Tausende bei Übung vor Winzerfest in Vevey erfolgreich evakuiert

Ein grosser Sicherheitstest vor dem geplanten Winzerfest Fête des Vignerons am Genfersee hat am Dienstag laut den Verantwortlichen gut geklappt. Demnach wurden 12'000 Personen innert weniger als 15 Minuten aus der Veranstaltungsarena in Vevey VD erfolgreich evakuiert.

Die Evakuierung am Abend nach einer Generalprobe für den Grossanlass sei "in einer ruhigen Atmosphäre" erfolgt, teilten die Sicherheitskräfte am Mittwoch mit. Ausserhalb der Arena kümmerte sich der Katastrophenschutz um die Zuschauer und brachte sie zu Versammlungsplätzen. Nach dem Test wollen die Verantwortlichen die Fluchtwege noch verbessern. So sollen mehrere kleinere Hindernisse am Rand der Arena beseitigt werden.

Am Test beteiligt waren der Mitteilung zufolge 10'700 Zuschauer sowie 4000 Darsteller bei der Generalprobe. Sie erhielten für das Verlassen der Arena unter anderem Anweisungen über Bildschirme und eine Beleuchtung am Boden.

Sicherheitstechnischer Herkulesakt

Bei 40'000 erwarteten Besuchern pro Tag ist die Fête des Vignerons ein sicherheitstechnischer Herkulesakt. "Die grosse Besucherzahl auf dem 180'000 Quadratmeter grossen Gelände stellt enorme und vielfältige Anforderungen an Logistik und Sicherheit", sagt OK-Präsident Frédéric Hohl. Als Betriebsdirektor der Expo 02 hat er Erfahrung mit Grossanlässen.

Mehrere Hundert Beamte von Kantons- und der Bezirkspolizei sowie Mitarbeitende von Securitas werden während des Festivals für die Sicherheit zuständig sein. Allein der Zivilschutz leistet zusammengerechnet 6000 Diensttage. Die Armee erstellt ein Sanitäts- und Nothilfedispositiv für das in drei Wochen beginnende Fest.

Bezüglich Gefahren durch Terrorismus oder durch Störungen der öffentlichen Ordnung verlassen sich die Organisatoren auf Informationen des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB). "Wir konzentrieren uns nicht auf das Risiko mit dem grössten Schadenpotenzial, sondern auf das Szenario, das am wahrscheinlichsten eintritt", sagt der Sicherheitsverantwortliche des Winzerfests, Denis Froidevaux.

"Die Risikoskala reicht von grün über orange bis dunkelrot. Bei 95 Prozent der Fälle betreffen solche im Bereich grün bis orange und sind Teil des Tagesgeschäfts", sagt OK-Präsident Hohl. Ab der Gefahrenstufe Rot schaltet sich der Kanton ein.

Direktkontakt statt App

Die Tausenden Helfer müssen über eine gute Beobachtungsgabe verfügen. Für den Empfang allein sind 400 Personen verantwortlich. Eine App auf dem Mobiltelefon reiche nicht, sagt Hohl. Der direkte zwischenmenschliche Kontakt sei unerlässlich, unabhängig von Altersklasse und Situation.

Es geht zum Beispiel darum, Warteschlangen zu erkennen, die in der glühenden Sonne zu lang werden, oder Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu helfen, ihr Ziel zu erreichen. "Die Helfer müssen antizipieren und reagieren können, auch wenn Menschen zu viel getrunken haben und sich aggressiv verhalten", sagt Hohl.

Fünf Millionen Franken

Um die Sicherheit bei der Fête des Vignerons zu gewährleisten, geben die Organisatoren eine Stange Geld aus. Fünf Franken für jedes verkaufte Ticket, also insgesamt rund fünf Millionen Franken, werden dafür verwendet. Das Gesamtbudget für den rund dreiwöchigen Anlass beträgt etwa 100 Millionen Franken.

Das Winzerfest in Vevey beginnt am Donnerstag. Bis am 11. August werden bis zu einer Million Besucher erwartet. An dem Grossanlass mit Freilichtspektakel wird die Arbeit in den Weinbergen im Unesco-Welterbe Lavaux gefeiert. Organisiert wird der Anlass, der nur rund alle zwanzig Jahre stattfindet, von der Winzerbruderschaft Confrérie des Vignerons.

NHL

Kukan siegt im Schweizer Duell mit Siegenthaler

06:35
Champions League

Titelverteidiger Liverpool vor heikler Aufgabe in Salzburg

06:20
USA

Weiterer Bush strebt in die US-Politik - Enkel will in den Kongress

06:07
Telekommunikation

US-Prozess: Deutsche Telekom muss um Milliarden-Fusion bangen

05:33
Brände

Hitze facht Buschbrände weiter an - Dichter Rauch in Sydney

03:37
Indien

Proteste in Indien gegen Gesetzentwurf zur Staatsangehörigkeit

03:05
Abgasskandal

Kanada verklagt VW-Konzern wegen Dieselskandals

01:44
Pharmaindustrie

Sanofi gibt Diabetes-Forschung auf

01:34
Ungarn

Tausende Ungarn demonstrieren gegen geplantes Kulturgesetz

01:08
Ukraine

Ukraine-Gipfel beschliesst neue Schritte für Friedenslösung

00:02
England

Xhaka und Arsenal glückt Befreiungsschlag

23:07
WTO

WTO-Streitschlichtung wegen US-Blockade vor Handlungsunfähigkeit

20:36
Brand

Zufikon AG: Person nach Brand in Einfamilienhaus tot aufgefunden

20:17
Parlament

Nationalrat kürzt Überbrückungshilfe für ehemalige Ratsmitglieder

20:09
Medien

Magazin "Republik" muss Ende März 2020 2,2 Millionen Franken haben

19:49
Belgien

Belgien: Magnette hört als Vermittler bei Regierungsbildung auf

18:50
Ukraine

Zeichen für Fortschritte bei Pariser Ukraine-Gipfel

17:54
Ukraine

Ukraine-Gipfel in Paris begonnen

17:54
Technologie

DNA der Dinge: Forscher kombinieren 3D-Druck und DNA-Datenspeicher

17:36
Ladenöffnungszeiten

Stadt Freiburg darf im Advent Läden nicht länger geöffnet haben

17:09
Gerichtsfall

Hochseilartist Freddy Nock mutmasslich vor Gericht

16:51
Kriminalität

Polizei findet in Malters verschlossenen Tresor in Einbrecher-Auto

16:33
Nationalmannschaft

Vladimir Petkovic zieht eine positive Jahresbilanz

15:52
Tiere

Vogelwarte gibt Empfehlungen zum Füttern von Vögeln im Winter

15:36
Bergunfall

25-jähriger Wanderer in den Sachsler Bergen tödlich verunglückt

15:29
Tourismus

Kanton Tessin ist neuer Besitzer der Brissago-Inseln

15:22
EU

Neuer EU-Aussenbeauftragter wirbt für "Sprache der Macht"

15:12
EU - Gesundheit

Einzelne EU-Staaten denken über Exportverbot von Medikamenten nach

14:59
Opernpremiere

Opernhaus Zürich: "Don Pasquale" von Gaetano Donizetti

14:34
Armee

Neue Aufklärungsdrohne der Schweiz wartet in Emmen LU

14:33
National League

Dustin Jeffrey ab nächster Saison im Berner Dress

14:32
Todesfall

Jazztrompeter Herbert Joos gestorben

14:11
Pharma

Sanofi kauft US-Krebsspezialisten für 2,5 Milliarden Dollar

12:34
Raumfahrt

Schweiz übernimmt die Führung beim Aufräumen im Weltall

12:21
Uno-Klimakonferenz

Thunberg und Neubauer geben Klimaaktivisten in Madrid Plattform

12:10
Geldtransporte

Versicherungsschutz für Geldtransporte per sofort eingestellt

11:52
Geldtransporte

Versicherungsschutz für Transporte per sofort eingestellt

11:52
Schönheitswettbewerb

26-jährige Südafrikanerin zur neuen Miss Universe gekürt

11:50
Allgemeines

WADA schliesst Russland für vier Jahre von Olympia und WM aus

11:38
Gesundheit

Erstmals Autowaschanlage als Herd für Legionärskrankheit gefunden

11:03
Malta

Demonstranten stürmen Amtssitz von Maltas Regierungschef

10:40
Finanzdienstleister

"Libra" zum Schweizer Finanzwort des Jahres 2019 gekürt

10:02
Kehricht

Farbige Säcke zur Wertstofftrennung finden in Bern Anklang

09:58
Prozess

Ex-Tennisprofi wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung vor Gericht

09:11
Polizeigewalt

Staatsanwalt fordert Freispruch für vier angeklagte Polizisten

09:00
Polizeigewalt

Sich widersprechende Beschreibungen eines Polizeieinsatzes

09:00
Polizeigewalt

Vier Schwyzer Polizisten wegen Amtsmissbrauchs angeklagt

09:00
Jahrestag 15.12.

Die Mutter aller Klugscheisser-Spiele

09:00
Airline-Catering

Gategroup kauft Europa-Catering der Lufthansa

08:30
Arbeitsmarkt

Arbeitslosenquote steigt im November auf 2,3 Prozent

07:53
Stahl

Finma macht Weg für S+B-Kapitalerhöhung frei

07:43
Maschinenindustrie

Conzzeta will bis auf Bystronic alle Geschäftsbereiche verkaufen

07:30
Zuwanderung

Auch Ständerat sagt deutlich Nein zur Begrenzungsinitiative der SVP

07:00
Zuwanderung

Ständerat gibt Abstimmungsempfehlung zur Begrenzungsinitiative ab

07:00