Rund 140 Menschen krabbeln im Namen der Kunst durch New York

Für ein Kunstprojekt sind rund 140 Menschen auf den Knien durch New York gekrabbelt. Die Teilnehmer, die sich freiwillig gemeldet hatten und vom Künstler William Pope L. ausgesucht worden waren, legten am Samstag insgesamt eine Strecke von rund drei Kilometern zurück.

Sie waren auf Trottoirs im Süden Manhattans unterwegs. Immer um die fünf Menschen krabbelten gemeinsam etwa einen Strassenblock in einer Art Stafette vom Greenwich Village bis zum Union Square. Dutzende Schaulustige blieben stehen oder liefen eine Weile mit.

Die meisten Teilnehmer hatten sportliche Kleidung und Knieschoner an, ausserdem bekamen sie von Künstler Pope L. eine nicht ganz undurchsichtige Augenbinde umgebunden und eine Taschenlampe in die Hand. Vor ihnen her liefen Menschen, die für sie die Bürgersteige fegten und Parfüm versprühten.

Organisiert hatte Pope L. die Performance gemeinsam mit dem Public Art Fund, der sich um Kunst im öffentlichen Raum in New York kümmert. Die Aktion soll unter anderem auf das Leiden von Obdachlosen aufmerksam machen. "Menschen, die gezwungen werden, ihre Vertikalität aufzugeben, werden leichte Beute für alle Formen von Gefahr", sagte Pope L.. Der 1955 in Newark im US-Bundesstaat New Jersey geborene Künstler ist für seine Krabbel-Aktionen berühmt - schon seit rund 40 Jahren kriecht er alleine oder mit anderen immer wieder durch die Strassen in New York und anderswo.

Am Samstag nahm Pope L. allerdings nicht selbst teil. "Das ist heute nicht meine Krabbel-Aktion, ich gebe sie weiter, nach 40 Jahren will ich den Schmerz endlich teilen."

Albanien

Geberkonferenz sammelt 1,15 Milliarden Euro für Albanien

19:26
WTA Dubai

Clijsters verliert bei Comeback

18:39
Bahn

Alstom will Bombardier-Zugsparte kaufen

18:28
Bahn

Alstom will Zuggeschäft von Bombardier übernehmen

18:28
Allgemeines

"Vereint durch Gefühl" als Motto von Tokio 2020

17:04
Frankreich

Frankreichs Parlament berät erstmals über umstrittene Rentenreform

16:57
Maschinenindustrie

Thyssenkrupp verhandelt mit Finanzinvestoren über Aufzugssparte

15:59
Verkehrssünder

Im Rückwärtsgang auf A2: Autotransporter wollen Kontrolle entkommen

15:51
Coronavirus

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

15:47
Informationstechnologie

Alstom bestätigt Gespräche über Kauf von Bombardiers Zuggeschäft

13:27
EU - Libyen

Neue EU-Marinemission soll Waffenembargo gegen Libyen überwachen

13:10
EU - Libyen

EU-Aussenminister ringen um Fortschritte für Libyen

13:10
Autoindustrie

GM zieht sich aus Thailand, Australien und Neuseeland zurück

13:04
Klima

Klimaaktivisten besetzten Büros von Rohstofffirmen im Genferseeraum

13:01
Technik

Forscher stellen Arterien und Miniaturen mit 3D-Druck her

12:45
Bundesverwaltungsgericht

Wenn Hirsch und Kreuz den Gaumen und nicht den Glauben ansprechen

12:00
National League

Fribourg-Gottéron einen Monat ohne Killian Mottet

11:28
Super League

Luca Zuffi erleidet Kreuzbandriss

11:26
Schneesportunfälle

Rega im Dauereinsatz wegen schönem Wintersport-Wetter

11:12
Energie

Drei Viertel des Schweizer Stroms stammen aus erneuerbaren Energien

10:58
Sparen

Jüngere Sparer setzen vermehrt auf Kryptowährungen

10:00
NHL

New Jersey gewinnt bei Rückkehr von Nico Hischier

06:26
Ski alpin

Die Schweiz erstmals seit 1989 wieder Skination Nummer 1?

04:00
Syrien

Trump fordert Russland zu Zurückhaltung in Syrien auf

03:20
Coronavirus

Zahl der Virusfälle in China übersteigt 70'000 - Jetzt 1770 Tote

02:22
Iran

Ruhani schliesst vorzeitigen Rücktritt trotz Negativstimmung aus

00:33
Klima

Guterres ruft erneut zu globalem Kampf gegen den Klimawandel auf

22:55
Italien

Anti-Populisten-Bewegung der "Sardinen" demonstrierte in Rom

21:30
Super League

Stillstandversuch in der Super League geglückt

21:17