Facebook-Nutzer können externe Daten von ihrem Profil entkoppeln

Facebook gibt Nutzern mehr Kontrolle über Daten, die das Online-Netzwerk von anderen Websites und Apps bekommt. Sie sollen erstmals nachsehen können, wer Informationen über ihre Aktivitäten ausserhalb von Facebook geteilt hat.

Mit dem neuen Datenschutz-Werkzeug werden Nutzer auch die Verknüpfung der Informationen mit ihrem Profil auflösen können. Die Daten von den Partnern wird Facebook unterdessen weiterhin erhalten.

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte ein Kontrollwerkzeug mit dem Namen "Clear History", mit dem man ausserhalb des Online-Netzwerks gesammelte Daten "bereinigen" oder auch "wegspülen" können sollte, bereits im Frühjahr 2018 angekündigt. Die Entwicklung war nach Angaben des Unternehmens jedoch angesichts der komplexen Systeme sehr langwierig. Und das Online-Netzwerk spricht jetzt stattdessen von einem Tool zur Verwaltung von Aktivitäten ausserhalb von Facebook.

Facebook bekommt von anderen Websites, die Tracking-Werkzeuge oder Logins des Online-Netzwerks einsetzen, einige Informationen über die Aktivitäten der Nutzer. Als Ziel wird ausgegeben, ihnen relevante Anzeigen auch auf Basis des Verhaltens ausserhalb von Facebook herauszusuchen.

Wenn man zum Beispiel bei einem teilnehmenden Online-Händler ein Paar Schuhe in den Einkaufskorb lege, bekomme Facebook das mit, erläuterte die zuständige Produktmanagerin Stephanie Max. Das Online-Netzwerk ordne dann die Information einem Nutzerprofil zu. Der Händler bekomme im Gegenzug keine personalisierten Daten, betonte sie. Andere geteilte Interaktionen sind zum Beispiel das Öffnen von Apps oder der Aufruf einer Website. Die Werkzeuge dafür sind der sogenannte "Facebook Pixel" sowie auch der Login mit Facebook-Anmeldedaten.

Entkoppelung statt Löschung

Die Nutzer können nun erreichen, dass die erhaltenen Informationen nicht mehr mit ihrem Facebook-Profil verknüpft werden. "Wir werden die Daten weiterhin erhalten und wir können sie für Mess-Zwecke verwenden", betonte Max. Zum Beispiel könnte Facebook damit feststellen, wie oft eine Werbeanzeige angeklickt wurde - auch wenn das Online-Netzwerk nicht wüsste, von wem. Auch frühere gesammelte Daten werden vom Profil entkoppelt, aber nicht gelöscht. Sie sollen aber nicht wieder dem Nutzer zugeordnet werden können.

Die neue Kontrolle über den Datenfluss zu Aktivitäten ausserhalb des Online-Netzwerks wird zunächst nur in Irland, Spanien und Südkorea freigeschaltet. Mit der Auswahl solle unter anderem das Produkt in verschiedenen Sprachen getestet werden. Facebook stimmte am Dienstag auf eine langsame Einführung in anderen Ländern ein, die Monate dauern könne - während das Online-Netzwerk sonst neue Funktionen zum Teil innerhalb weniger Tage weltweit an den Start bringt.

Nutzer können auch punktuell die Datenverknüpfung mit ihrem Profil bei einzelnen Websites und Apps trennen, wie Max betonte. Das sei ursprünglich nicht geplant gewesen, aber auf Drängen von Nutzern eingeführt worden. Anwender, die die Datenverknüpfung lösen, würden nicht weniger Werbung angezeigt bekommen, sagte sie. Für die Umsetzung des Kontrollwerkzeugs habe Facebook unter anderem seine Systeme zur Datenspeicherung ändern müssen.

Snowboard

Julie Zogg siegt in Pyeongchang

08:45
Super League

Thun und Luzern im Duell der Philosophien

08:00
Deutschland

Dortmund und Leipzig zurück im Liga-Alltag

07:30
NHL

Kevin Fiala punktet munter weiter

07:27
Banken

Abtretender UBS-Chef warnt vor Abstieg des Schweizer Finanzplatzes

04:31
Frankreich

Ansturm auf Leonardo-Schau: Louvre erstmals auch nachts offen

03:33
Afghanistan

Konflikt in Afghanistan: Siebentägige Deeskalationsphase begonnen

03:27
Ski alpin

Odermatt in Japan Riesenslalom-Zweiter - Sieg von Zubcic

03:18
Ski alpin

Odermatt Halbzeit-Dritter in Japan - Kristoffersen in Führung

03:18
Frankreich

Erster Reaktor von Akw Fessenheim erfolgreich vom Netz genommen

02:43
Coronavirus

Erster Coronavirus-Todesfall in Italien

00:20
US-Wahlen

Bloomberg geht wegen angeblich sexistischer Äusserung in Offensive

00:16
US-Wahlen

Bericht: Russland will laut US-Behörden Bernie Sanders unterstützen

23:42
Rad

Schweizer Ex-Radprofi Lang gesteht Doping

23:10
National League

SCB hält sich mit Pflichtsieg im Playoff-Rennen

22:41
Deutschland

München schlägt Schlusslicht Paderborn dank Lewandowski

22:37
Iran

Parlamentswahl im Iran - Opposition hofft auf Wahlsieg gegen Ruhani

22:31
Deutschland

Durchbruch in Thüringen - Ministerpräsidentenwahl im März

22:15
Frankreich

Abschaltung von erstem Reaktor im Atomkraftwerk Fessenheim begonnen

21:40
EU - Haushalt

EU-Gipfel endet ohne Haushaltsplan - Neuer Anlauf nötig

19:58
Motorrad

Lüthi bei Tests in Jerez der Schnellste

19:02
Klima

Zehntausende demonstrieren mit Greta Thunberg in Hamburg

18:51
Wearables

Fitbit verkauft mehr Geräte nach Ankündigung des Google-Deals

16:07
Krebszellen

Universität Freiburg bestätigt möglichen Nutzen von Myosin-Blocker

15:11
Frankreich - Zypern

Erdgasstreit: Französischer Flugzeugträger läuft in Limassol ein

14:47
Ski alpin

"Auf einmal kommen mir die Baustellen viel kleiner vor"

14:13
Coronavirus

Schweizer Gesundheitsbehörden nehmen mehrere Personen in Quarantäne

14:11
Armee

Über 70 Prozent der Stellungspflichtigen sind militärdiensttauglich

12:06
Iran

Parlamentswahl im Iran - Opposition gegen Ruhani erhofft Wahlsieg

11:58
Literatur

Symphonie statt Symbole: Dan Brown veröffentlicht Kinderbuch

11:52
Bahnverkehr

SBB renovieren ihre 44 Intercity-Neigezüge für 400 Millionen

11:44
Coronavirus

Weitere Schweizer Bürger auf dem Rückflug aus China

11:38
Telekom

UPC will rund 160 Stellen abbauen

11:22
Ski alpin

Lara Gut-Behrami siegt vor Corinne Suter

11:21
Postauto

Postauto-Affäre: Bundesrat spielt Schwarzen Peter der Post zu

11:12
EU - Haushalt

Trotz Verhandlungsmarathon kein Durchbruch bei EU-Finanzgipfel

11:11
Telekommunikation

Konsumentenschutz fordert Ende der "überrissenen" Roaming-Tarife

11:00
Sprachen

Berner Bundesplatz neu viersprachig beschriftet

10:56
EU - Haushalt

Für Schweiz sind Budgets der EU-Programme von Interesse

10:52
Raumfahrt

Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben

10:50
Konjunktur

Wirtschaft der Euro-Zone trotzt Coronavirus - "Mehr Schwung"

10:42