Economiesuisse ist unzufrieden mit der Legislatur

Der Wirtschaftsdachverband economiesuisse zieht eine negative Bilanz über die zu Ende gehende Legislatur - trotz der Wahlerfolge der bürgerlichen Parteien vor vier Jahren. Er sieht kaum Fortschritte für den Wirtschaftsstandort.

"Andere Länder machen Fortschritte, die Schweiz ist stehen geblieben", sagte Chefökonom Rudolf Minsch am Dienstag vor den Medien in Bern. In den internationalen Rankings zur Wettbewerbsfähigkeit sei sie zurückgefallen.

Der Wirtschaftsdachverband hat 100 Geschäfte der Legislatur unter die Lupe genommen und jeweils beurteilt, wie das Resultat die Standortqualität der Schweiz beeinflusst. Bei vielen Geschäften verzeichnet er einen Status quo. Das betrifft etwa Volksinitiativen, die abgelehnt wurden. Minsch sprach von "Abwehrkämpfen gegen eine Verschlechterung".

Reformstau und Unsicherheit

Als negative Entwicklung beurteilt economiesuisse den Reformstau bei der Altersvorsorge oder die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Die lange Phase der Unsicherheit über die Umsetzung habe sich negativ ausgewirkt, und die nun eingeführte Stellenmeldepflicht führe zu einem hohen Aufwand bei den Unternehmen, schreibt der Verband.

Dies beeinflusse die Säule "Arbeitsmarkt" negativ - eine von zwölf Säulen zur Messung der Wettbewerbsfähigkeit in Rankings. Einzig bei zwei Säulen verzeichnet economiesuisse eine positive Entwicklung: Bei der Marktgrösse und bei der Qualifikation der Arbeitskräfte.

Trotz Rechtsruck vor vier Jahren

Die bürgerliche Mehrheit habe sich nicht immer durchsetzen können, sagte economiesuisse-Direktorin Monika Rühl auf die Frage, warum die wirtschaftspolitische Bilanz trotz des Rechtsrucks bei den letzten Wahlen so negativ ausfalle. Ausserdem hätten sich zuweilen die Polparteien zusammengeschlossen.

Minsch stellte fest, der Schweiz komme etwas die Fähigkeit zu Kompromissen abhanden. Ein eigenes Verschulden - etwa mangelnde Priorisierung beim Lobbying - sieht economiesuisse nicht: Es sei wichtig, alle Themen abzudecken, sagte Rühl dazu.

Kandidierende sensibilisieren

Mit Blick auf die Wahlen im Herbst und die nächste Legislatur will economiesuisse die National- und Ständeratskandidatinnen und -kandidaten für wirtschaftspolitische Anliegen sensibilisieren. Der Verband hat zu diesem Zweck die Onlineplattform www.elections.ch aufgebaut, auf der Interessierte anhand eines Fragebogens wichtige wirtschaftspolitische Geschäfte beurteilen können.

Nach Ausfüllen des Fragebogens bekommen sie eine Auswertung und Informationen zu den Geschäften. Ranglisten oder Wahlempfehlungen will economiesuisse daraus nicht erstellen.

Höheres Rentenalter

Zu den wichtigen Themen der kommenden Legislatur gehört für economiesuisse die Digitalisierung der Verwaltung, die es Unternehmen ermöglichen soll, effizient mit den Behörden zu interagieren. Der Dachverband will sich aber auch für die Angleichung des Rentenalters von Frauen und Männern sowie für eine generelle Erhöhung des Rentenalters einsetzen.

Auf der Wunschliste stehen ausserdem die vollständige Strommarktliberalisierung, die Abschaffung der Industriezölle und weitere Freihandelsabkommen. Bekämpfen will economiesuisse unter anderem Vorhaben zur materiellen Steuerharmonisierung.

Konkretes abwarten

Keine Erwähnung finden die Pläne der OECD für eine Harmonisierung der Unternehmensbesteuerung. Finanzminister Ueli Maurer hatte vor kurzem gewarnt, diese könnten das Schweizer Steuersystem auf den Kopf stellen. Tatsächlich bestehe hier ein grosses Schadenspotenzial für den Wirtschaftsstandort Schweiz, sagte Minsch dazu. Es sei aber noch unklar, was am Ende genau beschlossen werde.

Das Thema "Klima" wiederum kommt laut Minsch deshalb nicht vor, weil economiesuisse davon ausgeht, dass die Revision des CO2-Gesetzes bald abgeschlossen ist und das neue Parlament nicht mehr stark beschäftigen wird.

"Es bleibt ein Positionspapier"

Das Klimapapier der wirtschaftsnahen FDP hat economiesuisse zur Kenntnis genommen. "Es bleibt ein Positionspapier", sagte Rühl auf eine entsprechende Frage. Economiesuisse warte nun auf die Konkretisierung. Minsch hob die bereits erfolgte Reduktion des CO2-Ausstosses im Industriesektor hervor.

Allgemein appelliert economiesuisse an das Parlament, den Bundesrat und besonders Wirtschaftsminister Guy Parmelin, in der nächsten Legislatur die Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz wieder zu stärken. "Da besteht Verbesserungspotenzial", sagte Rühl.

Autoindustrie

Weko büsst Bucher Landtechnik mit 150'000 Franken

08:06
Banken

Raiffeisen wird Beteiligung an Leonteq nicht abbauen

07:39
Uhren

Swatch Group erzielt im ersten Halbjahr weniger Umsatz und Gewinn

07:24
Kreditkarten

Wettbewerb unter Kreditkartenanbietern nimmt zu

07:10
Winzerfest

Tausende bei Übung vor Winzerfest in Vevey VD erfolgreich evakuiert

06:38
Ausstellung

Zürcher Landesmuseum geht den Spuren von Heidi in Japan nach

06:00
Raumfahrt

Gefahr aus dem All gebannt - Grosser Asteroid verfehlt Erde

05:12
Brände

Mysteriöse Brände in US-Sushi-Restaurants wegen frittierter Zutat

05:00
Mondfinsternis

Mond-Spektakel in der Schweiz trotz teils Wolken gut zu sehen

01:43
USA

US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen

01:04
USA

US-Repräsentantenhaus verurteilt "rassistische Kommentare" Trumps

01:04
Myanmar

USA verhängen Sanktionen gegen Militärs in Myanmar

00:54
Frankreich

Nachfolgerin für in "Hummer-Affäre" gestolperten Minister ernannt

00:35
Luftverkehr

United Airlines verdoppelt Gewinn trotz 737-Max-Ausfalls

00:24
Fernsehpreis

"Game of Thrones" geht mit neuem Nominierungsrekord ins Emmy-Rennen

00:13
Peru

Auslieferung möglich: Ex-Präsident Perus in USA festgenommen

23:25
Todesfall

Südafrikanischer Musiker Johnny Clegg gestorben

23:16
Italien

Wechsel von Ajax-Verteidiger De Ligt zu Juventus vor dem Abschluss

23:00
USA

Vorwürfe in New York und Chicago: R. Kelly muss in Haft bleiben

22:01
Deutschland

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wird deutsche Verteidigungsministerin

21:51
Deutschland

Kramp-Karrenbauer wird neue deutsche Verteidigungsministerin

21:39
Fechten

Schweizer Degen-Männer geschlossen in den Top 64

18:56
WTA Lausanne

Simona Waltert eliminiert die Nummer 1 des Turniers

18:29
Verkehrsunfall

Lastwagen stürzt in Silenen 300 Meter in Tiefe

17:50
Gesundheit

Schweizer Forscher wollen Spitalkeimen die Grundlage entziehen

17:30
Deutschland

Maturazeugnis nach 80 Jahren: Holocaust-Überlebender erhält Urkunde

17:09
Krankheiten

Asiatische Tigermücken in Zürich-Wollishofen gefunden

17:00
Internet

Trump nimmt Google wegen angeblicher China-Kooperation ins Visier

16:39
Bergunfall

Südkoreaner stürzt am Matterhorn in den Tod

16:06
WTA Lausanne

Mit Conny Perrin scheidet bereits dritte Schweizerin aus

15:36
Bahnverkehr

Zug entgleiste 2017 im Bahnhof Bern wegen zu schwacher Schiene

15:35
Tiere

Mutmasslich ein Kaiman im Hallwilersee

15:29
Frankreich

Frankreichs Umweltminister De Rugy reicht Rücktritt ein

15:08
Vögel

Zahlreiche Gänsegeier verbringen den Sommer in der Schweiz

14:29
Milchpreis

Landwirte kritisieren Migros-Milchverarbeiterin ELSA

14:16
Banken

GAM macht grossen Schritt in Krisenbewältigung

13:36
ATP Bastad

Laaksonen in Bastad bereits out

13:05
Solarstrom

Anteil an Solarstrom in der Schweiz steigt auf tiefem Niveau

12:48
Waffen

Schweiz exportiert im Halbjahr Waffen im Wert von 273 Millionen

12:30
Freilichtspiel

Weniger wollten Luzerner Freilichtspiel "Was Ihr wollt" sehen

12:20
Tour de France

Julian Alaphilippe: Entertainment auf zwei Rädern

12:20
Energie

Trotz Bio und Elektro: CO2-Emissionen von Treibstoffen bleiben hoch

12:16
Türkei

Prozess gegen deutschen Journalist Deniz Yücel in Istanbul vertagt

12:00
Arbeitsunfall

Helikopter-Wind fegt Chauffeur von Lastwagendach

11:59
Strassenverkehr

Wohnmobilbrand auf der A2 sorgt für Stau vor dem Gotthard

11:54
Strassenverkehr

Verkehr am Gotthard staut sich nach Wohnmobilbrand

11:54
Rütli

Neuer Anlauf für neue Verwaltung der Rütliwiese

11:32
Geschichte

Ein "LinkedIn" der mittelalterlichen Gelehrten

10:38
Tiere

Polizei in Tennessee warnt vor Alligatoren im Drogenrausch

10:32
Wahl - EU-Kommission

Knappe Mehrheit: Von der Leyen ist neue EU-Kommissionspräsidentin

10:21
Wahl - EU-Kommission

Von der Leyen zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt

10:21
Wahl - EU-Kommission

Wahl von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin hat begonnen

10:21
Wahl - EU-Kommission

Von der Leyen wirbt im EU-Parlament um Zustimmung

10:21
Wahl - EU-Kommission

Von der Leyen will binnen 100 Tagen Klimagesetz vorlegen

10:21
Unwetter

Mindestens neun Tote nach Hauseinsturz in Mumbai

10:21
Unwetter

Mindestens 40 Menschen nach Hauseinsturz in Mumbai eingeschlossen

10:21
Deutschland

Dank Zuwanderung wächst Bevölkerung in Deutschland

10:11
Forstwirtschaft

Borkenkäfer nötigte Forstwirtschaft zu höherer Holzernte

10:09
Banken

Migros Bank erzielt im Halbjahr mehr Ertrag und Gewinn

10:06
Kryptowährungen

Kryptohändler Bitcoin Suisse beantragt Schweizer Banklizenz

09:43
Bahnindustrie

Stadler Rail kommt mit Neubauprojekt in Berlin gut voran

09:00