US-Repräsentantenhaus verurteilt Trumps Attacke gegen Demokratinnen

Das US-Repräsentantenhaus hat die Verbalattacken von Präsident Donald Trump gegen vier Demokratinnen im Kongress in einer Resolution als rassistisch verurteilt. Der Präsident hatte die Vorwürfe zurückgewiesen. Vor der Abstimmung spielten sich chaotische Szenen ab.

240 Abgeordnete stimmten am Dienstag für eine entsprechende Resolution, darunter vier Republikaner sowie der unabhängige Abgeordnete Justin Amash, der die Partei vor kurzem verlassen hatte. 187 Abgeordnete votierten gegen die nicht bindende Erklärung. Die Führung der Republikaner hatte sich zuvor hinter Trump gestellt.

Der US-Präsident hatte am Sonntag in einem Tweet mehrere Demokratinnen dazu aufgefordert, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzugehen und die Probleme dort zu lösen, statt den USA gute Ratschläge zu geben. Seither legte er mehrfach nach. Rassismusvorwürfe wies er von sich.

Trump hatte in der Nachricht keine Namen genannt, spielte aber unmissverständlich auf eine Gruppe von vier aufstrebenden demokratischen Abgeordneten im Repräsentantenhaus an, die alle einen Migrationshintergrund haben: Ilhan Omar, Alexandria Ocasio-Cortez, Rashida Tlaib und Ayanna Pressley. Drei von ihnen sind in den USA geboren. Omar kam zwar in Somalia auf die Welt, wurde aber schon als Teenagerin in den USA eingebürgert.

Furcht und Hass

In der Resolution hiess es nun, die Kammer verurteile Trumps Äusserungen scharf. Diese hätten Furcht und Hass gegenüber neuen Amerikanern und Menschen mit dunkler Hautfarbe legitimiert und verstärkt. Trumps Geringschätzung habe keinen Platz im Kongress oder in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Demokraten verurteilten die Attacken des Präsidenten in den vergangenen Tagen scharf. Mit der Resolution wollten sie die Republikaner dazu zwingen, Position gegen die Aussagen zu beziehen. Die demokratische Vorsitzende der Kammer, Nancy Pelosi, hatte die Republikaner im Vorfeld in einer Rede dazu aufgefordert, die Erklärung zu unterstützen und die "rassistischen Tweets des Präsidenten zu verurteilen".

Der republikanische Abgeordnete Doug Collins wollte daraufhin erreichen, dass Pelosis Bemerkungen über Trump aus dem Protokoll gestrichen werden. Er argumentierte, sie verstiessen gegen die Regeln des Repräsentantenhauses. Daraufhin kam es zu Chaos, weil beide Seiten sich ein Hin und Her über Verfahrensfragen lieferten. Die Abstimmung verzögerte sich.

Symbolische Rüge

Die Parteiführung der Republikaner hatte zuvor zu Trumps Bemerkungen geschwiegen und sich am Dienstag hinter ihn gestellt. Der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, rief alle Seiten dazu auf, sich im Ton zurückzuhalten. Die Rhetorik im gesamten politischen Spektrum sei hitzig, der Ton sei nicht gut für das Land, sagte er. Mehrfachen Nachfragen, ob Trumps Tweets rassistisch seien, wich McConnell aus. Er sagte aber, der Präsident sei kein Rassist.

Der Fraktionschef der Republikaner im Repräsentantenhaus, Kevin McCarthy, wies den Vorwurf zurück, dass die Nachrichten des Präsidenten rassistisch seien. Er glaube, die Debatte darüber sei ideologisch und politisch motiviert.

Trump selbst hat die Vorwürfe ebenfalls von sich gewiesen. Seine Nachrichten seien nicht rassistisch gewesen, schrieb er am Dienstag auf Twitter. Er trage keinen Funken Rassismus in sich.

Die parlamentarische Rüge ist zwar weitgehend symbolisch, bringt Trump aber in Verlegenheit und markiert eine neue Eskalation in seinen Auseinandersetzungen mit den Demokraten. Seit Jahren entrüsten sich deren Mitglieder über dessen harten Kurs gegen Migranten und seine ethnisch aufgeladene Rhetorik.

Asyl

"Mehr Fingerspitzengefühl" im Zürcher Bundesasylzentrum

13:48
Brand

Serie von Bränden: Erneute Brandstiftung in Merenschwand AG

12:31
Frankreich

Einschränkungen im Pariser Nahverkehr wegen anhaltender Proteste

12:26
Skicross

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry

12:17
Sport und Politik

Gemeinde Saanen hilft dem Beachvolleyballturnier Gstaad

11:43
Happy Birthday!

Werner Düggelin wird 90 - Ungebrochener Hang zur Reduktion

11:01
Todesfall

Langjähriger SBB-Chef Werner Latscha verstorben

10:26
Australien

Menschen im Osten Australiens fliehen vor Buschbränden

10:19
Snowboard

Auftakt geglückt: Zogg siegt im Parallel-Slalom, Jenny wird Dritte

10:17
Klima

Bericht: Immer mehr Meeresregionen mit geringem Sauerstoffgehalt

10:10
Nordkorea - USA

Trump und Moon Jae In wollen Dialog mit Nordkorea fortsetzen

09:46
Verkehrsunfall

Autofahrer bleibt nach spektakulärem Selbstunfall unverletzt

09:20
Deutschland

Schweizer Quartett fordert die Bayern

08:00
Boxen

Die Revanche in den Dünen

07:10
Super League

Nimmt Luzern Lugano als Vorbild?

07:00
Musik

Robbie Williams holt Rekordhalter Elvis Presley ein

06:47
Parteien

CVP-Präsident Pfister will Amtszeit von Bundesräten beschränken

05:44
USA

Weisses Haus hält an Boykott von Impeachment-Untersuchung fest

05:34
USA - China

USA wollen Vergabe von Weltbank-Krediten an China unterbinden

04:53
Griechenland

Unruhen in Athen nach Gedenkmarsch für getöteten Jugendlichen

04:10
Kriminalität

Ericsson akzeptiert Vergleich mit US-Justizministerium

02:48
Kriminalität

Tesla-Chef Musk vom Vorwurf der Verleumdung freigesprochen

02:17
USA

Finanzunterlagen: Trump mit drittem Fall vor den Supreme Court

00:44
Grossbritannien

TV-Debatte im britischen Wahlkampf: Corbyn erhöht Druck auf Johnson

23:32
Italien

Inters Siegesserie beendet

22:59
Ski alpin

Suter in Lake Louise Zweite - Ledecka mit Sensationssieg

22:43
Ski alpin

"'Unglaublich' - das trifft heute nicht schlecht zu"

22:30
National League

Meister Bern im Aufwind

22:24
Algerien

Zehntausende protestieren gegen Wahl in Algerien

22:13
Irak

60 Tote und 20'000 Verletzte seit Beginn der Proteste im Irak

21:51
USA

Saudiarabischer Soldat tötet auf US-Militärstützpunkt drei Menschen

21:08
Uno-Klimakonferenz

Zehntausende Menschen demonstrieren in Madrid für mehr Klimaschutz

20:10
Uno-Klimakonferenz

Tausende Menschen demonstrieren in Madrid für mehr Klimaschutz

20:10
Ski alpin

Marco Odermatt, der nächste Schweizer Siegfahrer

19:52
Informationstechnologie

AMS nimmt bei Osram-Übernahme wichtige Hürde von 55%

18:20
Raumfahrt

Nobelpreisträger Mayor und Queloz im Live-Gespräch mit Crew der ISS

17:35
Medien

Philipp Gut verlässt die "Weltwoche" in gegenseitigem Einvernehmen

17:25
Frankreich

Weiterhin Streiks in Frankreich - Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Frankreich

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Schweiz - Deutschland

Kretschmann warnt vor Scheitern des Rahmenabkommens mit der EU

16:45
Bahn

SBB-Funksystem LISA funkt nicht wie es sollte

16:26
Öl

"Opec+" einigt sich auf Förderkürzung um 500 000 Barrel Öl am Tag

16:18
Lawinen

Lawinenhunde holen Flugerfahrung bei Rettungsübung

16:14
Landwirtschaft

Schweizer Konsumenten trinken zu wenig Bio-Milch

15:37
Vignettenbefreiung

Gemeinden wehren sich gegen Mautbefreiung im Vorarlberg

15:29
WTA

Caroline Wozniacki tritt nach Australian Open zurück

15:24
Deutschland

SPD wählt GroKo-Kritiker zu Chefs - Vorerst kein Koalitionsende

15:01
Deutschland

Designierte SPD-Chefs wollen klaren Linkskurs und zweifeln an GroKo

15:01
Deutschland

Esken und Walter-Borjans zu SPD-Vorsitzenden gewählt

15:01
Flugverkehr

Zahl der Fluggäste in der EU 2018 auf Rekordniveau

14:45