CDU-Chefin erwartet am Parteitag lebhafte Diskussionen

Die CDU hat am Freitag ihren Bundesparteitag in Leipzig eröffnet. Bei dem Treffen der mehr als tausend Delegierten werden lebhafte Diskussionen zum Zustand der Partei erwartet, die nach einer Serie von Wahlniederlagen nicht aus dem Umfragetief kommt.

Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte zur Begrüssung der Delegierten, sie sei "nicht nur offen" für eine programmatische Debatte, "ich fordere diese Debatte heute von uns allen ein".

Kramp-Karrenbauer fügte hinzu, sie freue sich "auf jeden Beitrag, der uns weiterbringt, der unser programmatisches Profil schärft, der dabei hilft, unser Land noch besser zu machen". Zugleich betonte sie, der Parteitag solle ein Arbeitsparteitag werden. "Zu arbeiten haben wir genug."

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wurde mit langem Applaus begrüsst. Sie wollte sich im Anschluss mit einem Grusswort an den Parteitag wenden. Seit sie im vergangenen Jahr den Parteivorsitz abgab, hält sie sich mit öffentlichen Äusserungen zu Parteiangelegenheiten weitgehend zurück. Merkels Auftritt in Leipzig fällt mit dem 14. Jahrestag ihrer ersten Wahl zur Kanzlerin zusammen.

Gegen Mittag will sich Kramp-Karrenbauer mit einer Rede an die Delegierten wenden. Mit besonderer Spannung wird die Erwiderung ihres Rivalen Friedrich Merz erwartet, der sich mit Vorschlägen zur inhaltlichen Positionierung der CDU zu Wort melden will.

Auf dem Parteitag steht nur ein einziger Wahlgang an: Die Bundestagsabgeordnete Silvia Breher soll am Nachmittag zur stellvertretenden Parteichefin gewählt werden. Die Niedersächsin übernimmt das Amt von der bisherigen Vizechefin Ursula von der Leyen, die als EU-Kommissionspräsidentin nach Brüssel wechselt.

Führende CDU-Politiker hatten vor Auftakt des Parteitags angemahnt, auf Personaldebatten zu verzichten. Stattdessen müsse sich die Partei auf einen "Arbeitsparteitag" konzentrieren, sagte Generalsekretär Paul Ziemiak.

Nach der Aussprache der Delegierten im Anschluss an die Rede der Parteichefin will die CDU-Spitze zwei Leitanträge zur Debatte und Abstimmung stellen: Sie enthalten Positionierungen zur Zukunft der sozialen Marktwirtschaft und zur Digitalisierung. Der Parteitag soll am Samstagnachmittag zu Ende gehen.

CDU verliert Wähler an Grüne

Die CDU verliert einer neuen Forsa-Umfrage zufolge die meisten ihrer abgängigen Wähler an die Grünen. Von 100 ehemaligen Wählern der Christdemokraten gingen 37 an die Öko-Partei, wie aus einer am Freitag veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts hervorgeht.

Neun der Befragten erklärten, sie machten ihr Kreuz bei der nächsten Wahl bei der AfD, und 29 gingen ins Lager der Nichtwähler. Von 100 Abwanderern der CSU wollen der Umfrage zufolge sieben die AfD wählen, 33 die Grünen und 36 nicht mehr wählen.

Die Veröffentlichung der Umfrage kommt zeitlich zum Auftakt des CDU-Bundesparteitages in Leipzig. Am Freitag und Samstag beraten rund 1000 Delegierte den künftigen Kurs der Partei. Bei der Bundestagswahl 2017 wurde die CDU laut Forsa von rund 12,4 Millionen Wahlberechtigten gewählt, die CSU von rund 2,9 Millionen.

Aktuell würde die CDU laut Forsa nur noch von 9,8 Millionen Menschen gewählt, was einem Wählerschwund seit 2017 von 2,6 Millionen entspricht oder von 21 Prozent. Die CSU würde demnach aktuell von rund 400'000 Wahlberechtigten weniger gewählt, was 14 Prozent entspricht.

Coronavirus - Schweiz

In Zug, Tram und Bus gilt ab Montag eine Maskentragpflicht

05:00
Leichtathletik

Ruckstuhl hat spezielle Zeit gut genutzt

05:00
Frankreich

Frankreich will Huawei nicht von 5G-Ausbau ausschliessen

04:31
Allgemeines

EM-Doppeltriumph über 800 m Crawl durch Rigamonti und Strasser

04:30
Japan

Regenfälle erschweren Bergungsarbeiten in Japan

04:01
Coronavirus

Bundeswehr-Hunde werden auf Erkennen von Corona-Infektion trainiert

03:34
USA

Trump kündigt weitere grosse Wahlkampfveranstaltung an

01:17
Kroatien

Rechte Regierungspartei HDZ gewinnt Parlamentswahl in Kroatien klar

01:03
Coronavirus

Coronavirus-Alarm an Bord von kanadischem Militärflugzeug

00:51
Polizeisuche

Zwei Personen in Wasserfall geraten - Polizeisuche läuft

22:13
Super League

Magisches St. Gallen: 9:9 Tore, 12:3 Punkte

21:16
Iran

Iran: "Beachtliche Schäden" nach Brand in Atomanlage

20:10
Super League

Xamax ersetzt Magnin durch Henchoz

19:46
Super League

Magnin nicht mehr Xamax-Trainer - Henchoz übernimmt

19:46
Kroatien

Prognose: Regierende Konservative bei Wahlen in Kroatien klar vorne

19:35
Super League

Status quo an der Spitze und am Tabellenende

18:01
Automobil

Bottas erster Saisonsieger - Zwei WM-Punkte für Alfa Romeo

16:56
Coronavirus - Schweiz

Quarantäne missachtet - Bar in Grenchen vorübergehend geschlossen

16:41
Verkehrsunfall

72-jähriger Autolenker stirbt bei Selbstunfall im Wallis

16:31
Spanien

Real wieder dank Ramos-Penalty

16:07
Strassenverkehr

Freiburger Polizei legt Autotunern das Handwerk

15:30
Theater

Münsterfestspiele Konstanz: Theater auf Distanz geht ganz nah

15:19
Deutschland

Frankfurts Sportvorstand Bobic will Trainer Hütter halten

15:00
Russland

Russe in Österreich erschossen - Terrorermittlungen aufgenommen

13:01
Coronavirus - Schweiz

70 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:21
Österreich

Coronavirus auch in Fleischfabriken in Österreich

12:14
Tigerangriff

Polizei geht bei Tigerangriff von Unfall aus und sucht Zeugen

12:09
Deutschland

Mann ertrinkt bei Junggesellenabschied in der Donau

11:22
Verkehrsunfall

Motorrad fast 200 Meter ohne Lenker unterwegs

10:55
USA

Auto rast in USA in Demogruppe - eine Tote und eine Verletzte

10:32
Zugunfall

Matterhorn Gotthard Bahn fährt nach Unfall wieder gemäss Fahrplan

09:46
1.-August-Feiern

Die meisten grossen Städte verzichten auf 1. August-Feiern

09:00
Bundesratsrente

Blocher verteidigt nachträgliche Einforderung seiner Rente

08:51
Bergwanderungen

BfU: Viele Berggänger sind nicht fit genug

07:23
Kroatien

Bürger Kroatiens wählen neues Parlament

07:11
Coronavirus

Sommaruga: "Wir müssen noch die richtige Balance finden"

05:55