US-Repräsentantenhaus bietet Trump bei Waffenverkäufen die Stirn

Das US-Repräsentantenhaus hat sich dafür ausgesprochen, Waffenverkäufe der Regierung von Präsident Donald Trump an Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate zu blockieren. Die Kammer stimmte am Mittwoch (Ortszeit) für drei entsprechende Resolutionen.

Zwar wird erwartet, dass Trump sein Veto dagegen einlegen wird - dennoch ist es ein deutliches Signal des Kongresses an den US-Präsidenten. Selbst der von Trumps Republikanern dominierte Senat hatte bereits im Juni dafür gestimmt, die Waffenexporte zu blockieren.

Die US-Regierung hatte im Mai erklärt, sie wolle mehrere Rüstungsdeals ohne Zustimmung des Kongresses durchdrücken. US-Aussenminister Mike Pompeo führte als Begründung die Spannungen mit dem Iran - einem politischen Erzfeind Saudi-Arabiens - an und griff zu einer Ausnahmeklausel, um die Exporte sofort zu ermöglichen. An diesem Schachzug nahm der Kongress Anstoss, was nun zum Blockade-Votum führte.

Trump hat nun die Möglichkeit, den parlamentarischen Entscheid mit einem Veto zu überstimmen. Im Kongress wäre in beiden Kammern jeweils eine Zwei-Drittel-Mehrheit notwendig, um dieses Veto wiederum aufzuheben - dies gilt aber als unwahrscheinlich.

Khashoggi-Fall als Auslöser

Es ist nicht das erste Mal, dass der Kongress Trump in Bezug auf Saudi-Arabien die Stirn bietet. Im April stimmten beide Kammern für eine Resolution, mit der die US-Unterstützung für die von Saudi-Arabien geführte Militäroperation im Jemen beendet werden sollte. Trump hatte aber damals bereits sein Veto dagegen eingelegt.

Die USA sind ein traditioneller Verbündeter Saudi-Arabiens. Wegen des Vorgehens von Riad im Jemen und der Ermordung des regierungskritischen Journalisten Jamal Khashoggi ist die Kritik an Saudi-Arabien aber lauter geworden - auch in den Reihen von Trumps Republikanern.

Gewalttat

Junger Mann verletzt in Trimbach Eltern und Bruder

11:56
USA

Streit um Wandgemälde mit Sklaven und Ureinwohnern in San Francisco

11:20
Hongkong

Hunderttausende trotzen Peking

09:48
Hongkong

Zehntausende versammeln sich zu neuer Demonstration in Hongkong

09:48
ATP/WTA Cincinnati

Ein Turnier der Überraschungen in Cincinnati

07:39
Presseschau

Defekte Zugtüren und immer mehr Schweizer mit Mehrfachjobs in den Sonntagszeitungen

06:10
Afghanistan

Schock und Wut in Afghanistan nach Anschlag mit mehr als 60 Toten

05:35
Afghanistan

Über 60 Tote und 180 Verletzte bei Attentat an Hochzeit in Kabul

05:35
Bahnunfall

SBB-Chef: Bisher 20 Zugtüren mit defektem Einklemmschutz entdeckt

05:31
Waldbrand

Wieder Waldbrand auf Gran Canaria ausgebrochen

05:24
Brexit

Briten drohen Lebensmittel- und Benzin-Engpässe bei Chaos-Brexit

04:54
Argentinien

Argentiniens Wirtschafts- und Finanzminister zurückgetreten

03:55
Argentinien

Argentiniens Finanzminister zurückgetreten

03:55
Deutschland

Zwei Tote bei Messerangriff an Bahnhof in Iserlohn (D)

02:36
Nahost

Israelische Soldaten töten drei Palästinenser an Grenze zu Gaza

00:30
Nahost

Radikale Palästinenser feuern drei Raketen auf israelisches Gebiet

00:30
Afghanistan

Dutzende Opfer bei Explosion während Hochzeitsfeier in Kabul

23:03
Frankreich

Unzufriedener Restaurant-Gast erschiesst Kellner in Frankreich

22:05
Sudan

Militär und Protestbewegung im Sudan besiegeln Übergangsregierung

19:58
Türkei

Ein Toter bei Überschwemmungen in Istanbul - Basar überflutet

19:09
Schweizer Cup

Mühseliger Sieg des FCZ bei den Black Stars

19:06
Orientierungslauf

Schweizer OL- Frauen holen auch im dritten Rennen eine Medaille

18:43
Misshandlung

Vierjährige in Brugg durch Vater schwer verletzt

18:15
Bundesliga

Dortmund nach Horrorstart zum Kantersieg

17:29
Parlamentarier-Fussball

Parlamente aus der ganzen Schweiz kicken - Wallis holt Pokal

17:25
Wahlen 2019

Cassis: Auslandschweizer sind Botschafter Schweizer Interessen

15:37
Filmfestival Locarno

Locarno-Rückkehrer Pedro Costa gewinnt Leoparden-Jagd

15:22