Demonstrationen zum Auftakt der internationalen Aktionswoche

Mit Demonstrationen unter anderem in Basel, St. Gallen und Lausanne haben gegen 2000 Schweizer Klimaaktivisten am Freitag die internationale Aktionswoche "Week for future" eingeläutet. Den Abschluss wird am Samstag, 28. September die zentrale Demo in Bern machen.

Weit über tausend Menschen mobilisierte die internationale Aktionswoche am Freitag in Basel. Nach der Besammlung auf dem Barfüsserplatz zogen die friedlich Demonstrierenden durch die Innenstadt zum Theodorskirchplatz am Kleinbasler Ende des Wettsteinplatzes. Der Klimastreikbewegung der Schülerinnen und Schüler schlossen sich viele ältere Männer und Frauen, aber auch junge Eltern mit Kindern an.

"Die Krise betrifft uns alle, uns Menschen", sagte eine Rednerin. Es gehe nicht um die Frage, ob man links oder rechts sei. Sie rief die Kundgebungsteilnehmer auf, Druck auf die Politik zu machen und mit den Leuten zu reden.

Weit radikaler war da eine andere junge Frau: "Revolution statt Reform" rief sie ins Megafon und plädierte für einen Systemwechsel. "Wir müssen dem Kapitalismus an den Kragen". Einen grünen Kapitalismus werde es nie geben. Deshalb müsse neben dem Umweltschutz auch das gesamte Gesellschaftssystem antikapitalistisch sein.

Kritik an untätigen Politikern

Mit Alarmsirene, weissen Schutzanzügen und Transparenten für Klimaschutz zogen am Freitag rund 500 Schülerinnen und Schüler in St. Gallen lautstark vom Multertor zum Hauptbahnhof. In Ansprachen kritisierten sie untätige Politiker, aber auch die Finanzindustrie und Grosskonzerne mit ihren rücksichtslosen Geschäftspraktiken.

Auch hier solidarisierten sich zahlreiche Erwachsene und ältere Personen mit den jungen Klimastreikenden und schlossen sich der friedlichen Demonstration an.

In Lausanne blockierten etwa 200 Aktivisten der Bewegung "Extinction Rebellion" am Freitagmittag die Bessières-Brücke in der Nähe der Kathedrale. Die Polizei versuchte, die Demonstranten zu vertreiben. Gegen 15.30 Uhr befand sich rund die Hälfte von ihnen weiter auf der Brücke.

Die Aktivisten forderten den Bundesrat auf, der Bevölkerung die Wahrheit über das wahre Ausmass des Klimawandels zu sagen. Das Klima erwärme sich laut Wissenschaftlern nämlich viel schneller als erwartet. Bis zum Jahrhundertende werde es bis zu sieben Grad wärmer, wenn man jetzt nicht handle.

Verkehrsunfall

Auto-Kollision in Münchenstein BL: Vier Personen hospitalisiert

11:38
Verkehrsunfall

Automobilist fährt in Schaufenster eines Coiffeursalons

11:05
Brexit

Premier Johnson: Abgeordnete haben eine "historische Gelegenheit"

09:59
Brexit

Sondersitzung des britischen Parlaments zum Brexit beginnt

09:59
Brexit

Premierminister Johnson appelliert im Brexit-Streit ans Parlament

09:59
Motorrad

Lüthi erneut in der dritten Startreihe

07:38
Deutschland

Lucien Favre und Dortmund sind unter Zugzwang

07:00
Chile

Ausnahmezustand nach Unruhen wegen Fahrpreis-Erhöhungen in Santiago

06:11
Super League

Thun gastiert in Basel, Xamax in Bern

06:00
USA

Demokraten wollen mit Gesetz G7-Gipfel in Trump-Golfclub verhindern

04:38
Brexit

EU-Kommissar Oettinger: Keine Änderungen mehr bei Brexit-Vertrag

02:37
EU

Regierungschefs im Westbalkan hoffen weiter auf EU

01:27
Spanien

Ausschreitungen in Barcelona reissen nicht ab

00:29
IWF-Jahrestagung

Schweiz bereit zu Vorgesprächen über Freihandelsabkommen mit USA

00:12
USA

Todesstrafe für "Hollywood Ripper" nach Mordserie in Los Angeles

23:38
USA

Trump nominiert Nachfolger für scheidenden Energieminister

23:32
Curling

Ein Schweizer Duell über 7750 Kilometer

23:30
Luftfahrt

Boeing-Pilot erkannte schon 2016 Probleme bei 737 MAX

23:18
NHL

50-Millionen-Vertrag für Nico Hischier

22:53
Umwelt

Extinction Rebellion legt wichtige Strassenkreuzung in London lahm

22:44
National League

Davos besiegt Biel - ZSC Lions wieder Spitzenreiter

22:21
Mexiko

Mexikanische Soldaten lassen Sohn von Drogenboss "El Chapo" laufen

21:36
ATP Antwerpen

Erster ATP-Halbfinal von Wawrinka seit Februar

18:40
Informationstechnologie

AMS startet erneuten Anlauf zur Übernahme von Osram

18:05
Niederlande

Rätsel um Familie in Ruinerwold - Polizei Sekte als Motiv für Vater

18:03
Niederlande

Rätsel um Familie in Ruinerwold - Polizei hat Vater im Visier

18:03
Weltcup-Auftakt

Justin Murisier und Michelle Gisin von Verletzungspausen zurück

17:53
Syrien

Türkische Luftangriffe trotz Waffenruhe in Nordsyrien

17:38
Justiz

Berner Gericht verurteilt Ungarin mehrjähriger Freiheitsstrafe

17:25
Medien

CH Media AG übernimmt die 3-Plus-Sendergruppe

15:59
Invalidenversicherung

Nationalratskommission bleibt bei Kürzung der Kinderrenten

15:35
Finanzdienstleister

Kreditkarten-Riese American Express steigert Gewinn kräftig

15:20
WTA Moskau

Bencic nur noch ein Sieg von den WTA-Finals entfernt

15:12
Raubüberfälle

26-jähriger Mann gesteht Überfälle auf Banken und Tankstellen

14:54
Schleichwerbung

Persilschein für Federer und Tchoumitcheva

14:54
Afghanistan

Mindestens 62 Tote bei Anschlag in Moschee in Afghanistan

14:23
Afghanistan

Mindestens 26 Tote bei Anschlag in Moschee in Ostafghanistan

14:23
Justizvollzug

Modernstes Gefängnis der Schweiz ist gebaut - und bald bezugsbereit

14:18
Nahrungsmittel

"Zero Sugar" gibt Coca-Cola Auftrieb - Umsatz kräftig gestiegen

14:06
Tiere

Ein mysteriöses gelbes schleimiges Etwas namens "Blob"

13:44
Luftfahrt

Lufthansa will Warnstreik der Flugbegleiter ins Leere laufen lassen

13:31
Champions Hockey League

Schweizer Klubs gehen sich aus dem Weg

12:47
Öffentlicher Verkehr

PostAuto zieht positives Fazit des Versuchs mit Sammeltaxi-Dienst

12:37
Verkehrsunfall

Neun Personen bei Auffahrunfall auf A2 verletzt

12:33
Flugzeugunglück

Flugzeug in Alaska rollt bei missglückter Landung fast ins Meer

12:02
Bundesgericht

Argentinische Dogge und Halter müssen nicht in den Hundekurs

12:00
Oper

Rossinis "Barbiere di Siviglia" ist kunterbunt und rabenschwarz

11:55