Waadtländer Kantonalbank steigert operativen Erfolg im Halbjahr

Die Waadtländer Kantonalbank (BCV) hat im ersten Halbjahr 2019 weniger als im Vorjahr verdient. Damals hatte der Verkauf einer Immobilie das Ergebnis aufgebessert. Operativ wuchs die Bank in einem nach wie vor von tiefen Zinsen geprägten Marktumfeld.

Der Reingewinn der BCV fiel in der ersten Jahreshälfte mit 182 Millionen Franken um drei Prozent tiefer aus, wie die zweitgrösste Schweizer Kantonalbank am Donnerstag mitteilte. Dabei hatte der Verkauf einer nicht betriebsnotwendigen Liegenschaft vor einem Jahr 34 Millionen in die Kasse gespült. Dies habe man mit einem höheren Geschäftserfolg und einer tieferen Steuerlast beinahe kompensiert.

Operativ legte die Bank zu. Der Geschäftsertrag erhöhte sich um zwei Prozent auf 502 Millionen Franken. Und nach Abzug der leicht tieferen Kosten von 255 Millionen legte der Geschäftserfolg der BCV um fünf Prozent auf 209 Millionen zu.

Mit diesen Zahlen haben die Waadtländer die Erwartungen der Finanzgemeinde übertroffen. Analysten hatten im Durchschnitt (AWP-Konsens) mit einem Geschäftsertrag von 491 Millionen Franken und einem Geschäftserfolg von 204 Millionen gerechnet. Beim Reingewinn hatten die Experten 176 Millionen vorhergesagt.

Höherer Zinserfolg

Im grössten Bereich, dem Zinsengeschäft, erzielte die Bank einen Netto-Erfolg von 253 Millionen Franken. Das sind vier Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, dies trotz anhaltendem Druck auf die Zinsmargen. Im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft nahm der Erfolg um ein Prozent auf 161 Millionen zu.

Einen Rückgang von neun Prozent auf 60 Millionen Franken musste die Bank im Handelsgeschäft verbuchen. Grund dafür seien hauptsächlich weniger Devisentransaktionen der Kunden gewesen. Ein Plus von neun Prozent erreichte die Bank dagegen im übrigen ordentlichen Erfolg. Dieser lag bei 28 Millionen.

Die BCV wuchs und tat das etwa im Hypothekargeschäft, wo das Volumen per Ende Juni um gut ein Prozent auf 26,4 Milliarden Franken anstieg. Gut zulegen konnte man bei der Kreditvergabe mit Firmenkunden. Das Volumen der übrigen Kredite schwoll so um sechs Prozent auf 6,0 Milliarden an.

Wachstum in der Vermögensverwaltung

Zudem flossen dem Institut im ersten Halbjahr netto Neugelder im Umfang von 757 Millionen Franken zu und die verwalteten Vermögen legten um sechs Prozent auf 92,8 Milliarden zu. Der Anstieg sei in erster Linie der guten Entwicklung bei den Vermögen der inländischen Privatkunden, der KMU sowie der institutionellen Kundschaft zu verdanken, hiess es.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 zeigt sich die BCV immer noch vorsichtig. Sofern sich die Wirtschaftslage und die Entwicklung an den Finanzmärkten nicht signifikant verschlechtern, rechne man mit einem Geschäftsergebnis in der Grössenordnung der vergangenen Jahre. Genau gleich lauteten die Aussagen Anfang Februar anlässlich der Publikation des Jahresberichts 2018.

Derweil bahnt sich ein Wechsel im Verwaltungsrat an. An der Generalversammlung nächsten April soll Eftychia Fischer als Nachfolgerin des altershalber abtretenden Reto Donatsch gewählt werden. Fischer ist bereits Verwaltungsrätin der Vaudoise Versicherungen und der Union Bancaire Privée (UBP).

Coronavirus - Schweiz

20 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus

12:13
Transport

Austrian Airlines hebt ab 15. Juni wieder ab

12:04
Italien

"Surreale Stille" - Italiens Topattraktionen öffnen wieder

12:02
National League

Spieler-Vereinigung will keine "General-Lösung"

12:01
Coronavirus - Schweiz

Auch künftig keine Maskenpflicht am Flughafen Zürich

11:38
Kriminalität

Opferhilfestatistik: Jede Fünfte beratene Person minderjährig

11:27
China

Chinas Volkskongress billigt umstrittene Gesetzespläne für Hongkong

11:25
USA

Gewalt bei neuen Protesten in USA nach Tod eines Schwarzen

11:21
Autoindustrie

Nissan kürzt Produktion nach hohem Verlust

11:09
Transport

Skandinavische Fluggesellschaften kräftig im Minus

11:07
Illegale Bauprojekte

Wallis stellt Bagnes Ultimatum wegen illegalen Chalets

11:02
Corona-Virus - Schweiz

Flughafen Zürich setzt auf Putzroboter und Hygieneautomaten

10:37
Zirkus

Trotz Corona-Lockerungen: Circus Monti verschiebt Tournee auf 2021

10:09
Cybersicherheit

Bundesrat rüstet bei der Cybersicherheit weiter personell auf

09:15
England

Chelsea zeigt Interesse an Roman Bürki

09:09
Transport

Easyjet will 30 Prozent der Stellen streichen

09:05
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft schrumpft laut ifo-Prognose 2020 um 6,6 Prozent

08:52
Coronavirus

Gesundheits-Experte: "Es wird keine zweite Corona-Welle geben"

06:20
Magische Europacup-Nächte

Murat Yakins Traumtor gegen das beste Team

05:15
Heute vor 23 Jahren

Stéphane Chapuisat wird mit Dortmund Champions-League-Sieger

05:00
Hongkong

USA beantragen Uno-Sicherheitsratsitzung zu Hongkong

04:59
Coronavirus

KOF-Direktor: Wirtschaftskrise ist noch längst nicht ausgestanden

04:43
Magische Europacup-Abende

Yakins Freistoss für die Geschichtsbücher

04:30
USA

Casinos in Las Vegas sollen nach Corona-Schliessung wieder öffnen

03:16
Brasilien

Brasilien vermeldet mehr als 25'000 Corona-Tote

03:11
USA

US-Ölriese Chevron kündigt grossen Stellenabbau an

01:26
USA

Trump will gegen Social Media-Unternehmen vorgehen

01:16
Flugzeugbau

Boeing nimmt Produktion von Modellen des Typs 737 Max wieder auf

00:52
Investitionen

Studie - Frankreich attraktivster Investitionsstandort Europas

00:43
Unfall

Velofahrer stirbt bei Kollision mit einem Bus in Torny-le-Grand FR

23:59
Iran

USA beenden Ausnahmegenehmigung für Atomanlagen im Iran

23:39
Raumfahrt

Schlechtes Wetter: Start von "Crew Dragon" zur ISS verschoben

22:41
Hongkong

Umstrittene Gesetze lösen neue Proteste in Hongkong aus

20:41
Deutschland

Hertha punktet auch in Leipzig - Zuber trifft für Hoffenheim

20:36
Swiss Football League

Bundesrat erlaubt Profi-Fussball vorerst doch nur ohne Fans

18:18