Fähndrich verpasst Sprintfinal hauchdünn

Beim Langlauf-Weltcup in Davos wird es nichts mit einer Schweizer Qualifikation für die Sprint-Finals.

Am knappsten scheiterte bei den Frauen Nadine Fähndrich, die im Halbfinal den zweiten Lucky-Loser-Platz nur um vier Hundertstel verpasste. Die Luzerner klassiert sich damit im 9. Rang.

Bereits im Viertelfinal schieden die Bündnerin Laurien van der Graaff als Dritte ihres Laufs und der Waadtländer Jovian Hediger als Vierter in seinem Lauf aus.

Dario Cologna verpasste wie erwartet die Qualifikation für die K.o.-Runden. Der 58. Platz bedeutet für den vierfachen Olympiasieger aber doch eine Enttäuschung, nachdem er wortlos das Zielgelände verliess.

Den Sieg holten sich der norwegische Topfavorit Johannes Hösflot Klaebo und überraschend die erst 20-jährige Schwedin Linn Svahn.