Cyberattacke kostet Meier Tobler ein bis zwei Millionen Franken

Weil Hacker die gesamte IT-Infrastruktur der Haustechnikerfirma Meier Tobler lahmlegten, konnte das Unternehmen vier Arbeitstage keine Waren ausliefern. Nun ist klar: Der Schaden geht in die Millionenhöhe.

Der im Juli erfolgte Cyberangriff auf die Haustechnikerfirma Meier Tobler hat finanzielle Folgen für das börsenkotierte Unternehmen. Konkret rechnet Meier Tobler für das gesamte Geschäftsjahr 2019 mit einer Umsatzeinbusse von rund 5 Millionen Franken.

Die Sonderkosten zur Bewältigung der Attacke dürften zudem das Jahresergebnis mit 1 bis 2 Millionen belasten, wie das Unternehmen anlässlich der Präsentation der Halbjahreszahlen am Dienstag mitteilte.

Lieferausfall für vier Tage

Am 24. Juli 2019 wurde die gesamte IT-Infrastruktur von Meier Tobler durch einen Cyberangriff vollständig ausser Betrieb gesetzt und Warenauslieferungen verhindert. Vier ganze Arbeitstage dauerte der Ausfall trotz dafür vorgesehenen Notfallprozeduren und einem Krisenstab mit internen und externen Spezialisten.

Immerhin seien keine Kundendaten betroffen gewesen, teilte Meier Tobler damals mit. Bezüglich des Angriffs stand das Unternehmen nach eigenen Angaben mit den zuständigen Behörden der Melde- und Analysestelle Informationssicherung (Melani) sowie mit der Polizei in Kontakt.

Um solche Ausfälle zukünftig zu verhindern, sei der Schutz vor Cyberattacken nun deutlich verstärkt worden, hiess es weiter. Die Notfallpläne seien angesichts der jüngsten Ereignisse verbessert worden. Zudem habe man den Neuaufbau der IT-Infrastruktur nach modernsten Sicherheitskriterien in Angriff genommen.

Das Unternehmen Meier Tobler ist 2017 aus der Fusion der beiden Firmen Walter Meier AG und Tobler Haustechnik AG hervorgegangen. Die Firma hat 2018 einen Umsatz von rund 520 Millionen Franken erzielt und beschäftigt über 1'300 Personen.

EU - Facebook

Kommissar Breton: EU bestimmt Internetregeln - nicht Facebook

22:28
Coronavirus

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus

21:16
Allgemeines

Messi und Hamilton bei Laureus als Sportler des Jahres geehrt

20:02
Albanien

Geberkonferenz sammelt 1,15 Milliarden Euro für Albanien

19:26
WTA Dubai

Clijsters verliert bei Comeback

18:39
Bahn

Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen

18:28
Bahn

Alstom will Zuggeschäft von Bombardier übernehmen

18:28
Allgemeines

"Vereint durch Gefühl" als Motto von Tokio 2020

17:04
Frankreich

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform

16:57
Maschinenindustrie

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte

15:59
Verkehrssünder

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen

15:51
Coronavirus

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

15:47
Informationstechnologie

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

13:27
EU - Libyen

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

13:10
EU - Libyen

EU-Aussenminister ringen um Fortschritte für Libyen

13:10
Autoindustrie

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

13:04
Klima

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum

13:01
Technik

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

12:45
Bundesverwaltungsgericht

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen

12:00
National League

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet

11:28
Super League

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

11:26
Schneesportunfälle

Rega im Dauereinsatz wegen schönem Wintersport-Wetter

11:12
Energie

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien

10:58
Sparen

Jüngere Sparer setzen vermehrt auf Kryptowährungen

10:00
NHL

New Jersey gewinnt bei Rückkehr von Nico Hischier

06:26
Ski alpin

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?

04:00
Syrien

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

03:20
Coronavirus

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote

02:22