Nationalisten schwächeln bei Wahl in Belgien - Rechtsextreme stark

Nach der Parlamentswahl in Belgien steht dem Königreich eine schwierige Regierungsbildung bevor. Die flämischen Nationalisten bleiben Zwischenergebnissen zufolge trotz klarer Verluste am Sonntag stärkste Kraft, der rechtsextreme Vlaams Belang konnte kräftig zulegen.

Vor fünf Monaten verliessen die flämischen Nationalisten der N-VA unter lautem Tosen die Koalition. Bei der Parlamentswahl haben sie nun die Quittung bekommen. Die Zukunft des liberalen Premierministers Charles Michel ist ungewiss.

Obwohl die flämisch-nationalistische N-VA mehr Stimmen als jede andere Partei holte, sprach deren Vorsitzender Bart De Wever am Abend von einer Niederlage. "Wir haben die Wahlen verloren, ich gratuliere dem Vlaams Belang", sagte er der Tageszeitung "L'Echo" zufolge.

Streit um Migrationspakt

Nach Auszählung der Stimmen aus rund 6000 von 6700 Wahlkreisen kam seine Partei zwar noch auf knapp 17,5 Prozent der Stimmen. Vor fünf Jahren waren es aber noch gut 20 Prozent gewesen. Die N-VA geriet zuletzt unter Druck durch den Vlaams Belang, der dem Zwischenstand zufolge auf knapp 13 Prozent kam - dies wäre ein Plus von knapp 10 Prozentpunkten.

Bis Ende 2018 war die N-VA sogar noch Teil der Mitte-Rechts-Koalition des liberalen Premiers Michel gewesen. Dann stellte sie sich jedoch gegen den Uno-Migrationspakt und liess die Koalition platzen. Seitdem besteht die Regierung aus den flämischen Christdemokraten der CD&V sowie den flämischen und den wallonischen Liberalen Open-VLD und MR.

Traditionell kompliziert

Regierungsbildungen sind in dem Königreich traditionell kompliziert. Die Parteien haben jeweils eigene Ableger im flämischen Norden und in der französischsprachigen Wallonie im Süden, in der Koalition sollen Parteien aus beiden Teilen des Landes sein. Nach den Wahlen vom Sommer 2010 hatte es in Belgien 541 Tage gedauert, bis Sozialisten, Christdemokraten und Liberale beider Sprachgruppen sich auf eine Koalition einigten, um ohne die N-VA eine Regierung bilden zu können. 2014 stand die Koalition nach gut vier Monaten. Bereits am Sonntagabend schlossen einige Politiker die Zusammenarbeit mit dem Vlaams Belang aus.

Hinzugewinnen konnten am Sonntag in beiden Landesteilen vor allem die Grünen. Michels MR verlor dem Zwischenstand zufolge knapp drei Prozentpunkte, auch die konservativen Parteien im Süden und im Norden büssten Stimmen ein. Gleiches gilt für die Sozialdemokraten in Flandern und der Wallonie.

Unwetter

Unwetter mit 25'000 Blitzeinschlägen fordert zwei Tote

15:41
24-Stunden-Rennen Le Mans

Buemi siegt in Le Mans und ist erneut Langstrecken-Weltmeister

15:08
Gesundheit

Tigermücke überträgt erstmals Chikungunya-Virus in Spanien

14:45
Strompanne

Massiver Stromausfall in Argentinien und Uruguay

14:17
Wahlen 2019

Nationalratspräsidentin Carobbio will in den Ständerat

13:57
Motorrad

Alex Marquez mit drittem Sieg in Serie - Lüthi Zweiter

13:04
Russland Demonstration

Kundgebung in Moskau gegen Polizeiwillkür und für freie Medien

13:04
Gleichstellung

Dienststelle für Transmenschen in der Schweizer Armee

12:58
Hongkong

Zehntausende Menschen protestieren erneut in Hongkong

12:36
Israel

Netanjahus Ehefrau wegen Missbrauchs von Staatsgeldern verurteilt

12:12
Freizeit

40 Velosolex-Liebhaber touren mit 30 km/h rund um den Genfersee

12:03
Tansania

Tansania fürchtet Übergreifen von Ebola-Epidemie aus Uganda

11:30
Verkehrsunfall

Kind von führerlosem Auto erfasst und schwer verletzt

11:09
Verteidigung

Verteidigungsministerin Amherd will Öko-Vorzeigedepartement

10:59
USA

Flughafen Newark wegen Zwischenfalls kurzzeitig geschlossen

10:27
Hongkong

Demonstranten fordern Rücktritt von Hongkongs Regierungschefin Lam

08:18
Copa America

Messi missglückt Copa-Start mit Argentinien

07:22
Golf

Aussenseiter Woodland mit Favoriten im Nacken

06:45
USA

Trump attackiert "New York Times" - Wirft Blatt Hochverrat vor

06:16
Telekommunikation

Swisscom installierte bereits über hundert 5G-Antennen

06:09
Tour de Suisse

Anspruchsvolle Etappe durch Hirschis Trainingsgebiet

06:00
Russland - China

Putin schenkt Xi grosse Mengen Glacé zum Geburtstag

05:28
Wahlen 2019

CVP-Nationalrätin Riklin tritt mit eigener Liste erneut zur Wahl an

05:05
Presseschau

Mehr Frauen in Schulbüchern und ein neues Elektroflugzeug in den Sonntagszeitungen

04:29
Tunesien

Tunesische Behörden entdecken vier weisse Tigerjunge in Auto

03:04
Neuseeland

Beben der Stärke 7,4 nördlich von Neuseeland

02:07
Neuseeland

Erdbeben vor Neuseeland - vorübergehende Tsunami-Warnung

02:07
Golf von Oman

Auch Saudi-Arabien macht Iran für Tanker-Angriffe verantwortlich

01:52
Verkehrsunfall

Zug gegen Personenauto - fünf Tote in Polen

00:47
Madagaskar

Lager von Präsident Rajoelina gewinnt Parlamentswahl in Madagaskar

23:53
Turnen

Hegi und Käslin siegen am Turnfest

22:23
Unwetter

Starkes Unwetter fegt über Teile der Schweiz - eine Tote in Genf

21:34
Unwetter

Starkes Unwetter fegt über West- und Zentralschweiz - Tote in Genf

21:34
Österreich

Bis zu 500'000 Menschen an Wiener Regenbogenparade

20:34
Critérium du Dauphiné

Chris Froome meldet sich nach Horrorsturz zu Wort

19:54
Triathlon

Schweizer Mixed-Staffel nur von Grossbritannien geschlagen

19:52
Frankreich

Erste Messe nach Grossbrand in Notre-Dame de Paris

19:06
Homosexuelle

Zehntausende ziehen für Gleichberechtigung durch Zürich

18:35
Tour de Suisse

Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis erster Leader der Tour de Suisse

17:24