Weitere Suche nach genauer Ursache von Flugzeugabsturz in Pakistan

Am Tag nach dem Absturz einer Passagiermaschine in einem Wohngebiet in Pakistan geht die Suche nach der genauen Absturzursache weiter. Mehrere Behörden arbeiteten am Samstag weiter an der Identifizierung der Toten.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums der Provinz kamen 97 der 99 Insassen bei dem Unglück ums Leben. Das Flugzeug hatte am Freitag eine Schneise der Verwüstung hinterlassen, als es mit rund 100 Menschen an Bord nur wenige Minuten vor der Landung in der Stadt Karatschi abstürzte.

Zwei Menschen überlebten den Absturz. Am Freitag war zunächst von drei Überlebenden die Rede, weil fälschlicherweise eine verletzte Anwohnerin des Absturzortes zu den Passagieren gezählt wurde. Die Rettungsarbeiten dauerten nach dem Absturz in der Nähe des Flughafens in Karatschi auch am frühen Morgen an und gestalteten sich schwierig.

Kurz vor dem Absturz habe der Pilot dem Tower technische Probleme der Maschine gemeldet, sagte PIA-Chef Arshad Malik. Funksprüche deuteten auf ein Versagen eines Triebwerks der Maschine hin. Augenzeugen berichteten lokalen Fernsehsendern, dass sie das Flugzeug um den Flughafen kreisen sahen, bevor es in dem Wohngebiet abstürzte.

Schneise der Zerstörung

Fernsehaufnahmen am Freitag zeigten ein Bild der Verwüstung. Das Militär und die Polizei sperrten das als "Model Colony" bekannte Gebiet rund zwei Kilometer entfernt von der Landebahn ab. Bewohner eilten zur Hilfe und suchten in der Verwüstung nach Überlebenden. Trümmer zerstörter Häuser und Flugzeugteile waren in den engen Strassen verteilt.

Verletzte wurden aus den Trümmern eingestürzter Gebäude herausgezogen, während Feuerwehrleute Brände bekämpften. Dutzende Menschen wurden laut Behörden in ein Spital in Karatschi gebracht, wo der Notstand ausgerufen wurde. Die dicht besiedelte Hafenstadt im Süden Pakistans hat rund 14 Millionen Einwohner.

Der von Pakistan International Airline (PIA) betriebene Airbus mit der Flugnummer PK8303 war auf dem Weg von der östlichen Stadt Lahore nach Karatschi. Den Angaben zufolge befanden sich an Bord der Maschine 91 Passagiere und 8 Crewmitglieder.

"Schockiert und betrübt"

Pakistans Premierminister Imran Khan drückte den Opfern und Familien nach dem Absturz sein Beileid aus. "Schockiert und betrübt über den PIA-Absturz", schrieb Khan auf Twitter. Er kündigte eine umgehende Untersuchung an.

Der Luftfahrtkonzern Airbus teilte mit: "Unsere Gedanken sind bei allen Betroffenen." Weiter hiess es: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt liegen Airbus keine bestätigten Informationen über die Umstände des Unfalls vor."

Der Absturz erfolgte nur eine Woche nach der Entscheidung der pakistanischen Behörden, den Flugverkehr im Inland wieder aufzunehmen. Wegen der Corona-Pandemie sind internationale Flüge in das südasiatische Land noch bis Ende des Monats ausgesetzt.

Bereits im Jahr 2016 kam es zu einem Absturz einer Maschine der staatlichen Fluggesellschaft PIA mit rund 50 Toten. 2012 starben 127 Menschen beim Absturz einer Maschine einer kleinen privaten Airline auf dem Weg von Karatschi nach Islamabad. Im Jahr 2010 stürzte ein Airbus vor der Landung in der Hauptstadt Islamabad ab, alle 152 Insassen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Bundesanwaltschaft

Mitglied der Aufsicht tritt im Streit um Bundesanwaltschaft zurück

13:24
Coronavirus - Schweiz

Credit Suisse gewährt Corona-Kredite für 2,8 Milliarden Franken

12:56
USA

Anwälte von Floyd-Familie in USA zweifeln Obduktionsergebnis an

12:34
Coronavirus - Schweiz

17 neue Ansteckungen mit dem Coronavirus

12:17
Deutschland

Yann Sommer spielt gern Gitarre für seine Tochter

10:18
Pfingsten

Reformierte lancieren zu Pfingsten grossen Online-Gottesdienst

10:03
USA

Nach Tod eines Schwarzen: US-Stars protestieren in sozialen Medien

08:50
USA

Stars helfen in Corona-Krise New Yorker Theater mit Online-Show

08:33
Basketball

NBA plant Neustart für 31. Juli

07:29
USA

Proteste in Minneapolis dauern trotz Ausgangssperre an

05:42
China

Aus Ärger über China: USA wollen Hongkong alle Vorteile streichen

05:23
Deutschland

Meisterfrage geklärt, Abstiegsfrage offen

05:00
Europacup

Basels verrücktes 3:3 gegen Liverpool steht zuoberst

04:45
Heute vor 109 Jahren

Als aus dem Fünf-Meilen-Rennen "Indy 500" wurde

04:30
Coronavirus

Parmelin: Bund unterstützt Lehrlinge in der Coronakrise

03:52
USA - Deutschland

USA bereiten Sanktionen gegen Gaspipeline Nordstream 2 vor

02:23
Deutschland

Lufthansa akzeptiert EU-Auflagen für Rettungspaket

01:53
Flugverkehr

Einigung im Streit über Auflagen für Lufthansa

23:47
Deutschland

Leverkusen erneut dank Havertz

22:32
USA

Trump verkündet Ende der Zusammenarbeit mit WHO

21:31
USA

Polizist nach Tod von Schwarzem in Minneapolis angeklagt

20:02
USA

Polizist nach Tod von Schwarzem in Minneapolis festgenommen

20:02
Allgemeines

Roger Federer erstmals bestverdienender Sporter

20:01
Super League

Xamax verstärkt sich mit Djourou und Kouassi

19:04
Skispringen

Mit dem gleichen Elan und fast noch mehr Freude

19:02
Bundesgericht

Bundesgericht rügt illegale Haftbedingungen in Champ-Dollon

16:49
Spanien

Mitten in Corona-Krise: Spanien führt "Grundeinkommen" ein

16:38
Grossbritannien

Mehr als zwölf Meter langer Wal an englischer Küste angespült

16:37
Konjunktur

US-Konsumausgaben brechen ein wie nie zuvor - Sparquote steigt

16:02
Klimawandel

Der Wald der Zukunft beherbergt vor allem kleine Bäume

16:00
Deutschland

Deutsche Ratspräsidentschaft soll "Europa wieder stark machen"

15:56
China

EU kritisiert Hongkong-Gesetz - aber keine Sanktionen

15:41
USA

CNN-Team bei Protesten in Minneapolis zeitweise festgenommen

15:20
Chile

Chile verteilt Zehntausende Lebensmittelpakete

15:05
Super League

Canepa: "Ich freue mich auf den Wiederbeginn der Meisterschaft"

15:03
Österreich

Österreich gibt Maskenpflicht Mitte Juni weitgehend auf

15:02
Parteien

Aline Trede wird neue Fraktionschefin der Grünen

14:50
Medikamentenrückruf

Vorsorglicher Rückruf einzelner Packungen Algifor Liquid Caps

14:37
USA

CNN-Team bei Protesten in Minneapolis festgenommen

14:31
Coronavirus - Schweiz

Bund meldet Tod eines Säuglings durch Coronavirus in der Schweiz

14:08
Coronavirus - Schweiz

Bund meldet ersten Todesfall eines Kindes in der Schweiz

14:08
Deutschland

Deutsche Abgeordnete rufen USA zu Erhalt des Open-Skies-Abkommen auf

13:51