Drei Raumfahrer von der ISS zur Erde zurückgekehrt

Nach über sechs Monaten im All sind drei Mitglieder der Internationalen Raumstation ISS auf die Erde zurückgekehrt. Die US-Astronautin Anne McClain, der Russe Oleg Kononenko und der Kanadier David Saint-Jacques landeten am Dienstag in der kasachischen Steppe.

Die Sojus-Kapsel setzte am Dienstagmorgen um 04.48 Uhr MESZ ohne Probleme am Boden auf, wie in einer Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zu sehen war. Der Flug von der ISS in einer Höhe von rund 400 Kilometer zurück zur Erde dauerte etwa drei Stunden.

Unmittelbar nach der Landung wurden die Raumfahrer von Mitarbeitern aus der kleinen Kapsel geholt und versorgt. Nach mehreren Monaten in der Schwerelosigkeit brauchen die Raumfahrer zunächst Hilfe, da die Muskeln erschlafft sind und der Körper sich erst wieder an die Erdanziehung gewöhnen muss. Erst nach medizinischen Untersuchungen dürfen die Raumfahrer in ihre Heimat zurückkehren.

Flug mit Sorge

Sie waren Anfang Dezember zur ISS geflogen. Der Flug war mit einer gewissen Sorge beobachtet worden: Mitte Oktober hatte eine russischen Sojus-Rakete auf dem Weg zur ISS wegen technischer Probleme kurz nach dem Start notlanden müssen. Der US-Astronaut Nick Hague und sein russischer Kollege Alexej Owtschinin blieben aber unverletzt.

Die Notlandung war ein schwerer Rückschlag für die russische Weltraumindustrie. Die USA hatten ihr Space-Shuttle-Programm 2011 eingestellt. Astronauten können seither nur noch mit russischen Sojus-Raketen zur ISS gelangen. Das Raumfahrtunternehmen SpaceX des Milliardärs Elon Musk will eine kostengünstige Alternative zu staatlichen Raumfahrtprogrammen bieten.

Während ihres Aufenthalts auf der ISS arbeiteten die Raumfahrer an Dutzenden Experimenten und führten bei mehreren Ausseneinsätzen wichtige Wartungsarbeiten an der Aussenwand der Station durch. Vor dem Abdockmanöver hatte Kononenko noch die Verantwortung für die Station an seinen russischen Kollegen, den Kosmonauten Alexej Owtschinin, übergeben.

Kleines Team bleibt

Der Aussenposten der Menschheit wird zunächst nur von einem kleinen Team bewohnt. Der nächste Start zur ISS ist am 20. Juli geplant, dem 50. Jahrestag der ersten Mondlandung. Dann soll auch der Esa-Astronaut Luca Parmitano wieder auf der ISS leben und forschen.

Der Italiener fliegt mit dem Nasa-Astronauten Andrew Morgan und dem Roskosmos-Kosmonauten Alexander Skwortsow zur Raumstation. In der zweiten Hälfte der Mission soll der 42-Jährige als erster Italiener die Führungsrolle übernehmen. Parmitano war bereits 2013 auf der ISS. Damals wäre er bei einem Ausseneinsatz fast in seinem Raumanzug ertrunken, weil sich Wasser in seinem Helm gesammelt hatte.

USA

Trump legt gegen Abgeordnete nach - "Lieben unser Land nicht"

03:30
Wetter

Temperaturrekorde bei Hitzewelle in den USA

03:11
Japan

Japans Regierungschef Abe verfehlt Zwei-Drittel-Mehrheit bei Wahl

02:26
USA - Mexiko

US-Aussenminister dankt Mexiko für Taten gegen illegale Migration

01:25
Festival

Tausende Besucher am Moon & Stars Festival in Locarno

01:00
Brexit

Johnson für Freihandelsabkommen mit der EU

00:20
Beachvolleyball

Beeler/Krattiger siegen erstmals auf der World Tour

00:19
EU - Flüchtlinge

EU-Krisengespräche zu Flüchtlingsrettung am Montag in Paris

21:45
EU - Flüchtlinge

EU-Krisengesprächen zu Flüchtlingsrettung am Montag in Paris

21:45
Super League

Seoane: "Wir wissen, dass wir noch Zeit brauchen"

20:04
Ukraine

Ukraine-Wahl: Proeuropäische Selenskyj-Partei laut Prognosen Sieger

19:19
Golf

Überraschungsmann Shane Lowry gewinnt British Open

19:11
Film

"Avengers: Endgame" ist weltweit erfolgreichster Film aller Zeiten

18:47
Iran

Iran heizt Spannungen in Golfregion mit Beschlagnahme von Tanker an

18:02
Super League

Aufsteiger Servette ringt Meister YB ein Unentschieden ab

17:58
Unfall

Zuger Taxifahrer fährt über Rad- und Fussweg sowie Treppe

17:58
Todesfall

Unternehmer und Ex-YB-Präsident Ruedi Baer verstorben

17:29
Tour de France

Alaphilippe trotz Schwäche weiter in Gelb - Pinot ganz stark

17:13
Frankreich

Umweltaktivistin Thunberg erhält Preis in Nordfrankreich

16:56
Österreich

Ibiza-Affäre: Justiz ermittelt gegen Ex-Mitarbeiter von Kurz

16:41
Thailand

Wasserbüffel donnern bei Büffelrennen in Thailand durch den Schlamm

16:28
Unwetter

Zwölf Panzernashörner bei Unwettern in Indien ertrunken

16:15
Triathlon

Erfolgreicher Titelverteidiger am Ironman Switzerland

15:59
50 Jahre Mondlandung

Nasa-Videobänder der Mondlandung für 1,8 Millionen versteigert

15:56
WTA Lausanne

Premiere für Ferro bei der Premiere in Lausanne

15:00
Schwimmen

Maria Ugolkova im WM-Halbfinal trotz Landesrekord ausgeschieden

14:28
Pakistan

Erste Parlamentswahlen in den pakistanischen Stammesgebieten

14:28
Ukraine

Ukraine wählt Parlament - Selenskyj hofft auf politischen Neuanfang

13:56
Swiss Open Gstaad

Churer Jakub Paul scheidet nach acht Matchbällen aus

13:18
Hongkong

Zehntausende demonstrieren wieder in Hongkong

11:49
Mobilität

Grenzüberschreitende Bahn soll Genferseeregion Dynamik verleihen

10:00
Brand

Mottbrand in Alphütte - Feuerwehr kommt im Helikopter

09:19
Beachvolleyball

Beeler/Krattiger erstmals in einem World-Tour-Final

09:00
Deutschland

Prestigesieg der Bayern gegen Real Madrid

07:42
Raumfahrt

US-Vizepräsident würdigt Mondlandung - ISS-Mission zum Jubiläum

06:33
Presseschau

Kampf um das Steuersubtrat, die Verhaftung eines Schweizer Jihadisten und Klimasünder unter den Klimaaktivisten in den Sonntagszeitungen

06:09
Russland

Mehr als 20'000 Demonstranten fordern freie Kommunalwahl in Moskau

05:01
Festspiele

Salzburger Festspiele beginnen mit "Jedermann"

04:27