Die Mutter aller Klugscheisser-Spiele

Vor 40 Jahren erfanden zwei kanadische Journalisten ein Quiz-Brettspiel. Erst lag es wie Blei in den Regalen, doch dann verkaufte es sich über 100 Millionen Mal in 33 Ländern: Trivial Pursuit, die Mutter aller Klugscheisser-Spiele.

Der Legende nach sassen der Sportreporter Scott Abbott und der Bildredaktor Chris Haney am 15. Dezember 1979 in einer Kneipe in Montreal und wollten Scrabble spielen. Aber es ging nicht, da zu viele Buchstaben fehlten. Also erfanden die beiden nach einem Dutzend Bieren das Quiz-Spiel Trivial Pursuit.

In Wirklichkeit sassen sie bei Haney zu Hause und nuckelten an einem einzigen Bier. Abbott war wegen der fehlenden Steine ein neues Scrabble kaufen gegangen und beklagte sich bitterlich über den horrenden Preis.

Ein Spiel müsste man erfinden, damit wäre viel Geld zu machen, fanden die beiden abgebrannten Freunde. Als Haney 45 Minuten später das zweite Bier aus dem Kühlschrank holte, war der Prototyp des Spielbretts in Form eines Schiffsruders aus Pappkarton und weissem Papier fixfertig gebastelt.

Ein schwarmfinanzierter Flop

Um zu erfahren, wie man ein Spiel vermarktet, ging das Duo an die Montrealer Spielwarenmesse unter dem Vorwand, einen Artikel schreiben zu wollen. Die Tipps der Spiele-Produzenten seien Gold wert gewesen, sagte Haney später.

Allein, ihnen fehlte das Kapital. Also starteten sie eine Art Crowdfunding und trieben 32 Mikro-Investoren auf, die zusammen 75'000 Dollar spendeten. Beinahe wären es 33 geworden. Aber Haney redete seiner Mutter die Sache aus, weil er nicht wollte, dass sie ihr Geld verlor.

Die Veröffentlichung 1981 war denn auch ein kolossaler Flop: Die Herstellung kostete 75 Dollar pro Spiel, der Verkaufspreis betrug 30 Dollar, die Hälfte erhielten Abbott und Haney und zwei Geschäftspartner.

Der arbeitslose 18-jährige Künstler Michael Wurstlin, welcher das charakteristisch-nostalgische Design entwarf - die Illustrationen hatte er aus alten Büchern geklaut - wurde mit fünf Anteilscheinen abgespiesen. Sie machten ihn später stinkreich.

Stars als Gratis-Werbeträger

Die 1000 Spiele der ersten Edition wurden alle verkauft, wenn auch mit hohem Verlust. Die Mund-zu-Mund-Propaganda aber war unbezahlbar. Wer je Trivial Pursuit gespielt hatte, wollte es nicht mehr missen.

Zum Beispiel war die Crew des Films "The Big Chill" - darunter Glenn Close, Kevin Costner und William Hurt - süchtig danach, wie die "Times" schrieb. Sie spielten es in jeder Drehpause.

1984 wurden schliesslich allein in Nordamerika 20 Millionen Spiele verkauft. Es folgten über 50 Sondereditionen - von den Rolling Stones über Harry Potter bis zur Schweizer Ausgabe - es gab Fernseh-Shows und jede Menge elektronischer Versionen.

Inspektor Philip und die Titten-Schlinge

Wo viel Geld verdient wird, schreit in den USA immer gleich einer "Plagiat!". Im Fall von Trivial Pursuit war das Fred Worth, der mehrere Enzyklopädien mit Allgemeinwissen, englisch "Trivia", veröffentlicht hatte.

Tatsächlich hatte sich Haney, der die 6000 Fragen für die 1000 Quizkarten zusammengesucht hatte, unter anderem in Worths Büchern bedient. Auf Tatsachen gibt es schliesslich kein Copyright, wie später auch der Richter fand.

Dass Worth es überhaupt merkte, lag daran, dass er eine Falle ausgelegt hatte, in welche Haney prompt tappte: Inspektor Columbo, hatte Worth behauptet, heisse mit Vornamen Philip. Der Name schaffte es tatsächlich auf eine Trivial-Pursuit-Antwortkarte. In Wirklichkeit wurde Columbos Vorname in der TV-Serie nie genannt. Fans glauben allerdings in seinem Ausweis "Frank" gelesen zu haben.

Von den 6000 Antworten der ersten Edition war nur noch eine andere falsch: Der Erfinder des Büstenhalters, wurde behauptet, sei ein Deutscher namens Otto Titzling gewesen. Der Name stammte aus "Bust-Up: The Uplifting Tale of Otto Titzling", einem fiktiven Sachbuch von Wallace Reyburn.

Haney hatte nicht gemerkt, dass sich in "Titzling" der Ausdruck "Tits-sling", "Titten-Schlinge", verbarg.

Online spielen auf https://tinyurl.com/triviasda

Belarus

Belarus-Wahl beendet - Zu wenig Stimmzettel für wartende Bürger

19:13
Australien

USA, Grossbritannien und Verbündete fordern baldige Wahl in Hongkong

18:24
Frankreich

UN: Für Libanon-Nothilfe fast 100 Millionen Euro nötig

18:21
Schweizer Cup

Meister YB steht dank später Doublette im Cupfinal

18:03
Deutschland

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund

17:28
USA

Forscher: Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen in den USA

17:26
Frankreich

Gefahr am Mont-Blanc-Gletscher gebannt: Italienisches Tal wieder frei

17:23
Formel 1

Mercedes-Duo im Reifenpoker von Verstappen geschlagen

16:43
Formel 1

Verstappen siegt zum ersten Mal in Silverstone

16:43
Altersvorsorge

Initianten von Vorsorge-Initiative geben auf

16:34
Libanon

Schweiz kündigt vier Millionen Franken Direkthilfe für Libanon an

16:00
Libanon

Papst Franziskus appelliert an internationale Helfer für Libanon

15:57
Belarus

Tichanowskaja verlangt freie Wahl in Belarus

15:55
Bergunfall

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen

15:29
Motorrad

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder

14:54
Verkehrsunfall

Autofahrer im Kanton Freiburg gegen Hauswand geprallt

14:29
China

US-Gesundheitsminister zu Besuch in Taiwan - Peking empört

14:18
Griechenland

Mindestens fünf Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

13:50
Motorrad

Tom Lüthi: "Lösung noch nicht gefunden"

13:12
Motorrad

Keine Punkte für Lüthi und Aegerter

13:12
Grossbritannien

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur "nationalen Priorität"

13:06
Coronavirus - Schweiz

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

12:23
Wetter

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura

12:11
Badeunfall

48-jähriger Mann ertrinkt bei nächtlichem Bad in der Glatt ZH

11:41
Iran

Ruhani: Corona-Notstand in Iran auch noch 2021

11:23
Pakistan

13 Tote nach schweren Regenfällen in Pakistan

10:43
Israel

Tausende Israelis demonstrieren in Jerusalem gegen Netanjahu

10:09
Luftfahrt

Luftfahrtaufsicht wird wegen Kritik nach Ju-52-Absturz untersucht

09:26
Coronavirus - Schweiz

Schriftsteller Jonas Lüscher lag sieben Wochen im künstlichen Koma

09:11
Italien

Trainerdebütant Andrea Pirlo bekommt Kredit

08:59
Afghanistan

Ratsversammlung in Afghanistan empfiehlt Freilassung von Taliban

08:40
Coronavirus

Berset: Stimmung in der Bevölkerung hat sich stark verändert

06:35
USA

Michael Jacksons Handschuh und Konzertposter teuer versteigert

05:40
Japan

Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren

05:32
Frankreich

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon

05:30
Schweizer Cup

Ein Cup-Halbfinal als Abschluss der englischen Wochen

05:30
Belarus

Autoritäres Belarus wählt: Knapp sieben Millionen Menschen aufgerufen

04:35
Social Media

Twitter und TikTok haben Fusionsgespräche aufgenommen

02:09
Brasilien

Mehr als 100 000 Corona-Tote und 3 Millionen Infektionen in Brasilien

01:23
USA

Trump ordnet Teile des Konjunkturpakets ohne Parlamentsbeteiligung an

00:01
Österreich

Zwei Erdbeben in Tirol ohne Schäden

23:12
Österreich

Erdbeben der Stärke 4,0 in Tirol

23:12
Champions League

Messi meldet sich mit Barcelona eindrücklich zurück

23:06
Libanon

Polizist bei Zusammenstössen in Beirut getötet

21:11
Tschechien

Mindestens 11 Tote bei Hochhausbrand in Tschechien

20:42
Libanon

Libanons Premier schlägt Neuwahlen vor - Gewalt bei Protesten

20:07