Basler Biozentrum wird bis zu 110 Millionen Franken teurer

Die Regierungen beider Basel rechnen beim neuen Basler Biozentrum mit Mehrkosten von 70 bis 110 Millionen Franken. Der Termin für die Eröffnung des Neubaus verzögert sich erneut um über ein Jahr auf 2021.

Die Baugeschichte des ursprünglich mit Kosten von teuerungsbereinigt 338 Millionen Franken veranschlagten Neubaus des Biozentrums für die Universität Basel ist von Pech, Pleiten und Pannen geprägt.

Die ursprünglich auf Herbst 2017 angesetzte Eröffnung musste zunächst wegen eines Rekurses eines unterlegenen Generalplaners verschoben werden. Danach folgten wegen einer langen Verkettung von Schadensfällen und "ungenügender Leistungen" von beauftragten Unternehmern weitere massive Verzögerungen und Mehrkosten.

Gleich vier Regierungsräte beider Basel informierten als Vertreter der Bauherrschaft und Trägerkantone der Universität am Dienstag nun über den aktuellen Stand der Dinge. Mit einer Übergabe des Baus an die Universität wird frühestens im vierten Quartal 2020 gerechnet. Die Uni wird dann weitere neun Monate für den Umzug und Testbetrieb benötigen.

Die Kostenüberschreitungen werden auf 21 bis 33 Prozent geschätzt. Das wären Mehrkosten zwischen 70 und 110 Millionen Franken. Die Höhe der Mehrkosten hänge unter anderem davon ab, wie viele zusätzliche Kosten durch Versicherungsleistungen und Schadenersatzzahlungen gedeckt werden können, war zu erfahren. Im besten Fall wären dies 14 Millionen Franken.

Dazu kommen indirekte Mehrkosten für die Universität. Diese ergeben sich einerseits durch die Verzögerung des Bezugs des Neubaus. In Folge davon konnte auch der geplante Neubau des Zentrums für Biomedizin an der Stelle des alten Biozentrum-Baus nicht termingerecht in Angriff genommen werden. Die Uni hofft auf den Goodwill der beiden Basler Kantonsparlamente, dass sie unter dem Strich zumindest von den massiven direkten Mehrkosten verschont bleiben werde, wie Universitätsratspräsident Ulrich Vischer sagte.

Schlaflose Nächte

Der Basler Bau- und Verkehrsdirektor Hans-Peter Wessels sprach von einer "ungewöhnlichen Häufung von ausserordentlichen Ereignissen". Es sei das einzige Projekt in seiner elfjährigen Tätigkeit als Bauchef im Regierungsrat gewesen, das ihm wirklich schlaflose Nächte bereitet habe. Er räumte ein, dass die Planung und Ausschreibung des hochkomplexen Projekts offensichtlich den Anforderungen nicht genügt habe.

Wessels zählte zwei Wellen von Pannen und Schadenfällen auf: Alles begann mit dem Rekurs eines Generalunternehmers gegen die Auftragsvergabe. Es folgten der Konkurs eines beteiligten Unternehmers und eine ganze Reihe an Schadenfällen beim Brandschutz, bei den sanitären Einrichtungen, technische Störungen beim Sonnenschutz sowie eine ganze Reihe an Wasserschäden und am Schluss auch Vandalenakte.

Das alles hatte bis heute rund 52 Millionen Franken an Zusatzkosten zur Folge. Mit 23,5 Millionen Franken fallen dabei Nachforderungen von Unternehmern für ihren Zusatzaufwand stark ins Gewicht.

Die eigentlichen Bauarbeiten seien mittlerweile "weitgehend" fertiggestellt, sagte der Basler Erziehungsdirektor Conradin Cramer, der den Vorsitz der Bauherren-Lenkungsausschusses innehat. Die Schadenfälle seien "nach heutigem Wissenstand" behoben. Gegenwärtig sorge das Herauffahren der Gebäudeautomation bei den Verantwortlichen für Unsicherheiten.

Vergangenheitsbewältigung

Die Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektorin Monica Gschwind informierte, dass für die Zeit bis zur Fertigstellung einige organisatorische Massnahmen getroffen worden seien. So wurde eine Taskforce der Baukommission eingesetzt und die Projektleitung der Bauherrschaft mit 25 Spezialisten verstärkt. Für die Verhandlungen mit den Unternehmern und Versicherungen habe man einen Bau-und Planungsrechtsspezialisten beigezogen.

Die beiden Kantone wollen nach eigenen Angaben ihre Lehren aus der missglückten Baugeschichte ziehen. So werden das Basler Finanzdepartement sowie die Baselbieter Finanz- und Kirchendirektion nach Projektabschluss eine externe Expertise in Auftrag geben, sagte Cramer.

USA

USA: Trump warnt erneut vor "grösstem Wahlbetrug der Geschichte"

15:38
US Open

Djokovic nimmt am US Open teil

14:22
Neonatologie

Musiktherapie fördert die Gehirnentwicklung von Frühgeborenen

14:05
Bulgarien

Sondersitzung von Bulgariens Parlament gescheitert

13:13
Israel

Litauen verhängt Einreiseverbot für Hisbollah

13:11
Malaysia

Quarantäne-Verstoss: Haftstrafe für Lokalbesitzer in Malaysia

13:08
Bayern

Polizei stoppt internationales Autorennen in Deutschland

13:05
Coronavirus - Schweiz

234 neue Covid-19-Infizierte innerhalb von 24 Stunden

12:28
Afghanistan

Pakistan will 34 Millionen Kinder gegen Polio impfen

12:01
USA

USA: Höchste Zahl an Corona-Toten binnen 24 Stunden seit Ende Mai

11:57
Bayern

Deutschland: Panne bei Corona-Tests mit 900 Infizierten

11:55
Griechenland

Streit um Erdgas im Mittelmeer dauert an - Macron steht Athen bei

11:50
Badeunfall

Tschechischer Tourist stirbt bei Badeunfall im Hallwilersee

11:50
China

Überschwemmungen in China - mehr als 200 Tote in diesem Sommer

11:49
International

Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach

11:16
Badeunfall

87-jähriger Mann beim Baden bei Mannenbach TG verstorben

10:29
Kinder im Spital

Schweizweit erste App, um Kindern Angst vor dem Spital zu nehmen

10:15
Lohnrunde

Travail Suisse: Lohnerhöhungen trotz Corona-Krise ermöglichen

10:08
Canyoning-Unglück

Spanische Touristen sterben bei Canyoning-Unglück bei Vättis SG

10:02
Unfall

Verunglückte spanische Touristen waren alleine unterwegs

10:02
Unfall

Canyoning-Unglück bei Vättis SG fordert mehrere Todesopfer

10:02
Unfall

Canyoning-Unglück bei Vättis SG forderte mehrere Todesopfer

10:02
Allgemeines

Für Profiklubs gilt: Nur nicht verfrüht jubeln

10:02
Immobilienmarkt

Aus vielen Airbnb-Wohnungen werden wieder Mietwohnungen

09:42
Neurowissenschaft

Aromat fürs Hirn? - Glutamin und Glutamat steuern Motivation

09:40
Schweiz - China

Aussenminister Cassis verteidigt Äusserungen über China

09:29
Fahrdienstvermittlung

Uber und Lyft bereiten Betriebsstopp in Kalifornien vor

08:13
Neuseeland

Neuseeland meldet 13 weitere Corona-Fälle

08:12
Medizinaltechnik

Straumann rutscht in Corona-Pandemie in die roten Zahlen

08:09
Belarus

Neue Proteste gegen Lukaschenko trotz Polizeigewalt in Belarus

07:46
Telekommunikation

Swisscom im Halbjahr mit weniger Umsatz und Gewinn

07:42
Versicherungen

Swiss Life weist fürs erste Halbjahr einen Gewinnrückgang aus

07:30
Versicherungen

Versicherer Zurich verdient im Corona-Halbjahr weniger

07:16
Deutschland

Billie Eilish: "Tonnenweise Vorurteile" über Generation Smartphone

07:11
Heute vor 12 Jahren

Sergei Aschwandens Höhepunkt 2008 wurzelte im Tiefpunkt von 2004

05:00
Banken

Deutsche Bank verschärft Sparpläne in der Privatkundensparte

04:27
USA

Harris macht Trump für Corona-Opfer in den USA verantwortlich

03:58
Transport

Lyft-Umsatz fällt markant - Weiter Gewinn ab 2021 im Blick

02:04
USA

Neue Horror-Rolle für Elisabeth Moss als "Mrs. March"

01:59
Informationstechnologie

Cisco-Geschäftsausblick enttäuscht - Aktienkurs im Rückwärtsgang

00:40
Märkte

Wirecard muss Dax-Familie noch im August verlassen

23:52
USA

Biden greift Trump an: "Jammernder" Präsident

23:35
Champions League

Paris Saint-Germain mit der Wende in der Schlussphase

23:12
USA

Mutmassliche Opfer von R. Kelly eingeschüchtert - drei Festnahmen

20:23
Deutschland

Berichte: Ex-Minister zu Guttenberg hat wieder einen Doktortitel

20:11
Kriminalität

Mutmassliche Rechtsextremisten in Winterthur: Waffen sichergestellt

19:22
Unfälle

Überholmanöver am Gotthard: Millionenschaden und verletzte Frau

18:51
Luftverkehr

Passagierzahlen am Flughafen Zürich bleiben im Juli tief

18:45
Trockenheit

Am Saut-du-Doubs fliesst kein Wasser mehr

18:21
International

Russlands Corona-Impfstoff: Erste Interessenten und viel Kritik

18:08
Belarus

US-Aussenminister Pompeo warnt in Prag vor China und Russland

18:04
Critérium du Dauphiné

Erneuter Sieg für Van Aert

17:30
WM Aigle-Martigny

Keine Rad-WM im Wallis

16:23
Grossbritannien

Wahrzeichen angestrahlt - Britische Kulturbranche ruft nach Hilfe

16:14