Chinas Regierung zweifelt Studie zu Schweinegrippe-Virus an

Die Regierung in Peking hat die Aussagekraft einer Studie über ein neues Schweinegrippe-Virus mit Pandemie-Potenzial angezweifelt. "Experten sind zu dem Schluss gekommen, dass der Umfang der Proben in dem Bericht klein und nicht repräsentativ ist".

Das sagte Aussenamtssprecher Zhao Lijian am Mittwoch bei seiner regelmässigen Presseunterrichtung in Peking. Die zuständigen Behörden und Experten behielten den neuen Erreger G4 aber weiter im Blick und verschickten Warnungen, sagte Zhao. Am Dienstag hatte er auf G4 angesprochen versichert, China habe diese Entwicklung aufmerksam beobachtet und werde alle erforderlichen Massnahmen ergreifen, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Forscher mehrerer chinesischer Universitäten und des chinesischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung und -prävention hatten am Montag in der US-Fachzeitschrift "PNAS" vor einem neuen Schweinegrippe-Erreger mit Pandemie-Potenzial gewarnt. Der vom H1N1-Virus abstammende Erreger G4 habe "alle wesentlichen Eigenschaften, um Menschen infizieren zu können". H1N1 hatte 2009 eine Pandemie mit weltweit rund 18'500 Toten ausgelöst.

Vorerst nur von Schwein zu Mensch übertragen

Für die Studie nahmen Forscher von 2011 bis 2018 insgesamt 30'000 Nasenabstriche von Schweinen in Schlachthöfen in zehn chinesischen Provinzen sowie in einer Tierklinik. Untersuchungen mit dem G4-Virus ergeben demnach, dass der Erreger hochinfektiös ist, schwerwiegende Symptome verursachen und sich in menschlichen Zellen vermehren kann. Den Wissenschaftlern zufolge waren bereits 10,4 Prozent der Mitarbeiter von Schweinezuchtbetrieben und Schlachthöfen infiziert.

Die Hauptsorge der Wissenschaftler ist, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragen werden könnte. Dafür gibt es bislang keinen Nachweis. Der Veterinärmediziner James Wood von der Universität Cambridge kommentierte, die Studie sei eine "Erinnerung" an die fortwährende Gefahr, dass Menschen von insbesondere bei Nutztieren auftretenden Erregern befallen werden und sich eine Pandemie entwickelt.

China wird mitunter für die Corona-Pandemie verantwortlich gemacht, durch die weltweit bereits mehr als eine halbe Million Menschen starben. Das neuartige Coronavirus war Ende vergangenen Jahres in der chinesischen Metropole Wuhan erstmals bei Menschen festgestellt worden. Es soll von Fledermäusen über eine andere Tierart auf den Menschen übergesprungen sein.

Europa League

FCB-Sportchef Zbinden: "Schlaflose Nächte habe ich deswegen nicht"

21:00
Griechenland

Mindestens sechs Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

19:58
Belarus

Belarus-Wahl beendet - Zu wenig Stimmzettel für wartende Bürger

19:13
Australien

USA, Grossbritannien und Verbündete fordern baldige Wahl in Hongkong

18:24
Frankreich

UN: Für Libanon-Nothilfe fast 100 Millionen Euro nötig

18:21
Schweizer Cup

Meister YB steht dank später Doublette im Cupfinal

18:03
Deutschland

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund

17:28
USA

Forscher: Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen in den USA

17:26
Frankreich

Gefahr am Mont-Blanc-Gletscher gebannt: Italienisches Tal wieder frei

17:23
Formel 1

Mercedes-Duo im Reifenpoker von Verstappen geschlagen

16:43
Formel 1

Verstappen siegt zum ersten Mal in Silverstone

16:43
Altersvorsorge

Initianten von Vorsorge-Initiative geben auf

16:34
Libanon

Schweiz kündigt vier Millionen Franken Direkthilfe für Libanon an

16:00
Libanon

Papst Franziskus appelliert an internationale Helfer für Libanon

15:57
Belarus

Tichanowskaja verlangt freie Wahl in Belarus

15:55
Bergunfall

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen

15:29
Motorrad

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder

14:54
Verkehrsunfall

Autofahrer im Kanton Freiburg gegen Hauswand geprallt

14:29
China

US-Gesundheitsminister zu Besuch in Taiwan - Peking empört

14:18
Griechenland

Mindestens fünf Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

13:50
Motorrad

Tom Lüthi: "Lösung noch nicht gefunden"

13:12
Motorrad

Keine Punkte für Lüthi und Aegerter

13:12
Grossbritannien

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur "nationalen Priorität"

13:06
Coronavirus - Schweiz

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

12:23
Wetter

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura

12:11
Badeunfall

48-jähriger Mann ertrinkt bei nächtlichem Bad in der Glatt ZH

11:41
Iran

Ruhani: Corona-Notstand in Iran auch noch 2021

11:23
Pakistan

13 Tote nach schweren Regenfällen in Pakistan

10:43
Israel

Tausende Israelis demonstrieren in Jerusalem gegen Netanjahu

10:09
Luftfahrt

Luftfahrtaufsicht wird wegen Kritik nach Ju-52-Absturz untersucht

09:26
Coronavirus - Schweiz

Schriftsteller Jonas Lüscher lag sieben Wochen im künstlichen Koma

09:11
Italien

Trainerdebütant Andrea Pirlo bekommt Kredit

08:59
Afghanistan

Ratsversammlung in Afghanistan empfiehlt Freilassung von Taliban

08:40
Coronavirus

Berset: Stimmung in der Bevölkerung hat sich stark verändert

06:35
USA

Michael Jacksons Handschuh und Konzertposter teuer versteigert

05:40
Japan

Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren

05:32
Frankreich

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon

05:30
Schweizer Cup

Ein Cup-Halbfinal als Abschluss der englischen Wochen

05:30
Belarus

Autoritäres Belarus wählt: Knapp sieben Millionen Menschen aufgerufen

04:35
Social Media

Twitter und TikTok haben Fusionsgespräche aufgenommen

02:09
Brasilien

Mehr als 100 000 Corona-Tote und 3 Millionen Infektionen in Brasilien

01:23