Diebstahls, Bankenbetrugs und Steuerhinterziehung angeklagt worden. In dieser Anklage wird ihm unter anderem vorgeworfen, Millionen von Dollar von diversen Kunden gestohlen zu haben. Stormy Daniels wendete sich inzwischen von Avenatti ab.

In einer der jetzt neu erhobenen Anklagen wird Avenatti vorgeworfen, sich der Fälschung von Dokumenten bedient zu haben, um den für seine Mandantin bestimmten 300'000-Dollar-Vorschuss eines Verlegers an sich selbst überweisen zu lassen.

Kein Geld abgezweigt?

Die Mandantin wird in der Klageschrift zwar nicht namentlich benannt und nur als "Opfer-1" bezeichnet. Laut US-Medienberichten handelt es sich jedoch um Clifford. Sie hatte sich im Streit von Avenatti getrennt und ihm vorgeworfen, "extrem unehrlich" mit ihr umgegangen zu sein.

Das Geld aus dem Buchdeal verwendete Avenatti laut Anklage unter anderem für die Bezahlung eines Luxusautos, Hotelübernachtungen und Flüge, Mahlzeiten und die Reinigung seiner Kleidung. Avenatti wies die Vorwürfe zurück. Keines der für Clifford bestimmten Gelder sei "jemals abgezweigt" worden, erklärte er.

Als Anwalt des Pornostars hatte sich Avenatti vor allem dafür eingesetzt, dass eine von Clifford mit Cohen unterzeichnete Schweigevereinbarung von 2016 formell annulliert worden sollte. Die Schauspielerin hatte sich darin kurz vor der Präsidentschaftswahl gegen eine Zahlung von 130'000 Dollar dazu verpflichtet, den Medien nicht von ihrem angeblichen früheren Sexabenteuer mit Trump zu erzählen.

In der zweiten am Mittwoch erhobenen Anklage wird Avenatti beschuldigt, gemeinsam mit einem Komplizen bei einem Treffen mit Nike-Anwälten gedroht haben, Vorwürfe des Fehlverhaltens bei dem Sportkonzern publik zu machen. Auf diese Weise habe er mehr als 20 Millionen Dollar von dem Unternehmen erpressen wollen. Wegen dieser Anschuldigung war Avenatti im März in New York kurzzeitig festgenommen worden. Er kam damals gegen eine Kaution von 300'000 Dollar frei.

Türkei

Türkische Regierung setzt drei prokurdische Bürgermeister ab

11:16
Online-Shopping

Zalando liefert in Paris Online-Bestellungen für Adidas aus

11:05
Produktrückruf

Gefahr durch Glasteile: Rückruf von Peperoncino

11:02
Deutschland

Medizintest bestanden: Coutinho wechselt leihweise nach München

10:31
USA

In den USA nehmen immer mehr Fluggäste Tiere in die Flugzeugkabine

10:18
Afghanistan

Afghanistan begeht 100 Jahre Unabhängigkeit

10:02
Bergunfall

Deutscher Alpinist stürzt beim Aufstieg zum Alphubel in den Tod

09:31
Informationstechnologie

Apple-Chef besorgt über Wettbewerbsnachteil durch US-Zölle

09:14
Namen

Emma und Liam waren 2018 die beliebtesten Vornamen in der Schweiz

09:02
Berufslehre

Junge Berufsleute verunfallen häufiger als ältere

09:00
Restaurantkette

Vapiano will nach überraschendem Chef-Abgang Sanierung fortsetzen

08:53
Studie

Neun von zehn Schweizer Arbeitnehmern sind mit Job zufrieden

08:18
Transport

Übernahme von Panalpina durch DSV steht vor Abschluss

08:03
Wetter

Kräftige Gewitter und Sturm beenden Hitzewochenende

07:53
Konjunktur

Japans Exporte schrumpfen achten Monat in Folge

07:29
ATP Cincinnati

Medwedew krönt die starken letzten Wochen mit Sieg in Cincinnati

07:24
Badminton

Weltelite gastiert an der Badminton-WM in Basel

06:00
Badminton

Christian Kirchmayr will via Heim-WM an die Olympischen Spiele

04:00
Gibraltar

Vor Gibraltar festgesetzter Öltanker sticht in See

02:18
Gibraltar

Vor Gibraltar festgesetzter Öltanker nimmt Fahrt auf

02:18
Hongkong

Trump warnt China vor gewaltsamem Vorgehen in Hongkong

00:32
Island

Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

21:37
Schweizer Cup

Schwyzer Zweitligist erwartet hohen Besuch aus Bern

18:51
Verkehrsunfall

Unfall auf A13 fordert eine Tote und einen Schwerverletzten

18:28
Raser

31-jähriger Familienvater rast mit 121 km/h durch 50er-Zone

17:31
Deutschland

Kanterniederlage für Union Berlin bei Bundesliga-Premiere

17:26
Deutschland

Tor nach 36 Sekunden brachte Frankfurt den Sieg

17:26
Beachvolleyball

Heidrich und Vergé-Dépré schielen nach Sieg in Moskau nach Tokio

17:14
Benelux-Rundfahrt

Hirschi Fünfter der Benelux-Rundfahrt - Gesamtsieg an De Plus

16:52
Grönland

Trump bestätigt Kaufinteresse an Grönland

16:38
Grönland

Trump-Berater bestätigt Kaufinteresse an Grönland

16:38
Schweizer Cup

FC Schaffhausen scheitert im Glarnerland

16:12
Gewalttat

Junger Mann verletzt in Trimbach Eltern und Bruder

11:56