Schweizer Milchproduzenten rütteln an der Branchenorganisation

Schweizer Milchbauern haben genug von der Branchenorganisation Milch (BOM). In Emmen LU demonstrierten sie am Dienstag für einen fairen und transparenten Milchmarkt und stellten fünf Forderungen.

Rund ein Dutzend Personen waren dem Aufruf der Bauerngewerkschaft Uniterre und vier weiterer Organisationen aus dem Schweizer Milchmarkt gefolgt. Symbolisch rollten sie vor dem Hauptsitz des grössten Schweizer Milchverarbeiters Emmi einen grünen Teppich aus, der den seit September geltenden Preiszuschlag aus dem Nachhaltigkeitsprogramm symbolisierte.

Mit den zusätzlichen 3 Rappen pro Liter Milch beträgt der Richtpreis nun zwar 71 Rappen. Allerdings, so kritisiert Rudi Berli von Uniterre gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, werde dieser faktisch nicht eingehalten. Deshalb präsentierten die Milchbauern einen Katalog mit fünf Forderungen.

Dabei zielt ihre Kritik insbesondere auf die Branchenorganisation Milch (BOM), die den Richtpreis veröffentlicht. Die Plattform mit 37 regionalen und nationalen Organisationen der Milchproduzenten und der Milchverarbeiter sowie Einzelfirmen der Industrie und des Detailhandels sei zu reorganisieren oder gar abzuschaffen, fordern die Demonstranten.

Stimmrecht gefordert

Die BOM sei seit jeher von Milchverarbeitern und Grossverteilern dominiert, sagte Berli. Es müsse ein Kräftegleichgewicht hergestellt werden, etwa durch die Einführung eines Stimmrechts für Milchproduzenten.

Weiter forderten die Unterzeichnenden der Erklärung, der Richtpreis müsse ab Hof gelten und nicht ab Rampe, denn nur so wüssten die Produzenten, zu welchem Preis die Milch den Hof verlasse. Das würde Transparenz schaffen. In der Praxis würden die Verarbeiter den Preis diktieren unter anderem auf Basis der verschiedenen Milchsegmente und Abzüge.

Die Milch in den Segmenten A bis C wird unterschiedlich hoch bezahlt. Die sogenannte A-Milch, die mit 71 Rappen entschädigt wird, ergebe im Vergleich eine gute Wertschöpfung. Die B- und C-Milch, die etwa zu Butter oder Milchpulver verarbeitet und exportiert wird, decke dagegen mit 51 respektive 26,7 Rappen nicht einmal die Fremdkosten von 67 Rappen.

Motion hängig

Eine Lieferung unter dem A-Milchpreis, so die Forderung, müsse für die Produzenten freiwillig sein. Zudem verlangen sie einen A-Milchpreis von mindestens einem Franken, um die Produktionskosten zu decken.

Ein solcher Preis sei schliesslich vor 20 Jahren auch Realität gewesen, sagte Berli. Im Anschluss an die Aktion wurden die Demonstranten von der Standortleitung des Milchverarbeiters Emmi zu einem Gespräch eingeladen.

Im Ständerat ist eine Motion hängig mit dem Titel "Verlässlichkeit des Standardvertrags der Branchenorganisation Milch". Sie fordert im Landwirtschaftsgesetz einen Standardvertrag für den Milchhandel. Auf mindestens drei Monate soll der Preis pro Kilogramm festgelegt werden, damit die Produzenten Planungssicherheit erhielten. Der Bundesrat ist gegen die Motion.

USA

Abschied von Basketball-Superstar Kobe Bryant

00:44
England

Liverpool marschiert weiter Richtung Meistertitel

23:08
Deutschland

Union Berlin überholt Frankfurt mit Auswärtssieg

22:42
Basketball

Gedenkfeier für verstorbene Basketball-Legende Kobe Bryant

22:10
Deutschland

FDP scheitert in Hamburg doch an Fünf-Prozent-Hürde

20:35
Nationalteam

Vladimir Petkovic soll die Schweiz an die WM 2022 führen

18:30
Berlinale 2020

"Schwesterlein" im Wettbewerb - "Mare" im Panorama

18:30
Astronomie

InSight: Der Mars bebt häufig, aber sachte

17:57
Affäre Weinstein

Jury spricht Ex-Filmmogul Weinstein wegen Sexualverbrechen schuldig

17:50
Coronavirus

Siebter Coronavirus -Toter in Italien - Beratungen in Rom

17:19
Coronavirus

Siebter Patient mit Coronavirus in Italien gestorben

17:19
Coronavirus

Zahl der Todesopfer in Italien auf sechs gestiegen

17:19
Deutschland

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - 30 Verletzte

16:16
Deutschland

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - Dutzende Verletzte

16:16
Deutschland

Auto fährt in Nordhessen in Karnevalsumzug - Mehrere Verletzte

16:16
Deutschland

Auto fährt in Rosenmontagsumzug in Hessen - mehrere Verletzte

16:16
Frankreich

Frankreichs Ex-Premier Fillon wegen Scheinbeschäftigung vor Gericht

14:43
Deutschland

Düsseldorfer Rosenmontagszug startet mit Rekordgrösse

13:55
Ski alpin

Ski-Weltcuprennen in Italien akut gefährdet

13:52
Coronavirus

Coronavirus in Italien: Schweizer Behörden treffen erste Massnahmen

13:33
Coronavirus

Weiterhin kein bestätigter Fall von Coronavirus in der Schweiz

13:33
Coronavirus

Tourismus-Einbruch wegen Coronavirus kostet Asien Milliarden

13:30
Wikileaks

US-Anwalt: Wikileaks-Gründer Assange brachte Menschen in Gefahr

13:23
Wikileaks

Anhörung im Assange-Prozess - Proteste vor Gerichtsgebäude

13:23
USA - Indien

Trump absolviert ersten Staatsbesuch in Indien

12:46
Bevölkerungsentwicklung

Erneut weniger Geburten in der Schweiz

11:22
Märkte

Coronavirus schickt Börsen auf Talfahrt

10:57
Uno-Menschenrechtsrat

Uno-Chef Guterres tief besorgt über Aushöhlung der Menschenrechte

10:50
Konsumgüter

Huawei sieht sich der Konkurrenz bei 5G-Technik voraus

10:49
Alpine Kultur (4)

Alpines Museum zeigt alpines Handwerk - Zum Anfassen und Zuschauen

10:15
Zuwanderung

Gewerkschaften lancieren Kampagne gegen SVP-Begrenzungsinitiative

10:00
WTA Tour

Bencic verliert fünf Plätze

09:50
Fasnacht

40'000 Fasnächtler am Luzerner Fasnachtsumzug

08:28
Fasnacht

Luzerner Fasnacht startet in die zweite Runde

08:28
NHL

Niederlagen für Meier und Fiala

06:25
NHL

Kein guter Abend für Schweizer in der NHL

06:25
Coronavirus

Zahl der Toten durch neue Lungenkrankheit in China steigt stark an

05:23
Berlinale 2020

Hillary Clinton wird beim Filmfestival eine Dokuserie vorstellen

04:53