Parlament wird über Bildungsausgaben streiten

Die diesjährige Budgetdebatte im Parlament wird sich unter anderem um die Bildungsausgaben drehen. Die Ständeratskommission will diese um rund 100 Millionen Franken erhöhen, die Nationalratskommission lehnt das ab. Daneben geben die Asylausgaben zu reden.

Das Parlament berät den Voranschlag 2020 in der kommenden Wintersession. Das Budget des Bundesrates sieht - inklusive Nachmeldungen - Ausgaben von gut 75,2 Milliarden Franken und Einnahmen von über 75,7 Milliarden Franken vor, woraus ein Überschuss von 435 Millionen Franken resultiert.

Die Finanzkommission des Nationalrates beantragt Minderausgaben von 11,8 Millionen Franken, wie sie am Freitag mitteilte. Der Überschuss betrüge damit 447 Millionen Franken. Die Finanzkommission des Ständerates hatte ihre Beschlüsse schon letzte Woche bekannt gegeben. Sie will 122,3 Millionen Franken mehr ausgeben als der Bundesrat. Der Überschuss würde sich damit auf 313 Millionen Franken reduzieren.

Knapper Entscheid zur Bildung

Die grösste Differenz betrifft die Bildungsausgaben. Die Ständeratskommission will diese um insgesamt 99,1 Millionen Franken aufstocken. Die Nationalratskommission lehnte eine Aufstockung mit Stichentscheid von Präsident Markus Hausammann (SVP/TG) ab. Angenommen hat sie lediglich einen Antrag auf Umlagerung von rund 15,5 Millionen Franken von den Institutionen der Forschungsförderung zur höheren Berufsbildung.

Uneinig sind sich die Kommissionen von National- und Ständerat auch bei den Asylausgaben. Die Nationalratskommission beantragt eine Kürzung der Betriebsausgaben der Bundesasylzentren um 27 Millionen Franken sowie eine Kürzung der Sozialhilfegelder für Asylsuchende, vorläufig Aufgenommene und Flüchtlinge um 13 Millionen Franken. Sie begründet dies mit der tiefen Zahl der Asylgesuche.

Asylministerin einverstanden

Asylministerin Karin Keller-Sutter habe sich nicht gegen die Kürzung gewehrt, sagte Hausammann vor den Medien in Bern. Die Ständeratskommission hat in diesem Punkt jedoch keine Kürzung beschlossen. Der Streit dreht sich hier vor allem um die Frage, ob das Budget in einzelnen Punkten kurzfristig an aktuelle Entwicklungen angepasst werden soll oder nicht.

Anders als die Ständeratskommission will die Nationalratskommission ferner, dass die geplante Personalaufstockung beim Nachrichtendienst in den kommenden Jahren im Verteidigungsdepartement kompensiert werden muss.

Mehr Geld für den Sport

Einig sind sich die Kommissionen beider Räte bei den Ausgaben für den Sport: Sie beantragen eine Erhöhung des Kredits zugunsten der Sportverbände und anderen Organisationen um 10 Millionen Franken, für Sportanlagen um 5 Millionen Franken. Um 4 Millionen Franken aufstocken wollen die Kommissionen den Kredit für die ausserschulische Kinder- und Jugendförderung, um 2,4 Millionen Franken jenen für Schweiz Tourismus.

Zu reden geben werden wie in den vergangenen Jahren die Gelder für Entwicklungshilfe. Hier liegen sowohl Anträge für eine Erhöhung der Kredite als auch solche für Kürzungen vor. Die Nationalratskommission hat beides abgelehnt.

Diskussionen über Landwirtschaft

Bei den Landwirtschaftskrediten beschloss sie zusätzliche 3 Millionen Franken für die Umsetzung der Strategie zur Pflanzenzüchtung. Um 2,5 Millionen Franken aufgestockt werden sollen die Finanzhilfen zugunsten des Forschungsinstituts für biologischen Landbau. Hinzu kommt eine Erhöhung des Funktionsaufwands für das Bundesamt für Landwirtschaft.

Wie jedes Jahr werden auch Kürzungen beim Bundespersonal zur Debatte stehen. Mit 13 zu 11 Stimmen hat die Kommission eine Kürzung um 38,5 Millionen Franken beim Personalaufwand abgelehnt, mit 14 zu 11 Stimmen eine von 28 Millionen Franken beim Lohn des Bundespersonals. Sie beschloss jedoch eine Kommissionsmotion, die eine Begrenzung der Personalausgaben verlangt.

Keine Kürzung bei Prävention

Ebenfalls abgelehnt hat die Nationalratskommission Kürzungen der Gelder für Beratung und externe Dienstleistungen, für die Parlamentsdienste oder für Gesundheitsschutz und Prävention. Hingegen beschloss sie Anpassungen bei den Zielen im Gesundheits- und im Kulturbereich. So soll das Bundesamt für Gesundheit etwa auf den Aufwand verzichten, den Anteil der Rauchenden in der Bevölkerung zu erheben.

Zu einer längeren Diskussion führte laut Hausammann die Nachmeldung im Zusammenhang mit Zahlungen an die Nagra. Die Finanzkommission stimmte dem Betrag von 154,4 Millionen Franken aber schliesslich zu. Auch die Ständeratskommission hat sich einverstanden gezeigt. Der Bund hatte über Jahre zu wenig bezahlt für die Entsorgung radioaktiver Abfälle aus Medizin, Industrie und Forschung.

Flugzeugunglück

Offenbar Überreste von chilenischem Flugzeug aus Meer geborgen

01:18
USA

US-Repräsentantenhaus stimmt Schaffung von "Space Force" zu

00:41
Erdgas

Nord Stream 2: US-Repräsentantenhaus stimmt für Sanktionen

00:32
Literatur

Sarajevo und Kosovo erklären Handke zur unerwünschten Person

00:00
Affäre Weinstein

Ex-Filmproduzent Harvey Weinstein unterzieht sich Rücken-OP

23:56
Niger

Mehr als 100 Tote bei Angriff auf Militärcamp in Niger

23:31
Israel

Regierungsbildung in Israel gescheitert - Neuwahl im März

23:16
Kulturerbe

Alpinismus ist immaterielles Unesco-Kulturerbe der Menschheit

23:00
Flüchtlinge

Elendslager Vu?jak in Bosnien-Herzegowina geräumt und aufgelöst

22:23
Geldpolitik

US-Notenbank Fed lässt Leitzins zum Jahresende unverändert

21:02
Champions League

Die letzten Plätze gehen an Atalanta Bergamo und Atlético Madrid

20:57
Champions League

Atalanta Bergamo nach Fehlstart im Achtelfinal

20:57
Prozess

Hochseilartist Freddy Nock zu 2,5 Jahren teilbedingt verurteilt

19:38
Prozess

Hochseilartist Freddy Nock zu 2,5 Jahren verurteilt

19:38
Materialforschung

Neues Material kann CO2 effizient aus Abgasen entfernen

19:00
Strafuntersuchung

Zürcher Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall um Pierin Vincenz

17:49
Frankreich

Regierung schwächt Rentenreform ab - Streiks gehen weiter

17:41
Brand

Hund aus verrauchter Wohnung in Steinhausen ZG gerettet

17:38
Verkehrsunfall

15-jähriger Velofahrer in Ellighausen TG tödlich verletzt

17:26
Geldtransporte

Geldtransporte in der Waadt sollen sicherer werden

16:20
Geldtransporte

Sofortmassnahmen für Geldtransporte in der Waadt ergriffen

16:20
Tourismus

TUI-Gewinn bricht um fast die Hälfte ein

16:09
Bundesrat - Presseschau

Kommentare würdigen Verzicht auf Abwahl und kritisieren Grüne

15:47
Tourismus

Deutsche Regierung hilft Thomas-Cook-Urlaubern mit Steuergeldern

15:45
Geldtransporte

Geldtransporte nur noch in schweren gepanzerten Fahrzeugen

15:32
EU - Umwelt

Von der Leyen vergleicht neues Klimaprogramm mit der Mondlandung

15:24
Bundesratswahlen

21 Stimmen überraschen FDP-Nationalrat Marcel Dobler

14:55
Affäre Rossier

Walliser Datenschützer kann in Affäre Rossier befragt werden

14:31
USA - Schweden

"Time"-Magazin kürt Greta Thunberg zur Persönlichkeit des Jahres

14:23
Tourismus

Tui-Gewinn bricht wegen Boeing-Flugverbot um fast die Hälfte ein

14:01
Pakistan

Gericht lässt Ex-Präsidenten Zardari auf Kaution frei

13:34
Nachwuchs

Zoo Zürich erwartet drei Elefantenbabys und eine Savanne

13:30
Modeunternehmen

Zara-Mutter Inditex kommt bei Kunden und Anlegern gut an

12:21
Russland - Ukraine

Selenskyj-Serie wird im russischen Fernsehen ausgestrahlt

12:13
Schweden

ASAP Rocky vier Monate nach Verurteilung wieder in Schweden

12:02
Arbeitsunfall

Pistenfahrzeug in Uri überschlägt sich - Lenker leicht verletzt

11:56
Myanmar

Suu Kyi zweifelt Völkermord-Verfahren gegen Myanmar an

11:29
Nepal

Wilder Elefant trampelt in Nepal zwei Frauen zu Tode

11:16
Gesellschaft

Religion ist für die Hälfte der Schweizer Identitätsstiftend

11:16
Ausstellungen

Doppelwerkschau in Paris zum 100. Geburtstag von Pierre Soulages

11:08
Uno-Klimakonferenz

Guterres: Die nächsten zwölf Monate sind entscheidend

10:56
Uno-Klimakonferenz

Greta Thunberg: "Jeder Bruchteil eines Grades zählt"

10:56
Brandstifter

Beschuldigter der Brandserie von Merenschwand teilweise geständig

10:55
Literatur heute

Pariser Schriftsteller mit Schweizer Pass - Paul Nizon wird 90

10:51
Energie

Aramco-Aktien starten bei weltgrösstem Börsengang mit Kursgewinnen

10:31
Spanien

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

10:00
Frankreich

Wieder massive Verkehrsbehinderungen wegen Streiks in Frankreich

09:30
Italien

Solidaritätsdemo mit bedrohter Holocaust-Überlebender in Mailand

09:13
Menschenrechte

US-Organisation: Weltweit mindestens 250 Journalisten in Haft

09:04
Banken

CS will keine neuen Kohlekraftwerke mehr finanzieren

09:01
USA

Trump zahlt wegen Missbrauchs von Stiftung Millionen-Entschädigung

08:57
Autoindustrie

Porsche-Elektromodell Taycan ist gefragter als erwartet

08:53
Prozess

Anklage fordert 7,5 Jahre Gefängnis für Hochseilartist Freddy Nock

08:18
Prozess

Häusliche Gewalt: Freddy Nock muss sich vor Gericht verantworten

08:18
Champions League

"Daran werde ich mich ein Leben lang erinnern"

08:16
Bundesratswahlen

Rytz chancenlos - Unaufgeregte Bestätigungswahl des Bundesrats

08:13
Bundesratswahlen

Alle sieben Bundesratsmitglieder wiedergewählt

08:13
Bundesratswahlen

Alle sieben Bundesratsmitglieder müssen sich der Wiederwahl stellen

08:13
Banken

Credit Suisse stutzt Ziele für Eigenkapitalrendite

07:54
Energie

Axpo macht mehr Gewinn - Handel und Erneuerbare stützen

07:23
NHL

Schweizer Duelle an Josi und Niederreiter

07:04
Vulkanausbruch

Experten können Leichen bislang nicht von Vulkaninsel bergen

06:52
Winteranfang

Der früheste Sonnenuntergang des Jahres am (heutigen) Mittwoch

06:39
Italien

Trainer Ancelotti bei Napoli entlassen

06:20
Fussball

Bayer Leverkusen darf hoffen

06:10
Australien

Zehntausende fordern in Sydney Klimaschutzmassnahmen

06:00
Australien

Buschbrände in Australien entfachen Wut über Klimapolitik

06:00
Papua-Neuguinea

Insel Bougainville stimmt für Unabhängigkeit von Papua-Neuguinea

05:23
Papua-Neuguinea

Deutsche Ex-Kolonie Bougainville stimmt für Unabhängigkeit

05:23
Bundesratswahlen

Spannung vor der Wahl - Grüne rütteln an der Zauberformel

04:30