Gericht bestätigt Strafe für Nachbarin-Mörder in Genf

Das Genfer Appellationsgericht hat einen Mann wegen Mordes an seiner betagten Nachbarin zu 20 Jahren Gefängnis und einer Verwahrung verurteilt. Die Richter bestätigten damit am Freitag die erstinstanzliche Strafe.

Die Staatsanwaltschaft hatte gegen das Urteil des Genfer Strafgerichtshof vom April 2019 Berufung eingelegt und eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert. Der Angeklagte, ein damals 53-jähriger Portugiese, hatte das Urteil angefochten und behauptet, es habe sich um einen Unfall gehandelt.

Die Richter folgten weder der Argumentation der einen noch der anderen Seite. Die Hypothese des Unfalls wurde abgelehnt, weil sie den Erkenntnissen und Beweisen der forensischen Polizei widerspricht. Dieser Fall ist deshalb speziell, weil die Polizei dabei einen verdeckten Ermittler einsetzte.

Polizist als Vertrauensperson

Die Staatsanwaltschaft war von der Schuld des Angeklagten überzeugt. Doch sie fand kein Blut am Tatort, und auch die Leiche blieb unauffindbar. Um den Täter zu überführen, schleuste sie einen Polizisten als Mithäftling ins Gefängnis ein. Damit bekam die Justiz die Informationen vom Angeklagten, der dem Ermittler allmählich sein Vertrauen schenkte.

Erst nach zwei Jahren ermöglichten die gesammelten Informationen, die sterblichen Überreste des Opfers zu finden. Der Angeklagte hatte die Leiche seiner Nachbarin im französischen Nantua vergraben. Eine Woche nach seinem Verbrechen war er in die Gegend zurückgekehrt, um die Überreste seines Opfers zu verbrennen.

Der Einsatz des Undercover-Agenten erlaubte es der Polizei auch herauszufinden, wie die Frau ermordet wurde. Der Angeklagte, der zur einzigen Bezugsperson des Opfers geworden war, lockte die Frau am 5. Februar 2015 in seine Wohnung, fesselte sie mit Handschellen, erdrosselte sie und raubte dann 40'000 Euro, die sie gerade erst von ihrem Konto abgehoben hatte.

Erhebliches Rückfallrisiko

Die Bankkarten des Opfers benutzte der mutmassliche Täter für Einkäufe und Bargeldbezüge. Auch wollte er damit den Anschein erwecken, das Opfer sei immer noch am Leben. Etwa 45'000 Euro fanden die Ermittler schliesslich im Haus seiner Schwester in Portugal.

Der Präsident des Appellationsgericht bezeichnete das Fehlverhalten des Angeklagten als äusserst schwerwiegend. Er hob auch das "völlig egoistische" Motiv dieses Verbrechens und die Grausamkeit des Täters hervor. Das Gericht folgte den Gutachten der Experten. Diese sind der Ansicht, dass beim Täter ein erhebliches Rückfallrisiko bestehe, weil er eine pathologische Beziehung zum Geld habe.

Informationstechnologie

AMS nimmt bei Osram-Übernahme wichtige Hürde von 55%

18:20
Raumfahrt

Nobelpreisträger Mayor und Queloz im Live-Gespräch mit Crew der ISS

17:35
Medien

Philipp Gut verlässt die "Weltwoche" in gegenseitigem Einvernehmen

17:25
Frankreich

Weiterhin Streiks in Frankreich - Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Frankreich

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

17:12
Schweiz - Deutschland

Kretschmann warnt vor Scheitern des Rahmenabkommens mit der EU

16:45
Bahn

SBB-Funksystem LISA funkt nicht wie es sollte

16:26
Öl

"Opec+" einigt sich auf Förderkürzung um 500 000 Barrel Öl am Tag

16:18
Lawinen

Lawinenhunde holen Flugerfahrung bei Rettungsübung

16:14
Landwirtschaft

Schweizer Konsumenten trinken zu wenig Bio-Milch

15:37
Vignettenbefreiung

Gemeinden wehren sich gegen Mautbefreiung im Vorarlberg

15:29
WTA

Caroline Wozniacki tritt nach Australian Open zurück

15:24
Deutschland

Designierte SPD-Chefs wollen klaren Linkskurs und zweifeln an GroKo

15:01
Deutschland

Esken und Walter-Borjans zu SPD-Vorsitzenden gewählt

15:01
Flugverkehr

Zahl der Fluggäste in der EU 2018 auf Rekordniveau

14:45
Nahrungsmittel

Lindt in Russland wegen angeblich minderwertiger Ware im Visier

14:32
Prozess

"Zigeuner"-Plakat: Chefs der JSVP Kanton Bern erneut verurteilt

13:45
Skicross

Ryan Regez wird Dritter - Fanny Smith verpasst Final

13:16
Ausstellung

Grafiken aus der Coninx-Sammlung im Bündner Kunstmuseum

12:56
Spanien

Rummel um Greta Thunberg in Madrid - Klimamarsch am Abend

12:44
Geschlecht

Bundesrat will Änderungen von Geschlecht und Vornamen vereinfachen

12:40
England

Chelsea darf im Winter wieder Transfers tätigen

12:38
Deutschland - Polen

Merkel gedenkt der Opfer im Nazi-Konzentrationslager Auschwitz

12:16
Bundesgericht

4,5 Millionen Franken aus Geldtransporter im Kanton Bern gestohlen

12:00
Bundesverwaltungsgericht

Einreiseverbot für mutmasslich radikalisierten Franzosen aufgehoben

12:00
Fernmeldegesetz

Bundesrat regelt Details zu Roaming und Telefonwerbung

11:56
Raumfahrt

Russische Rakete bringt Icarus-Computer zur Tierbeobachtung ins All

11:37
Tabakprodukte

Bundesrat will Tabakwerbungs-Initiative zuvorkommen

11:28
Literatur heute

Schweizer Regionalkrimis: Die Spur führt nach Deutschland

11:27
Autoindustrie

Audi verkauft mehr Autos als im Vorjahr

11:21
Autoindustrie

Daimler stellt November-Verkaufsrekord für seine Kernmarke auf

11:19
Krankenversicherung

Krankenkassen sollen Kosten für Pflegematerial immer übernehmen

10:44
Australien

Buschfeuer nahe Sydney verschmelzen sich zu "Mega-Brand"

10:35
Raumfahrt

"Dragon"-Frachter mit Bierbrau-Experiment an Bord zur ISS gestartet

10:25
Konjunktur

Deutsche Firmen drosseln Produktion unerwartet - "Schwäche hält an"

10:03
Fotoausstellung

"Because the Night" im Fotomuseum Winterthur

09:49
Autoindustrie

BMW profitiert von China und Stadtgeländewagen - Schub im November

09:42
Happy Birthday!

Genfer Filmregisseur Alain Tanner wird heute 90 Jahre alt

09:26
Tierwelt

Hungrige Eisbären nähern sich Dorf am Nordpolarmeer

08:44
Bob

Vogt auch in seiner zweiten Weltcup-Saison noch ein Lehrling

08:30
Rad Bahn

Bahnvierer knackt die 3:50er-Grenze und siegt erstmals im Weltcup

08:15
Rad Bahn

Schweizer Bahnvierer knackt die 3:50er-Grenze und siegt im Weltcup

08:15
Rad Bahn

Schweizer Bahnvierer knackt die 3:50er-Grenze

08:15
Musikgehör

Gehirnwelle schwingt bei bekannter Melodie schon vor dem Ton

07:58
Versicherungen

Swiss Re verkauft ReAssure an britische Phoenix Group

07:18
Versicherungen

Swiss Re verkauft britische Tochter für 3,25 Milliarden Pfund

07:18
Ski alpin

Wie Michelle Gisin ihre Ängste in der Abfahrt überwunden hat

06:52
Frankreich

Streiks in Frankreich legen weiterhin Verkehr lahm

06:22
USA - Nordkorea

Nordkorea warnt vor neuem Krieg der Worte mit den USA

05:49
MID

Animierte Diashow unter dem virtuellen Weihnachtsbaum

05:00
Sexuelle Gewalt

Uber: Fast 6000 sexuelle Übergriffe während Fahrten in den USA

02:50
Sexuelle Gewalt

Uber erhält 2018 rund 3000 Meldungen zu sexueller Gewalt

02:50
Kriminalität

Neuer Vorwurf gegen R. Kelly: Ausweis für Hochzeit gefälscht?

01:49
USA

Melania Trump bringt "Nationalen Weihnachtsbaum" zum Leuchten

01:01
Kriminalität

US-Polizei nimmt 60 Mitglieder der Gangsterbande "Latin Kings" fest

00:33
England

Arsenal so schlecht wie seit 42 Jahren nicht mehr

23:16
Kantonale Wahlen VD

Christelle Luisier soll neue Waadtländer Staatsrätin werden

22:41
Armee

Standartenübergabe vom alten zum neuen Armeechef im Schloss Chillon

19:05