Schweiz will minderjährige Flüchtlinge aus Griechenland übernehmen

Auf Anfrage Griechenlands hat sich die Schweiz bereit erklärt, minderjährige Flüchtlinge zu übernehmen. Man habe Athen diese Hilfe angeboten, sagte Bundesrätin Karin Keller-Sutter am Freitag in Zagreb beim EU-Ministertreffen.

Die griechische Regierung hatte Ende 2019 mehreren europäischen Staaten einen Brief geschickt und um Unterstützung gebeten - unter anderem auch der Schweiz.

Darauf hin habe das Eidg. Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) Griechenland zugesichert, dass die Schweiz eine gewisse Anzahl unbegleiteter Minderjähriger mit Familienbezug in die Schweiz übernehmen werde, sagte Keller-Sutter in der kroatischen Hauptstadt gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Wann die ersten jungen Flüchtlinge übernommen werden sollen, ist noch nicht klar, denn diese müssen zuerst einer Überprüfung unterzogen werden.

Zwar ist die Aufnahme von Flüchtlingen in der Dublin-Verordnung klar geregelt: Einfach so Asylsuchende umzuverteilen, ist nicht vorgesehen. Doch eine Passage in der Verordnung lässt die relativ unbürokratische Übernahme von minderjährigen Asylsuchenden bei familiären Verbindungen zu. Die Schweiz bezieht sich bei Griechenland auf ebendiese Passage.

Athen muss sich auch bemühen

Man sei bereit, Athen nochmals zu unterstützen, sagte Keller-Sutter, die am Rande des Ministertreffens auch bilaterale Gespräche mit ihrem neuen österreichischen Amtskollegen Karl Nehammer, dem deutschen Innenminister Horst Seehofer sowie der niederländischen Migrationsministerin Ankie Broekers-Knol geführt hatte. "Die Geduld neigt sich aber etwas dem Ende zu", sagte Keller-Sutter.

So erwarte man jetzt von Griechenland, dass es sich selbst auch darum bemühe, die Situation zu verbessern. Dabei nannte die Bundesrätin vor allem die Registrierung der Asylsuchenden und die Rückführungen. Dann sei man auch bereit, auf die Anfrage Griechenlands einzutreten und "im Rahmen des Dublin-Verfahrens diese unbegleiteten Minderjährigen" zu übernehmen.

Keller-Sutter forderte zudem die EU-Kommission dazu auf, jetzt "das Heft in die Hand zu nehmen und einen Aktionsplan für Griechenland" zu entwerfen. Denn einerseits sei die humanitäre Situation prekär, andererseits gebe es dort eine wichtige Schengen-Aussengrenze.

Blockierte Dublin-Reform

Auch über die Dublin-Reform hatte sich die EJPD-Vorsteherin mit ihren drei Minister-Kollegen ausgetauscht. "Sehr erfreulich ist, dass die Analyse der Schweiz geteilt wird, dass jetzt ein Momentum vorhanden ist mit der neuen EU-Kommission."

Denn die EU-Flüchtlingspolitik steckt in einer Sackgasse. Im Nachgang der Flüchtlingskrise 2015 hatte die EU-Kommission unter Jean-Claude Juncker eine Reform des EU-Asylsystems vorgelegt.

In einem der wichtigsten Punkte - der EU-internen Umverteilung von Flüchtlingen - konnten sich die EU-Staaten jedoch nicht einigen. Einige wollen keine Flüchtlinge übernehmen.

Neuer Vorschlag im März

Die Schweiz, die sich via Dublin-Abkommen teilweise an der EU-Asylpolitik beteiligt, unterstützt unter bestimmten Bedingungen die Flüchtlings-Umverteilung.

"Die solidarische Verteilung auf die Dublin-Staaten kann dann stattfinden, wenn der Aussengrenzschutz funktioniert, wenn die Verfahren an den Aussengrenzen geführt werden, wenn es eine gemeinsame Rückkehrpolitik gibt und wenn die Personen zugeteilt werden, die wirklich auch Schutz benötigen", sagte Keller-Sutter.

In diese Richtung dürfte laut der Bundesrätin auch der Vorschlag der neuen EU-Kommission zur Reform der EU-Flüchtlingspolitik gehen, der im März vorgestellt werden soll.

Knackpunkt werde sein, ob man für jene Staaten einen Modus finden wird, "die vielleicht keine Verteilung wollen", sagte Keller Sutter. Werde die EU unter der neuen EU-Kommission und der deutschen EU-Präsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte keine Lösung finden, "wird es auf Jahre hinaus wahrscheinlich keine Verbesserung geben".

Coronavirus

Coronavirus-Fall im Kanton Aargau

17:25
Coronavirus

Bund zählt im Kampf gegen Coronavirus auf Eigenverantwortung

17:21
Umwelt

Bundesrat will Verkauf von invasiven Neophyten stoppen

16:55
Coronavirus

Coronavirus breitet sich in Europa weiter rasant aus

16:47
Maschinenindustrie

Ruag International streicht bis zu 90 Stellen in Emmen

16:43
Ski nordisch

Engadin Skimarathon wegen Coronavirus abgesagt

15:56
Schweiz - Sri Lanka

Illegale Adoptionen aus Sri Lanka - Schweizer Behörden sahen weg

15:37
Coronavirus

Graubünden sagt den Engadiner Skimarathon ab

15:33
Indien

Zahl der Toten durch religiöse Gewalt in Indien erhöht sich auf 33

14:31
Schädlinge

Bundesrat will Kampf gegen invasive Schädlinge verstärken

13:06
Familienleben

72 Prozent der Haushalte sind verheiratete Paare mit Kindern

12:51
Coronavirus

BAG informiert Einreisende im Tessin mit Flyern und Plakaten

12:44
Produktehaftung

Bundesrat unterstützt Beweislastumkehr beim Kauf von Produkten

12:36
Brexit

London droht mit Abbruch von Gesprächen bis Ende Juni

12:31
Sprachen

In der Schweiz werden ein bisschen mehr fremde Sprachen gesprochen

12:18
Wohnen

38 Prozent der Wohnungen sind von ihren Besitzern belegt

12:10
Coronavirus

Economiesuisse will wegen Coronavirus BIP-Prognosen senken

11:56
USA

Abgeordnete in Colorado stimmen für Abschaffung der Todesstrafe

11:21
Wetter

In der Schweiz geht der bisher mildeste Winter zu Ende

11:11
Post

"Gelbes Büchlein" der Post ist 110-jährig - trotz Online-Zahlungen

11:07
Ski alpin

Frauen-Rennen in Ofterschwang wegen Schneemangels abgesagt

10:54
Coronavirus

Drei weitere Fälle von Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz

10:47
Coronavirus

Zwei bestätigte Fälle von Coronavirus in Graubünden

10:32
Tourismus

Schweizer Hotellerie ist 2019 weiter gewachsen

09:50
Wolf

Sommaruga bezeichnet revidiertes Jagdgesetz als "guten Kompromiss"

09:35
EU - Forschung

EU-Minister sprechen über Drittstaaten-Regime bei "Horizon Europe"

09:18
Coronavirus

Zweiter Fall von Coronavirus in der Schweiz

08:48
Coronavirus

Genfer Uhrenmesse wird wegen Coronavirus abgeblasen

08:47
Coronavirus

Genfer Uhrenmesse wird wegen Coronavirus abgesagt

08:47
Coronavirus

Genfer Uhrensalon wird wegen des Coronavirus abgesagt

08:15
Immobilien

Einmaleffekte bescheren Swiss Prime 2019 einen Gewinnsprung

08:02
Telekommunikation

Gescheiterter UPC-Kauf schlägt aufs Reinergebnis von Sunrise

07:12
Banken

Raiffeisen steigert Gewinn nach Aufarbeitung der Vincenz-Ära

07:10
ATP Acapulco

Wawrinka in Acapulco im Viertelfinal

07:08
Europa League

Basels Abstecher in die Wohlfühloase

07:00
Baustoffe

LafargeHolcim steigert Gewinn und baut Schulden ab

06:55
Wissenschaft

Studie: Vogelarten sterben viel schneller aus als gedacht

05:44
UNO

Maas beklagt Rückschläge im Bemühen um atomwaffenfreie Welt

03:43
Coronavirus

USA und Südkorea verschieben wegen Coronavirus Militärmanöver

02:47
USA

Spielberg gibt Regie von "Indiana Jones 5" ab

01:46
Coronavirus

Saudi-Arabien schliesst Grenze für Pilgerreisen

01:24
Grippeviren

Kreuzfahrtschiff-Passagiere dürfen in Mexiko nicht aussteigen

01:01
Brasilien

Sambaschule "Viradouro" siegt in Rio mit afro-brasilianischem Thema

00:41
Deutschland

Peter Maffay feiert umjubelten Tournee-Auftakt

00:28
USA

Schütze tötet fünf Menschen bei Brauerei in Milwaukee

23:54
USA

Bericht: Sieben Tote bei Schusswaffenvorfall in US-Brauerei

23:54
Coronavirus

Nationalfonds stellt Millionen für Coronavirus-Forschung bereit

23:50
Champions League

Manchester City legt bei Real vor - Juventus gegen Lyon in Rücklage

23:17
Österreich

Ex-FPÖ-Chef Strache strebt Politcomeback bei Wiener Landtagswahl an

21:46
Coronavirus

Coronavirus breitet sich ausserhalb Chinas weiter aus

19:53
WTA Doha

Bencic nach Zweisatzsieg in den Viertelfinals

18:26
Coronavirus

Tessiner Regierung sagt Grossveranstaltungen ab

18:09