Zehntausende bei Klima-Demo und Rede von Greta Thunberg in New York

Die Aktivistin Greta Thunberg hat vor zehntausenden Menschen in New York die weltweiten Klima-Demonstrationen als "Welle der Veränderung" gefeiert. Den Organisatoren zufolge strömten rund eine Viertelmillion Menschen nach Manhattan.

"Wir sind nicht nur ein paar junge Leute, die die Schule schwänzen, oder ein paar Erwachsene, die nicht zur Arbeit gegangen sind - wir sind eine Welle der Veränderung. Zusammen sind wir nicht aufzuhalten", sagte die 16-Jährige am Freitagnachmittag unter Jubel und Applaus der Zuhörer im Battery Park an der Südspitze Manhattans.

"Wenn Sie zu der kleinen Gruppe von Menschen gehören, die sich von uns bedroht fühlen, dann habe ich sehr schlechte Nachrichten für Sie, denn das hier ist nur der Anfang. Es wird Veränderungen geben, ob Sie es mögen oder nicht."

Den Organisatoren zufolge waren rund 250'000 Menschen zu der Demonstration in New York gekommen, das Bürgermeisteramt der Stadt sprach von rund 60'000. Das ist für New York nicht wenig, die Metropole hat aber auch schon deutlich grössere Protestzüge gesehen. Die Demonstranten hatten sich am Mittag vor dem Rathaus getroffen und waren dann zum Battery Park gezogen. Die New Yorker Schulverwaltung hatte bereits vor ein paar Tagen angekündigt, dass alle Fehlzeiten an diesem Tag entschuldigt seien.

Auch in anderen Städten der USA wie etwa Washington, Boston oder Portland gab es Demonstrationen. Zuvor waren in diversen Städten weltweit bereits Hunderttausende auf die Strassen gegangen. Aufgerufen hatte die Jugendbewegung Fridays for Future. Thunberg sprach von einem "historischen Tag". "Das ist der grösste Klimastreik der Geschichte und wir sollten alle so stolz auf uns sein, denn wir haben das zusammen geschafft."

WTA Dubai

Clijsters verliert bei Comeback

18:39
Bahn

Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen

18:28
Bahn

Alstom will Zuggeschäft von Bombardier übernehmen

18:28
Allgemeines

"Vereint durch Gefühl" als Motto von Tokio 2020

17:04
Frankreich

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform

16:57
Maschinenindustrie

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte

15:59
Verkehrssünder

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen

15:51
Coronavirus

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

15:47
Informationstechnologie

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

13:27
EU - Libyen

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

13:10
EU - Libyen

EU-Aussenminister ringen um Fortschritte für Libyen

13:10
Autoindustrie

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

13:04
Klima

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum

13:01
Technik

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

12:45
Bundesverwaltungsgericht

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen

12:00
National League

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet

11:28
Super League

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

11:26
Schneesportunfälle

Rega im Dauereinsatz wegen schönem Wintersport-Wetter

11:12
Energie

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien

10:58
Sparen

Jüngere Sparer setzen vermehrt auf Kryptowährungen

10:00
NHL

New Jersey gewinnt bei Rückkehr von Nico Hischier

06:26
Ski alpin

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?

04:00
Syrien

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

03:20
Coronavirus

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote

02:22
Iran

Ruhani schliesst vorzeitigen Rücktritt trotz Negativstimmung aus

00:33
Klima

Guterres ruft erneut zu globalem Kampf gegen den Klimawandel auf

22:55
Italien

Anti-Populisten-Bewegung der "Sardinen" demonstrierte in Rom

21:30
Super League

Stillstandversuch in der Super League geglückt

21:17
Frankreich

Gesundheitsministerin will für Pariser Bürgermeisteramt kandidieren

19:29