Unter Druck: Bolsonaro ordnet Armee-Einsatz gegen Waldbrände an

Unter internationalem Druck hat der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro den Einsatz der Armee gegen die verheerenden Waldbrände im Amazonasgebiet angeordnet.

Bolsonaro erliess am Freitag (Ortszeit) ein Dekret, das für vier Wochen den Einsatz von Truppen zur Verhinderung und Bestrafung von "Umweltdelikten" und zum Kampf gegen die Flammen regelt.

EU-Ratspräsident Donald Tusk machte am Samstag den Fortgang der Ratifizierung des Handelsabkommens mit den südamerikanischen Mercosur-Staaten von einem glaubwürdigen Einsatz Brasiliens gegen die Waldbrände abhängig.

Umweltschützer werfen Bolsonaro vor, ein politisches Klima geschaffen zu haben, in dem sich Bauern zu immer mehr Abholzung und Brandrodung ermutigt sehen. Der Staatschef hat immer wieder klar gemacht, dass er die Amazonasregion vor allem mit ungenutztem wirtschaftlichen Potenzial verbindet.

Im Verlauf der vergangenen Woche hatte Bolsonaro die Bedeutung der Waldbrände heruntergespielt und eine Einmischung aus dem Ausland abgelehnt. "Es gibt überall auf der Welt Waldbrände - und das kann nicht als Vorwand für mögliche internationale Sanktionen dienen", sagte er am Freitag noch einmal im brasilianischen Fernsehen.

Als der französische Präsident Emmanuel Macron als Ausrichter des G7-Gipfels in Biarritz ankündigte, die Waldbrände bei dem Gipfel zum Thema zu machen, warf Bolsonaro ihm eine "kolonialistische Mentalität" vor.

"Unser Haus brennt"

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel äusserte vor dem Treffen in Biarritz die Hoffnung auf ein klares Signal zur Bekämpfung der Waldbrände. Es werde beim G7-Gipfel auch darum gehen zu klären, wie "wir da unterstützen und helfen können", sagte Merkel in einem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Ziel sei, "einen klaren Aufruf zu senden, dass alles getan werden muss, damit der Regenwald aufhört zu brennen".

Die Kanzlerin unterstützte ausdrücklich Macrons Entscheidung, die Brände auf die Tagesordnung des Gipfels zu setzen: "Unser Haus brennt - und da können wir nicht schweigen." Durch die "schrecklichen Brände" am Amazonas sei die Welt "in ganz besonderer Weise aufgerüttelt".

Der deutsche Aussenminister Heiko Maas warnte Bolsonaro vor wirtschaftlichen Konsequenzen. Die Umwelt- und Klimapolitik sei "von zentraler Bedeutung bei der Bewertung des EU-Mercosur-Abkommens", sagte Maas der Zeitung "Bild am Sonntag". Zugleich erklärte Maas ebenso wie Innenminister Horst Seehofer (CSU) die Bereitschaft Deutschlands, bei der Brandbekämpfung zu helfen.

Alarmierende Satellitenbilder

Das brasilianische Weltraumforschungsinstitut INPE hatte Anfang der Woche alarmierende Zahlen und Satellitenbilder von Waldbränden am Amazonas veröffentlicht. Demnach gab es in Brasilien seit Anfang Jahr bereits mehr als 76'000 Waldbrände - ein Zuwachs von 84 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Hauptgrund ist die Waldrodung. Bolsonaro machte hingegen wiederholt Umweltschutzgruppen für die Waldbrände verantwortlich.

EU-Ratspräsident Donald Tusk sagte in Biarritz, zwar stehe die EU weiter zu dem Handelsabkommen mit den Mercosur-Staaten, "doch ist es schwierig, sich einen harmonischen Ratifizierungsprozess vorzustellen, solange die brasilianische Regierung die Zerstörung der grünen Lunge des Planeten Erde zulässt".

Zuvor hatten bereits Frankreich und Irland mit einer Blockade des Freihandelsabkommens gedroht. Die Bundesregierung lehnte einen Einsatz des Abkommens als Druckmittel gegen Brasilien hingegen ab.

Appell von Indigenen

Der Häuptling des brasilianischen Kayapó-Volkes, Raoni Metuktire, rief die internationale Gemeinschaft zum Einschreiten gegen Bolsonaro auf. Macron und weitere internationale Akteure könnten "Druck machen", damit das brasilianische Volk Bolsonaro "los wird" und das Parlament des südamerikanischen Staates die Absetzung des Präsidenten beschliesse, sagte Raoni der Nachrichtenagentur AFP. Das Oberhaupt des Volks der Kayapó machte Bolsonaro für die Feuer im Amazonasgebiet verantwortlich.

"Er will mit dem Wald Schluss machen, mit uns", sagte Raoni. "Es ist wirklich schrecklich, was er macht." Der brasilianische Präsident stachle die Bauern dazu an, den Regenwald in Flammen zu setzen, um zusätzliches Ackerland zu gewinnen.

US-Präsident Donald Trump bot Brasilien Unterstützung im Kampf gegen die Waldbrände an. In einem Telefonat habe er Bolsonaro gesagt, dass die USA bereit stünden, wenn ihre Hilfe benötigt werde, sagte Trump.

Europa League

Lugano kommt mit knapper Niederlage gut weg

20:45
Europa League

Basel startet mit Kantersieg in die Europa League

20:44
Energie

Axpo engagiert Christoph Brand von Tamedia als CEO

18:47
Deutschland - Italien

Steinmeier für Entlastung Italiens bei Flüchtlingen

18:02
Krise am Golf

Drohgebärden am Golf: Irans Aussenminister warnt vor Krieg

17:23
Tunesien

Tunesiens Ex-Machthaber Ben Ali im Alter von 83 Jahren gestorben

16:57
Tunesien

Tunesiens Ex-Langzeitherrscher Ben Ali ist tot

16:57
Rückruf

Ikea ruft fehlerhaften Wickeltisch wegen Sturzgefahr zurück

16:48
Konsumgüter

Huawei schweigt zur Verfügbarkeit seines neuen Spitzen-Smartphones

16:28
Luftverkehr

Air Berlin hat Staatskredit gut zwei Jahre nach der Pleite getilgt

16:24
Tempokontrolle

14-Jähriger Schnellfahrer in Grossvaters Auto im Aargau geblitzt

15:43
Justiz

In Waadtländer Gefängnis treffen Opfer auf Täter

15:23
WTA Guangzhou

Golubic erstmals seit zwei Jahren wieder in einem Halbfinal

14:36
Zugunglück

Verkettung von Faktoren führte zu Entgleisungen in Luzern und Basel

14:15
Autoindustrie

VW und Porsche rufen 227'000 Autos wegen Airbagproblemen zurück

13:12
Klima

Nationalrat stimmt Flugticketabgabe zu

12:55
Gesellschaft

Umzugsstudie zeigt: Landbewohner sind offener für Neues

12:52
Wein

Westschweizer Winzer bitten Bundesrat Parmelin um Hilfe

12:49
Aussenhandel

Weiterer Dämpfer für die Schweizer Exportwirtschaft

12:35
Bauprojekte

Carparkplatz beim Zürcher HB bleibt noch mindestens 15 Jahre

12:34
USA

New Yorker Central Park bekommt neues Freibad

12:29
Fluggesellschaften

Ryanair fürchtet weitere Verzögerungen durch Verbot für Boeing 737

12:26
Klima

Madagaskars Umweltminister warnt vor Brandrodung durch Umwelt-Mafia

12:24
Tierschutz

Das Schreddern lebender Küken wird verboten

12:17
Kantonsfinanzen

Kanton Genf rechnet mit Defizit von 590 Millionen Franken

11:57
Sterblichkeit

Neuer Tiefstand bei globaler Mütter- und Kindersterblichkeit

11:33
Beachvolleyball

Heidrich/Vergé-Dépré verpassen Olympia-Quotenplatz

11:20
Ausstellung

"Wissen in Bildern - Informationsdesign" in Zürich

11:00
Kunstausstellung

"Picasso-Gorky-Warhol" im Kunsthaus Zürich

11:00
Umwelt

Nationalrat lockert Umweltauflagen für Wasserkraftwerke

10:49
Luftraumüberwachung

VBS entscheidet sich für französisches Luftraumüberwachungssystem

10:28
Flugzeugbau

Pilatus darf Flugzeuge in Saudi-Arabien und Emiraten weiter warten

10:26
Umwelt

Diskussion um gelockertes Schutzregime für Wölfe dürfte weitergehen

10:02
Heimatschutz

Bündner Regierung spricht zwei Millionen für Verschiebung von Villa

09:57
Israel

Netanjahu ruft Gantz zur Bildung einer Einheitsregierung auf

09:52
Geldpolitik

SNB belässt Leitzins auf -0,75 Prozent - Höherer Banken-Freibetrag

09:35
Geldpolitik

SNB belässt Leitzins auf -0,75 Prozent

09:35
Theaterpremiere

"They Shoot Horses, Don’t They?" am Zürcher Theater Neumarkt

09:33
Restrukturierung

Messebetreiberin MCH prüft Verkauf des Dienstleistungsgeschäfts

09:13
Brand

Stallbrand in Schwarzenberg LU: Drei Pferde und acht Ziegen sterben

09:07
Nationalrat

Debatte im Nationalrat wegen Kundgebung auf Tribüne unterbrochen

08:48
Gesundheit

Weko startet Untersuchung gegen Pharmazulieferer

08:16
Afghanistan

Mindestens zehn Tote bei Anschlag auf Geheimdienst in Afghanistan

07:51
Börsenvorschriften

Clariant erhält Busse wegen Verletzung der Börsenvorschriften

07:19
Japan

Japanisches Gericht spricht Manager von Fukushima-Katastrophe frei

06:32
Europa League

Unterschiedliche Perspektiven für YB, Basel und Lugano

06:28
Forschung

Gates im Kampf gegen Klimawandel-Folgen für mehr Saatgut-Forschung

06:15
National League

Geduldsprobe im Sottoceneri

06:00
Vermischtes

New Yorker Central Park wird für 110 Millionen Dollar renoviert

05:02
Invalidenversicherung

Ja zu IV-Revision mit Fokus auf Jugendliche und psychisch Kranke

05:00
Invalidenversicherung

Ständerat berät IV-Revision mit Fokus auf Jugendliche

05:00
Krise am Golf

USA und Saudis wollen international abgestimmt gegen Iran vorgehen

03:23
Industrie

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Airbus-Beschäftigte

02:29
Industrie

Airbus informiert Behörden über möglichen Dokumentenmissbrauch

02:29
Volkswirtschaft

Brasilianische Notenbank senkt Leitzins auf Rekordtief

02:09
Tierschutz

Berner Tierschutz-Preis für Armin Capaul

01:08
Autoindustrie

GM will 1200 kanadische Arbeiter wegen US-Streiks entlassen

00:51
Informationstechnologie

Microsoft kauft Aktien für 40 Milliarden Dollar zurück

00:19
Frankreich - Italien

Macron fordert effizientere Migrationspolitik

00:02
Europarat

Pej?inovi? Buri? übernimmt Amt als Europarats-Generalsekretärin

22:14