Philippe Jaccottet feiert seinen 95. Geburtstag

Der Waadtländer Lyriker, Essayist und Übersetzer Philippe Jaccottet ist einer der wenigen Schweizer Autoren, der - und dies bereits zu Lebzeiten - in die prestigeträchtige Bibliothèque de la Pléiade des Pariser Verlags Gallimard aufgenommen wurde. Heute wird er 95.

"Philippe Jaccottet hat nicht aufgehört zu schreiben und zu dichten", sagt José-Flore Tappy im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Auch sie ist Dichterin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre de recherches sur les lettres romandes (CRLR) und zudem Freundin des Schriftstellers. Und: Sie ist die Herausgeberin seiner Werke in der "Pléiade", jener renommierten Werkausgabe von Klassikern der Weltliteratur des Pariser Verlags Gallimard.

Im kommenden Herbst soll dort der Briefwechsel zwischen Jaccottet und dem Walliser Schriftstellerkollegen Maurice Chappaz erscheinen. Jaccottet hat Tappy beauftragt, diese Korrespondenz und zudem seine Texte über Malerinnen und Maler herauszugeben, so etwa über die Waadtländerin Jean-Claude Hesselbarth und ihren Landsmann Jean-Jacques Gut, über seine Frau Anne-Marie Jaccottet oder über Gérard de Palézieux.

Lyrik und Prosa: fliessende Grenze

Nicht nur in der Westschweiz hat der Name Philippe Jaccottet einen Klang. Internationale Bekanntheit errang er, als der Pariser Verlag Gallimard 1967 "Airs" veröffentlichte, eine Sammlung seiner Gedichte aus der Zeit von 1961 bis 1964: "Diese Sammlung hatte die Wirkung einer Offenbarung, eines Aha-Erlebnisses beim Publikum ", sagt José-Flore Tappy.

Jaccottet gehört der Generation von Lyrikerinnen und Lyrikern an, die in den Jahren unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg zu schreiben begannen. Reflexionen, wie man angesichts der Katastrophe weiter schreiben könne, durchziehen sein frühes Werk. Dabei ist charakteristisch für seine Dichtung, dass die Grenzen zwischen Lyrik, Reflexion und beschreibender Prosa - etwa alltägliche Beobachtungen der Landschaft, in der er lebt - fliessend sind. "Jaccottet ist es stets gelungen, in den kleinsten Dingen etwas Unversehrtes zu finden, etwas Leuchtendes, an dem die Gewalt in der Welt nichts geändert hat", erklärt José-Flore Tappy.

Dieser Blickwinkel traf den Nerv jener Generation, die in den 1950er Jahren geboren wurde und zu der auch Tappy gehört: "Wir, Gymnasiastinnen, Gymnasiasten, lasen Jaccottet und hörten Bob Dylan. Das war revolutionär", so Tappy. Von der Weite des Raums sprächen seine Gedichte, "und wir liessen den Konformismus des Bürgertums, die Enge des damaligen gesellschaftlichen Lebens hinter uns, um durch seine Poesie und Dylans Musik Freiheit und Selbstbewusstsein zu finden." Jaccottets Schreibe sei transparent, "ein Festhalten an Lichtmomenten"; sie lasse Raum für Zweifel, für die Suche. "Damals in den 1970er Jahren hat er zu uns und gleichzeitig über uns gesprochen", sagt Tappy.

Philippe Jaccottet wurde 1925 im waadtländischen Moudon geboren. 1953 zog er nach Grignan in der Provence. Im selben Jahr erschien sein erster Gedichtband "L'Effraie et autres poésies". Sein frühestes Gedicht darin, "L'Effraie" (dt. "Das Käuzchen") datiert von 1946. Zusammen mit seiner Frau, der Malerin Anne-Marie Jacottet lebt er bis heute in Grignan. Dieser Ort in der Abgeschiedenheit, eingebettet in eine idyllische Natur, findet seinen Widerhall im Schreiben des Autors. Jaccottet gilt als einer der wichtigsten französischsprachigen Lyriker des 20. Jahrhunderts, unter anderem 2010 mit dem Grossen Schillerpreis und 2014 mit dem Grand Prix Literatur ausgezeichnet.

Vielfältige Übersetzertätigkeit

Neben der Lyrik hat er sich der Übersetzung gewidmet, ins Deutsche, Spanische, Russische, Italienische, Tschechische, Japanische, Spanische und sogar ins Altgriechische. Zu den von ihm übersetzten Autorinnen und Autoren gehören Homer, Rainer Maria Rilke, Friedrich Hölderlin, Robert Musil, Thomas Mann, Ingeborg Bachmann, Luis de Góngora, Ossip Mandelstam und Marina Zwetajewa, Giuseppe Ungaretti und Giacomo Leopardi.

Und auch Jaccottets Werk wurde übersetzt, in mehr als zwanzig Sprachen - so zuletzt sein Essay über den italienischen Maler Girogio Morandi "Le bol du pèlerin (Morandi)" (2001, dt. "Der Pilger und seine Schale"). Dieser Dialog mit einem geistesverwandten Künstler ist soeben auf chinesisch erschienen, anlässlich einer Ausstellung über Morandi, die für Ende des Jahres in Peking geplant ist.

Um die Übersetzungen ins Deutsche hat sich in den letzten Jahrzehnten der Hanser Verlag verdient gemacht. Zuletzt ist dort anlässlich seines 95. Geburtstags unter dem Titel "Die wenigen Geräusche" seine späte Lyrik und Prosa erschienen, eine Auseinandersetzung mit dem Alter und dem Bewusstsein von der Endlichkeit - für Jaccottet ein Dazwischen.

Konjunktur

US-Dienstleister kehren mit Schwung in Wachstumszone zurück

18:12
Konsumgüter

Beiersdorf-Umsatz bricht im ersten Halbjahr um elf Prozent ein

18:08
Coronavirus

Forscher warnen vor mehr Tierkrankheiten beim Menschen

18:00
Indonesien

Urlaubsinsel Bali will im September für ausländische Touristen öffnen

17:25
USA

UNAIDS: Die Welt ist beim Kampf gegen HIV und Aids nicht auf Kurs

17:09
Israel

Israel verschärft Corona-Beschränkungen

17:07
Schweden

Schweden bereitet sich auf mögliche zweite Corona-Welle vor

17:06
Russland

Verwandter des Kremlchefs: Roman Putin will gegen Korruption kämpfen

17:04
Forschung

Immunzellen im Bauchfett verjüngen alternden Organismus

17:00
Freizeit

Mehrere Gummiboote verunfallen auf Aare bei Bern - drei Verletzte

16:54
Wissenschaft

Menschen richten Ohren laut Studie auf interessante Geräusche

16:36
Frankreich

Macron will mit neuem Team Frankreich aus der Coronakrise führen

15:54
Russland

Russische Journalistin in umstrittenem Verfahren verurteilt

15:51
Japan

Rund 1,1 Millionen Bewohner sollen Unwettergebiete in Japan verlassen

15:48
Österreich

Erstmals wieder mehr als 1000 aktive Corona-Fälle in Österreich

15:34
Informationstechnologie

AMS erhält grünes Licht für Osram-Übernahme

15:17
Informationstechnologie

EU-Wettbewerbshüter billigen Osram-Übernahme durch AMS

15:17
Sportunfall

Gleitschirmflieger im Prättigau tödlich abgestürzt

15:08
ATP Tour

"Meine Eltern sah ich während fast drei Monaten nicht"

14:42
Kroatien

Nach Wahlen in Kroatien bleibt Konservativer Plenkovic an der Macht

13:51
Iran

Grosse Schäden in iranischer Atomanlage - Spannungen mit Israel

13:44
Saudi-Arabien

Saudi-Arabien: Pilgerfahrt Hadsch dieses Jahr mit Maskenpflicht

13:24
Deutschland

Merkel und Macron wollen Bewegung in Westbalkan-Konflikt bringen

13:18
Unternehmertum

Schweizer Unternehmertum trotz Anstieg auf bescheidenem Niveau

13:18
Polen

Polen: keine Adoption für Homo-Paare

13:14
China

Kreise: Truppenrückzug an umstrittener chinesisch-indischer Grenze

13:12
Spanien

Die Liga-Konkurrenz schimpft über Bevorzugung von Real Madrid

12:51
Coronavirus - Schweiz

47 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden gemeldet

12:39
Unfall

Kaum Hoffnung für zwei Vermisste nach Sturz über Thur-Wasserfall

12:32
Australien

Corona: Australien schliesst Grenze zwischen Bundesstaaten

12:07
Japan

Mindestens 41 Tote in Japans Überflutungsgebieten

11:51
Bergunfälle

Eine tote Frau und zwei verletzte Männer in den Urner Bergen

11:48
China

Der Dalai Lama bittet um Gebete, damit er 108 oder älter wird

11:13
USA

Waldbrand in Kalifornien ausgebrochen

11:08
Indien

Indien überholt Russland bei Zahl der Corona-Fälle

11:04
Italien

Filmmusik von Italo-Western bis Tarantino: Ennio Morricone ist tot

10:59
Wirtschaftskriminalität

Schaden aus Schweizer Wirtschaftsdelikten hat sich 2019 verdoppelt

10:59
Suchaktion

Unfall bei Wasserfall: Keine Überlebenschancen für Vermisste

10:50
Terrorbekämpfung

Bundesanwaltschaft klagt gegen zwei Personen wegen IS-Unterstützung

10:35
Konjunktur

Gewerkschaften wollen mit Bündel von Massnahmen Konjunktur stützen

10:00
Bundesverwaltung

Nachhaltiger Neubau für ASTRA und BFE fertiggestellt

09:47
Coronavirus - Tourismus

Wieder etwas mehr inländische Hotelgäste im Mai

09:08
Affäre Maudet

Vorstand der FDP Genf stimmt klar für Ausschluss von Pierre Maudet

08:49
Coronavirus - Schweiz

Sonova zieht wegen Coronakrise Sparschraube an

07:37
Bauindustrie

Geberit im zweiten Quartal von Corona ausgebremst

07:21
Frankreich

Pariser Louvre ab heute Montag wieder geöffnet

05:59
Coronavirus - Schweiz

Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr wird gut befolgt

05:00
Coronavirus - Schweiz

Maskentragpflicht im öffentlichen Verkehr grösstenteils befolgt

05:00
Coronavirus - Schweiz

In Zug, Tram und Bus gilt ab Montag eine Maskentragpflicht

05:00
Leichtathletik

Ruckstuhl hat spezielle Zeit gut genutzt

05:00
Frankreich

Frankreich will Huawei nicht von 5G-Ausbau ausschliessen

04:31
Allgemeines

EM-Doppeltriumph über 800 m Crawl durch Rigamonti und Strasser

04:30
Japan

Regenfälle erschweren Bergungsarbeiten in Japan

04:01
Coronavirus

Bundeswehr-Hunde werden auf Erkennen von Corona-Infektion trainiert

03:34
USA

Trump kündigt weitere grosse Wahlkampfveranstaltung an

01:17
Kroatien

Rechte Regierungspartei HDZ gewinnt Parlamentswahl in Kroatien klar

01:03
Coronavirus

Coronavirus-Alarm an Bord von kanadischem Militärflugzeug

00:51
Polizeisuche

Zwei Personen in Wasserfall geraten - Polizeisuche läuft

22:13
Super League

Magisches St. Gallen: 9:9 Tore, 12:3 Punkte

21:16