WHO erklärt internationalen Gesundheitsnotstand wegen Ebola

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat wegen der anhaltenden Ebola-Epidemie im Kongo eine "gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite" ausgerufen. Sie folgte damit der Empfehlung eines Expertenrates, der am Mittwoch in Genf beraten hatte.

Damit will die WHO dem Kampf gegen die Krankheit im Kongo und den Nachbarländern verschärfen. Zu dem Massnahmen können etwa bessere Ausstattung von Behandlungszentren und die Ausbildung weiterer Hilfskräfte gehören. Die WHO stellt aber klar, dass sie zur Zeit nicht von einer Ausweitung der lebensgefährlichen Seuche über die Region hinausgeht.

"Dies ist absolut keine globale Bedrohung", sagte der Vorsitzende des Ausschusses, Robert Steffen. Es bleibe bei einer regionalen Bedrohung. Selbst in der Region seien Grenzschliessungen nicht nötig. Das könne den Kampf gegen die Krankheit noch erschweren, weil Menschen dann womöglich Schleichwege benutzten und nicht die offiziellen Grenzübergänge, wo medizinisches Personal bei Passanten nach Krankheitsanzeichen Ausschau hält.

Die WHO ist besorgt, weil der Ausbruch nach einem Jahr noch nicht unter Kontrolle ist. In der Millionenstadt Goma gab es am Wochenende den ersten Fall, und im Nachbarland Uganda sind im Juni drei Fälle bekannt geworden. Im Kongo gab es bis Mittwoch mehr als 2500 Ebola-Fälle und mehr als 1600 Tote.

Verkehrsunfall

84-Jähriger nach Selbstunfall bei Seewis GR verstorben

11:39
USA

"Disney World"-Park trotz Corona-Krise wieder geöffnet

11:27
Rekord

Rekord für Ultraradfahrer: In knapp 16 Stunden von Ost nach West

11:18
NHL

NHL-Klubs dürfen nicht mehr über Coronavirus informieren

11:15
Deutschland

Warum Italien sich schwer tut, Geld anzunehmen

10:36
Spanien

Regionalwahlen in Nordspanien im Schatten von Corona

10:17
Polen

Präsidenten-Stichwahl in Polen beginnt

09:09
Israel

Tausende Israelis demonstrieren gegen Corona-Politik der Regierung

09:05
Coronavirus - Schweiz

AHV-Kassenwart gibt Entwarnung bei Anlageverlusten

06:00
Super League

Chance für Thun - Bewährungsprobe für St. Gallen

05:00
Allgemeines

Kuhn, Leimgruber und Eichmann an der WM 1966 suspendiert

04:30
Super League

Demütige Basler nach dem Prestige-Sieg gegen YB

02:33
Bulgarien

Bulgariens Regierung bleibt im Amt trotz Rücktrittforderungen

01:52
USA

Trump trägt Schutzmaske bei Besuch von Militärspital

00:36
Syrien

Einigung im Uno-Sicherheitsrat zur Hilfe für Syrien

00:02
Serbien

Proteste vor Parlament in Belgrad gehen weiter - Lage etwas ruhiger

23:41
Mali

Tote und Verletzte bei Protesten in Malis Hauptstadt

23:28
Basel - Young Boys 3:2

YB-Aufholjagd kommt zu spät

22:33
Challenge League

Bei GC muss nicht das ganze Team in Quarantäne

20:47
Unfall

Vermisster Mann im Tessin nach acht Tagen schwer verletzt gefunden

17:34
Formel 1

Pole-Position für überlegenen Lewis Hamilton

16:52
Kundgebung

200 Menschen demonstrieren auf Bundesplatz gegen Rassismus

15:54
England

Norwich steigt nach 0:4 gegen West Ham ab

15:45
Bosnien-Herzegowina

Gedenken an Völkermord von Srebrenica vor 25 Jahren

15:14
Leichtathletik

11,08 und 10,11 Sekunden im 100-m-Lauf

14:16
Leichtathletik

Del Ponte mit 11,08 zweitbeste Schweizer 100-m-Sprinterin

14:16
Leichtathletik

Del Ponte mit 11,10 zweitbeste Schweizer 100-m-Sprinterin

14:16
Formel 1

Kein drittes Training in Spielberg

12:49
Coronavirus - Schweiz

108 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:37
Diplomatie

Schweizer Diplomat als OSZE-Generalsekretär nicht wiedergewählt

12:29
Griechenland

Athen: Entscheidung über Hagia Sophia ist ein historischer Fehler

12:21
Rückruf

Migros ruft Vollkornreiswaffeln mit dunkler Schokolade zurück

12:05