In Schweizer Berghütten besteht (noch) kein Bettwanzen-Alarm

Bergwandern ist beliebter denn je. Aber Achtung: Bettwanzen können mitwandern. In Deutschland und Österreich herrscht derzeit in Berghütten Wanzen-Alarm. In den höher gelegenen Schweizer Berghütten mit geringerem Publikumsandrang ist die Gefahr aber kleiner.

"Bettwanzen sind in Schweizer Berghütten bisher noch kein grosses Problem", stellt Bruno Lüthi, Bereichsleiter Hüttenbetrieb beim Schweizer Alpen-Club (SAC), auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA fest.

Bisher habe man nur Kenntnis von vereinzelten Fällen. So sei unter anderem die Heidelberger Hütte des deutschen Alpenvereins, die an der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz liege, 2018 von Wanzen befallen gewesen. Die private Hütte Cabane de Prafleuri auf der Haute-Route im Wallis ist seit vergangener Woche nach Wanzenbefall für 14 Tage geschlossen.

Gefahr in Deutschland und Österreich

Anders sieht die Lage aktuell in Deutschland und Österreich aus. Wer auf dem Weg zur Zugspitze, dem höchsten Berg Deutschlands, in der Knorrhütte übernachten will, muss den Schlafsack am Eingang in eine Mikrowelle stecken. Auch Nachbarhütten gehen so vor, wie die Nachrichtenagentur DPA berichtet. In Galtür in Österreich habe ein Wanzenspürhund die Jamtalhütte inspiziert, nachdem im vergangenen Sommer Wanzen eingeschleppt worden seien. Er sei in zwei Zimmern fündig geworden.

Solche Massnahmen sind bisher in den Schweizer Bergen (noch) nicht nötig. Die Erklärung dafür ist laut Lüthi, dass die Hütten höher liegen und ein grosser Run des breiten und weitgereisten Publikums hier nicht stattfinde.

Einzelfälle in der Schweiz

Ein Wanzenbefall muss beim SAC aber nicht zentral gemeldet werden. "Wir hoffen aber, dass offen und ehrlich informiert wird, wenn eine Hütte befallen wird, damit andere Hütten gewarnt sind", sagt Lüthi. Der SAC hat vorsorglich in der vergangenen Woche Hüttenteams und Sektionen mit Broschüren des deutschen Umweltbundesamtes über die Gefahr und das mögliche Vorgehen informiert.

Bettwanzen haben nichts mit einem Mangel an Hygiene zu tun. Bisher konnte auch nicht nachgewiesen werden, dass sie Krankheitserreger auf Menschen übertragen. Viele Menschen reagieren stark auf Stiche, und anderen rauben die lästigen Krabbeltiere einfach den Schlaf.

Vorbeugen gegen Wanzen ist schwierig. Wanzen sieht man nicht. Sie sind nachtaktiv und verstecken sich in kleinsten Ritzen. Bemerkt wird ein Befall in der Regel daher erst, wenn sich erste Opfer mit Stichen melden.

Massnahmen als Herausforderung

Die Massnahmen, die ergriffen werden können, stellen gerade für die abgelegenen Schweizer Berghütten eine grosse Herausforderung dar: Die Hütten sind nicht nur für Kammerjäger nicht einfach zu erreichen. Viele bestehen zudem zu einem grossen Teil aus Holz. Ritzen und Löcher sind ideale Verstecke für Wanzen, die sich sogar unter Lichtschaltern einnisten können.

Laut Lüthi sind zudem gewisse Wanzen resistent gegen Insektizide. Für eine wirksame Bekämpfung muss ein Raum auf mindestens 50 bis 60 Grad erhitzt werden. Die Winterkälte bietet keine Gewähr, dass die Tiere verenden. Kissen und Bettwäsche müssen mit 60 Grad und mehr Waschmittel als üblich gewaschen oder luftdicht in Plastiksäcke bis minus 12 Grad in den Tiefkühler gelegt werden. Aber gerade in Berghütten sind Tiefkühlmöglichkeiten und Aggregate nur beschränkt vorhanden.

Bergunterkünfte sind aber mit dem Wanzenproblem bei weitem nicht allein. Unterkünfte weltweit kämpfen mit der Plage. Günstige Absteigen sind dabei genauso betroffen wie teure Hotels.

Asyl

"Mehr Fingerspitzengefühl" im Zürcher Bundesasylzentrum

13:48
Brand

Serie von Bränden: Erneute Brandstiftung in Merenschwand AG

12:31
Frankreich

Einschränkungen im Pariser Nahverkehr wegen anhaltender Proteste

12:26
Skicross

Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry

12:17
Sport und Politik

Gemeinde Saanen hilft dem Beachvolleyballturnier Gstaad

11:43
Happy Birthday!

Werner Düggelin wird 90 - Ungebrochener Hang zur Reduktion

11:01
Todesfall

Langjähriger SBB-Chef Werner Latscha verstorben

10:26
Australien

Menschen im Osten Australiens fliehen vor Buschbränden

10:19
Snowboard

Auftakt geglückt: Zogg siegt im Parallel-Slalom, Jenny wird Dritte

10:17
Klima

Bericht: Immer mehr Meeresregionen mit geringem Sauerstoffgehalt

10:10
Nordkorea - USA

Trump und Moon Jae In wollen Dialog mit Nordkorea fortsetzen

09:46
Verkehrsunfall

Autofahrer bleibt nach spektakulärem Selbstunfall unverletzt

09:20
Deutschland

Schweizer Quartett fordert die Bayern

08:00
Boxen

Die Revanche in den Dünen

07:10
Super League

Nimmt Luzern Lugano als Vorbild?

07:00
Musik

Robbie Williams holt Rekordhalter Elvis Presley ein

06:47
Parteien

CVP-Präsident Pfister will Amtszeit von Bundesräten beschränken

05:44
USA

Weisses Haus hält an Boykott von Impeachment-Untersuchung fest

05:34
USA - China

USA wollen Vergabe von Weltbank-Krediten an China unterbinden

04:53
Griechenland

Unruhen in Athen nach Gedenkmarsch für getöteten Jugendlichen

04:10
Kriminalität

Ericsson akzeptiert Vergleich mit US-Justizministerium

02:48
Kriminalität

Tesla-Chef Musk vom Vorwurf der Verleumdung freigesprochen

02:17
USA

Finanzunterlagen: Trump mit drittem Fall vor den Supreme Court

00:44
Grossbritannien

TV-Debatte im britischen Wahlkampf: Corbyn erhöht Druck auf Johnson

23:32
Italien

Inters Siegesserie beendet

22:59
Ski alpin

Suter in Lake Louise Zweite - Ledecka mit Sensationssieg

22:43
Ski alpin

"'Unglaublich' - das trifft heute nicht schlecht zu"

22:30
National League

Meister Bern im Aufwind

22:24
Algerien

Zehntausende protestieren gegen Wahl in Algerien

22:13
Irak

60 Tote und 20'000 Verletzte seit Beginn der Proteste im Irak

21:51
USA

Saudiarabischer Soldat tötet auf US-Militärstützpunkt drei Menschen

21:08
Uno-Klimakonferenz

Zehntausende Menschen demonstrieren in Madrid für mehr Klimaschutz

20:10
Uno-Klimakonferenz

Tausende Menschen demonstrieren in Madrid für mehr Klimaschutz

20:10
Ski alpin

Marco Odermatt, der nächste Schweizer Siegfahrer

19:52
Informationstechnologie

AMS nimmt bei Osram-Übernahme wichtige Hürde von 55%

18:20
Raumfahrt

Nobelpreisträger Mayor und Queloz im Live-Gespräch mit Crew der ISS

17:35
Medien

Philipp Gut verlässt die "Weltwoche" in gegenseitigem Einvernehmen

17:25
Frankreich

Weiterhin Streiks in Frankreich - Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Frankreich

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Schweiz - Deutschland

Kretschmann warnt vor Scheitern des Rahmenabkommens mit der EU

16:45
Bahn

SBB-Funksystem LISA funkt nicht wie es sollte

16:26
Öl

"Opec+" einigt sich auf Förderkürzung um 500 000 Barrel Öl am Tag

16:18
Lawinen

Lawinenhunde holen Flugerfahrung bei Rettungsübung

16:14
Landwirtschaft

Schweizer Konsumenten trinken zu wenig Bio-Milch

15:37
Vignettenbefreiung

Gemeinden wehren sich gegen Mautbefreiung im Vorarlberg

15:29