Frust und Zuversicht bei YB

Das 2:2 im Hinspiel des Champions-League-Playoffs gegen Roter Stern ist für die Young Boys zwar enttäuschend, mehr aber nicht. YB reist mit anständigem Selbstvertrauen ans Rückspiel in Belgrad.

Es dauerte nach Spielschluss eine ganze Weile, bis Milan Borjan den Rasen des Stade de Suisse in Bern verlassen konnte. Aufgehalten wurde der 31-jährige Goalie von Roter Stern Belgrad von den eigenen Fans, die ihn für seine erbrachte Leistung feierten. Sie jubelten dem Keeper zurecht zu. Borjan, der auch das Tor des kanadischen Nationalteams hütet, war der Hauptgrund dafür, dass die Young Boys trotz guter Leistung eben "doch nicht zufrieden sein konnten", wie es YB-Coach Gerardo Seoane später formulierte.

"Das Resultat widerspiegelt sicher nicht die Leistung", ergänzte der 40-Jährige, nahm dafür allerdings auch seine eigenen Leute in die Pflicht. "Wir konnten vieles umsetzen, aber nicht alles", sagte Seoane, um anschliessend zu erläutern, was es im Rückspiel genau besser zu machen gelte. Die Effizienz sei etwa zu verbessern. In Belgrad werde seine Equipe zwar sicher wieder zu Chancen kommen, allerdings kaum in der Häufigkeit, wie dies in Bern der Fall gewesen ist. Zudem sei seine Mannschaft zweimal "erwischt" worden. Sowohl beim 1:1 wie auch beim 2:1 kurz nach der Pause hinterliess das YB-Kollektiv nicht den konsequentesten Eindruck, Offensivspieler Christian Fassnacht sprach hinterher von "geschenkten Toren". "Da müssen wir uns an der Nase nehmen."

Erinnerungen an 2018

Dass Roter Stern, das zuhause im Marakana-Stadion zuletzt auch Grössen wie Champions-League-Sieger Liverpool bezwingen konnte und in der Meisterschaft seit fast zweieinhalb Jahren ungeschlagen ist, die Zügel nun fest in der Hand hält, glauben sie bei den Young Boys indes nicht. "Wir haben es letztes Jahr bewiesen, wir wollen es in diesem Jahr wieder beweisen", sagte Fassnacht. Beweisen, dass YB auswärts die Differenz legen kann, trotz grosser Unterstützung für das Heimteam. Natürlich profitiere die Mannschaft nun von den Erfahrungen der letztjährigen Champions-League-Playoffs, als YB nach einem 1:1 in Bern auswärts bei Dinamo Zagreb 2:1 siegen konnte, ist sich Fassnacht sicher.

Seoane erwartet in Belgrad einen anderen Auftritt von Roter Stern. Vladan Milojevic erwartet dies auch. Dass YB im Hinspiel das bessere Team war, sah auch der Coach der Gäste so. Er machte keinen Hehl daraus, wie gut Roter Stern mit dem 2:2 leben kann. "Natürlich hätte ich es lieber gehabt, wenn mein Team unzählige Chancen gehabt hätte. Aber so war es einfach nicht", sagte Milojevic. Doch er sei zuversichtlich, dass Rot-Weiss vor heimischem Publikum zulegen könne, sagte der 49-Jährige. Klarheit hat das 2:2 im Hinspiel nicht gebracht, dafür Zuversicht. Für YB und Roter Stern.

EU - Facebook

Kommissar Breton: EU bestimmt Internetregeln - nicht Facebook

22:28
Coronavirus

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus

21:16
Allgemeines

Messi und Hamilton bei Laureus als Sportler des Jahres geehrt

20:02
Albanien

Geberkonferenz sammelt 1,15 Milliarden Euro für Albanien

19:26
WTA Dubai

Clijsters verliert bei Comeback

18:39
Bahn

Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen

18:28
Bahn

Alstom will Zuggeschäft von Bombardier übernehmen

18:28
Allgemeines

"Vereint durch Gefühl" als Motto von Tokio 2020

17:04
Frankreich

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform

16:57
Maschinenindustrie

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte

15:59
Verkehrssünder

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen

15:51
Coronavirus

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

15:47
Informationstechnologie

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

13:27
EU - Libyen

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

13:10
EU - Libyen

EU-Aussenminister ringen um Fortschritte für Libyen

13:10
Autoindustrie

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

13:04
Klima

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum

13:01
Technik

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

12:45
Bundesverwaltungsgericht

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen

12:00
National League

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet

11:28
Super League

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

11:26
Schneesportunfälle

Rega im Dauereinsatz wegen schönem Wintersport-Wetter

11:12
Energie

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien

10:58
Sparen

Jüngere Sparer setzen vermehrt auf Kryptowährungen

10:00
NHL

New Jersey gewinnt bei Rückkehr von Nico Hischier

06:26
Ski alpin

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?

04:00
Syrien

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

03:20
Coronavirus

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote

02:22