Jubiläumssieg für Smith, Finalfrust für Berry

Im zweiten Weltcup-Rennen der Saison schafft es Skicrosserin Fanny Smith zum ersten Mal aufs Podium. In Val Thorens feiert die Schweizer Disziplinensiegerin der Vorsaison ihren zwanzigsten Saisonsieg.

Smith verwies auf dem Weg zum Jubiläumssieg im Final mit Sandra Näslund die Siegerin des Vortages in den 2. Rang. Beim Auftakt am Freitag hatte sich die 27-jährige Waadtländerin aufgrund eines Fahrfehlers im Halbfinal noch mit dem 5. Platz begnügen müssen.

Für Joos Berry, den einzigen Schweizer im Final der Männer, setzte es dagegen eine Enttäuschung ab. Der 29-Jährige, der in der vergangenen Saison in Innichen seinen ersten Weltcup-Sieg feierte, kam im oberen Streckenabschnitt beim Kampf um die beste Position zu Fall und beendete das Rennen als Vierter. Den Sieg sicherte sich überraschend der Kanadier Kristofor Mahler, der sich gegen das französische Duo Bastien Midol und Jean-Frédéric Chapuis durchsetzte. Für Mahler war es der erste Karrieresieg auf höchster Stufe.