Zürcher Obergericht bestätigt Strafe für Schachtdeckel-Werfer

Das Zürcher Obergericht hat am Freitag die Freiheitsstrafe für den Winterthurer Schachtdeckel-Werfer bestätigt. Es hat den 23-jährigen Kochlehrling wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu 7 Jahren verurteilt.

Für den Richter war es ein exemplarischer Fall von Gewalt nach Fussballspielen. "Irgendwann gibt es Tote. Da muss man kein Hellseher sein", sagte der Richter. Letztlich sei man ratlos, weshalb ein durchschnittlich intelligenter Mensch dazu komme, so etwas zu tun. Es sei reiner Zufall, ob jemand sterbe oder nicht.

Das Obergericht verurteilte den Kochlehrling wegen versuchter vorsätzlicher Tötung zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 7 Jahren. Darin enthalten ist eine frühere bedingte Freiheitsstrafe von 15 Monaten, die er wegen Drogenhandels aufgebrummt bekam.

Weil er den Schachtdeckel innerhalb seiner Probezeit auf den FCZ-Fan warf, wird diese bedingte Strafe nun auch vollzogen. Der Kochlehrling dürfte somit bis im kommenden Sommer seine Ausbildung abschliessen und danach für längere Zeit hinter Gitter wandern. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Er kann es noch ans Bundesgericht weiterziehen. Ob er dies tun wird, ist offen.

FCZ-Fan auf der Intensivstation

Zur Tat kam es im Jahr 2017, nach einem Spiel zwischen dem FC Winterthur und dem FC Zürich. Auf dem Parkdeck über dem Winterthurer Hauptbahnhof löste der Beschuldigte einen zwei Kilogramm schweren Schachtdeckel aus dem Boden und schleuderte ihn in die Tiefe.

Darunter lag das Perron 9, wo gerade viele FCZ-Fans in den Extrazug nach Zürich stiegen. Das Metallteil fiel direkt auf den Kopf eines heute 31-jährigen Sekundarlehrers. Er erlitt einen Schädelbruch und landete auf der Intensivstation. Das Zufallsopfer überlebte, war aber eine Zeit lang nicht arbeitsfähig.

Beim Prozess vom Freitag vor Obergericht entschuldigte sich der Lehrling mehrfach. Er habe wirklich niemanden verletzen wollen, es tue ihm leid, aber er sei nach fünf oder sechs Bieren sehr betrunken gewesen. Genau daran erinnern könne er sich aber nicht.

Nur drei Minuten nach dem verhängnisvollen Wurf schrieb er seiner Freundin allerdings eine fehlerfreie Whatsapp-Nachricht. Für das Gericht waren die Erinnerungslücken deshalb nur Schutzbehauptungen.

"Stellvertretend für alle Hooligans"

Der Anwalt kritisierte das Verfahren. Sein Mandant müsse "stellvertretend für alle Hooligans" herhalten. "Endlich hat man jemanden gefunden, den man bestrafen kann." Sein Mandant sei nicht aggressiv, das sei nur ein Moment des Leichtsinns gewesen.

Er forderte deshalb ein neues Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, allerdings vergeblich. Das Obergericht folgte mit den 7 Jahren Freiheitsstrafe mehrheitlich dem Antrag des Staatsanwaltes. Dieser hatte sogar 9 Jahre gefordert.

Diese Tat sei vollkommen unverhältnismässig gewesen, selbst wenn die FCZ-Fans ihn provoziert hätten, sagte der Ankläger. Das sei "rein egoistisches, pubertierendes Machtgehabe".

Der Verurteilte bezeichnet sich selber gar nicht als Fan, geschweige denn als Hooligan. Er sei nur gelegentlich zu einem Match mitgegangen. Fussball interessiere ihn eigentlich gar nicht.

Snowboard

Neuausrichtung bei Podladtchikov, Kontinuität bei Burgener

08:08
Weihnachten

Hirnforscher: Kindern mehr Erfahrungen statt Materielles schenken

07:58
Wetter

Bahnverkehr auf das Jungfraujoch wegen Föhnsturm unterbrochen

07:36
NHL

Sharks gegen die Rangers vom 3:2 zum 3:6

07:08
USA

Justizausschuss verschiebt Abstimmung über Trump-Impeachment

05:48
EU-Gipfel

EU-Gipfel erzielt Einigung auf Klimaneutralität bis 2050

01:00
Libyen

Libyscher General kündigt Entscheidungsschlacht um Tripolis an

00:52
Vulkanausbruch

Sechs Leichen in neuseeländischem Vulkangebiet geborgen

00:44
Flugzeugabstürze

American Airlines streicht 737-Max-Flüge

00:12
USA

Angriff auf jüdischen Laden in USA wird als Terrorfall behandelt

23:58
Grossbritannien

Britische Konservative holen im Parlament absolute Mehrheit

23:03
Grossbritannien

Bei britischer Wahl zeichnet sich Triumph für Johnson ab

23:03
Grossbritannien

Prognose: Konservative gewinnen Mehrheit im britischen Parlament

23:03
Europa League

Ein 1:1 zu wenig: Die Young Boys verpassen den Coup in Glasgow

22:55
Europa League

Young Boys scheiden in der Gruppenphase der Europa League aus

22:55
Mexiko

Zehn Millionen Pilger feiern in Mexiko die Jungfrau von Guadalupe

22:38
Vierländerturnier

Schweiz erreicht am Vierländerturnier in Visp Final gegen Russland

21:59
Sprengkörper

Sprengkörper mit Unterstützung der Armee gesichert

21:32
Europa League

Lugano verpasst Sieg in Kiew um Haaresbreite

21:06
Europa League

FC Basel mit viertem Sieg zum Gruppensieg

20:51
Kulturerbe

Prozessionen in Mendrisio gelten als Unesco-Kulturerbe

18:48
Algerien

Wahl in Algerien - Massenproteste und Sturm auf Wahlbüros

18:15
Prozess

Mann wegen Tötung seiner Mutter zu 13 Jahren Haft verurteilt

17:33
WM 2023

Eishockeyverband will Russland die WM 2023 nicht wegnehmen

17:10
Genitalverstümmelung

Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung wird weitergeführt

16:30
Verkehr

Bahnhof Bellinzona ist bereit für den Ceneri-Basistunnel

16:26
Fernsehen

Leitung der SRG-Ombudsstelle geht an Girsberger und Schöbi

16:02
Geldpolitik

Neue EZB-Chefin Lagarde: "Ich werde meinen eigenen Stil haben"

15:50
Tramverkehr

Vertrag für 27 neue Berner Trams ist unter Dach

15:17
Autoindustrie

Ferraris erster reiner Elektroflitzer kommt erst nach 2025

15:08
55. Solothurner Filmtage

Solothurner Filmtage zeigen besonders viele Dokumentarfilme

15:04
Tropenhaus

Neuen Besitzer für Tropenhaus Wolhusen gefunden

14:57
Invasiver Schädling

Marmorierte Baumwanze verursacht Millionenschäden im Obstbau

14:37
USA

Trumps Handelsbeauftragter bringt unter Pseudonym Memos in Umlauf

13:51
Geldpolitik

Auch unter Lagarde bleiben EZB-Geldschleusen weit offen

13:47
Geldpolitik

EZB hält unter neuer Präsidentin Lagarde an Zinstief fest

13:47
Luftverkehr

Swiss transportiert im November erneut mehr Passagiere

13:42
Welthandel

EU rüstet sich nach WTO-Schwächung für Handelskonflikte

13:32
Bahnverkehr

Léman Express als verbindendes Mobilitätsprojekt gelobt

13:13
Bahnverkehr

Léman Express schaltet am Sonntag auf Vollbetrieb

13:13
Thailand

In goldener Gondel - Thai-König lässt sich mit Flussparade feiern

12:33
Sicherheit

Bestand der Sicherheitskräfte hat zugenommen

12:22
Grossbritannien

Zitterpartie in Grossbritannien: Wer geht als Wahlsieger hervor?

12:08
Grossbritannien

Andrang bei Wahl in Grossbritannien

12:08
Tierschutz

Schweizer Tierschutz prangert Missstände in Zoofachgeschäften an

12:08
Trinkwasser

Nationalrat fordert Gesetzesbestimmungen gegen schädliche Pestizide

11:57
EU-Gipfel

EU-Gipfel streitet über Atomkraft beim Klimaschutz

11:26
EU-Gipfel

Greenpeace-Aktivisten besetzen Fassade von Gipfel-Gebäude

11:26
Langlauf

Van der Graaffs langes Ringen um die Fortsetzung ihrer Karriere

10:00
Bevölkerungsbefragung

Stadtzürcher unzufrieden mit Strassenverkehr - Bestnoten für ÖV

10:00
Algerien

Umstrittene Präsidentenwahlen in Algerien begonnen

09:51
Geldpolitik

SNB bestätigt ihre Geldpolitik

09:33
Regierung

Schwyzer Regierungsrat Reichmuth angeklagt

09:28
Verkehrsunfall

Frontal gegen Postauto - sechs Verletzte in Liesberg BL

09:16
Einzahlungen

Postfinance erhöht Gebühren für Schaltereinzahlungen

09:06
Kryptowährungen

Libra-Stiftung gründet eine weitere Gesellschaft in Genf

08:48
Konsumentenschutz

Produktemängel und Garantiefragen häufigstes Ärgernis

08:30