Erneute Proteste in Indonesiens Hauptstadt Jakarta

In Indonesiens Hauptstadt Jakarta ist es am Donnerstag erneut zu Protesten gegen die Wiederwahl von Präsident Joko Widodo gekommen. Anhänger des unterlegenen Kandidaten Prabowo Suhianto zündeten mehrere Autos an, wie Augenzeugen berichteten.

Zudem versuchten sie, ein Polizeirevier zu stürmen. Die Sicherheitskräfte setzten Tränengas und Wasserwerfer ein. Nach Angaben der Polizei wurden seit Dienstag mindestens 250 Demonstranten festgenommen.

Prabowo wirft der Regierung vor, die Wahlen manipuliert zu haben. Von unabhängiger Seite gibt es dafür keine Bestätigung. Nach Angaben der Wahlkommission gewann Joko die Wahl klar mit 55,5 Prozent. Prabowo landete bei 44,5 Prozent. Am Mittwoch - einen Tag nach Bekanntgabe des Ergebnisses - wurden sechs Menschen bei Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten getötet. Am Donnerstag gab es zunächst keine Berichte über weitere Todesopfer.

Beide Politiker riefen dazu auf, Ruhe zu bewahren. Der Präsident hatte den mehr als 260 Millionen Indonesiern bereits am Mittwoch versichert, es gebe keinen Grund zur Sorge. Prabowo appellierte mit einer Video-Botschaft in der Nacht auf Donnerstag an seine Anhänger, nach Hause zu gehen. Zugleich bekräftigte er die Absicht, das Ergebnis von der Justiz überprüfen zu lassen. Indonesien ist die drittgrösste Demokratie und das bevölkerungsreichste muslimische Land der Welt.

Türkei

Türkische Regierung setzt drei prokurdische Bürgermeister ab

11:16
Online-Shopping

Zalando liefert in Paris Online-Bestellungen für Adidas aus

11:05
Produktrückruf

Gefahr durch Glasteile: Rückruf von Peperoncino

11:02
Deutschland

Medizintest bestanden: Coutinho wechselt leihweise nach München

10:31
USA

In den USA nehmen immer mehr Fluggäste Tiere in die Flugzeugkabine

10:18
Afghanistan

Afghanistan begeht 100 Jahre Unabhängigkeit

10:02
Bergunfall

Deutscher Alpinist stürzt beim Aufstieg zum Alphubel in den Tod

09:31
Informationstechnologie

Apple-Chef besorgt über Wettbewerbsnachteil durch US-Zölle

09:14
Namen

Emma und Liam waren 2018 die beliebtesten Vornamen in der Schweiz

09:02
Berufslehre

Junge Berufsleute verunfallen häufiger als ältere

09:00
Restaurantkette

Vapiano will nach überraschendem Chef-Abgang Sanierung fortsetzen

08:53
Studie

Neun von zehn Schweizer Arbeitnehmern sind mit Job zufrieden

08:18
Transport

Übernahme von Panalpina durch DSV steht vor Abschluss

08:03
Wetter

Kräftige Gewitter und Sturm beenden Hitzewochenende

07:53
Konjunktur

Japans Exporte schrumpfen achten Monat in Folge

07:29
ATP Cincinnati

Medwedew krönt die starken letzten Wochen mit Sieg in Cincinnati

07:24
Badminton

Weltelite gastiert an der Badminton-WM in Basel

06:00
Badminton

Christian Kirchmayr will via Heim-WM an die Olympischen Spiele

04:00
Gibraltar

Vor Gibraltar festgesetzter Öltanker sticht in See

02:18
Gibraltar

Vor Gibraltar festgesetzter Öltanker nimmt Fahrt auf

02:18
Hongkong

Trump warnt China vor gewaltsamem Vorgehen in Hongkong

00:32
Island

Island erklärt offiziell ersten Gletscher für "tot"

21:37
Schweizer Cup

Schwyzer Zweitligist erwartet hohen Besuch aus Bern

18:51
Verkehrsunfall

Unfall auf A13 fordert eine Tote und einen Schwerverletzten

18:28
Raser

31-jähriger Familienvater rast mit 121 km/h durch 50er-Zone

17:31
Deutschland

Kanterniederlage für Union Berlin bei Bundesliga-Premiere

17:26
Deutschland

Tor nach 36 Sekunden brachte Frankfurt den Sieg

17:26
Beachvolleyball

Heidrich und Vergé-Dépré schielen nach Sieg in Moskau nach Tokio

17:14
Benelux-Rundfahrt

Hirschi Fünfter der Benelux-Rundfahrt - Gesamtsieg an De Plus

16:52
Grönland

Trump bestätigt Kaufinteresse an Grönland

16:38
Grönland

Trump-Berater bestätigt Kaufinteresse an Grönland

16:38
Schweizer Cup

FC Schaffhausen scheitert im Glarnerland

16:12
Gewalttat

Junger Mann verletzt in Trimbach Eltern und Bruder

11:56