Zürcher Landesmuseum geht den Spuren von Heidi in Japan nach

Ein Bündner Bergmädchen hat in Japan die Inspiration geliefert für die heute florierende Anime-Branche. Die Ausstellung "Heidi in Japan" im Zürcher Landesmuseum beleuchtet die Vermischung der zwei Kulturen und die Entstehungsgeschichte der japanischen Trickfilmserie.

Heidi eroberte am Ende des 19. Jahrhunderts die Welt. In der Schweiz ist das Mädchen aus Johanna Spyris Geschichte nicht nur ein Kinderbuchstar, sondern eine Art Volksheldin. In den 1970er-Jahren schwappte die Faszination für das Bergmädchen durch eine japanische Trickfilmserie bis nach Asien.

Die 1974 erschienene Serie "Alpenmädchen Heidi" gilt als Startschuss für die heute florierende Anime-Branche, wie das Landesmuseum am Dienstag zur Ausstellungseröffnung in einer Mitteilung schreibt. Die japanische Serie wurde in 20 Sprachen übersetzt und lockte Millionen von Zuschauern auf der ganzen Welt vor den Bildschirm.

Idyllische Bergwelt als Ideal

Dass Heidi in Japan überaus erfolgreich war, habe mit der idealisierten Alpenwelt in der Geschichte zu tun, schreibt das Landesmuseum. Davon seien die Menschen in Japan nach dem Zweiten Weltkrieg besonders angesprochen gewesen.

Andererseits hätte der Anime, wie Zeichentrickfilme in Japan genannt werden, einen Gegenentwurf zur stark wachsenden japanischen Wirtschaft und dem industrialisierten Erscheinungsbild des Landes dargestellt. Kreiert wurde die 52-teilige japanische Serie von vier jungen Männern, zwei von ihnen begründeten später das weltberühmte Studio Ghibli mit.

In der Ausstellung gezeigt werden zahlreiche Einzelzeichnungen von Yoichi Kotabe, dem "geistigen Vater" der japanischen Heidi-Figur. Er zeichnete für die Serie tausende von Skizzen. Diese zeigen bis ins Detail, wie intensiv die Filmemacher sich für die Heidi-Serie mit der Schweiz auseinandergesetzt haben.

Die Filmemacher waren auch in die Schweiz gereist und hatten für ihren Anime in Maienfeld GR Bild- und Tonaufnahmen gemacht, wie die Universität Zürich mitteilte, die an der Ausstellung mitgearbeitet hat. Jedes Haus, jede Wiese, die sie später daheim in Tokio zeichneten und animierten, seien einem realen Vorbild nachempfunden.

Super Mario und Pokémon

Die bis am 13. Oktober dauernde Ausstellung im Landesmuseum fokussiert auf die Vermischung der beiden Kulturen. Sie erzählt am Rande auch von den ersten Reise von Schweizern nach Japan, den späteren Handelsverbindungen vor allem im Uhren- und Textilbereich oder dem heutigen kulturellen Austausch.

Ende August kommt Kotabe selbst nach Zürich. Er sei in Asien ein Superstar, heisst es in der Mitteilung des Landesmuseums. Kotabe war auch massgeblich an der Geburt der legendären Computer-Spielfigur Super Mario beteiligt und auch bei Pokémon hatte er seine Finger im Spiel.

Am 30. August wird der Japaner an einem Fokustag mit verschiedenen Gästen über die Bedeutung der Heidi-Figur für Japan, die Entstehung des Anime-Genres und die kulturellen Verbindungen zwischen der Schweiz und Japan diskutieren. Sein Besuch ist der Höhepunkt des zweitägigen Symposiums an der Universität Zürich.

Neben der Universität Zürich war auch ein japanisches Expertenteam unter der Leitung der Professoren Aki Nishioka und Takashi Kawashima an der Ausstellung "Heidi in Japan" beteiligt.

Brände

Hitze facht Buschbrände weiter an - Dichter Rauch in Sydney

03:37
Indien

Proteste in Indien gegen Gesetzentwurf zur Staatsangehörigkeit

03:05
Abgasskandal

Kanada verklagt VW-Konzern wegen Dieselskandals

01:44
Pharmaindustrie

Sanofi gibt Diabetes-Forschung auf

01:34
Ungarn

Tausende Ungarn demonstrieren gegen geplantes Kulturgesetz

01:08
Ukraine

Ukraine-Gipfel beschliesst neue Schritte für Friedenslösung

00:02
England

Xhaka und Arsenal glückt Befreiungsschlag

23:07
WTO

WTO-Streitschlichtung wegen US-Blockade vor Handlungsunfähigkeit

20:36
Brand

Zufikon AG: Person nach Brand in Einfamilienhaus tot aufgefunden

20:17
Parlament

Nationalrat kürzt Überbrückungshilfe für ehemalige Ratsmitglieder

20:09
Medien

Magazin "Republik" muss Ende März 2020 2,2 Millionen Franken haben

19:49
Belgien

Belgien: Magnette hört als Vermittler bei Regierungsbildung auf

18:50
Ukraine

Zeichen für Fortschritte bei Pariser Ukraine-Gipfel

17:54
Ukraine

Ukraine-Gipfel in Paris begonnen

17:54
Technologie

DNA der Dinge: Forscher kombinieren 3D-Druck und DNA-Datenspeicher

17:36
Ladenöffnungszeiten

Stadt Freiburg darf im Advent Läden nicht länger geöffnet haben

17:09
Gerichtsfall

Hochseilartist Freddy Nock mutmasslich vor Gericht

16:51
Kriminalität

Polizei findet in Malters verschlossenen Tresor in Einbrecher-Auto

16:33
Nationalmannschaft

Vladimir Petkovic zieht eine positive Jahresbilanz

15:52
Tiere

Vogelwarte gibt Empfehlungen zum Füttern von Vögeln im Winter

15:36
Bergunfall

25-jähriger Wanderer in den Sachsler Bergen tödlich verunglückt

15:29
Tourismus

Kanton Tessin ist neuer Besitzer der Brissago-Inseln

15:22
EU

Neuer EU-Aussenbeauftragter wirbt für "Sprache der Macht"

15:12
EU - Gesundheit

Einzelne EU-Staaten denken über Exportverbot von Medikamenten nach

14:59
Opernpremiere

Opernhaus Zürich: "Don Pasquale" von Gaetano Donizetti

14:34
Armee

Neue Aufklärungsdrohne der Schweiz wartet in Emmen LU

14:33
National League

Dustin Jeffrey ab nächster Saison im Berner Dress

14:32
Todesfall

Jazztrompeter Herbert Joos gestorben

14:11
Pharma

Sanofi kauft US-Krebsspezialisten für 2,5 Milliarden Dollar

12:34
Raumfahrt

Schweiz übernimmt die Führung beim Aufräumen im Weltall

12:21
Uno-Klimakonferenz

Thunberg und Neubauer geben Klimaaktivisten in Madrid Plattform

12:10
Geldtransporte

Versicherungsschutz für Geldtransporte per sofort eingestellt

11:52
Geldtransporte

Versicherungsschutz für Transporte per sofort eingestellt

11:52
Schönheitswettbewerb

26-jährige Südafrikanerin zur neuen Miss Universe gekürt

11:50
Allgemeines

WADA schliesst Russland für vier Jahre von Olympia und WM aus

11:38
Gesundheit

Erstmals Autowaschanlage als Herd für Legionärskrankheit gefunden

11:03
Malta

Demonstranten stürmen Amtssitz von Maltas Regierungschef

10:40
Finanzdienstleister

"Libra" zum Schweizer Finanzwort des Jahres 2019 gekürt

10:02
Kehricht

Farbige Säcke zur Wertstofftrennung finden in Bern Anklang

09:58
Prozess

Ex-Tennisprofi wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht

09:11
Polizeigewalt

Staatsanwalt fordert Freispruch für vier angeklagte Polizisten

09:00
Polizeigewalt

Sich widersprechende Beschreibungen eines Polizeieinsatzes

09:00
Polizeigewalt

Vier Schwyzer Polizisten wegen Amtsmissbrauchs angeklagt

09:00
Jahrestag 15.12.

Die Mutter aller Klugscheisser-Spiele

09:00
Airline-Catering

Gategroup kauft Europa-Catering der Lufthansa

08:30
Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote steigt im November auf 2,3 Prozent

07:53
Stahl

Finma macht Weg für S+B-Kapitalerhöhung frei

07:43
Maschinenindustrie

Conzzeta will bis auf Bystronic alle Geschäftsbereiche verkaufen

07:30
Zuwanderung

Auch Ständerat sagt deutlich Nein zur Begrenzungsinitiative der SVP

07:00
Zuwanderung

Ständerat gibt Abstimmungsempfehlung zur Begrenzungsinitiative ab

07:00
NHL

Timo Meier kommt mit San Jose nicht vom Fleck

06:40
EU

Neuer EU-Chefdiplomat wirbt für "Sprache der Macht"

06:37
Kampfflugzeuge

Nationalrat will neue Kampfjets für 6 Milliarden Franken kaufen

06:00
Kampfflugzeuge

Nationalrat spricht sich im Grundsatz für neue Kampfjets aus

06:00
Kampfflugzeuge

Bürgerliche schliessen bei Kampfjet-Beschaffung die Reihen

06:00