Liechtensteiner Fürstenbank mit tieferem Gewinn

Die Liechtensteiner Fürstenbank LGT hat in der ersten Jahreshälfte 2019 die Erträge leicht gesteigert. Unter dem Strich resultierte indes ein tieferer Gewinn. Erfolgreich war das Institut erneut im Akquirieren neuer Kundengelder.

Nach einem verhaltenen Start ins Jahr 2019 habe die LGT insbesondere im zweiten Quartal ein breit abgestütztes Ertragswachstum erzielt, teilte das Institut am Donnerstag mit. Insgesamt nahm der Bruttoerfolg im ersten Semester um 2 Prozent auf 848,2 Millionen Franken zu.

Den Löwenanteil steuerte dabei das Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft bei. Dessen Erfolg nahm indes um 1,1 Prozent auf 536,1 Millionen ab. Der Rückgang widerspiegle die geringere Kundenaktivität zu Jahresbeginn, die im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 tiefere durchschnittliche Vermögensbasis sowie Änderungen in der Rechnungslegung, hiess es weiter.

Stabiles Zinsgeschäft

Stabil blieb der Erfolg aus dem Zinsgeschäft mit 138,7 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft und sonstiger Ertrag verzeichnete aufgrund der Änderung in der Rechnungslegung dagegen einen Anstieg um 16 Prozent auf 173,4 Millionen.

Der Geschäftsaufwand erhöhte sich um 4 Prozent auf 616,1 Millionen Franken, wobei der Personalaufwand aufgrund der höheren Mitarbeiterbasis um 4 Prozent zulegte, während der Sachaufwand um 10 Prozent abnahm. Das Kosten-Ertrags-Verhältnis verbesserte sich auf 72,6 Prozent von 74,0 Prozent per Ende 2018.

Die Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen erhöhten sich um 53 Prozent auf 60,6 Millionen, weil gewisse Mietkosten, die bisher im Sachaufwand verbucht worden waren, aufgrund einer Änderung des Rechnungslegungsstandards (IFRS 16) neu als Abschreibungen verbucht werden.

Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 155,6 Millionen Franken, was einer Abnahme von 11 Prozent entspricht.

Profitables Wachstum erwartet

Die verwalteten Vermögen beliefen sich per 30. Juni 2019 auf 215,0 Milliarden Franken und lagen damit um 8 Prozent höher als zum Ende des Vorjahres. Der Anstieg sei neben den Netto-Neugeldzuflüssen auf eine positive Marktperformance zurückzuführen. Zugeflossen sind dem Institut in der Berichtsperiode neue Kundengelder im Umfang von netto 5,8 Milliarden. Das entspricht einer Wachstumsrate von 6 Prozent auf annualisierter Basis. Alle Regionen sowie beide Geschäftsfelder haben dazu beigetragen.

Für die Zukunft zeigt sich die Bank optimistisch. Die LGT sei zuversichtlich im Jahr 2019 weiteres profitables Wachstum erzielen zu können, heisst es in der Mitteilung weiter. Ausserdem werde sie weiterhin "umsichtig" in ihr Geschäft investieren.

Fasnacht

80 Guggenmusigen paradieren durch die Stadt

21:44
Brasilien

Brasiliens Präsident Bolsonaro kritisiert Sambaschule für Umzug

20:30
Munitionslager

Munitionslager-Räumung macht Mitholz für zehn Jahre zum Geisterdorf

19:30
Coronavirus

Grenzen zwischen Italien und den Nachbarländern bleiben offen

19:07
WTA Doha

Belinda Bencic findet gegen Kudermetowa auf Umwegen zum Sieg

18:54
Coronavirus

Am Coronavirus erkrankter Mann liegt isoliert in Tessiner Klinik

15:50
Coronavirus

Erster bestätigter Fall von Coronavirus im Tessin

15:50
Coronavirus

Erster bestätigter Fall von Coronavirus in der Schweiz

15:50
Banken

Kantonalbanken treiben Wachstum des Schweizer Hypothekarmarkts an

15:31
Nationalteam

SFV und Vladimir Petkovic verlängern die Zusammenarbeit

14:40
Physik

Künstliche Blitze am Säntis führen zu zeitweiligem Flugverbot

12:37
Allgemeines

IOC-Mitglied Pound: "Fenster von drei Monaten für Olympia-Absage"

12:35
Ägypten

Ägyptens Ex-Machthaber Husni Mubarak gestorben

12:12
Bauprojekt

Einsprache gegen Sanierung auf Federers Baugrundstück am See

12:11
Literatur heute

Erica Pedretti wird 90: "Heimat ist etwas, was es nicht gibt"

11:58
Umwelt

Superreiche Anleger befeuern die Rodung von Wäldern

11:33
Sexuelle Übergriffe

Plácido Domingo gibt sexuelles Fehlverhalten gegenüber Frauen zu

11:16
Autoindustrie

Zahl der Tankstellen in der Schweiz 2019 leicht zurückgegangen

11:12
Löhne

Swisscom erhöht die Löhne für 2020 um 1 Prozent

11:04
Zuwanderung

Gewerbeverband warnt vor Wiedereinführung eines Kontingentssystems

11:00
Alpine Kultur (5)

Eine Welt für sich - Corinna S. Bille und C.F. Ramuz

10:38
Brand

Stall brannte in Herdern TG: 160 Schweine tot

10:30
USA - Indien

Trump macht beim Thema 5G-Mobilfunknetzwerke Druck auf Indien

10:20
Weinbau

BLW erwartet nach anspruchsvollem 2019 hervorragenden Wein

10:03
Deutschland

Laschet erklärt Kandidatur für deutschen CDU-Vorsitz

09:54
Deutschland

Laschet kandidiert für CDU-Vorsitz - Spahn will Vize werden

09:54
Märkte

Coronavirus schickt Börsen erneut auf Talfahrt

09:39
Märkte

SMI wagt zaghaften Erholungsversuch vom Corona-Einbruch

09:39
Arbeitsmarkt

Stellenwachstum in der Schweiz setzt sich fort

09:06
Soziale Medien

Die Hälfte bis drei Viertel der Unternehmen nutzen Social Media

09:04
Konjunktur

Deutsche Wirtschaft stagniert

08:17
Bauindustrie

Implenia steigert Umsatz leicht und verdoppelt Betriebsgewinn

07:53
Banken

Genfer Kantonalbank steigert Gewinn und erhöht Dividende

07:52
Banken

Schweizer Aufsicht nickt Notfallpläne von Credit Suisse und UBS ab

07:35
Immobilien

PSP steigert Gewinn im 2019 und erhöht nun die Dividende

07:33
Tourismus

Orascom DH baut neues 5-Sterne-Hotel im Oman

07:31
ATP Acapulco

Wawrinka in Acapulco eine Runde weiter

07:03
Coronavirus

Coronavirus Sars-CoV-2 breitet sich in Italien aus

06:50
Coronavirus

508 Neu-Infektionen in China - acht Tote in Südkorea

06:50
Champions League

Münchner Wunden, die nicht vernarben wollen

04:00
Kanada

Kanadische Polizei räumt Schienenblockade durch Ureinwohner

03:35
USA

Abschied von Basketball-Superstar Kobe Bryant

00:44
England

Liverpool marschiert weiter Richtung Meistertitel

23:08
Deutschland

Union Berlin überholt Frankfurt mit Auswärtssieg

22:42