Tausende bei Übung vor Winzerfest in Vevey erfolgreich evakuiert

Ein grosser Sicherheitstest vor dem geplanten Winzerfest Fête des Vignerons am Genfersee hat am Dienstag laut den Verantwortlichen gut geklappt. Demnach wurden 12'000 Personen innert weniger als 15 Minuten aus der Veranstaltungsarena in Vevey VD erfolgreich evakuiert.

Die Evakuierung am Abend nach einer Generalprobe für den Grossanlass sei "in einer ruhigen Atmosphäre" erfolgt, teilten die Sicherheitskräfte am Mittwoch mit. Ausserhalb der Arena kümmerte sich der Katastrophenschutz um die Zuschauer und brachte sie zu Versammlungsplätzen. Nach dem Test wollen die Verantwortlichen die Fluchtwege noch verbessern. So sollen mehrere kleinere Hindernisse am Rand der Arena beseitigt werden.

Am Test beteiligt waren der Mitteilung zufolge 10'700 Zuschauer sowie 4000 Darsteller bei der Generalprobe. Sie erhielten für das Verlassen der Arena unter anderem Anweisungen über Bildschirme und eine Beleuchtung am Boden.

Sicherheitstechnischer Herkulesakt

Bei 40'000 erwarteten Besuchern pro Tag ist die Fête des Vignerons ein sicherheitstechnischer Herkulesakt. "Die grosse Besucherzahl auf dem 180'000 Quadratmeter grossen Gelände stellt enorme und vielfältige Anforderungen an Logistik und Sicherheit", sagt OK-Präsident Frédéric Hohl. Als Betriebsdirektor der Expo 02 hat er Erfahrung mit Grossanlässen.

Mehrere Hundert Beamte von Kantons- und der Bezirkspolizei sowie Mitarbeitende von Securitas werden während des Festivals für die Sicherheit zuständig sein. Allein der Zivilschutz leistet zusammengerechnet 6000 Diensttage. Die Armee erstellt ein Sanitäts- und Nothilfedispositiv für das in drei Wochen beginnende Fest.

Bezüglich Gefahren durch Terrorismus oder durch Störungen der öffentlichen Ordnung verlassen sich die Organisatoren auf Informationen des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB). "Wir konzentrieren uns nicht auf das Risiko mit dem grössten Schadenpotenzial, sondern auf das Szenario, das am wahrscheinlichsten eintritt", sagt der Sicherheitsverantwortliche des Winzerfests, Denis Froidevaux.

"Die Risikoskala reicht von grün über orange bis dunkelrot. Bei 95 Prozent der Fälle betreffen solche im Bereich grün bis orange und sind Teil des Tagesgeschäfts", sagt OK-Präsident Hohl. Ab der Gefahrenstufe Rot schaltet sich der Kanton ein.

Direktkontakt statt App

Die Tausenden Helfer müssen über eine gute Beobachtungsgabe verfügen. Für den Empfang allein sind 400 Personen verantwortlich. Eine App auf dem Mobiltelefon reiche nicht, sagt Hohl. Der direkte zwischenmenschliche Kontakt sei unerlässlich, unabhängig von Altersklasse und Situation.

Es geht zum Beispiel darum, Warteschlangen zu erkennen, die in der glühenden Sonne zu lang werden, oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu helfen, ihr Ziel zu erreichen. "Die Helfer müssen antizipieren und reagieren können, auch wenn Menschen zu viel getrunken haben und sich aggressiv verhalten", sagt Hohl.

Fünf Millionen Franken

Um die Sicherheit bei der Fête des Vignerons zu gewährleisten, geben die Organisatoren eine Stange Geld aus. Fünf Franken für jedes verkaufte Ticket, also insgesamt rund fünf Millionen Franken, werden dafür verwendet. Das Gesamtbudget für den rund dreiwöchigen Anlass beträgt etwa 100 Millionen Franken.

Das Winzerfest in Vevey beginnt am Donnerstag. Bis am 11. August werden bis zu einer Million Besucher erwartet. An dem Grossanlass mit Freilichtspektakel wird die Arbeit in den Weinbergen im Unesco-Welterbe Lavaux gefeiert. Organisiert wird der Anlass, der nur rund alle zwanzig Jahre stattfindet, von der Winzerbruderschaft Confrérie des Vignerons.

Badminton

Jaquet bereits in der ersten Runde gescheitert

20:28
Flüchtlinge

Migranten von "Open Arms"-Schiff sollen doch nach Italien

20:09
Schwimmen

Öffentliche Anhörung von Sun Yang verschoben

18:53
Filmfestival

Animationsfilm-Festival "Fantoche" blickt auf italienische Schweiz

18:08
Unwetter

Kein drittes Fahrzeug bei Unwetter von Chamoson mitgerissen

17:53
Datenschutz

Facebook-Nutzer können externe Daten von ihrem Profil entkoppeln

17:27
Türkei

Regierung verhindert Proteste gegen Bürgermeister-Entlassung

16:52
Italien

Italienischer Regierungschef Conte kündigt seinen Rücktritt an

16:11
Italien

Italienischer Regierungschef Conte kündigte seinen Rücktritt an

16:11
Verkehrsunfall

86-Jähriger stirbt nach Zusammenstoss mit Vorortszug

15:16
Berufsweltmeisterschaften

41 junge Schweizer Berufsleute kämpfen in Kasan um Goldmedaillen

14:21
Festival

Festival ZeitRäume Basel an den Schnittstellen von Raum und Klang

14:15
Waldbrand

Verheerender Waldbrand auf Gran Canaria lässt nach

14:04
Verkehr

Bund gibt 347 Millionen Franken für Unterhalt der Autobahnen aus

13:45
Klima

Klimastreik-Bewegung will politische Antworten auf Klimakrise

11:55
Raumfahrt

ExoMars: Technische Probleme könnten Mars-Rover-Mission verzögern

11:53
Wahlen 2019

SP verzichtet bei Wahlkampf-Plakaten auf Provokation

11:44
USA

Bericht: Epstein unterschrieb zwei Tage vor Tod ein Testament

11:32
Altlastensanierung

Naturschutzgebiet auf unterirdischem Tanklager am Rhein bei Eglisau

10:59
Hongkong

Hongkongs Regierungschefin signalisiert Gesprächsbereitschaft

10:35
Luftverkehr

Lufthansa will im Preiskampf um die Kurzstrecke nicht weichen

10:19
Arbeit

Stress am Arbeitsplatz hat zugenommen

09:52
Arbeitsmarkt

Schweizer Jobmotor brummt weiter

09:41
Cyberkriminalität

Cyberattacke kostet Meier Tobler ein bis zwei Millionen Franken

09:17
Uhren

Uhrenexporte legen im Juli trotz Unruhen in Hongkong zu

08:44
Bauindustrie

Implenia mit Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

08:30
Aussenhandel

Schweizer Exporte sinken im Juli

08:21
Luftwaffe

Pilotenfehler führte 2017 zu PC-7-Absturz am Schreckhorn

08:21
Milchverarbeitung

Hochdorf schreibt Riesenverlust im ersten Halbjahr

08:09
Brand

Werftgebäude mit Booten und Fahrzeugen in Lachen bei Brand zerstört

07:24
Brand

Lachener Schulkinder wegen Bootswerftbrand teilweise schulfrei

07:24
Brand

Polizei gibt beim Brand in Lachen SZ Entwarnung

07:24
Spanien

Spanische Regierung kritisiert Salvini in Streit um "Open Arms"

07:01
Turniere im Ausland

Gehörloser Lee bezwingt Laaksonen - auch Golubic verliert

06:13
Turniere im Ausland

Laaksonen und Golubic gescheitert

06:13
Schwingen

Die zweifache einmalige Chance der Innerschweizer

04:00
El Salvador

Frau nach Totgeburt von Mordvorwurf freigesprochen

02:52
USA

Nach Aus von INF-Vertrag: US-Militär testet Marschflugkörper

02:34
Brexit

Johnson wirbt in Brief an Tusk für Brexit-Nachverhandlungen

01:25
Flüchtlinge

Italien will Migranten von "Open Arms" nach Spanien bringen

23:41
Slowakei

Ermittlungen gegen Staatsbeamte nach Journalisten-Mord

21:52