Schafft Schwingerkönig Christian Stucki Historisches?

Am Sonntag werden an den Sports Awards in Zürich die besten Schweizer Sportlerinnen und Sportler des Jahres geehrt. Gesucht werden in der TV-Gala die Nachfolger von Nino Schurter und Daniela Ryf.

Jeden Dezember gibt sich die Schweizer Sportprominenz die Ehre und blickt auf ein ereignisreiches Sportjahr zurück. Auch 2019 war ein Jahr voller Emotionen und Erfolgsgeschichten: WM- und EM-Medaillen, Welt- und Schweizer-Rekorde, Turniersiege, Weltcup-Podestplätze und zahlreiche weitere Titel sind die stolze Bilanz der nationalen Sportstars. Je sechs Frauen und Männer erhalten am Sonntag die Chance, ihrer tollen Saison mit einem Award die Krone aufzusetzen.

Bei den Männern bahnt sich zwischen Stammgästen (Federer/Feuz/Schurter) und Neulingen (Desplanches/Stucki/Wanders) eine spannende Wahl an. Dabei könnte Christian Stucki mit einem Sieg Historisches schaffen: Der Berner Hüne, ein Publikumsliebling über die Kantonsgrenzen hinaus und seit August mit 34 Jahren der älteste Schwingerkönig der Geschichte, wäre in der seit 1950 durchgeführten Sportlerwahlen der erste Schwinger, die sich über die Auszeichnung "Sportler des Jahres" freuen könnte.

Stuckis Konkurrenz ist allerdings gross. Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter lieferte mit seinem 8. WM-Gold und dem 7. Sieg im Gesamtweltcup erneut starke Argumente, um seinen Wahlsieg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Für den Bündner hatte es 2018 im zehnten Anlauf endlich geklappt. Auch Roger Federer blickt auf ein tolles Tennisjahr mit zahlreichen Jubiläen (u.a. 100. ATP-Titel) zurück. "King Roger" holte den Award schon sieben Mal und ist damit Rekordsieger.

Auch schon zum vierten Mal dabei ist Beat Feuz, der sich im letzten Weltcup-Winter in der Disziplin Abfahrt zum zweiten Mal in Folge die kleine Kristallkugel sicherte. Mit dem Schwimmer Jérémy Desplanches und dem Strassenläufer Julien Wanders sind nebst Stucki zwei weitere Neulinge dabei. Wanders siegte im letzten Jahr in der Newcomer-Wahl hauchdünn vor Desplanches. 2019 setzten beide ihren Aufstieg ungehindert fort; Desplanches mit WM-Silber über 200 m Lagen, Wanders mit Welt- und Europarekord(en).

Zahlreiche WM-Medaillengewinnerinnen

Spannung verspricht auch die Wahl bei den Frauen, bei der die Vorjahressiegerin Daniela Ryf (Weltmeisterin im Halb-Ironman) von den beiden Skirennfahrerinnen Wendy Holdener (WM-Gold Kombination) und Corinne Suter (WM-Silber Abfahrt, WM-Bronze Super-G), der Tennisspielerin Belinda Bencic (Teilnahme an den WTA-Finals), sowie den beiden Leichtathletinnen Lea Sprunger (Hallen-Europameisterin 400 m) und Mujinga Kambundji (WM-Bronze 200 m) herausgefordert wird.

Ausser Suter standen alle sechs Nominierten schon mindestens einmal auf der Short-List der Sports Awards. Wie Ryf (2015 und 2018) konnte auch Holdener die Auszeichnung (2017) schon gewinnen.

Die Vorauswahl der je sechs Nominierten haben die Schweizer Spitzensportlerinnen und -sportler sowie die Schweizer Sportmedien getroffen. Deren im Vorfeld abgegebenen Stimmen zählen zum Endergebnis zu je einem Drittel, das letzte Drittel steuern am Sonntag die TV-Zuschauer mittels Televoting bei. Die von Sandra Studer und Rainer Maria Salzgeber moderierte Livesendung aus den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen beginnt um 20.05 Uhr und wird auf SRF 1, RTS Deux und RSI la 2 ausgestrahlt.

Erster MVP gesucht

Insgesamt werden sechs Awards vergeben, einer davon in der neu geschaffenen Kategorie "MVP des Jahres", die jene für den "Newcomer des Jahres" ersetzt. In der engsten Auswahl für den wertvollsten Mannschaftssportler 2019, der zu einem Drittel durch das Publikum (mittels Online-Voting) bestimmt wird, stehen der Basketballer Clint Capela, der Eishockeyspieler Roman Josi und der Unihockey-Goalie Pascal Meier. In der TV-Gala wird ausserdem ein sogenanntes "Best Talent" geehrt, das von den Hörerinnen und Hörern von Radio SRF 3 gewählt wurde. Diese Auszeichnung ersetzt quasi die Newcomer-Wahl.

Als "Team des Jahres" stehen aus der Leichtathletik die 4x100-m-Staffel der Frauen (WM-Vierte mit Schweizer Rekord), das alpine Ski-Team (WM-Gold) und der Schweizer Fussball-Meister BSC Young Boys zur Auswahl. Für die Auszeichnung zum "Trainer des Jahres" kommen Handball-Nationaltrainer Michael Suter, Adrian Rothenbühler, der Berater und Coach der Topsprinterin Mujinga Kambundji, sowie Nicolas Siegenthaler, der langjährige Trainer von Mountainbike-Olympiasieger Nino Schurter, in Frage. In der Kategorie "Paralympische Sportler" wird Vorjahressieger Théo Gmür (Ski alpin) von den beiden Rollstuhl-Leichtathleten Marcel Hug und Manuela Schär herausgefordert.

Belarus

Belarus-Wahl beendet - Zu wenig Stimmzettel für wartende Bürger

19:13
Australien

USA, Grossbritannien und Verbündete fordern baldige Wahl in Hongkong

18:24
Frankreich

UN: Für Libanon-Nothilfe fast 100 Millionen Euro nötig

18:21
Schweizer Cup

Meister YB steht dank später Doublette im Cupfinal

18:03
Deutschland

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund

17:28
USA

Forscher: Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen in den USA

17:26
Frankreich

Gefahr am Mont-Blanc-Gletscher gebannt: Italienisches Tal wieder frei

17:23
Formel 1

Mercedes-Duo im Reifenpoker von Verstappen geschlagen

16:43
Formel 1

Verstappen siegt zum ersten Mal in Silverstone

16:43
Altersvorsorge

Initianten von Vorsorge-Initiative geben auf

16:34
Libanon

Schweiz kündigt vier Millionen Franken Direkthilfe für Libanon an

16:00
Libanon

Papst Franziskus appelliert an internationale Helfer für Libanon

15:57
Belarus

Tichanowskaja verlangt freie Wahl in Belarus

15:55
Bergunfall

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen

15:29
Motorrad

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder

14:54
Verkehrsunfall

Autofahrer im Kanton Freiburg gegen Hauswand geprallt

14:29
China

US-Gesundheitsminister zu Besuch in Taiwan - Peking empört

14:18
Griechenland

Mindestens fünf Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

13:50
Motorrad

Tom Lüthi: "Lösung noch nicht gefunden"

13:12
Motorrad

Keine Punkte für Lüthi und Aegerter

13:12
Grossbritannien

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur "nationalen Priorität"

13:06
Coronavirus - Schweiz

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

12:23
Wetter

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura

12:11
Badeunfall

48-jähriger Mann ertrinkt bei nächtlichem Bad in der Glatt ZH

11:41
Iran

Ruhani: Corona-Notstand in Iran auch noch 2021

11:23
Pakistan

13 Tote nach schweren Regenfällen in Pakistan

10:43
Israel

Tausende Israelis demonstrieren in Jerusalem gegen Netanjahu

10:09
Luftfahrt

Luftfahrtaufsicht wird wegen Kritik nach Ju-52-Absturz untersucht

09:26
Coronavirus - Schweiz

Schriftsteller Jonas Lüscher lag sieben Wochen im künstlichen Koma

09:11
Italien

Trainerdebütant Andrea Pirlo bekommt Kredit

08:59
Afghanistan

Ratsversammlung in Afghanistan empfiehlt Freilassung von Taliban

08:40
Coronavirus

Berset: Stimmung in der Bevölkerung hat sich stark verändert

06:35
USA

Michael Jacksons Handschuh und Konzertposter teuer versteigert

05:40
Japan

Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren

05:32
Frankreich

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon

05:30
Schweizer Cup

Ein Cup-Halbfinal als Abschluss der englischen Wochen

05:30
Belarus

Autoritäres Belarus wählt: Knapp sieben Millionen Menschen aufgerufen

04:35
Social Media

Twitter und TikTok haben Fusionsgespräche aufgenommen

02:09
Brasilien

Mehr als 100 000 Corona-Tote und 3 Millionen Infektionen in Brasilien

01:23
USA

Trump ordnet Teile des Konjunkturpakets ohne Parlamentsbeteiligung an

00:01
Österreich

Zwei Erdbeben in Tirol ohne Schäden

23:12
Österreich

Erdbeben der Stärke 4,0 in Tirol

23:12
Champions League

Messi meldet sich mit Barcelona eindrücklich zurück

23:06
Libanon

Polizist bei Zusammenstössen in Beirut getötet

21:11
Tschechien

Mindestens 11 Tote bei Hochhausbrand in Tschechien

20:42
Libanon

Libanons Premier schlägt Neuwahlen vor - Gewalt bei Protesten

20:07