Sepp Blatters scharfe Kritik an Gianni Infantino

Fünf Jahre nach den Chaostagen rund um den FIFA-Kongress in Zürich greift der frühere FIFA-Präsident Sepp Blatter seinen Nachfolger Gianni Infantino an und wirft diesem Hochmut und Grössenwahn vor.

Am 2. Juni 2015 gab Sepp Blatter in Zürich bekannt, dass er sein Amt als FIFA-Präsident abgeben würde. Was immer vermutet wurde, bestätigte der 84-jährige Walliser im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Er machte diesen Schritt auf Druck der USA. "Sie sagten: Der Kopf muss weg! Dann habe ich mein Mandat zur Verfügung gestellt - und plötzlich war die FIFA für die US-Justiz nicht mehr eine mafiöse Organisation, sondern ein Opfer."

Seither ist in den Augen Blatters im Weltfussball nichts besser geworden. Sein Nachfolger Gianni Infantino wolle "aus dem Fussball eine riesige Geldmaschine machen". WM mit 48 Teams, Aufstockung der Frauen-WM von 24 auf 32 Mannschaften, grosse Klub-WM mit 24 Teams: Infantino habe sofort alles grösser machen wollen. Doch: "Das geht nicht, das kann man nicht mehr verdauen."

Blatter kritisiert seinen Nachfolger, der "von sich eingenommen" und "in die Megalomanie gegangen" sei. Blatter sagte: "In seinem Hochmut redet er auch nicht mehr mit Verbandspräsidenten, sondern nur noch mit Staatschefs."

Gegenüber Keystone-SDA deutete Blatter an, dass Infantino an einem Komplott gegen ihn beteiligt gewesen sein könnte. "Es scheint, dass Infantino den Weg auf das FIFA-Präsidium freiräumen wollte. Dabei nutzte er den Kontakt zu seinem Jugendfreund Rinaldo Arnold, der die Verbindung mit dem Bundesanwalt herstellte. Könnte sein, dass dieser einfach gemerkt hat, dass da etwas drin ist für Infantino", so Blatter.

Es sei möglicherweise ein Komplott auch gegen den früheren UEFA-Präsidenten Michel Platini gewesen. Dieser steht im Verdacht, seine Stimme bei der Vergabe für die WM 2022 an Katar verkauft zu haben. "Aber die FIFA will die WM dort spielen, um den Schein der Normalität zu wahren", so Blatter. Dabei könne man diese WM "null Komma plötzlich in England, Deutschland oder Japan spielen. Oder in den USA! Die USA müssten es sein, denn die waren ja Zweite damals bei der Auswahl 2010". Blatter selbst hatte seine Stimme den USA gegeben. Wenn die Amerikaner doch noch die WM 2022 organisieren würden, "hätte die Geschichte mir Recht gegeben".

Zürich - Servette 2:0

FCZ besiegt Servette und holt Servette ein

22:33
Italien

Italien lässt Migranten von "Ocean Viking" auf Quarantäne-Schiff

22:05
Deutschland

Double geholt: Bayern München gewinnt auch den deutschen Cup

22:00
Basel - Xamax 2:0

Basel zeigt Reaktion gegen Schlusslicht Xamax

20:28
Grossbritannien

Pubs in England dürfen wieder öffnen

17:55
Rassismus

Mehrere hundert Menschen demonstrieren gegen Rassismus

16:19
Automobil

Bottas schlägt Hamilton im Qualifying von Spielberg

16:13
Tigerangriff

Tigerweibchen attackiert und tötet Pflegerin im Zoo Zürich

15:48
Tigerangriff

Tierpflegerin im Zoo Zürich von Tiger angegriffen und getötet

15:48
Polizeieinsatz

Zwischenfall in Tigergehege im Zürcher Zoo

15:48
Australien

Taucher in Australien stirbt bei Hai-Angriff

14:24
Japan

Starker Regen bringt Tod und schwere Überschwemmungen nach Japan

14:19
Coronavirus - Schweiz

Schweizer Corona-Warn-App zählt bereits über eine Million Nutzer

14:04
Affäre Maudet

Maudet verurteilt "politischen Prozess" seiner Partei gegen ihn

13:11
Parteien

Die Grünliberalen lehnen die Begrenzungsinitiative klar ab

13:02
Parteien

Die Grünliberalen lehnen Begrenzungsinitiative klar ab

13:02
Luftfahrt

Lufthansa-Chef verteidigt trotz früherer Gewinne Swiss-Staatshilfe

12:39
Coronavirus - Schweiz

97 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:28
Brand

Frau bei Brand gestorben - Zwei Kinder verletzt

12:15
Parteien

Grünliberale eröffnen digitale Delegiertenversammlung

10:32
Unfall

Zweijähriges Kind nach Sturz in Planschbecken in kritischem Zustand

10:27
Verkehrsunfall

82-jähriger Autolenker bei Auffahrkollision auf der A5 getötet

09:51
Arbeitsunfall

26-Jähriger bei Unfall mit Gemeindefahrzeug tödlich verletzt

09:10
Nordkorea

Nordkorea sieht keine Notwendigkeit für neue Verhandlungen mit USA

08:56
Luftfahrt

Boeing plant nach 50 Jahren das Ende der 747

06:36
USA

Trump: "Kampagne zur Auslöschung unserer Geschichte ist im Gange"

05:59
Eiskunstlauf

Paganini: "Lambiel holt aus allen das Beste heraus"

05:00
Heute vor 66 Jahren

Ein Fussballspiel mit weitreichenden Folgen

05:00
Coronavirus

Coronavirus breitet sich in den USA weiter aus

04:55
China

USA schicken zwei Flugzeugträger ins Südchinesische Meer

04:42
Japan

Schwere Unwetter in Japan: Zehntausende suchen Schutz

04:31
Deutschland

Die Bayern wollen das Geister-Double holen

04:30
International

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen einer zweiten Welle

04:25
Super League

Wird nach Omlin auch Oberlin ein Trumpf?

04:00
Schweizer Olympia-Momente

Als bei den Lacigas in Sydney der Faden riss

04:00
Coronavirus

China will Verkauf von lebendem Geflügel auf Märkten verbieten

02:04
Luftfahrt

Air France will 7500 Stellen streichen

01:54
Coronavirus

Bundesrat Berset verteidigt Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr

01:44